PsShutdown Benutzer oder Passwort falsch?!?!?!

Mitglied: GrauerStar

GrauerStar (Level 1)

30.08.2018, aktualisiert 15:15 Uhr, 885 Aufrufe, 29 Kommentare, 3 Danke

Hallo

Ich betreue eine Schule die ThinClients benutzen um Remot am Terminal Server zu arbeiten.
Leider verstehen die meisten Lehrer aber nicht das sie nicht direkt auf dem Gerät arbeiten und jede Erklärung scheitert, wenn man ihnen sagt nach dem Abmelden nochmal auf Herunterfahren zu drücken.
Und so laufen diese Terminals oft das ganze (Schul)Jahr durch...

PsShutdown in die Aufgabenliste am Abend wenn keiner mehr da ist vom Domaincontroller ist die Lösung hab ich mir gedacht und das funktioniert bei gefühlt 90% der ThinClients auch nur bei ein paar schreibt er : "Der Benutzername oder das Kennwort ist falsch." Obwohl das nicht sein kann da ich den Administrator nutze und das Passwort muss stimmen (ich hab es auch nochmal mit der CMD über net user geändert damit ich das PW in Klarschrift sehe) Der Administrator ist auch bei allen Geräten aktiviert.

Es handelt sich um verschiedene ThinClients von Dell und HP und sie haben winXP SP3 Embedded Standard und wenige win2009 (dieses Zwischending zwischen XP und Vista).

Bei den meisten funktioniert es ohne Probleme genau so wie ich es will nur bei ein paar winXP und 1x win2009 (hier ist es aber so das das gleiche Modell Hausnummer 5x geht und 1x eben nicht).....
Kann mir jemand kurz erklären worüber die PsExecute Programme laufen? Bzw wieso ich keinen Zugang bekomme? Kann das an einem Dienst liegen oder so ich weiß es leider nicht, ich mach das so neben den normalen Arbeiten deshalb ist es auch nicht so stressig.

Aja und Eigentlich sind die XP Betriebssysteme geklont weshalb auch kein unterschied sein dürfte -.-
Und klonen kann ich auch nicht weil dann der Schreibschutz (dieses EWF) nicht mehr richtig funktioniert er sagt zwar enabled aber User können dann was ändern und Schüler zerstören dann so ein System (da hab ich leider schon viel Erfahrung).

Wenn ein richtiger PsPROGRAMM-Experte mich vlt ein bisschen aufklären könnte bzw eine Lösung hätte wäre ich sehr froh.

Oder weis jemand eine Bessere Lösung als PsShutdown?

Herzlichen Dank für jede ernst gemeinte Untersützung.



*PS: Die ThinClients sind natürlich nicht in der Domäne.
Mitglied: 137084
30.08.2018, aktualisiert um 15:21 Uhr
*PS: Die ThinClients sind natürlich nicht in der Domäne.
Kann mir jemand kurz erklären worüber die PsExecute Programme laufen?
Das allseits bekannte Thema:
https://www.windowspro.de/tipp/uac-filter-fuer-windows-fernwartung-absch ...
Oder weis jemand eine Bessere Lösung als PsShutdown?
Lokaler Task mit User-Nachfrage und normaler shutdown.exe.

Gruß Werner
Mitglied: DerWoWusste
30.08.2018 um 15:20 Uhr
Verteile lieber per GPO einen geplanten Task, der lokal läuft - einfacher, sicherer und funktioniert immer.
Ausführendes Konto: System
Aktion: shutdown -f -s -t 0
Mitglied: GrauerStar
30.08.2018 um 15:33 Uhr
Zitat von DerWoWusste:

Verteile lieber per GPO einen geplanten Task, der lokal läuft - einfacher, sicherer und funktioniert immer.
Ausführendes Konto: System
Aktion: shutdown -f -s -t 0

Die ThinCients sind nicht in einer Domäne, da kann ich ja keine GPO ausspielen oder seh ich das falsch?
Außerdem ist auf jedem Thinclient ein Flash Protect (sowas wie EWF) das wäre das beim nächsten Neustart wieder weg.
Es sind auch über 80 Geräte auf einer großen fläche verteilt wenn ich den Flash Protect ausschalten müsste muss ich bei jedem Gerät min 2. Neustarten das schaff ich nicht mehr bis zum Schulanfang ...
Mitglied: GrauerStar
30.08.2018 um 15:34 Uhr
Zitat von 137084:

*PS: Die ThinClients sind natürlich nicht in der Domäne.
Kann mir jemand kurz erklären worüber die PsExecute Programme laufen?
Das allseits bekannte Thema:
https://www.windowspro.de/tipp/uac-filter-fuer-windows-fernwartung-absch ...

