Dlink als WLAN Client ins netz integrieren

Mitglied: fundave3

fundave3 (Level 1)

06.04.2017 um 20:44 Uhr, 626 Aufrufe, 22 Kommentare


NAbend zusammen,

aufgrund der erweiterung meines Netzes brauche ich mal eure hilfe.

Ich möchte die Geräte im Gartensolarkasten ans WLAN mit anbinden,
nun sind das 2 Raspis und ein Solarregler .
Alle mit LAN. nun habe ich mir einen Dlink dir 615 besorgt.
Ich musste natürlich erstmal diese standart firmware runter hauen und DD-WRT drauf machen :D
Mein Plan

1.Router leider noch ein Speedpport W724V mit extra buggi Firmware!
IP im 192.168.2.0/24 Netz. 10er IPs kann das dingen ja nit.

2.Router

Dlink DIR 615 als WLAN Client angebunden (bridge)
Die PIs und den solarregler an LAN an die Ports und im 192.168.2.0/24 Netz gebridged.


Eine Verbindung bekomme ich aufgebaut , doch habe ich lediglich die funktion CLient mode.
So wie ich das gelesen habe , brauche ich die funktion client bridge um ins Netz des primary routers zu kommen.
ICh habe diese funktion jedoch nicht, und so macht er ganz glücklich ein NAT draus.
Ich habe die v24 sp2 drauf, Ich weiß nicht ob das firmware abhängig ist? Oder kann das ding das nicht!


Ich würde mich freuen wenn ihr mir helfen könntet.

Viele Grüße

Christian
Mitglied: em-pie
06.04.2017 um 21:10 Uhr
Moin,

scheint wohl mit dem Teil und auch mit DD-WRT nicht zu klappen, wenn man das WWW mal durchforstet..

eine ähnliche Frage gab es hier erst "kürzlich".
Schaue mal hier: https://www.administrator.de/forum/wlan-switch-332904.html
Inbesondere den Kommentar des Kollegen @aqui

Die Teile sind "Gold wert" und damit sollte dein vorhaben gelingen

Gruß
em-pie
Mitglied: BassFishFox
06.04.2017 um 21:12 Uhr
Hallo,

Es ist wohl eher die Firmware die Du verwendest.

Schau mal hier
http://www.dd-wrt.com/site/support/other-downloads
dann klick auf betas, neustes Datum, scrollen zu deinem Modell.

BFF
Mitglied: aqui
06.04.2017, aktualisiert um 21:23 Uhr
nun sind das 2 Raspis und ein Solarregler .
Die RasPis haben doch selber WLAN an Bord. Oder bei älteren steckst du einen kleinen USB WLAN Adapter rein:
https://www.administrator.de/wissen/netzwerk-management-server-raspberry ...

Der DIR 615 kann das aber mit der richtigen Firmware auch.
Flashe dem ein DD-WRT Image und dieses Tutorial erklärt dir dann wie man es macht:
https://www.administrator.de/wissen/wlan-zwei-lan-ip-netzwerke-verbinden ...
Ganz wichtig hier den Router dann im Router Mode und NICHT im Gateway Mode (NAT) zu betreiben !! Siehe entspr. Hinweis im Tutorial.

Hinweise wie man DD-WRT auf den D-Link bekommt auch hier:
https://www.administrator.de/wissen/vpn-einrichtung-pptp-dsl-routern-dd- ...
Mitglied: fundave3
07.04.2017 um 18:44 Uhr
@aqui
Du scheinst ja deine klasse B NEtze ziemlich zu mögen
nun sind das 2 Raspis und ein Solarregler .
Die RasPis haben doch selber WLAN an Bord. Oder bei älteren steckst du einen kleinen USB WLAN Adapter rein:
JA im grunde gebe ich dir da recht.
Das Problem ist in einer Alukiste macht das relativ wenig sinn

Daher habe ich 3 LAN KAbel gezogen die in den Switch gehen. Dereit werkelt da noch ein TPLink nano router der allerdings nicht all das schnellste ist.
ich musste mir eine antenne anlöten was prinzipiell geht , aber nicht das gelbe vom ei ist.

