Top-Themen

Aktuelle Themen (A bis Z)

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

gelöst DSL 200m verlängern

Mitglied: Angela44

Angela44 (Level 1) - Jetzt verbinden

15.01.2017 um 17:40 Uhr, 2197 Aufrufe, 16 Kommentare

Mein Problem. Ich wohne 200m vom Dorf weg. Da ich keine Hausnummer besitze legt die Telekom kein DSL zu mir. Das letzte Haus hat DSL und ich habe noch ein Leerrohr bis dahin. Meine Frage: Wenn ich jetzt für dieses Haus einen zweiten DSL Anschluss beantrage als wenn ich dort ein Büro hätte, kann ich von dort mit Kabel ( welches ?? ) DSL zu mir bekommen. Und den Router bei mir sein. Wie gesagt ich bin eine Frau und habe 0 Plan. Bitte keine Abkürzung verwenden. Danke.
Mitglied: tikayevent
15.01.2017 um 17:50 Uhr
Das Kabel nennt sich A-2YF(L)2Y 4x2x0,6 S (wenn ich dir jetzt diese Abkürzung aufschlüssele, verstehst du noch weniger und der Elektriker, der es für dich verlegen soll, erklärt dich für verrückt).

Das Problem wird eher sein, den Telekom Fieldservice dazu zu bekommen, dass er dir das Kabel in dem einen Haus anschließt, den Anschluss aber in einem ganz anderen Objekt legt. Ist aber nicht unmöglich. Das Kabel gilt am Ende dann einfach als Inhouse-Verkabelung und im Falle einer Störung auf diesem Stück wäre es dein Problem und eventuelle Kosten werden dir in Rechnung gestellt.

Das Kabel selbst in das Rohr einziehen kannst du aber vergessen. Über 200m kann man das nicht mal eben so reinschieben oder einziehen, da muss dann schon ein Profi dran, wenn zur Zeit kein Zugdraht eingelegt ist.

Wenn das Signal zu schlecht ist, kann es nötig sein, dass das DSL-Modem nicht bei dir im Haus ist, sondern bereits im Haus, welches von der Telekom erschlossen ist. Hier wäre dann aber ein anderer Kabeltyp und etwas aktive Technik nötig, um das Signal weiterzuleiten.
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
15.01.2017 um 17:53 Uhr
Hallo Angela,

wenn du keinen Plan hast, lass dich am besten vor Ort beraten.

Nur, um es technisch zu beantworten: Lass Glasfaserkabel Legen, wenn es am gegebenen DSL Anschluss noch eine Möglichkeit gibt. dort muss es natürlich weitergeroutet werden.

Ohne Plan bringt dir das aber alles nichts.

VG

PS: Hier sagt man normalerweise "Hallo" und "tschüss".
Bitte warten ..
Mitglied: Angela44
15.01.2017 um 18:00 Uhr
Sorry Hallo natürlich.
Wenn der Telekom Mann die Dose verlegt geht er und ist fertig. Das Kabel kann ich ziehen lassen, es ist schon ein Draht drin zum ziehen. Wenn ich jetzt jemand finde der die Dose abschraubt der Ahnung hätte, die Kabel verbindet und die Dose bei mir 200m entfernt wieder anschraubt müsste es gehen. Verstehe ich das Richtig.
Danke für Eure schnelle Antwort.
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
15.01.2017 um 18:03 Uhr
Nein, weil du
a) diese Dose nicht aufschrauben darfst und
b) 200m oft über haben und Nicht haben des DSL entscheiden. -> LWL.

Aber, sagmal, wo wohnst du denn, dass es bei dir anscheinend keine kompetenten IT-Partner gibt?