Danke lese ich mir mal durch

Oder weis jemand eine Bessere Lösung als PsShutdown?
Lokaler Task mit User-Nachfrage und normaler shutdown.exe.


Lokal wird schwierig hab ich oben schon erklärt ....

Gruß Werner
Mitglied: Henere
30.08.2018 um 16:02 Uhr
Servus, wenn da ein ein Flash nach dem reboot erfolgt.... Warum nicht einfach die große Haupt-Sicherung rausmachen ?
Dann ist garantiert still.

Oder aber in das Image ein Zeitbasierten Task, der um x Uhr den Rechner sowieso runterfährt.

Grüße, Henere
Mitglied: DerWoWusste
30.08.2018 um 16:07 Uhr
Die ThinCients sind nicht in einer Domäne, da kann ich ja keine GPO ausspielen oder seh ich das falsch?
Das siehst Du richtig.

Hm, und Ihr habt keinerlei Form der zentralen Verwaltung eingebaut? Schon beim Aufsetzen von Workgroupcomputern sollte man sich eine solche Hintertür offenhalten; also z.B. ein Startskript einrichten, dass auf eine Skriptdatei auf einer Serverfreigabe verweist - das wäre dann zumindest annähernd so gut verwaltbar wie mit GPOs... du könntest auf diese Weise zum Beispiel mühelos Tasks verteilen.
->Solltest Du nachrüsten!
Mitglied: GrauerStar
30.08.2018 um 16:15 Uhr
Zitat von Henere:

Servus, wenn da ein ein Flash nach dem reboot erfolgt.... Warum nicht einfach die große Haupt-Sicherung rausmachen ?
Dann ist garantiert still.


Meinst du die aus dem Elektro schrank die Sicherung raus? Das ist ein Modernes Gebäude hier läuft Moderen Haus Elektronik (z.B.: Regen-/Windsensor für die Elektronisch gesteuerten Rolos, Temperatur Fühler, Bewegungsmelder usw...) das kannst du nicht ernst gemeint haben hoffe ich.



Oder aber in das Image ein Zeitbasierten Task, der um x Uhr den Rechner sowieso runterfährt.


Das wir auch schwierig da die ThinClients trotz Zeitsync aus dem Inet immer falsche Uhrzeiten haben deshalb ist es über einen lokalen Task nicht sehr sinnvoll da er dann irgendwann ausschaltet.

Grüße, Henere
Mitglied: GrauerStar
30.08.2018 um 16:20 Uhr
Zitat von DerWoWusste:

Die ThinCients sind nicht in einer Domäne, da kann ich ja keine GPO ausspielen oder seh ich das falsch?
Das siehst Du richtig.

Hm, und Ihr habt keinerlei Form der zentralen Verwaltung eingebaut? Schon beim Aufsetzen von Workgroupcomputern sollte man sich eine solche Hintertür offenhalten; also z.B. ein Startskript einrichten, dass auf eine Skriptdatei auf einer Serverfreigabe verweist - das wäre dann zumindest annähernd so gut verwaltbar wie mit GPOs... du könntest auf diese Weise zum Beispiel mühelos Tasks verteilen.
->Solltest Du nachrüsten!

Ist sowas sinnvoll wenn das Gerät vor Veränderungen geschützt ist(wir haben eine Flash Protect sowas wie EWF von Windows)? Da bin ich mir unsicher. Die Geräte sind aber auch schon teilweise 10 Jahre Alt (also die hab nicht ich aufgestellt) das zahlt sich bestimmt nicht mehr aus. Außerdem haben wir das System jetzt schon in der Zeit die ich da bin 2x Umgestellt (auf Wunsch des Direktor) wobei sich der Servername auch geändert hat das macht so ein Startskript dann auch wieder nutzlos ...
Mitglied: Henere
30.08.2018 um 16:22 Uhr
Ich meinte jetzt nicht die Hauptsicherung des Gebäudes, sondern die der Steckdosen der Klassenzimmer. Je nachdem wie es verdrahtet wurde. Und ja, das meine ich ernst. Wenn die eh nur Flashspeicher haben..... Who cares ?
Zur Not ne (Zeit)schaltbare Steckdosenleiste dazwischen.

