VNC Frontend oder Fernwartungs-Alternative

Mitglied: Fenris14

Fenris14 (Level 2)

09.10.2017 um 19:24 Uhr, 1383 Aufrufe, 13 Kommentare

Guten Tag,

da ich von Teamviewer weg will, habe ich mittlerweile meine Fernwarung auf den Clients umgestellt auf UltraVNC. Jetzt bin ich auf der Suche nach einer Software, die es mir erlaubt meine Clients in einer Liste zu organisieren und diese durchsuchen zu können, wo ich einfach nur einen Doppelklick ausführen muss um mich zu verbinden.

Gibt es sowas für VNC-Clients?

Was setzt man so für gewöhnlich ein? Vorschläge? Was setzt Ihr so in euren Infrastrukturen ein?

Wäre euch dankbar für eure Hilfe.

Gruß
Mitglied: BassFishFox
09.10.2017 um 19:46 Uhr
Hallo,

Probier einfach mal das Teil aus.

https://www.royalapplications.com/ts/win/features

BFF
Mitglied: theJoe
09.10.2017 um 20:03 Uhr
Hallo,

Hier auch eine nette Software.

Hier entlang

Greets

theJoe
Mitglied: em-pie
09.10.2017 um 20:48 Uhr
Moin,

Alternativ das AD auslesen und via Pwershell Verknüpfungen zu den Clients anlegen. Die vncviewer.exe hat passende Parameter in Petto. (Rufe die mal mit /? Auf)

https://stackoverflow.com/questions/9701840/how-to-create-a-shortcut-usi ...

Gruß
em-pie
Mitglied: BassFishFox
09.10.2017 um 20:57 Uhr
Halloele,

Alternativ das AD auslesen und via Pwershell Verknüpfungen

Reicht innerhalb einer AD nicht der Krams, welcher von MS bereit gestellt wird?
Ich kenn da ein paar Truppen, die richtig gut damit ihren internen Support abwickeln.

BFF
Mitglied: em-pie
09.10.2017 um 21:00 Uhr
Na das steht ja außer Frage..

@DerWoWusste hat hier ja auch irgendwo ne Anleitung für die RDP-Unterstützung niedergeschrieben, wenn ich das richtig im Kopf habe...
Mitglied: fundave3
09.10.2017 um 21:01 Uhr
Nabend,

RealVNC bietet die möglichkeit deine Clients in einer Liste aufzulisten.
Der Viewer.
Ein Nachteil an VNC ist halt, das jeder Client direkt anhand der IP Adresse Ansprechbar sein muss.
Mitglied: Knorkator
10.10.2017 um 07:19 Uhr
Im Remote Desktop Manager (auch Free) kann man sowas ganz passabel lösen.

Alternativ dazu: BGINFO und Telefon.
Die meisten Nutzer kennen den eigenen Rechnernamen inzwischen.
Und wenn nicht, hat man direkt was um dem User nen Spruch zu drücken..
Mitglied: brammer
10.10.2017 um 07:51 Uhr
Hallo,


na, dann schmeiße ich auch mal mremoteng ins Rennen...

Da lassen sich alle arten von Verbindungen verwalten.

brammer
Mitglied: maretz
10.10.2017 um 08:06 Uhr
Kann ich sehr empfehlen den Royal TSX - nutze ich selbst auch für alle möglichen Verbindungen (Konsole, RDP,...). Und ich glaub der kann noch mehr, nur das nutze ich dann (noch) nicht
Mitglied: Arano
10.10.2017 um 08:53 Uhr
Morgen,

MobaXterm kann man sich auch mal ansehen, habe die Demo seit einer Weile auf dem Laptop.
https://mobaxterm.mobatek.net/features.html


~Arano

PS. Ich probiere bei der nächsten Gelegenheit dann mal UltraVNC (gegen TightVNC) aus.
Mitglied: Fenris14
10.10.2017 um 09:35 Uhr
Zitat von em-pie:

Moin,

Alternativ das AD auslesen und via Pwershell Verknüpfungen zu den Clients anlegen. Die vncviewer.exe hat passende Parameter in Petto. (Rufe die mal mit /? Auf)

Leider keine AD vorhanden.

Ich werde mir erstmal mRemoteNG ansehen, da dies scheinbar eines der wenigen Derivate ist das scheinbar komplett kostenlos ist.
Mitglied: em-pie
10.10.2017 um 10:00 Uhr
OK, dann anstelle der AD zentral eine Liste (notepad) anlegen, diese liest Powershell aus und erzeugt entsprechende Verknüpfungen.
und wenn man die Liste z.B. wie folgt aufbaut:
<code>
Folder1;Folder1_1;PC-4711
Folder1;Folder1_1;PC-0815
Folder1;Folder1_2;PC-1337
Folder2;Folder2_1;PC-2017
<code>
Könnte man das dann PS die einzelnen Zeilen zerlegen lassen und ganze Ordnerstrukturen damit abbilden:

  • Folder1
    • Folder1_1
      • PC-4711.lnk
      • PC-0815.lnk
    • Folder1_2
      • PC-1337.lnk
  • Folder2
    • Folder2_1
      • PC-2017.lnk

DIes wäre dann eine einfache Variante, welche sich auch für mehrere User nutzen lässt.

ansonsten hast du ja fertige Tools oben.
Wobei die hier natürlich zunächst alle pot. Clients manuell anlegen musst


@fundave3
Ein Nachteil an VNC ist halt, das jeder Client direkt anhand der IP Adresse Ansprechbar sein muss.
Das muss immer gegeben sein. Kann ein CLient nicht via IP erreicht werden, ist ein Zugriff mit allen anderen Protokollen (z.B. RDP) auch nicht möglich, da ja alle auf das TCP (UDP)/IP-Protokoll angewiesen sind.
Ansonsten ist es egal, ob ich DNS-Namen oder IP-Adressen für den Verbindungsaufbau einsetze
Mitglied: beidermachtvongreyscull
10.10.2017 um 10:48 Uhr
Den hatte ich auch lange Zeit im Einsatz, bis ein Citrix-Server über RDP mit dem den Dienst verweigert hatte.

Aber gut ist er dennoch.
Titel: VNC Frontend oder Fernwartungs-Alternative
Content-ID: 351169
Art des Inhalts: Frage
Ausgedruckt am: 25.06.2019 um 16:12:41 Uhr
URL: https://administrator.de/contentid/351169