Zwischenprüfungsaufgabe USV

Mitglied: ManniMammut

ManniMammut (Level 1)

12.02.2017 um 18:04 Uhr, 2398 Aufrufe, 12 Kommentare, 1 Danke

Moin!

Ich bin Nachwuchsadmin, bereite mich auf die Zwischenprüfung vor.
Es kommen Aufgaben aus der 12.Klasse dran, von denen viele noch nichts gehört haben.

Hier die Aufgabe:
Man soll das Gerät angeben, welches die Anforderungen erfüllt und am günstigsten ist.
Bei Stromausfall, muss der Serverraum für 20 Minuten mit Strom versorgt werden.
Die Leistung der Geräte, die mit Strom versorgt werden, beträgt 4.200 Watt
Die Spannung beträgt 230 Volt

Ein Beispielgerät: Server-Power USV, Akkukapazität: 40 Ah, Akkuspannung 12 Volt, Preis 199,00 €.

Wie rechne ich das nu aus?
Welche Formel benötige ich, um aus den Angaben eine sinnvolle Rechnung zu machen?

Danke euch für die Hilfe!

Gruß der Manni

Mitglied: Lochkartenstanzer
12.02.2017, aktualisiert um 19:40 Uhr
Moin,

Mit der benötigten Leistung und der Überbrückungszeit rechnest Du die Energie aus, die benötigt wird. Die vergleichst Du mit der Kapazität des Akkus. Dabei mußt Du natürlich die Wandlungsverluste 12V/230V durch einen prozentualen Aufschlag berücksichtigen.

Die Energie des Akku läßt als strom mal spannung mal zeit berechnen.

lks
Mitglied: kaiand1
13.02.2017 um 01:28 Uhr
Und was ist mit der Sicherheit wird die Ignoriert?
Die normale Installation hat einen Querschnitt von 1,5mm² was in der Regel mit B16 Automaten Abgesichert wird wo eine Leistung von 3600W ermöglicht.
Deine 4200W sind da schon höher und da die Sicherung vor der USV sitzt, sind die ganzen Verbraucher ohne Absicherung.
Dazu wie ist es in den Bereich mit RCD/ISO Messung und im Fehlerfall der Abschaltung?
Zudem ist die Spannung auf der USV Seite meist so 24V bzw 48V bei kleinere Serverräume.
Aber da es scheinbar "normal" ist Sicherheit nicht mehr wirklich Anzusprechen ist es kein Wunder warum so viele Unfälle/Brände entstehen....
Mitglied: certifiedit.net
13.02.2017 um 01:40 Uhr
Moin kaiand1,

das darf der übliche Fachinformatiker (gehe davon aus) sowieso nicht installieren, Abnehmen etc pp. Von daher - du hast zwar Recht, dennoch ist das nicht das Berufsfeld des FI, sondern des Elektrikers. Wobei da auch genug...aber ufert hier aus. Denke hier geht es nur um den üblichen Dreisatz, der zum genannten Ergebnis führt.

VG
Mitglied: kaiand1
13.02.2017, aktualisiert um 03:53 Uhr
Viele sehen eine "kleine" USV mit Steckern wie ein Server an den jeder Installieren kann.
Die Wichtigen Infos werden meist nicht genannt da eh nur Elektrofachkräfte was mit Anfangen können und die Kunden ja mehr auf andere Wörter anspringen.
Und hab auch schon öfters gesehen das die USV von der IT ausgesucht wird und der Eletriker erst bei Problemen hinzugezogen wird...

Wobei die Leute ja eh alle bald zuhause auch eine USV haben müssen um ihren All-IP Anschluss Betreiben zu können wenn der Strom weg ist und diese noch dann übers "Festnetz" VoIP Hilfe rufen zu können.
Bei Analog/ISDN gab es ja noch die Fernspeisung dafür und auch die besseren TK Anlagen eine Umschaltung dafür haben bzw Notversorgung...

Aber selbst als Test/Prüfungsaufgabe ist die Angabe schon Bedenklich da diese über 3600W geht und viele dann meinen das diese Leistung auf der normalen Installation verwendet werden kann.
Zudem fehlt da auch die Reserve einzuplanen für die Zukunft bei Erweiterungen und so ;)
Mitglied: Lochkartenstanzer
13.02.2017, aktualisiert um 05:41 Uhr
Nun laßt mal die Kirche im Dorf. So wie ich das sehe, geht es erstmal anscheinend nur um Leistungs- u d Kapazitätsbetrachtung, der Stift soll also den Unterschied zwischen 0,48 kWh und 0,7 kWh lernen.

Ich hoffe aber, daß im Laufe der Ausbildung auch wichtigere Dinge als nur die Leistung und Kapazität gelehrt werden, wie z.B. das bestimmte Dinge der Elektriker i.d.R. besser kann als der IT-Spezialist.

lks

PS: Es wurde ja keine Aussage getroffen, wie sich die 4,2kW zusammensetzen z.B. auf mehrere 2 einzelne oder 2 dutzend Geräte und ob das durch eine oder mehrere USVs abgefackelt werden soll. Von daher scheint das nur eine Rechenaufgabe und keine Planungsaufgabe zu sein.

