Internet ohne Router

Mitglied: decehakan

decehakan (Level 1) - Jetzt verbinden

15.03.2019 um 23:38 Uhr, 1153 Aufrufe, 19 Kommentare

Hallo guten Abend Jungs,

ich hatte vorhin ein Thread erstellt, leider wurde es von meines seitens sehr laienhaft und falsch erklärt, sodass der Thread in eine andere Richtung ging. Daher nochmal sorry.

Nämlich folgendes Problem:

Jede Eigentumswohnung in einem Wohnhaus hat ein Ethernet(Lan)-Anschluss. Jeder dieser Anschlüsse haben eine öffentliche IP. Über ein externes Modem oder externen Router( keine genauren Angaben...) werden öffentliche IP zu jeder Eigentumswohnung verteilt. (Jedes Eigentümer zahlt die Internet-Kosten pauschal)

Bsp: gateway 22.1.22.1
etage 1 22.1.22.2
etage 2 22.1.22.3 usw.

Nun dachte ich mir ok, die habe ja ein Router, ich muss keine Benutzer\Kennwort eingeben, da die Verwaltung dies geregelt hat und dazu zahlt man ja auch zum Nebenkosten den Tarif. und verbinde da mein PC mit dem Ethernet-Anschluss und siehe da es funktioniert nicht. Denn IT-mäßig habe ich alles richtig gemacht.
Denn im Wohnhaus (IT-Schrank geschützt) so nach der Verwaltung, befindet sich ein externes Modem oder ein Router(dazu wurde keine genaueren Angaben gemacht). Aber wenn ich über den Router ins Ethernet-Anschluss einwähle, dann funktioniert das einwandfrei.

In so einem Haus würde ich nie wohnen, aus Sicherheitsgründe . Aber ich hoffe ihr versteht warum es hierbei geht.
Mitglied: Kraemer
15.03.2019, aktualisiert um 23:44 Uhr
Moin,
Zitat von decehakan:
Aber ich hoffe ihr versteht warum es hierbei geht.
ganz ehrlich: nö!

Hast du auch eine Frage?

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
15.03.2019, aktualisiert um 23:54 Uhr
Zitat von decehakan:

Hallo guten Abend Jungs,

ich hatte vorhin ein Thread erstellt, leider wurde es von meines seitens sehr laienhaft und falsch erklärt, sodass der Thread in eine andere Richtung ging. Daher nochmal sorry.

Nämlich folgendes Problem:

Jede Eigentumswohnung in einem Wohnhaus hat ein Ethernet(Lan)-Anschluss. Jeder dieser Anschlüsse haben eine öffentliche IP. Über ein externes Modem oder externen Router( keine genauren Angaben...) werden öffentliche IP zu jeder Eigentumswohnung verteilt. (Jedes Eigentümer zahlt die Internet-Kosten pauschal)

Bsp: gateway 22.1.22.1
etage 1 22.1.22.2
etage 2 22.1.22.3 usw.

Funktioniert so garantiert nicht oder Du erzählst uns wieder nur die Hälfte.

Irgendwelche Angaben fehlen da auf jeden Fall. z.B. Netzmaske und die eigene IP-Adresse, die man bekommen hat. Außerdem hat man in einem Netz üblicherweise das gleiche Gateway. und nicht zig verschiedene.



Nun dachte ich mir ok, die habe ja ein Router, ich muss keine Benutzer\Kennwort eingeben, da die Verwaltung dies geregelt hat und dazu zahlt man ja auch zum Nebenkosten den Tarif. und verbinde da mein PC mit dem Ethernet-Anschluss und siehe da es funktioniert nicht.


Vermutlich, weil Du die Einstellungen nicht richtig hast.

Denn IT-mäßig habe ich alles richtig gemacht.

Kann nicht sein, weil es sonst funktionieren würde.

Denn im Wohnhaus (IT-Schrank geschützt) so nach der Verwaltung, befindet sich ein externes Modem oder ein Router(dazu wurde keine genaueren Angaben gemacht). Aber wenn ich über den Router ins Ethernet-Anschluss einwähle, dann funktioniert das einwandfrei.