Du hast dort mit dem WAN Port gespielt.
Ich nehme an das ist der Host router?
Und der client router wo ist der? ODer habe ich den überlesen ?


@BassFishFox

Danke dir, ich habe mir die neuste vom 2017 gezogen .
Ich war mir nicht sicher ob ich die nehmen kann weil mich das wort [beta ] gestört hat.

@em-pie

Ja das habe ich schon gelesen das hat mich dan stuzig gemacht,
Mitglied: BassFishFox
07.04.2017, aktualisiert um 19:10 Uhr
Bitte.

Ich war mir nicht sicher ob ich die nehmen kann weil mich das wort [beta ] gestört hat.

Bei einem EOL DIR-615 stoert mich das BETA ueberhaupt nicht.
Andererseits sind es oft gerade die BETA's die alleinig Funktionalitaet bieten, die gewuenscht ist.

Schoenes WE

BFF
Mitglied: fundave3
08.04.2017 um 16:07 Uhr
Ich habe mir mal die neuste FIrmware geladen.
Die funktion ist allerdings immer noch nicht vorhanden.

ICh habe die : DD-WRT v3.0-r31221

Vom 02/01/2017
Mitglied: BassFishFox
08.04.2017 um 16:47 Uhr
Hallo,

Welche Revision ist den Dein DIR-615?

Ich benutze einen 615 D4, damit geht es.
https://www.dd-wrt.com/wiki/index.php/Repeater_Bridge#D-Link_DIR-615_D4

Beachte die Erklaerungen zum Atheros-Chipsatz.

BFF
Mitglied: fundave3
08.04.2017 um 17:02 Uhr
Ne bei mir ist es Rev d3
Ich Checke das dingen nit.
Ich habe es eingerichtet und meldet sich noch nicht einmal im WLAN An.
Komisches dingen,
Mitglied: fundave3
08.04.2017 um 19:01 Uhr
Okay,

ICh habe es geschafft den Client zu bauen.
Ich habe allerdigns immer noch ein NAT .

Laut Anleitung soll ich ja Im Setup die Lokale IP auf die IP stellen, die der Router vom WLAN bekommen hat.
Richtig?
In meinem Fall

192.168.2.15
255.255.255.0
192.168.2.1

Und dann ?
Dann habe ich doch zweimal die selbe IP , gibts da nicht einen konflikt?


DHCP Server ein oder aus?
Den forwarder habe ich schon probiert, hat net funktioniert.
Unter Advanced routing ist die funktion Router an, aber dennoch ohne funktion.

Aber ICh bekomme keine ip im 2 er bereich. So wie es beim router ist,
Mitglied: aqui
09.04.2017, aktualisiert um 11:19 Uhr
Ich habe allerdigns immer noch ein NAT .
Das ist sehr schlecht weil es zu Lasten der Performance und des Durchsatzes geht.

Bitte lese dir dazu nochmals genau das o.a. Tutorial im folgenden Kapitel durch:
https://www.administrator.de/wissen/wlan-zwei-lan-ip-netzwerke-verbinden ...
Dort sind die relevanten Einstellungen für den Router Mode genauestens beschrieben so das sie auch Laien nachvollziehen können.
Wichtig hier die statische Route auf dem Internet Router nicht zu vergessen !
Damit klappt das dann auch sofort fehlerlos.
<edit>
Ohh, sorry. Oben steht das dein Internet Router ein übler Schrott Speedport ist. Grrr... Dann hast du dann Pech !
Diese üblen Schrottgurken sind so schlecht das sie nichtmal statische Routen supporten !! Transparentes Routing entfällt dann oder geht nur mit erheblichem Mehraufwand.
Damit bist du also auf NAT am D-Link verhaftet oder musst alternativ aufALLEN deinen Endgeräten im LAN am Speedport einzeln statische Routen eingeben wenn du transparent routen willst oder musst
Das ist leider das Schicksal von allen die solche Schrottrouter wie den Speedport einsetzen.