VG
Bitte warten ..
Mitglied: Angela44
15.01.2017 um 18:03 Uhr
Ach ja und woanders bei Euch lese ich immer Cat7 Kabel. Was ist der Unterschied zwischen dem anderen Kabel.
Bitte warten ..
Mitglied: tikayevent
15.01.2017, aktualisiert um 18:22 Uhr
Cat7-Kabel ist für strukturierte Verkabelungen gedacht im Nahbereich bis zu 90m (der Ethernetstandard sieht 100m vor, davon 90m festverlegt und 2x5m flexibel), darüber laufen im Regelfall Datenverbindungen nach dem Ethernetstandard, aber häufiger auch immer andere Dienste.

Da die Telefonkabel der Telekom und Cat7-Kabel abweichende Werte haben, würde es zwar funktionieren, aber leider auch zu nicht unerheblichen Verlusten führen, besonders wenn das DSL-Signal durch eine längere Zuleitung eh schon geschwächt ist.

Es würde funktionieren, aber mit Problemen. Des Weiteren wäre Cat7-Kabel teurer, da man im Außeneinsatz auch außentaugliches Cat7-Kabel verlegen muss, auch wenn es im Leerrohr liegt. Sonst gammelt es dir sehr schnell weg, wenn durch einen kleinen Schaden im Leerrohr Wasser reinläuft.

Auch bei der Verbindungstechnik muss man aufpassen. Nicht alles, was die Telekom früher gemacht hat, ist heute noch ideal. So wurden früher für Kabelverbindungen längere Zeit von 3M sogenannte Scotchloks eingesetzt. Früher hats funktioniert, mit VDSL machen die Dinger aber riesige Probleme. Ich bin jetzt wieder dazu übergegangen, Kupferkabel nach alter Technik zu spleißen, also abisolieren, verzwirbeln, verloren, isolieren.

Die heutigen Telefonleitungen sind einfach nicht für das ausgelegt, was dadrüber läuft. Daher rächt sich Pfusch sehr schnell und wenn man keine Ahnung hat, ärgert man sich am Ende um so mehr, weil man für etwas bezahlt, es nicht bekommt und nichts machen kann, weil man es selbst verbockt hat.

Daher keine Dose im einen Haus setzen lassen und dann, wenn der Telekomtechniker weg ist, selbst dran rumfummeln. Das Kabel geht im Idealfall direkt vom Übergabepunkt unverzweigt auf dein Erdkabel und am Ende des Erdkabels hängt eine originale TAE-Dose. Alles andere ist Mist (Erfahrungswerte, hab damit mehrmals die Woche zu tun).
Bitte warten ..
Mitglied: Angela44
15.01.2017 um 18:27 Uhr
Also lasse ich die Dose legen. Verlege das Kabel was du geschrieben hast. A-2YF(L)2Y 4x2x0,6 S. Und was brauche ich dann? Wo bekommt man jemand her der das kann. Telekom sicher nicht oder.
Bitte warten ..
Mitglied: tikayevent
LÖSUNG 15.01.2017 um 18:30 Uhr
Doch, der Telekom wird es gehen, aber nicht mit dem normalen Personal an der Hotline oder im T-Punkt. Am ehesten wird es wohl funktionieren, wenn du mal bei der Bauherrenhotline anrufst, ist zwar auch nicht ganz richtig, aber die haben am ehesten Ahnung und können dir einen Ansprechpartner vermitteln. Im Gegenzug kannst du dann anschließend ganz normal deinen Anschluss wie jeder andere auch bestellen.
Bitte warten ..
Mitglied: mrtux
15.01.2017, aktualisiert um 22:34 Uhr
Hi!

Noch mal zu Erinnerung: Man verwendet für sowas heute ein Glasfaserkabel. Das wurde weiter oben vom Kollegen @certifiedit.net schon richtig erklärt. Die Zeiten von Kupfer sind vorbei. Gut bei der Telekom noch ned, da mag man sich nicht so wirklich davon trennen, weil der Ausbau viel Geld kostet und man das Geld lieber in "viel viel wichtigere Dinge" (wie z.B. in farbenfrohe TV Werbespots) investiert. Und nein, ich selbst würde dafür auch nicht direkt zu den Spezialagenten von der Telekom gehen...Zumindest nicht hier bei uns in unserer Region.... ;-P

Such dir einen qualifizierten, erfahrenen IT Fachbetrieb und lass den das machen. Das kostet dann zwar etwas Geld aber der klärt alles für dich ab, regelt was die Telekom zu machen hat, holt evt. noch einen Elektriker mit "ins Boot", den er von anderen gemeinsamen Projekten schon kennt und der weiss dann auch welches Kabel zu verwenden ist.....und und und...

