Dualboot Windows 10 - neuestes lts Ubuntu

Mitglied: blurple

blurple (Level 1)

10.01.2016 um 15:12 Uhr, 1090 Aufrufe, 5 Kommentare

Hallo,

soll beides auf eine hdd installiert werden.
Gäbe es durch das Windows Sicherheitsrisiken, die sich auf die Linuxinstallation auswirken könnten; also, z.B., dass jmd. mich, während ich Linux ausführe, ausspioniert (gegeben, dass das Linux "sicher" ist)?


MfG
5 Kommentare
Mitglied: ypstech
LÖSUNG 10.01.2016, aktualisiert 11.01.2016
Hallo blpurple

eher umgekehrt denke ich ;-) face-wink Spaß beiseite: 100 % sicher ist weder Windows noch Linux. Es wären aber noch andere Sachen zu bedenken.
Die Frage mit dem "Secureboot", Du müsstest ihn wahrscheinlich deaktivieren da die Installation von Linux sonst nicht klappen sollte (oder hat Ubuntu schon die Signatur von MS?)
Wo es auch immer mal Probleme gab: wenn Windows nicht komplett runtergefahren wurde (z.B. Hibernation) und Du greifst mit Linux auf die NTFS- Partition zu, bzw auf die Hibernation- Partition oder Datei. Da sollte es manchmal Probleme geben das die Konsistent der Daten nicht mehr stimmte.

Bei Linux gilt sowieso: im Normalbetrieb NICHT als Root hantieren

ypstech
Mitglied: 122990
122990 (Level 2)
LÖSUNG 10.01.2016, aktualisiert 11.01.2016
Zitat von @ypstech:
Wo es auch immer mal Probleme gab: wenn Windows nicht komplett runtergefahren wurde (z.B. Hibernation) und Du greifst mit Linux auf die NTFS- Partition zu, bzw auf die Hibernation- Partition oder Datei. Da sollte es manchmal Probleme geben das die Konsistent der Daten nicht mehr stimmte.
Deswegen sollte man als best Practice immer bei einem Dualboot-System mit Windows 10 Fastboot deaktivieren, denn sonst kommt es in den meisten Fällen zu Datenverlust auf den Datenträgern, weil Windows den Zustand aller in Windows sichtbaren Partitionen beim Herunterfahren zwischenspeichert, und Änderungen die im Linux vorgenommen werden beim nächsten Starts ins WIN10 nicht mitbekommt.

Gruß grexit
Mitglied: Kuemmel
LÖSUNG 10.01.2016, aktualisiert 11.01.2016
Anmerkung: Ubuntu unterstützt bereits die Installation per SecureBoot.

Gruß
Kümmel
Mitglied: C.R.S.
LÖSUNG 10.01.2016, aktualisiert 11.01.2016
Selbstverständlich: Wer unter Windows Admin-Rechte hat, kann Daten der Linux-Partition auslesen, Dateien patchen, Konfigurationen ändern etc.
Das (indirekt) ist auch durch Verschlüsselung nicht zu verhindern, weil keine übliche Linux-Verschlüsselung TPM-Attestation o.ä. unterstützt.
Was geht: Nur Windows von der Platte booten und ein verschlüsseltes, auf der Platte liegendes Linux per USB-Stick starten, der niemals unter Windows erreichbar sein darf.

Grüße
Richard
Mitglied: blurple
11.01.2016 um 02:05 Uhr
Danke fürs Helfen!
Werde aber, denk ich, ubuntu als einziges OS nehmen...