Vermutlich, weil der Router die richtigen Daten hat und richtig konfiguriert wurde.


In so einem Haus würde ich nie wohnen, aus Sicherheitsgründe . Aber ich hoffe ihr versteht warum es hierbei geht.


Nein immer noch nicht, weil Du das Problem nicht richtig beschreibst.

Mal mal ein Bild dazu.

Iyi geceler,

lks
Bitte warten ..
Mitglied: decehakan
16.03.2019 um 00:06 Uhr
Also alle Etagen habe den gleichen Gateway in unserem Beispiel: 22.1.22.1 und ebenso selbstverständlich Subnetzmaske, DNS.
Jede Wohneinheit hat eine öffentliche feste IP-Adresse (Eigentumswohnung bzw. Wohneinheit).

Beim Router stelle ich auf die Internetbeziehung: externes Modem oder externes Router ein. und die fritte weiß wie es geht.

Ohne Router habe ich versucht im TCP\IP für IP\DNS automatische oder manuelle Beziehung das Internet zu regeln und hat nicht geklappt.
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
16.03.2019 um 09:04 Uhr
Zitat von decehakan:

Also alle Etagen habe den gleichen Gateway in unserem Beispiel: 22.1.22.1 und ebenso selbstverständlich Subnetzmaske, DNS.

O.k. dann soltlest Du das oben besser verständlich hinschreiben. Oben sah es so aus, als ob jede Etage Ihr eigenes Gateway hätte.

Jede Wohneinheit hat eine öffentliche feste IP-Adresse (Eigentumswohnung bzw. Wohneinheit).

Fest zugewiesen oder per DHCP zugeteilt?
Ist auch IPv6 aktiviert?


Beim Router stelle ich auf die Internetbeziehung: externes Modem oder externes Router ein. und die fritte weiß wie es geht.

Was konfigurierst Du sonst noch? auf der fritzbox? denn die Fritzbox will zumindest wissen, ob man zugangsdaten braucht oder nicht.

Ist das Deine eigene fritzbox oder wurde die vom vermieter gestellt. Im letzteren fall hat er vielleicht die erlaubten MAC-Adressen fest eingetragen.

Es könnte auch sein, daß der vermieter nur bestimmte MAC-Adressen zuläßt.


Ohne Router habe ich versucht im TCP\IP für IP\DNS automatische oder manuelle Beziehung das Internet zu regeln und hat nicht geklappt.


Was genau hast Du denn eingestellt? hast Du die Ip-Adresse, Netzmaske, DNS udn gateway von der Fritzbüx übernommenß Hast Du sichergestellt, daß die ARP-Tabelle vom "Vermieter-Router" auch aktualisiert wurde, nachdem Du den PC statt der Fritte angeschlossen wurde?

hast Du lang genug gewartet (1h oder mehr) bis Du den Router abgeklemmt hast? Manchmal merken sich die Provider die MAC-Adresse und man muß entweder den Router resetten oder lang genug warten, bis ein anderes Gerät dieselbe IP nutzen kann.

Wirf doch einfach mal Wireshark an und schau, was sich auf der Schnittstelle tut.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: decehakan
16.03.2019 um 10:27 Uhr
Also kein ip6 ist nicht aktiv, da dies über einem externem modem bzw. Router gesteuert wird, brauche ich keinen benutzer name und pw. Der Internetverbindung geschieht über passthrough.
Sonst hätte ich in Windows 10 über dfü die verbindung hergestellt.
Die ip wird fest zugewiesen, also statistisch. Ob es über dhcp festzugewiesen wird, weiß ich nicht, keine ahnung welche technik im it schrank sich befindet.

Wenn ich die i-verbindung über den router eingehe, ist die internetverbindung sofort verfügbar.

Desweiteren haben wir vom verwalter kein expliziten router bekommen, also müsste es mit jedem gut funktionieren.