</edit>
Laut Anleitung soll ich ja Im Setup die Lokale IP auf die IP stellen, die der Router vom WLAN bekommen hat.
Nein, das ist vollkommen falsch ! Wo steht so ein Unsinn ?!
Bitte also das o.a. Tutorial lesen und auch verstehen !!
Die beiden Interfaces haben natürlich auch unterschiedliche IP Netze. Das ist erste Klasse Grundlagen IP Adressierung und sollte man eigentlich wissen wenn man einen Router vor sich hat !
Dann habe ich doch zweimal die selbe IP , gibts da nicht einen konflikt?
Korrekt !! Genau deshalb ist das ja auch grundfalsch !
DHCP Server ein oder aus?
Im lokalen LAN dort EIN wenn du dort IPs automatisch vergeben willst.
Wie bereits gesagt: Tutorial lesen und dem Schritt für Schritt folgen. Was ist daran so schwer ?

Also Fazit:
Entscheide dich was du machen willst:
1.) Transparent routen
Bedeutet das du problemlos über den Router beide Netze erreichen kannst aber auch als gravierenden Nachteil das du allen Endgeräten einzeln eine statische Route konfigurieren musst.
Grund ist die fehlende Option von statischen Routen in dem Speedport Schrottrouter
2.) Mit NAT routen
Bedeutet dann das du eine Routing Einbahnstraße hast. Du kannst nur vom D-Link Netz richtung Speedport Netz.
Andersrum gehst logischerweise nicht, da das die NAT Firewall im D-Link verhindert.
Das Eintragen von statiscen Routen entfällt
3.) Eine Router kaufen der den Namen verdient (FritzBox etc.) und damit den Speedport Müll entsorgen.
Dann kannst du problemlos Option 1.) umsetzen

Du musst dich entscheiden...!
Mitglied: fundave3
13.04.2017, aktualisiert um 22:14 Uhr
Nabend,


Ich steh auf dem Schlauch.

Laut Anleitung soll ich ja Im Setup die Lokale IP auf die IP stellen, die der Router vom WLAN bekommen hat.
Nein, das ist vollkommen falsch ! Wo steht so ein Unsinn ?!

ICh soll doch die Statische IP Vergeben.
Also nehme ich die IP, die der Router vom DHCP Router bekommen hat.

Zitat aus dem Howto

Im Menüpunkt "Setup --> Basic Setup" stetz man also dann statt "Automatic Configuration" die Einstellung auf Static IP und vergibt eine >statische IP Adresse aus dem WLAN Netz

GEnau das habe ich getan.

Ohh, sorry. Oben steht das dein Internet Router ein übler Schrott Speedport ist. Grrr... Dann hast du dann Pech !

Na hä? Ich habe meinen TP-Link Nano Router draußen hängen, der kann das ganze ohne probleme. Statische IP Vergeben und den PI dahinter.
Warum kann der das dann nicht?
Mitglied: aqui
14.04.2017 um 10:24 Uhr
Ich steh auf dem Schlauch.
Warum ? Ist doch im Tutorial und hier alles wasserdicht erklärt. Damit kann man eigentlich nix mehr falsch machen ?!
Also nehme ich die IP, die der Router vom DHCP Router bekommen hat.
Das wäre ja Schwachsinn ! Sorry aber oben sprichst du von statischer IP und dann sagst du im gleichen Atemzug das du DHCP nutzt.
Fatal tödlich wäre dann eine per DHCP vergebene IP dann statisch zu definieren. Der DHCP Server weiss davon nix und vergibt dann diese IP irgendwann wieder an ein anderes Gerät. Das Ergebnis ist dann eine doppelte IP mit entsprechendem Chaos im netzwerk.
Denk mal bitte selber drüber nach was das für ein Unsinn ist.
Eine statische IP muss IMMER außerhalb des DHCP Adresspools liegen. Logisch, um doppelte IP Adressen sicher zu vermeiden !
Ich habe meinen TP-Link Nano Router draußen hängen
Ja das ist der Router der dahinter hängt ! Um den geht es aber hier gar nicht sondern vielmehr um den Router der DAVOR ost also direkt am Internet.
Und da setzt du dummerweise einen Speedport Schrottrouter ein. Dem fehlen fast alle Baisc Features. Klar, ein billiger Zwangsrouter der nix kosten darf.
Der kann nichtmal sowas einfaches wie statische Routen. Bei transparentem Routing auf dem TP-Link dahinter (ohne NAT Translation) bräuchtest du aber auf der Speedport Gurke zwingend eine statische Route.
Für die Details zum Verständnis lies dir bitte den IP Paker Flow in so einem Kaskadennetz durch ! Damit verstehst du sofort was es mit der statischen Route auf sich hat:
https://www.administrator.de/wissen/routing-2-netzwerkkarten-windows-u-l ...