Also Kinder: Als IT-Mensch dürft ihr solche Aufgaben rechnen aber bei der Planung zieht Ihr den Elektriker hinzu.
Mitglied: Kraemer
13.02.2017 um 08:56 Uhr
Moin,

guck mal http://www.ruoss-kistler.ch/Handel/Hilfe/usv_Lexikon.htm hier">rel="nofollow" href="http://www.ruoss-kistler.ch/Handel/Hilfe/usv_Lexikon.htm" title="http://www.ruoss-kistler.ch/Handel/Hilfe/usv_Lexikon.htm" onclick="window.open(this.href); return false;">http://www.ruoss-kistler.ch/Handel/Hilfe/usv_Lexikon.htm hier. Soweit ich das auf die schnelle überblicke alles recht gut erklärt.

Gruß Krämer
Mitglied: VGem-e
13.02.2017 um 09:21 Uhr
Moin,

@Kraemer:

Dein Link funktionierte leider nicht, richtig ist wohl

http://www.ruoss-kistler.ch/frameload.htm?http://www.ruoss-kistler.ch/h ...

Gruß
Mitglied: chgorges
13.02.2017, aktualisiert um 09:27 Uhr
Zitat von ManniMammut:
Es kommen Aufgaben aus der 12.Klasse dran, von denen viele noch nichts gehört haben.
Man soll das Gerät angeben, welches die Anforderungen erfüllt und am günstigsten ist.
Bei Stromausfall, muss der Serverraum für 20 Minuten mit Strom versorgt werden.
Die Leistung der Geräte, die mit Strom versorgt werden, beträgt 4.200 Watt
Die Spannung beträgt 230 VoltP

Physik, 7te oder 8te Klasse

http://www.elektronik-kompendium.de/sites/grd/0306111.htm

Ergänzend dazu: P = U * I

Und ja, die USV, die 4200 Watt bedienen soll, darf von uns FiSi's oder ITSE nicht in Betrieb genommen werden
Mitglied: aqui
13.02.2017, aktualisiert um 10:59 Uhr
Wobei die Leute ja eh alle bald zuhause auch eine USV haben müssen um ihren All-IP Anschluss Betreiben zu können wenn der Strom weg ist
Ein frommer und vermutlich weltfremder Wunsch...
Dann ist aber in der Vermittlung und beim Provider Router auch Stromausfall und ob bei immer ruinöserem Preiskampf der Provider dort noch zu wartende USVen stehen darf man wohl bezweifeln.
Besser also die Kohle fürs USV zuhause sparen und gleich zum Smartphone greifen. Natürlich nur wenn der nächste Funkmast ne USV hat

Zum Rest wie schon gesagt: Physik, 7te oder 8te Klasse, Grundlagen Strom und Spannung. Müsste man eigentlich nicht in einem Forum fragen...
Mitglied: certifiedit.net
13.02.2017 um 12:09 Uhr
Moin aqui,

was bringt dir das Smartphone, wenn man es nach spätestens 18h nicht mehr aufladen kann?

Die Energiewende und z.T total Hirnlose Infrastruktur-um - bzw soll ich es Rückbauten nennen? - wird noch bisher völlig undenkbare Szenarien zaubern.
Mitglied: Lochkartenstanzer
13.02.2017 um 12:13 Uhr
Zitat von certifiedit.net:

was bringt dir das Smartphone, wenn man es nach spätestens 18h nicht mehr aufladen kann?

Wazu gibt es Powerbanks/Akkupacks. Mit genügend großer Anzahl, kann man mehrere Wochen durchhalten.

Die Energiewende und z.T total Hirnlose Infrastruktur-um - bzw soll ich es Rückbauten nennen? - wird noch bisher völlig undenkbare Szenarien zaubern.

Wohl dem, der noch einen eigenen Brunnen im Garten hat und ein windrad mit dynamo.

lks
Mitglied: kaiand1
13.02.2017 um 12:37 Uhr
Also bezüglich des Akkus nun...
Derzeit stehen viele 12V Batterien im Beriech von ca 40Ah überall draußen auf den Parkplätzen rum
Und durch die Elektroautos nun da gibt des dann nochmal einige Hochstromfähige möglichkeiten xD

Aber ja es ist mehr ein Rückbau.
Früher gab es ja quasi in jeder Straße eine Telefonzelle und Heute gibt es die quasi nur noch im Museum...

Und wir haben hier einen Brunnen mit Händischer Antriebskraft *g*
Titel: Zwischenprüfungsaufgabe USV
Content-ID: 329241
Art des Inhalts: Frage
Ausgedruckt am: 14.10.2019 um 07:34:11 Uhr
URL: https://administrator.de/contentid/329241