Wir haben vom verwalter zum jeweiligen wohneinheit die ip, dns, subnetz, gateway erhalten.
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
16.03.2019, aktualisiert um 15:36 Uhr
Hallo guten Abend Jungs,
Und was sollen jetzt die zahllosen Mädels hier im Forum sagen. Das ist aber diskriminierend so kurz nach dem Weltfrauentag !!
Hast du auch eine Frage?
Wenn man es richtig versteht ist die Frage des TO ja WARUM er nicht mit dem direkt angeschlossenen PC ins Internet kommt wenn er sich an das öffentliche Subnetz des Hauses anklemmt.
Normal in einem reinen IP Umfeld sollte das klappen...eigentlich. Wenn die Adresse z.B. per DHCP verteilt wird.
Allerdings macht der TO wieder mal nur sehr oberflächliche Angaben zum Troubleshooting.
Zielführend für eine Antwort wäre zu wissen:
  • Welches Betreibssystem ?
  • WIE ist der Anschlussport konfiguriert ?? DHCP, Statisch usw. ?
  • Wichtig: Bekommt der Anschlussport eine gültige IP und Gateway Adresse aus dem 22.1.22.0 /24 Hausnetz ? (ipconfig unter Windows, ifconfig unter Linux)
  • Wenn ja ist das Gateway pingbar, wenn ja ist eine Internet Adresse wie 8.8.8.8 pingbar ?
All das wäre wichtig zu wissen. Besonderst ob der direkt angeschlossene PC überhaupt eine gültige IP auf dem Anschluss bekommen hat (ipconfig)
Ansonsten raten wir hier doch bloß rum im freien Fall und drehen uns alle im Kreis.

Zu vermuten ist da dieser Service im Haus ja scheinbar kostenpflichtig ist das der Betreiber ggf. eine Whitelist mit den Mac Adressen der Endgeräte der Mieter führt. Wäre ja sinnvoll ansonsten kann sich das jeder anklemmen oder einen WLAN Router anklemmen und die Nachbarschaft mit freiem Internet versoregn was ja wohl kaum im Sinne des Vermieters ist.
Die Mad Adress Whitelist sorgt dann dafür das nur derjenige der Mieter eine gültige IP bekommt der die Mac Adresse seines Endgerätes beim Vermieter oder Betreiber des Hausnetzes registriert hat.
Wie gesagt...ein schlichtes ipconfig oder ifconfig klärt das in Sekundenschnelle.
Oder hätte der TO nur mal einen Wireshark https://www.wireshark.org mitlaufen lassen lassen auf seinem Rechner den er angeschlossen hat hätte er das alles live selber gesehen und sich (und uns) diesen Thread erspart.
Bitte warten ..
Mitglied: Crusher79
16.03.2019, aktualisiert um 12:18 Uhr
Von daher also auch mal einfach gefragt: Woher kommt denn der Router? Stehen die auf der jweiligen Etage?

Was für ein Wohnblock ist das überhaupt? Eine Art Wohnheim? Wenn häufig Mieter wechseln, ist immer sofort Internet vorhanden, da kein Vertrag abgeschlossen oder am Hausanschluß umgestellt werden muss.

Haben bei uns noch alten EWE Anschluss: 2MBit/s mit 3x statischen IPs. Die kommen trivial gesagt auch auf 3x Dosen raus.....

So eine Konfiguration kann für einzelne Gebäude sinnvoll sein. Kommt auf die Kosten an. Uns hatte man vor ein paar Wochen beim Umstellen von 50 MBit Kabel auf 200 die 2. IP wiederum geklaut. Bei neuen Verträgen kostet der IP Block entsprechend mehr. Beim Beispiel oben würden also die Kosten immer auflaufn, auch wenn die Etage verwaist ist.....

DSL, Kabel... haben in der Firma historiosch bedingt 2x EWE (2 MBit/s Sync, 16 Mbit) und 1x Kabel (200 MBit/s).

Sicherheit: Naja, wenn ein Router davor ist gibs ja eine gewisse Hürde. Wie bei "normalen" DSL Anschlüssen auch.

