Server findet den Router als lokale ipv6 Adress in nslookup

Mitglied: Thanathros

Thanathros (Level 1)

23.02.2016 um 17:54 Uhr, 1257 Aufrufe

Heyho,

folgende Situation. Auf einem Windows Server 2008 r2 (Neusten Updates) wird, beim Versuch über nslookup die Domäne des lokalen Servers abzufragen, immer erst der Router gefunden. Daraufhin erfolgt, dass die Domäne vom router nicht gefunden wurde: Non-existent domain.

Der Aufbau ist folgendermaßen: Der Server ist auf dem Switch geklemmt. Weiterhin ist an dem Switch ein Speedport verbunden. Alle anderen Netzwerkbenutzer laufen auch auf den Switch auf. Auf dem WS läuft ein DNS und DHCP Server, am Speedport ist die DHCP-Funktion deaktiviert.

Alle Nutzer haben den WS als DNS-Server, als Gateway den Router. Es laufen zwei Computer ohne Probleme mit der Verbindung, ein anderer findet den Server gar nicht mehr und ein anderer lässt sich nicht in die Domäne anbinden. Alle Clients laufen über W10. Ein Anderer ist nicht in der Domäne, jedoch im Netzwerk verfügbar.

So, soweit, so gut.

Am Server sind folgende Netzwerkeinstellungen vorgenommen:
IP-A: 192.168.115.3
255.255.255.0
192.168.115.98

DNS: 192.168.115.3

IPv6 ist auf "Automatisch Beziehen" gestellt.


Die Clients laufen über die selben Einstellungen.
So, wenn ich auf dem Server nun nslookup mache, folgt:


C:\Users\Funke>nslookup
Server: speedport.ip
Address: fe80::1


_ldap._tcp.funke.server.de
Eintragsname . . . . . : _ldap._tcp.funke.server.de
Eintragstyp . . . . . : 33
Gültigkeitsdauer . . . : 443
Datenlänge . . . . . . : 16
Abschnitt. . . . . . . : Antwort
SRV-Eintrag . . . . . : funkeserver-wzb.funke.server.de
0
100
389


Eintragsname . . . . . : funkeserver-wzb.funke.server.de
Eintragstyp . . . . . : 1
Gültigkeitsdauer . . . : 443
Datenlänge . . . . . . : 4
Abschnitt . . . . . . : Weiteres
(Host-)A-Eintrag . . : 192.168.115.3


wpad
Der Name ist nicht vorhanden.


_gc._tcp.funke.server.de
Eintragsname . . . . . : _gc._tcp.funke.server.de
Eintragstyp . . . . . : 33
Gültigkeitsdauer . . . : 442
Datenlänge . . . . . . : 16
Abschnitt. . . . . . . : Antwort
SRV-Eintrag . . . . . : funkeserver-wzb.funke.server.de
0
100
3268


Eintragsname . . . . . : funkeserver-wzb.funke.server.de
Eintragstyp . . . . . : 1
Gültigkeitsdauer . . . : 442
Datenlänge . . . . . . : 4
Abschnitt . . . . . . : Weiteres
(Host-)A-Eintrag . . : 192.168.115.3


_ldap._tcp.funkeserver-wzb.funke.server.de
Der Name ist nicht vorhanden.


_ldap._tcp.default-first-site-name._sites.funkeserver-wzb.funke.server.
Der Name ist nicht vorhanden.


_gc._tcp.funkeserver-wzb.funke.server.de
Der Name ist nicht vorhanden.


_gc._tcp.default-first-site-name._sites.funkeserver-wzb.funke.server.de
Der Name ist nicht vorhanden.


Das Gleiche, wenn ich es auf einem der funktionierenden Clients mache:
C:\Users\Funke>nslookup
Server: speedport.ip
Address: fe80::1


Der DNS Server forwarded zur Domäne,
reverse zur IP Range 192.168.115.*
192.168.115.3 hat einen PTR zu funkeserver-wzb.funke.server.de


FUNKESERVER-WZB (AD) hat eine Weiterleitung zu 192.168.115.98 && fe80::1. Beide haben den Vollqualifizierten Domänenamen speedport.ip. Ich habe diesen zusätzlich per forward konfiguriert. Eine Weiterleitung zu 192.168.115.3 geht ja nicht, er kann ja nicht zu sich selber weiterleiten.



Das Grundproblem:
Die Teilnehmer im Netzwerk, die den Server finden, aber nicht in die Domäne können, haben die gleichen Einstellungen, wie die beiden funktionierenden. Dennoch ist die Domäne über die Adresse funke.server.de nicht erreichbar. Desweiteren scheint er immer wieder auf ipv6 zu routen (Warum sonst wird die Adresse im Lookup immer als ipv6 angezeigt ?), wobei ich ipv6 gar nicht konfiguriert habe. Ich denke mal, ein großes Problem hier ist auch der Versuch, dass ipv6 aufgesucht wird. Wie kann ich das am Besten lösen ? Ziel ist es, alle Clients im Netzwerk in die Domäne einzubinden.


Ich hoffe, meine Gedanken sind hier klar verständlich und nicht zu wirr.