Da dir das transparente Routing durch den mickrigen Feature Set des SP versagt bleibt, hast du gar keine andere Chance und musst zwangsweise mit einer NAT Konfig in der Kaskade leben.
Damit ist dann transparentes Routing für dich technisch unmöglich. Aber wenn dir ein NAT Design reicht und du das Koppelnetz zw. SP und TP aktiv nicht nutzt mit Endgeräten könnte man das tolerieren.
Ansonsten Speedport schnell entsorgen und ne FritzBox o.ä. da reinschrauben.
Mitglied: fundave3
14.04.2017, aktualisiert 15.04.2017
Aber derzeit funktioniert das ganze doch mit meinem TP Link als Client.
Warum sollte es auf diese weiße nicht auch funktionieren ?
Nur wegen Statische routen ?

UPDATE:
Okay ihr habt mich ja überzeugt.
ICh habe den Speedport gekündigt, und mir eine fritz box bestellt

Zum Verständnis. Ich muss im Grunde dann sagen, das alle Geräte die hinter dem Empfänger also der dlink sind von der (dämnächst fritzbox ) erst zum flink gehen müssen . ist das so korrekt
Mitglied: aqui
15.04.2017 um 11:53 Uhr
Warum sollte es auf diese weiße nicht auch funktionieren ?
Berliner Weiße !??
Nee, im Errnst. Klar klappt es, nur dir sollte bewusst sein das du dann NAT machst, also IP Translation. Du kannst dann die Verbindung immer nur ein eine Richtung nutzen.
Verbindungen "rückwärts" also via WAN Port des TP-Links auf dessen lokales LAN sind dann durch die NAT Firewall technsich unmöglich.
Wenn du mit dieser Einbahnstrasse leben kannst ist alles OK, dann klappt das natürlich !
ist das so korrekt
Nein !
Bitte lese dir den IP Packet Flow in so einem gerouteten Netz durch, das erklärt alles und dann verstehst du es auch sofort !!
https://www.administrator.de/wissen/routing-2-netzwerkkarten-windows-u-l ...
Mitglied: fundave3
15.04.2017 um 15:46 Uhr
Ich könnte schwören. Das funktioniert ohne NAT mit meinem nano Router.
Der tplink hat die 2.4


screenshot_20170415-153949 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Und am LAN Port hängt der PI mit der 2.6


screenshot_20170415-154208 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Der hat halt 2 IP adressen.


Okay zum Statischen routen.
Verstanden habe ich das. Aber das ist ja MIT Nat.
Ich arbeite ohne NAT.
Der DLINk bekommt sie 2.250
Der PI die 2.251
Wie sage ich der Fritz box das der PI hinter dem DLInk hängt?
Eventuell so:

IP: 192.168.2.251
Über Gateway 192.168.2.250

Ist das so richtig ?
Ich muss für jedes gerät welches hinter dem flink Router hängt eine statische Route geben, sodass der Fritz weiß wohin er was schicken muss ?
Mitglied: aqui
15.04.2017 um 20:44 Uhr
Ich arbeite ohne NAT.
OK, dann kannst du ja alles ignorieren. Umso besser. Dann routest du ja transparent.
Eventuell so:
Nei das ist Quatsch !
Du machst das mit einer statischen Route in der FB !! Eine Route gibt immer das Zielnetz an !
Also dann sowas:
Zielnetz 192.168.2.0, Maske: 255.255.255.0, Gateway: <ip_adresse_TPlink>