Mich würden mal die Router interssieren. Kommt man dort auch komplett an die Konfiguration ran oder ist alles komplett abgeschottet?
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
16.03.2019, aktualisiert um 12:34 Uhr
Woher kommt denn der Router? Stehen die auf der jweiligen Etage?
Vermutlich eher nicht. Entweder ein Provider Router oder einer des Vermieters oder Betreibers.
Im einfachsten Fall ein zentraler Router der via simplen Layer 2 Switch in die Wohnungen verteilt.
Wenn mit dem 22.1.22.0 /24 ein öffentliches IP Netz gemeint ist und kein privates_RFC1918_Netz werden die auch nicht etagenweise öffentliche v4 Adressen verschwenden.
Es geht ja primär im Thread auch nicht um Kosten und Sinnhaftigkeit sondern erstmal schlicht um die einfache Frage: WIE werden die IP Adressen dort vergeben ?
Na ja könnte, würde, müsste...zuviel Konjunktive und nur der TO kann diese Fragen zielführend beantworten wenn er mal ein paar Details liefern würde.
Das ipconfig bzw. ipconfig -all und der Wireshark seine besten Freunde hierbei sind hat er ja vermutlich (leider) noch nicht bemerkt.
Bitte warten ..
Mitglied: haifisch1896
16.03.2019 um 16:39 Uhr
Jede Wohneinheit öffentliche IP? PPPoE-Passtrough? Sicher, dass Du nicht selber noch was machen musst? Passtrough ist doch eigentlich dafür da, dass Geräte hinter dem Router eine eigene Netzverbindung mit Benutzer und PW herstellen. AFAIK. Insofern, so es denn wirklich so wäre, bräuchtest Du einen Vertrag.
Stell die Fritze beim Punkt Zugangsdaten auf IP-Client. Eventuell musst Du der eine bestimmte IP zuweisen. Scan uns doch mal was ein, wo wir ein paar IPs und Netzmasken sehen und schwärze bspw das jeweils erste Oktett und physische Adressen, Namen, etc. Dann macht es mehr Sinn, als alles aus der Nase ziehen zu müssen. Sollte nämlich simpel zu lösen sein.
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
16.03.2019, aktualisiert um 22:55 Uhr
Er hat KEINE FritzBox sondern einen PC !! Wer lesen kann... Letztlich ist das aber auch egal, da eh kosmetisch.
So intelligent wird er wohl hoffentlich gewesen sein den PC sowohl mit PPPoE als auch DHCP ausgetestet zu haben..hoffentlich ?! Ideal wäre dann gewesen parallel einen Wireshark mitlaufen zu lassen.
Aber wie gesagt, solange der TO nichts dazu sagt und diese Details dazu liefert können wir uns hier auch gerne weiter einen Wolf raten...
Bitte warten ..
Mitglied: MarioBe
17.03.2019 um 07:35 Uhr
Ist zwar jetzt auch mal ins blaue geschossen, aber wenn bei den Wohneinheiten öffentliche IP Adressen anliegen, dann soll da vielleicht auch kein PC direkt angeschlossen werden?!?
Wie schon geschrieben wäre die erste Anlaufstelle die Hausverwaltung, die sollten wissen, was da wie angeschlossen werden sollte.

Ich würde da mal ne Fritzbox dran hängen und der unter Zugangsdaten sagen, sie soll den vorhanden LAN nutzen, noch eben DHCP einstellen und als DNS Server die Gateway Adresse vom Router im Keller.
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
17.03.2019 um 07:58 Uhr
Zitat von MarioBe:



Ich würde da mal ne Fritzbox dran hängen und der unter Zugangsdaten sagen, sie soll den vorhanden LAN nutzen, noch eben DHCP einstellen und als DNS Server die Gateway Adresse vom Router im Keller.

İhr solltet auch mal lesen was der Hakan da schreibt. Fritzbox geht ohne Probleme, PC nicht. Nur liefert Hakan nicht genug Infos, daß man ihm sinnvoll helfen kann.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: haifisch1896
17.03.2019 um 08:00 Uhr
Darum schrieb ich ja, er soll mal ein Dokument geschwärzt hochladen. Macht alles einfacher.
Bitte warten ..
Mitglied: MarioBe
17.03.2019 um 10:16 Uhr
Das wird wohl mit PC so einfach auch nichts, auch wenn er von der IT Seite alles richtig gemacht hat... Stop OK, es würde gehen, wenn man will.
Aber ich vermute ganz ganz stark, dass das dort so nicht vorgesehen ist.
Bitte warten ..
Mitglied: MarioBe
17.03.2019 um 10:16 Uhr
Auf jeden Fall.
Bitte warten ..
Mitglied: decehakan
17.03.2019 um 22:34 Uhr
Boah, ihr habt mir ja in kurzer Zeit soviel geschrieben, ich war und bin noch krank jungs

Der eine und der andere hat was durcheinander gebracht.ich versuch mal eure Frage in mehrere Antworten zusammenzufassen.