Falsche Uhrzeiten trotz Timesync ? Sorry, aber dann stimmt da grundsätzlich was nicht. Da würde ich zuerst mal nachschauen.
Mitglied: dodo30
30.08.2018, aktualisiert um 16:24 Uhr
HEy


Zitat von GrauerStar:

Zitat von Henere:

Servus, wenn da ein ein Flash nach dem reboot erfolgt.... Warum nicht einfach die große Haupt-Sicherung rausmachen ?
Dann ist garantiert still.


Meinst du die aus dem Elektro schrank die Sicherung raus? Das ist ein Modernes Gebäude hier läuft Moderen Haus Elektronik (z.B.: Regen-/Windsensor für die Elektronisch gesteuerten Rolos, Temperatur Fühler, Bewegungsmelder usw...) das kannst du nicht ernst gemeint haben hoffe ich.



Oder aber in das Image ein Zeitbasierten Task, der um x Uhr den Rechner sowieso runterfährt.


Das wir auch schwierig da die ThinClients trotz Zeitsync aus dem Inet immer falsche Uhrzeiten haben deshalb ist es über einen lokalen Task nicht sehr sinnvoll da er dann irgendwann ausschaltet.

Grüße, Henere

das mit der Uhrzeit hört sich spektakulär an.
Das würd ich ersmal fixen :D
Mitglied: 137084
30.08.2018, aktualisiert um 16:29 Uhr
Also ich würde die Dinger überhaupt nicht mit einem Image lokal betanken sondern diese direkt per PXE von einem zentral gepflegten Image booten lassen wenn da eh nur Terminal-Arbeit drauf stattfindet!
Mitglied: GrauerStar
30.08.2018 um 16:31 Uhr
Zitat von Henere:

Ich meinte jetzt nicht die Hauptsicherung des Gebäudes, sondern die der Steckdosen der Klassenzimmer. Je nachdem wie es verdrahtet wurde. Und ja, das meine ich ernst. Wenn die eh nur Flashspeicher haben..... Who cares ?
Zur Not ne (Zeit)schaltbare Steckdosenleiste dazwischen.

Naja die ThinClients stehen ja nicht alle in einem Raum, und so modern das Gebäude auch ist die Steckdosen sind nicht getrennt worden -.- also PC und Andere Elektronik hängen am selben Netzt (ich vermute mal Raumnummer xy) da bräuchte ich min 20 Zeitschalturen und würde wieder die Sensoren killen .... Die Idee ist nicht schlecht aber geht wirklich nicht


Falsche Uhrzeiten trotz Timesync ? Sorry, aber dann stimmt da grundsätzlich was nicht. Da würde ich zuerst mal nachschauen.

Ich vermute das es daran liegt das die Bios Batterien alle leer sind, und weil die Geräte nie neu gestartet werden verläuft sich das ständig.
Tauschen will ich sie nicht da sie sich verbinden können und das Normale Arbeiten geht ja einwandfrei.
Mitglied: GrauerStar
30.08.2018 um 16:33 Uhr
Zitat von 137084:

Also ich würde die Dinger überhaupt nicht mit einem Image lokal betanken sondern diese direkt per PXE von einem zentral gepflegten Image booten lassen wenn da eh nur Terminal-Arbeit drauf stattfindet!

Haben wir getestet der Start über den lokalen Flash speicher ist aber weitaus schneller.
Mitglied: 137084
30.08.2018, aktualisiert um 16:39 Uhr
Hm. dann ist euer Netz zu lahm . Die starten hier in 5 Sekunden übers Netz ein Linux mit Terminal-Interface, das sollte schnell genug sein.
Mitglied: Henere
30.08.2018 um 16:36 Uhr
Wie alt sind die Trümmer denn bitte ? Und selbst wenn die die im Jahre 1980 starten kannst das ausgleichen mit NTP. Das sollte das geringste Problem sein. Und dann kannst den Task auch eintragen.