Wenn Du da einen "Bildzeitungs-ITler" kommen lässt, der sich dann auf Grund der "niveauvollen" Lektüre "gut auskennt" aber ansonsten noch nie mehr als einen popligen "Speedport" gesehen hat, ist das Scheitern nach meiner Erfahrung schon vorprogrammiert. Ist halt die Frage, ob Du ein paar Euro für echten Service ausgeben willst oder ob Du dich unter Umständen wochenlang ärgern willst (wie Du das auch in den einschlägigen Verbrauchersendungen im TV auch immer wieder sehen kannst), weil es nicht richtig funktioniert oder die gesamte IT Anlage in beiden Gebäuden (z.B. nach einem Gewitter) hinüber ist.....

Ich hatte erst vor einiger Zeit so ein "Problem". Der Sohn des Kunden wollte einen eigenen Internetzugang mit DSL im gleichen Haus. Der Kunde hat mir das am Stammtisch zufällig beim Mittagsessen erzählt. Ich schaute mir das dann einige Tage später beim Kunden an. Telekom war beim Kunden vor Ort und laut Telekom Monteur: "Geht nicht, Anschlusskasten ist nicht erreichbar". Was war das Problem? Der Kasten hängt aussen am Haus und wurde durch einen, vor einigen Jahren montierten Holzkasten (für die Mülleimer des Kunden) verdeckt. Das sorgte dann dafür, dass in der Verfügbarkeitsdatenbank für die Adresse des Kunden "Keine Leitungskapazitäten mehr frei" gesetzt wurde. In Abstimmung mit dem Kunden, habe ich dann mit der Stichsäge den Anschlusskasten von seinem schicksalhaften Gefängnis befreit und zwei Wochen später hatte der Sohn des Kunden sein DSL. Ich erwarte nicht, dass der Monteur sowas selbst tun soll aber er hätte mit dem Kunden wenigstens reden können, damit der jemanden organisieren kann, der das Problem löst....Geradezu ein Paradebeispiel warum da immer wieder so viel falsch läuft....

Nach vielen vielen vielen vielen solchen Erfahrungen in den letzten 25 Jahren kann ich persönlich nur sagen: Die Telekom sieht überall nur Probleme und wird oftmals durch ein einfaches Holzbrettchen "Schachmatt" gesetzt.......

mrtux
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
16.01.2017 um 10:21 Uhr
Warum nicht in dem Haus einen 2ten Anschluss beantragen, Router anschliessen und dann mit einer High Power 5Ghz WLAN RiFu Strecke verbinden:
http://varia-store.com/Wireless-Systeme/MikroTik-RouterBoard/Mikrotik-R ...
Das ist sehr einfach zu realisieren und erspart die Frickelei mit dem Kabel
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
16.01.2017 um 10:28 Uhr
Ist aber auch wesentlich störungsbehafteter ;)
Bitte warten ..
Mitglied: Holle1991
16.01.2017, aktualisiert um 18:39 Uhr
Das Kabel geht im Idealfall direkt vom Übergabepunkt unverzweigt auf dein Erdkabel und am Ende des Erdkabels hängt eine originale TAE-Dose. Alles andere ist Mist (Erfahrungswerte, hab damit mehrmals die Woche zu tun).

Da Frage ich mich aber, woher du diese Erfahrung hast, da es falsch ist.