Ersteinmal bekommt jeder Mieter\Eigentümer zu seinem Vertrag die Zugangsdaten(kein Ac beim Provider): zum IP, Subnetz, Dns und Gateway . Und das wars auch!. Wir kriegen kein Router \keine Router empfehlung vom Verwalter. Es ist uns überlassen. ich denk mal jeder Router, der eine bestehende Internetleitung weiterleiten kann, wird im feinem Fall funktionieren. Ja die Fritzbox benutze ich, aber denke mal es würde auch mit jedem Router funktionieren.

Das Haus hat ein Gateway, wie das geregelt wird über dem externem Modem oder Router k.a. Aber jede Wohnheit hat eine feste öffentliche IP. Beispielsweise: wenn der gateway bei 22.1.22.1 ist und das Haus 15 Wohneinheiten hat, geht dann die Adressierung bis 22.1.22.16, somit ist das Subnetz auch dementsprechend. In unserem Fall dann : 255.255.255.238.

(@Lochkarten..)Es werden keine Zugangsdaten benötigt, Der Router bedient sich an der vorhandenen Verbindung. Der Router bekommt selbstverständlich die IP vom Gateway, na klar ist für den Client der am Router angeschlossen hat, der Gateway der angeschlossene Router.

Ich hatte mal vor einigem Monat paar zu verschiedenen Zeit Speed test durchgeführt. Bei Zeiten wo keiner sich eingeloggt hat,(nach meinem Gefühl) lag die Bandbreite: D/U 100/50 mbit, öfters 40mb/13mbit. Ich vermute mal sehr stark, dass über den externen Modem bzw. Router des Verwalters die Bandbreite unter den Wohneinheiten geteilt wird.

@aquica:

Zitat:[Wenn man es richtig versteht ist die Frage des TO ja WARUM er nicht mit dem direkt angeschlossenen PC ins Internet kommt wenn er sich an das öffentliche Subnetz des Hauses anklemmt.]

genau. Eigentlich will ich ja das mein PC die öffentliche IP zugewiesen bekommt, denn letztendlich benutze ich ja eine freigeben bzw. freigeschaltete vorhandene Internet-Verbindung. Und das hab ich ja über TCP\IP erstmal über automatisch, was eigentlich 100% gehen müsste,dann anschließend mit der manuelle Eingabe der oben genannten Daten versucht.

Zum Fall Anschluss mit Router:
Zitat:[Bekommt der Anschlussport eine gültige IP und Gateway Adresse aus dem 22.1.22.0 /24 Hausnetz]
ja genau. Der Router bekommt die IP aus dem netz 22.1.22.0 zugeteilt.

zitat:[Welches Betreibssystem ?]
BetriebsystemWin10

PPOE funktioniert nicht, da keine Zugangsdaten benötigt werden. Es läuft ja alles extern ab.
ipconfig \all kriegt du noch von mir, sowohl mit router und ohne.
DHCP auf mein Windows 10 Client habe ich beim I-Verbindung nicht aktiviert, wozu?

Aus Datenschutz gründen wurden die öffentlichen IP ausgedacht, aber entsprechen der Realität der Lage .