Und ne CR2032 kostet nun auch nicht die Welt und könnte das Leben deutlich einfacher machen. Gerade wenn die BIOS-Einstellungen futsch sind und auf default gesetzt werden..... Ne, das wäre nix für den Sohn meines Vaters.

Und wenn es nur Kleinigkeiten sind, aber das kann viele graue Haare vor dem Wachstum stoppen.
Mitglied: dodo30
30.08.2018 um 16:39 Uhr
Zitat von Henere:

Wie alt sind die Trümmer denn bitte ? Und selbst wenn die die im Jahre 1980 starten kannst das ausgleichen mit NTP. Das sollte das geringste Problem sein. Und dann kannst den Task auch eintragen.

Und ne CR2032 kostet nun auch nicht die Welt und könnte das Leben deutlich einfacher machen. Gerade wenn die BIOS-Einstellungen futsch sind und auf default gesetzt werden..... Ne, das wäre nix für den Sohn meines Vaters.

Und wenn es nur Kleinigkeiten sind, aber das kann viele graue Haare vor dem Wachstum stoppen.

kann ich auch nur zustimmen
Mitglied: GrauerStar
30.08.2018 um 16:41 Uhr
Zitat von 137084:

Hm. dann ist euer Netz zu lahm . Die starten hier in 5 Sekunden übers Netz ein Linux mit Terminal-Interface, das sollte schnell genug sein.

Ja^^ wenn es 5 sec wären, würde ich das sofort als Vorschlag einbringen wir reden hier aber von 5 min bei einem kleinem nur für RDB gemachtem Linux ....
Mitglied: GrauerStar
30.08.2018, aktualisiert um 16:56 Uhr
Zitat von Henere:

Wie alt sind die Trümmer denn bitte ? Und selbst wenn die die im Jahre 1980 starten kannst das ausgleichen mit NTP. Das sollte das geringste Problem sein. Und dann kannst den Task auch eintragen.

Und ne CR2032 kostet nun auch nicht die Welt und könnte das Leben deutlich einfacher machen. Gerade wenn die BIOS-Einstellungen futsch sind und auf default gesetzt werden..... Ne, das wäre nix für den Sohn meines Vaters.

Und wenn es nur Kleinigkeiten sind, aber das kann viele graue Haare vor dem Wachstum stoppen.


Es geht hier nicht um den Preis für die Batterie sondern um den Aufwand x)
Die Zeit wird ja übers inet gesynct ich versteh das ehrlich gesagt auch nicht wieso das passiert, wenn ich daneben sitzen bleibe und das Ding 3x Neu Starte stimmt die Zeit ja nur nach einer Woche durchgehend eingeschalten sein nicht mehr (ich denke das hängt damit zusammen das sie nie ausgeschalten werden)


aber zurück zum Thema (denke wir haben hier ein bisschen einen falschen Weg eingeschlagen):

Es lauft ja alles ohne Probleme, ich will nur die ThinClients herunterfahren. Es läut theoretisch eh super über PsShutdown nur bei machen hald nicht( aber immer die selben ), und ich würde gern wissen wieso, weil es nicht mit der Zeit zusammenhängt. Selbst der Client der auf 1999 war ist heruntergefahren und hatte beim Neustart die Richtige Zeit .
Mitglied: 137084
30.08.2018, aktualisiert um 16:49 Uhr
wir reden hier aber von 5 min
Da gehen die Pakete noch schnell bei McPommes vorbei oder was ?!
Mitglied: GrauerStar
30.08.2018, aktualisiert um 16:52 Uhr
Zitat von 137084:

wir reden hier aber von 5 min
Da gehen die Pakete noch schnell bei McPommes vorbei oder was ?!

Vermutlich ;) der McD wäre in der Nähe
Mitglied: Henere
30.08.2018 um 16:56 Uhr
Man kann NTP nicht nur beim Start nutzen....
Mitglied: GrauerStar
30.08.2018, aktualisiert um 17:00 Uhr
Zitat von Henere:

Man kann NTP nicht nur beim Start nutzen....

Ok, das werde ich mal googeln. Danke für deinen Tipp.
Ob ich es hierfür benötige weiß ich nicht.