Das Kabel geht vom KVz (Kabelverzweiger) zu deinem APL (Abschlusspunkt Linientechnik) in deinem Haus (ab und an auch außerhalb des Hauses). Von dort aus dann weiter zur 1. TAE. Sprich dein genanntes Erdbkabel liegt zwischen KVz und APL. Ab der 1. TAE darfst du auch tun und lassen was du möchtest und dir noch so viele TAE Dosen in deinem Haus verkabeln. Alles was prinzipiell hinter der 1. TAE hängt, ist der Telekom sche*** egal, da sie so oder so nicht dafür haften und auch den Kunden zur Kasse bitten werden

@Angela44:
Wie bereits schon mehrfach geraten wurde -> Fachmann dafür beauftragen
Bitte warten ..
Mitglied: Spirit-of-Eli
16.01.2017, aktualisiert um 18:44 Uhr
Warum keine Richtfunkstrecke. Erschlägt die ganze Kabelthematik. Sofern eben Luftlinie nix im Wege ist.

Oder sowas hier als Bsp: https://www.ubnt.com/airmax/litebeam-ac/
Bitte warten ..
Mitglied: ketanest112
16.01.2017 um 18:48 Uhr
Oder du nimmst Internet via Satellit?
Ist in zwischen nicht mehr allzu teuer und SkyDSL bietet sogar ne Flatrate (FairUsePolicy) an.

Kostet bei denen glaub ich mit Mietkauf der Anlage um die 60/70 €, also etwas mehr als ein konventioneller DSL Anschluss. Ist aber stabiler.
Nachteil: Latenzen, heißt Verzögerungen von bis zu einigen Sekunden, da Strecke = Dein Haus - Satellit - Provider und dann ins Netz.

Grüße
Ketanest
Bitte warten ..
Mitglied: tikayevent
16.01.2017 um 21:22 Uhr
Ich habe ja geschrieben im Idealfall. Jede Verbindungsstelle erhöht die Dämpfung des Signals. Bei Telefonie ist es kein Problem, aber bei hochbitratigen Diensten kann jede Verbindungsstelle eine zu viel sein. Bei VDSL sieht es ja schon so aus, dass es nur noch die Verbindung KVz => APL => TAE gibt.

Ich verwalte über 100 Anschlüsse, daher kommen die Erfahrungswerte. Da kommt im Laufe mehrerer Jahre schon ziemlich viel Scheiße zusammen.

Desweiteren liegt das Kabel, was Angela44 legen will, nicht zwischen KVz und APL sondern zwischen APL und 1. TAE. Es wäre ja ein Unteranschluss einer bestehenden Hauseinführung.
Bitte warten ..
Mitglied: Dilbert-MD
17.01.2017 um 10:23 Uhr
Hallo,
hast Du es schon über den "Bauherren-Service" der Telekom versucht?
http://www.telekom.de/umzug/bauherren

Bauherren und Baufrauen, die ihr Gebäude erst bauen oder noch planen, haben oft ein ähnliches Problem:
- (noch) keinen Straßennamen
- (noch) keine Hausnummer

Versuch es mit einem Lageplanausschnitt, Katasterplanausschnitt, Grundriss mit Flurstücksnummern und Darstellung angrenzender Straßen o.ä.. Für das Vertragsverhältnis muss es aber eine Adresse mit regulärer Anschrift geben. Der Anschluss selber muss dann für ein "Nebengebäude" beauftragt werden.

Ansonsten: 2 Medienkonverter kaufen, einen davon im Haupthaus an den Router anschließen, den zweiten im Nebengebäude anschließen und dazwischen ein Glasfaserkabel (sog. LWL-Kabel [LichtWellenLeiter]) in das Lerrrohr einziehen. Wie schon oben geschrieben.
Ein Verbindung mit "Cat-Kabeln", also mit Kupferleitungen kann zu elektrischen Problemen mit der Erdung / Potentialausgleich führen. Ein Glasfaserkabel stellt keine elektrisch leitende Verbindung zwischen den Gebäuden her, sondern überträgt die Daten per Lichtsignal. Die LWL-Verbindung ist in der Anschaffung sicher etwas teurer, aber ein zweiter DSL-Anschluss kostet über die Jahre auch viel Geld.
Eine lange DSL-Strecke führt auch dazu, dass die Übertragungsrate mit zunehmender Entfernung kleiner wird.