bin noch krank jungs,

VG

decehakan
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
18.03.2019, aktualisiert um 09:32 Uhr
zu seinem Vertrag die Zugangsdaten(kein Ac beim Provider): zum IP, Subnetz, Dns und Gateway .
OK, das bedeutet schon mal das in dem Mieternetz eine statische IP Adressvergabe gemacht wird. DHCP, PPPoE usw. fallen dann schon mal aus !
Das bedeutet dann auch wiederum wenn du diese IP, Maske und Gateway dann statisch an deinem PC konfigurierst, du auch problemlos ins Mieternetz und damit ins Internet kommst.
Hast du das so gemacht ?
In unserem Fall dann : 255.255.255.238.
Diese Subnetzadresse ist völliger Quatsch und gibt es mathematisch gar nicht. Denke bitte mal selber etwas nach oder nimm einen Subnetzrechner zur Hand !!!
https://www.heise.de/netze/tools/netzwerkrechner/
Die 22.1.22.16 ist mit einem 28er Prefix (also 255.255.255.240er Maske) auch keine gültige Host Adresse sondern das Netzwerk selber. Jedenfalls bei dieser Maske.
Also bitte nochmal im Thema IP Adressierung schlau lesen !!
https://de.wikipedia.org/wiki/Netzmaske
Eigentlich will ich ja das mein PC die öffentliche IP zugewiesen bekommt
Das ist ja auch Quatsch und wird ja wenn man deinen obigen Ausführungen Glauben schenkt so NICHT gehen, den wenn du (wie du selber sagst) die IP Adressen statisch zugewiesen bekommst diese dann auch statisch in deinem Rechner eintragen müssen !
Wenn du keine statische IP vom vermiter hast aber einen der Mieter kennst kannst du ja testweise mal seinen Router abklemmen vom Netz und dessen zugewiesene IP nutzen, das sollte in jedem Falle dann klappen
Fazit also:
Gehe mal strategisch vor wie oben beschrieben. Konfiguriere eine statische IP mit Subnetzmaske, Gateway und DNS und poste ein ipconfig -all hier.
Vermutlich reicht das schon um mal mit einem ping 22.1.22.1 das Gateway im Haus zu pingen !
Klappt das, solltest du auch eine Internet IP z.B. 8.8.8.8 pingen können was dann zeigt das der Internet Zugriff klappt.
Gute Besserung !
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
18.03.2019 um 09:54 Uhr
Zitat von decehakan:

Ja die Fritzbox benutze ich, aber denke mal es würde auch mit jedem Router funktionieren.

Hast Du es ausprobiert?

Das Haus hat ein Gateway, wie das geregelt wird über dem externem Modem oder Router k.a. Aber jede Wohnheit hat eine feste öffentliche IP. Beispielsweise: wenn der gateway bei 22.1.22.1 ist und das Haus 15 Wohneinheiten hat, geht dann die Adressierung bis 22.1.22.16, somit ist das Subnetz auch dementsprechend. In unserem Fall dann : 255.255.255.238.

Die Maske ist auf jeden Fall falsch Es geht nur 252, 248, 240, 224, 192, 128 oder 0. je nachdem ob man /30 ... /24 hat.

Wenn es 15 Wohneinheiten und und ein Gateway sind, brauchst Du 16 Adressen und damit mindestends ein /27, d.h die Maske muß auf 224 enden, es sei denn, es sind nur 13 Wohneinheiten, dann reicht auch ein /28 udn damit 240 als letztes Oktett.


(@Lochkarten..)Es werden keine Zugangsdaten benötigt, Der Router bedient sich an der vorhandenen Verbindung. Der Router bekommt selbstverständlich die IP vom Gateway, na klar ist für den Client der am Router angeschlossen hat, der Gateway der angeschlossene Router.

Wenn Du IP, Maske udn DNS genannt bekommst, bekommt der Router gar nichts vom gateway, sondern Du stellst es in dem Router oder dem Client ein.

@aquica:

Zitat:[Wenn man es richtig versteht ist die Frage des TO ja WARUM er nicht mit dem direkt angeschlossenen PC ins Internet kommt wenn er sich an das öffentliche Subnetz des Hauses anklemmt.]

genau. Eigentlich will ich ja das mein PC die öffentliche IP zugewiesen bekommt, denn letztendlich benutze ich ja eine freigeben bzw. freigeschaltete vorhandene Internet-Verbindung. Und das hab ich ja über TCP\IP erstmal über automatisch, was eigentlich 100% gehen müsste,dann anschließend mit der manuelle Eingabe der oben genannten Daten versucht.

Wenn du genau die daten, die Du ausgehändigt bekommen hast im Client einträgst (Ip, Maske, DNS) sollte es gehen.