Da die Zugriffsverweigerung von PsShutdown, nicht von der Uhrzeit abhängig ist (hab ich schon getestet).
Mitglied: DerWoWusste
30.08.2018, aktualisiert um 17:06 Uhr
Ist sowas sinnvoll wenn das Gerät vor Veränderungen geschützt ist…?
Vermutlich ja. Du könntest täglich neu bestimmte Tasks schreiben lassen (Aufwand sind dafür nur Sekundenbruchteile), die Dinge erledigen, wie z.B. auch einen Shutdown. Du bleibst flexible, den Du kannst die Shutdownzeit nach Belieben neu setzen.
Mitglied: 137084
30.08.2018, aktualisiert um 17:08 Uhr
Zusätzlich zu meinem ersten Kommentar in der lokalen Sicherheitsrichtlinie checken (secpol.msc) ob Remote-Zugriff auf die Kiste verboten wurde. Firewall-Ausnahmen sollte ja auch klar sein hoffe ich.
Mitglied: nEmEsIs
30.08.2018 um 19:33 Uhr
Hi

Probier doch bitte mal aus ob du via psexec \\hostname usw (Benutzer Passwort) und dann cmd kommst.
Es sollte sich eine cmd öffnen
Dort Check mal mit hostname das du am richtigen Host bist.

Wenn das bis dahin geklappt hat sollte psshutdown auch gehn.

Mit freundlichen Grüßen nemesis
Mitglied: GrauerStar
31.08.2018 um 08:51 Uhr
Zitat von nEmEsIs:

Hi

Probier doch bitte mal aus ob du via psexec \\hostname usw (Benutzer Passwort) und dann cmd kommst.
Es sollte sich eine cmd öffnen
Dort Check mal mit hostname das du am richtigen Host bist.

Wenn das bis dahin geklappt hat sollte psshutdown auch gehn.

Mit freundlichen Grüßen nemesis


Danke, Probier ich wenn ich nächste Woche wieder in diese Schule komme.
Mitglied: GrauerStar
31.08.2018 um 08:52 Uhr
Zitat von 137084:

Zusätzlich zu meinem ersten Kommentar in der lokalen Sicherheitsrichtlinie checken (secpol.msc) ob Remote-Zugriff auf die Kiste verboten wurde. Firewall-Ausnahmen sollte ja auch klar sein hoffe ich.


Firewall ist selbstverständlich aus, Danke das probier ich nächste Woche sofort aus
Mitglied: 137084
31.08.2018, aktualisiert um 09:05 Uhr
Zitat von GrauerStar:
Firewall ist selbstverständlich aus
Koppschüttel, sowas ist natürlich nicht selbstverständlich und das machen nur Anfänger sie komplett abzuschalten. Port 135 und 445 TCP reicht völlig, und aktivierte Admin$ und ipc$ Shares.
Mitglied: GrauerStar
03.09.2018 um 11:50 Uhr
Zitat von 137084:

Zitat von GrauerStar:
Firewall ist selbstverständlich aus
Koppschüttel, sowas ist natürlich nicht selbstverständlich und das machen nur Anfänger sie komplett abzuschalten. Port 135 und 445 TCP reicht völlig, und aktivierte Admin$ und ipc$ Shares.

Die ThinClients sind vor Veränderungen geschützt (dank FlashProtect das so wie EWF von Windows Embedded funktioniert) hier wird alles was auf dem Gerät gemacht wird in den RAM "gespeichert" und nicht auf den internen Speicher (und der wird ja bekanntlich gelöscht beim Herunterfahren bzw Stromverlust). Der Benutzer der sich automatisch anmelden ist so beschränkt das er nichts öffnen kann bis auf die Remote Verbindung und den Shutdown Befehl.

Außerdem ist der Standort mit einer Firewall direkt nach dem Modem geschützt. Und ganz ehrlich wenn jemand uns Hacken will wird er Wege finden hier herein zu kommen kein System ist 100% Sicher das muss jedem Admin klar sein.
Titel: PsShutdown Benutzer oder Passwort falsch?!?!?!
Content-ID: 384987
Art des Inhalts: Frage
Ausgedruckt am: 18.10.2019 um 08:02:47 Uhr
URL: https://administrator.de/contentid/384987