Hier findest du ein Beispiel dazu wie es auszusehen hat:
https://www.administrator.de/forum/routing-ip-telefonanlage-netzwerk-335 ...
Genau DAS gilt für dich auch.
Wenn du den TP eh nur als doffen Accesspoint benutzt wie hier beschrieben:
https://www.administrator.de/wissen/kopplung-2-routern-dsl-port-48713.ht ...
Dann kannst du das eh alles vergessen mit Routing dan geht das natürlich auch ganz ohne. Ist ja dann alles ein und dasselbe IP Netz.
Ich muss für jedes gerät welches hinter dem flink Router hängt eine statische Route geben, sodass der Fritz weiß wohin er was schicken muss ?
Völliger Quatsch !
Sorry aber bitte über Ostern mal ein bischen Routing Grundlagen in der Wikipedia lesen. Du machst ja hier laienhaftes Raten im freien Fall.
Alle diese Clients haben doch logischerweise den flink Router als Gateway und der dann eine einzige Default Route auf die FB.
Siehe obige Zeichnung mit dem Voice Netz !
Mitglied: fundave3
15.04.2017, aktualisiert 16.04.2017
Huhu ,
Ich glaube wir reden an einander vorbei. Die technik dahinter glaube ich zu verstehen.


Folgendes netzaufbau:

Fritz Box Netz 192.168.2.0/24 - IP 192.168.2.1

Dlink (als Client)192.168.2.250 //Transparentes Routing

PI IP 192.168.2.251 / Gateway 192.168.2.1 (da selbes netz oder?)

Die Geräte die hinter dem DLink hängen, und im transparenten routing im 2.netz liegen haben das gateway doch die fritz box oder?
Damit sind D-link/fritzBox und PI doch alle im selben netz oder nicht.
Beim NAT ist das klar, da kann ich ja nur von innen nach draußen,

Bei deinem Setup ist das etwas anders.

In dem Setup hast du zwei Subnetze. Die 172.17.10 und 172.16.1.0 beide 24 Bit Netzmaske.
Die 172.16.1.254 ist dein router und die 172.17.1.254 wäre dann der Dlink .

Bleiben beide subnetze vorhnanden wenn ich transparentes routing aktiviere?
Also ist das nur dafür da um die einbahnstraße zu beenden?

Und die Statische route ist da um ins zielnetz was in deinem Fall die 172.17.1.0/24 ist zu zeigen über den Dlink router?
Mitglied: fundave3
18.04.2017 um 12:07 Uhr
Soo Meine Fritz Box ist da.

Ich habe das ganze einmal eingerichtet.

Die Fritz Box hat jetzt die 192.168.178.1

Ich habe den Dlink router als Client eingebunden.
Derzeit klappt es nur wenn ich NAT aktiv habe.

Ich habe wie im Foto Bild Die Static Connection type gewählt mit IP 192.168.178.250 außerhalb des DHCP

Die frage ist, wenn ich transparentes routing verwende, dann habe ich doch auch nur ein Netz also 192.168.178.0/24
Was trage ich denn da unten bei Network Setup ein ?

Die Local IP Address genauso wie die Statische die ich oben eingetragen habe?
als die 192.168.178.250?
Mitglied: fundave3
07.05.2017 um 12:56 Uhr
Servus nochmal,

Nach einem kleinen Umbau musste ich feststellen, das mein Dlink im Solarkasten abgeraucht ist.
Der Strom war wohl etwas zu hoch!
Nun suche ich einen neuen router.
Zu groß sollte er nicht sein.
Der WRT45GL , naja etwas zu groß aber er funktioniert.
Mit Cient bridge mode funktioniert die integration ins netzwerk einwandfrei.

Habt ihr da ideen?
Mitglied: fundave3
10.05.2017 um 16:54 Uhr
Jou.
ICh habe mir den DIR 615 zurecht gebaut .Und siehe da, auf einmal funktioniert es.
Der TPLink hat das PRoblem das er keine Externe Antennen hat. Mein Nano Router hat das selbe Problem.
Mitglied: aqui
10.05.2017 um 20:51 Uhr
Mit einem Antennen Pigtail und etwas Löt Geschick kannst du ihm aber einfach auch externe Antennen selber einbauen
Aber klasse wenns nun auch mit dem DIR rennt wie es soll.
Titel: Dlink als WLAN Client ins netz integrieren
Content-ID: 334308
Art des Inhalts: Frage
Ausgedruckt am: 18.06.2019 um 04:53:36 Uhr
URL: https://administrator.de/contentid/334308