Zum Fall Anschluss mit Router:
Zitat:[Bekommt der Anschlussport eine gültige IP und Gateway Adresse aus dem 22.1.22.0 /24 Hausnetz]
ja genau. Der Router bekommt die IP aus dem netz 22.1.22.0 zugeteilt.

Offensichtlich manuell und nicht per DHCP. mach das mal auch in Deinem Windows.

bin noch krank jungs,

Gute Besserung/ Gecmis olsun.

lks
Bitte warten ..
Heiß diskutierte Inhalte
Windows 10
Windows 10 Pro mehrere RDP Benutzer
Jannik2018FrageWindows 1017 Kommentare

Hallo zusammen, kann ich bei Windows 10 Pro irgendwie Freischalten das 2 benutzer sich gleichzeitig per RDP verbinden können ...

CPU, RAM, Mainboards
Hardwareanforderung für Remote Desktop
gelöst Diddi-tbFrageCPU, RAM, Mainboards11 Kommentare

Hallo zusammen, ich brauche mal wieder einen Rat von euch. Mein Chef möchte gerne öfter von zu Hause aus ...

Windows Server
Veeam - DCs restore - 0xc00002e2
Freak-On-SiliconFrageWindows Server10 Kommentare

Servus; Ich hab hier zwei Server 2012R2 DCs auf jeweils einem Hyper-V sitzen. Gesichert wird mit Veeam B&R. JA, ...

Drucker und Scanner
HP LaserJet P3005n muss einmal täglich neu gestartet werden, damit er druckt
HelljumperFrageDrucker und Scanner10 Kommentare

Hallo, seit einiger Zeit macht der Drucker eines Kollegen Probleme: Und zwar geht es um einen HP LaserJet P3005n. ...

Multimedia & Zubehör
Anforderungen an Telefonanlage
jensgebkenFrageMultimedia & Zubehör10 Kommentare

Hallo Gemeinschaft, bin auf der Suche nach einer Telefonanlage die folgendes können muss: - unterschiedliche Ansagen (z.b. während der ...

Windows 10
Probleme mit SMB1-Netzwerklaufwerken seit Build 2004
cmiit97FrageWindows 109 Kommentare

Moin, ich habe seit dem ich auf einigen Computer das Update 2004 installiert habe, das gemappte Laufwerke die noch ...

Ähnliche Inhalte
Server
Internet traffic
gelöst xani123FrageServer6 Kommentare

Hallo Leute Ich möchte den Internet Datenverkehr analysieren. Gibt es eine Möglichkeit dies auf dem Server oder AD zu ...

Windows Server
Theoretisch kein Internet
gelöst Questionmark93FrageWindows Server8 Kommentare

Hat das Problem noch jemand; wir nutzen den Windows Server 2016 und dann fing es irgendwann an, das auf ...

Internet
Internet verbindungs LOG
gelöst simi2204FrageInternet6 Kommentare

Hallo erstmal wir haben aktuell in unserer Schule das Problem das wir laufend Internet Verbindungsabbrüche haben da wir in ...

Netzwerke
TeamViewer ohne Internet
gelöst 133340FrageNetzwerke14 Kommentare

Hallo, Ich war jetzt 3 Tage mit Lichttechnik auf Tour und es hatte sich herausgestellt das es gut ist ...

LAN, WAN, Wireless
Netzwerkidentifizierung ohne Internet
gelöst 141432FrageLAN, WAN, Wireless11 Kommentare

Guten Abend, vielleicht ist das gewählte Thema nicht ganz passend, aber mein Problem betrifft einen übergeordneten Themenbereich und dieser ...

DSL, VDSL
Ständige Störungen - Internet
gelöst gamerffFrageDSL, VDSL12 Kommentare

Hallo Forum, ich nutze bei mir Zuhause einen Internetanbieter der das Breitbandinternet via Richtfunk bereitstellt. Der Anbieter hat so ...

Berechtigungs- und IdentitätsmanagementBerechtigungs- und IdentitätsmanagementWebdienste und -serverWebdienste und -serverDatenbankenDatenbankenMonitoring & SupportMonitoring & SupportHybrid CloudHybrid CloudSmall Business ITSmall Business IT