gelöst Squid Proxy ändert seine Route

Mitglied: johanna-p

johanna-p (Level 1)

24.01.2016, aktualisiert 25.01.2016, 1567 Aufrufe, 11 Kommentare

Liebe Gemeinde,
mein Proxy (Squid ver. 27stable9) läuft auf Debian 7 und ändert intermittierend
seine Route.
So soll es aussehen :

50e8e6e9426949fdc2ac7908df29ba9d - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

aber 3 -6 mal pro Tag sieht es plötzlich so aus :

d2ba886bb1ee7a8f8395dae483aae4cb - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Dann habe ich keinen Zugriff auf's Internet, bis ich es korrigiere :

00669d79cc896d938dfe47cb30cf9788 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern


Habe schon in die Logs geschaut, aber nichts entdecken können...8-(...

Wo kann der Fehler liegen, was kann ich noch testen / auslesen ?

DANKE für jeden Tipp !

LG,
Johanna



Mitglied: FA-jka
LÖSUNG 24.01.2016, aktualisiert 25.01.2016
Network Manager aktiv?
Mitglied: johanna-p
25.01.2016 um 06:46 Uhr
Hallo FA-jka,
ja, NetworkManager ist aktiv.

LG,
Johanna
Mitglied: Lochkartenstanzer
LÖSUNG 25.01.2016, aktualisiert um 10:56 Uhr
Zitat von johanna-p:

ja, NetworkManager ist aktiv.

Rauswerfen! Netzwerke selbst konfigurieren. Die Netzwerkmanager pfuschen in der Netzwerwerkkonfiguration zuviel rum und meinen vieles besser zu wissen als der Admin.

lks

edit: typo
Mitglied: FA-jka
LÖSUNG 25.01.2016, aktualisiert um 10:22 Uhr
Ich verstehe sowieso nicht, dass sich der Network-Manger durchgesetzt hat.

Laut Definition ist das "eine Software, die anhand irgendeines Regelwerkes bewertet, welche Schnittstelle die Beste ist und diese dann aktiviert".

Wie genau dieses Regelwerk funktioniert, erschließt sich mir auch 10 Jahre später noch nicht. Und der Aufwand, dieses Regelwerk ggf. an die eigenen Vorstellungen anzupassen dürfte genau so groß sein wie der Aufwand, die jeweilige Schnittstelle händisch festzulegen.

Wer jemals versucht hat, eine IP-Adresse auf eine Schnittstelle zu legen, die keinen Uplink hat, weiß, wovon ich rede.

Just my 2C.
Mitglied: johanna-p
25.01.2016 um 10:21 Uhr
Hallo FA-jka & lks,
DANKE für Eure Antworten !
NetworkManager fliegt raus & gut.

LG & eine schöne Woche,
Johanna
Mitglied: Lochkartenstanzer
25.01.2016, aktualisiert um 11:47 Uhr
Zitat von FA-jka:

Ich verstehe sowieso nicht, dass sich der Network-Manger durchgesetzt hat.

Weil das für die meisten DAUs der einfachste Weg ist, Netzwerkkonnektivität zu bekommen.

Man klickt ein zwei Icons trägt die passphrase ein und "schon ist man im Internet". Die meisten User wissen noch nicht einmal, daß es /etc/network gibt.


Laut Definition ist das "eine Software, die anhand irgendeines Regelwerkes bewertet, welche Schnittstelle die Beste ist und diese dann aktiviert".

Wie genau dieses Regelwerk funktioniert, erschließt sich mir auch 10 Jahre später noch nicht. Und der Aufwand, dieses Regelwerk ggf. an die eigenen Vorstellungen anzupassen dürfte genau so groß sein wie der Aufwand, die jeweilige Schnittstelle händisch festzulegen.


Naja, solange man nur ein LAN- und ein WLAN-interface hat und nie beides gleichzetitig nutzt. ist der Network-Manager Ideal (solange man nicht in wechselnden Netzwerken unterwegs ist. )


lks
Mitglied: FA-jka
25.01.2016 um 12:27 Uhr
Zitat von Lochkartenstanzer:

Naja, solange man nur ein LAN- und ein WLAN-interface hat und nie beides gleichzetitig nutzt.

Und was macht der Network-Manager, wenn "versehentlich" beides aktiv ist?

Denk' mal drüber nach
Mitglied: Lochkartenstanzer
25.01.2016 um 12:37 Uhr
Zitat von FA-jka:

Und was macht der Network-Manager, wenn "versehentlich" beides aktiv ist?

(Der macht) Blödsinn.

Denk' mal drüber nach

Brauch ich nicht. Ich habe es oft genug probiert und bin habe jedesmal wieder zu /etc/networks gegriffen.

lks
Mitglied: SlainteMhath
25.01.2016 um 15:41 Uhr
Brauch ich nicht. Ich habe es oft genug probiert und bin habe jedesmal wieder zu /etc/networks gegriffen.
Die Aussage kann ich 100%ig unterstützen
Mitglied: FA-jka
25.01.2016 um 15:47 Uhr
In dem Zusammenhang möchte ich noch mal erwähnen, dass mir Gnome4, systemd und selinux momentan (noch) genau so auf die Klötze gehen.

Auch wenn ich die /etc/rc.config ebenfalls nie wieder sehen möchte: Nicht alles "neue" ist "gut".

Just my 2C.
Mitglied: Lochkartenstanzer
25.01.2016 um 15:51 Uhr
Zitat von FA-jka:

Auch wenn ich die /etc/rc.config ebenfalls nie wieder sehen möchte:

Naja, das war für mich der Grund, vor anderthalb Jahrzehnten SuSE über Bord zu werfen.

lks
Titel: Squid Proxy ändert seine Route
Content-ID: 294112
Art des Inhalts: Frage
Ausgedruckt am: 20.10.2019 um 21:45:47 Uhr
URL: https://administrator.de/contentid/294112