Gruß
Holger
Bitte warten ..
Ähnliche Inhalte
DSL, VDSL
DSL-Signal bewerten
Frage von SarekHLDSL, VDSL15 Kommentare

Hallo zusammen, bei unserem Pfarrbüro haben wir zur Zeit kein Internet. Gestern haben wir eine Störung bei der Telekom ...

DSL, VDSL
Mindestgeschwindigkeiten DSL Telekom
Frage von justlukasDSL, VDSL18 Kommentare

Hallo zusammen, Seit diesem Jahr habe ich Verständnisprobleme mit dem Verhalten der Telekom. Wir haben seit einem Jahr VDSL ...

Internet
Glasfaser (Kupfer?) oder DSL?
Frage von DasNetzwerk1Internet17 Kommentare

Hallo, wir haben einen Vertrag bei der primacom. Wegen dem Routerzwang wollen wir kündigen und nochmal ein Vertrag bei ...

DSL, VDSL

DSL VDSL Netzzugehörigkeit verstehen

Frage von nonit11DSL, VDSL7 Kommentare

Guten Morgen * im Zuge des angekündigten Wechsels vom ISDN Anlagenanschluss auf VOIP Anlagenanschluss stellen sich mir folgende "Hintergrund" ...

Neue Wissensbeiträge
Windows Installation

Windows Install ISO mit übergroßer Install.wim auf FAT32 übertragen

Tipp von Lochkartenstanzer vor 2 TagenWindows Installation9 Kommentare

Moin Kollegen, Viele von euch werden sicher aus praktischen Gründen nicht nur DVDs oder "virtuelle" CD-Laufwerke (Zalman, IODD) zum ...

Datenschutz

Gehe zurück auf Los, ziehe keine 4.000 Mark. E-Privacy (erstmal) gescheitert

Information von certifiedit.net vor 3 TagenDatenschutz

Webbrowser

Firefox 71 verfügbar mit Picture in Picture Funktion

Information von sabines vor 3 TagenWebbrowser2 Kommentare

Die neue Firefox Version 71 unterstützt, zunächst nur für Windows, Picture in Picture. Damit kann ein Video in einem ...

E-Mail
SPF beim Versenden testen
Tipp von StefanKittel vor 5 TagenE-Mail3 Kommentare

Hallo, wenn man einen SPF für einen Exchange, oder anderen Mail-Server, konfigiruert muss man das ja auch testen. Ganz ...

Heiß diskutierte Inhalte
Server-Hardware
Hetzner Dedicated-Server für Terminalserver - RDSH 5 Benutzer gesucht
gelöst Frage von ra-user10Server-Hardware37 Kommentare

Hallo liebe IT-Fachleute! Ich möchte für unseren kleinen Betrieb einen Terminalserver aufsetzen und dafür das Angebot von Hetzner nutzen. ...

E-Business
Brainstorming: Zeiterfassungs- oder gesamtes Abrechnungssystem
Frage von certifiedit.netE-Business21 Kommentare

Guten Abend, alles neu macht der, naja, schon lange nicht mehr, Mai Zum Ende des Jahres, besser zum Beginn ...

Entwicklung
Powershell-Skript und Organisationseinheiten auskludieren
gelöst Frage von informatikkfmEntwicklung13 Kommentare

Hallo, ich habe ein Powershell-Skript, ähnlich wie das folgende. Ich möchte dabei, dass alle Benutzer unterhalb der OUs in ...

Batch & Shell
Batch max. Speicherkapazität einer Variable
Frage von Patrick24Batch & Shell12 Kommentare

Hi, ich schreibe gerade eine Batch wo voraussichtlich sehr große Zahlen in einer Variable gespeichert werden sollen (so ca.120 ...