Top-Themen

Aktuelle Themen (A bis Z)

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Office 2016-Lizensierung auf Server-Betriebssystem

Mitglied: redhorse

redhorse (Level 1) - Jetzt verbinden

03.12.2019 um 08:09 Uhr, 391 Aufrufe, 8 Kommentare

Guten Morgen,


bei der Installation von Office 2016 Standard auf einem Terminalserver muss die Office-Lizensierung ja pro zugreifendem Device erfolgen. Erfolgt der Zugriff z.B. von 20 verschiedenen Notebooks von 15 verschiedenen Anwendern, dann benötige ich 20 Lizenzen hierfür.

Wie verhält es sich nun mit Servern, auf denen Office 2016 Standard installiert werden soll, jedoch KEINE Terminalserver/RDS-Rolle aktiviert ist. Also beispielsweise auf Servern, auf denen eine installierte Anwendung das lokale Office benötigt (z.B. Veeam für den PST-Export von Postfächern). Ich habe hierzu bisher nichts gefunden, vielleicht hat jemand von euch da Erfahrungen mit? Meine spontane Auffassung ist, dass ich hierfür lediglich eine Office-Lizenz benötige. Rein technisch greifen hierauf dennoch verschiedene Administratoren von unterschiedlichen Devices zu.

Viele Grüße
RH
Mitglied: emeriks
03.12.2019 um 08:21 Uhr
Hi,
wenn ich das richtig verstanden habe, dann verhält sich das ungefähr so:

Microsoft schreibt - meines Wissen - generell vor, dass die RDP-Sitzungen für die Administration auch nur für die reine Administration des Servers verwendet werden dürfen. Sobald man dort eine dritte Anwendung (nicht OS-Bestandteil) bereitstellt, mit dem Ziel, dass sich die Admins per RDP auf den Server schalten sollen, um dann dort mit dieser dritten Anwendung interaktiv zu arbeiten (damit ist nicht die reine Administration der installierten Software gemeint), man diesen Server als TS im Anwendungsserver-Modus betreiben muss. Damit werden dann TS-Lizenzen für das OS fällig und es gelten damit für die bereitgestellten Anwendungen die Lizenzbestimmungen für deren Betrieb unter TS.

Möglichweise beantwortet sich damit Deine Frage schon, wenn Du klärst, was die Admins mit dem MS Office anstellen, wenn sie sich per RDP auf den Server schalten. Wenn sie es rein konfigurieren, dann wäre das m.E. kein Fall für den Anwendungsmodus. Wenn Sie jedoch produktiv damit arbeiten, z.B. Dokumente bearbeiten oder drucken, Daten verarbeiten usw., dann schon.

E.
Bitte warten ..
Mitglied: NordicMike
03.12.2019 um 11:35 Uhr
bei der Installation von Office 2016 Standard auf einem Terminalserver muss die Office-Lizensierung ja pro zugreifendem Device erfolgen.
Erfolgt der Zugriff z.B. von 20 verschiedenen Notebooks von 15 verschiedenen Anwendern, dann benötige ich 20 Lizenzen hierfür.

Vorsicht, das stimmt auch nicht ganz. Du benötigst die Office ProPlus Version. Die Standard Version dürfte sich mit eier Fehlermeldung verabschieden, sobald eine RDP Rolle erkannt wird. Es wird pro Device + pro Benutzer lizenziert, also bei 4 Benutzern, die abwechselnd von 10 PCs zufreifen, benötigst Du 14 Office ProPlus Lizenzen.

Ohne RDP Rolle kannst Du eine Office Standard Lizenz installieren.
Bitte warten ..
Mitglied: Th0mKa
03.12.2019, aktualisiert 08.12.2019
Zitat von NordicMike:

Es wird pro Device + pro Benutzer lizenziert, also bei 4 Benutzern, die abwechselnd von 10 PCs zugreifen, benötigst Du 14 Office ProPlus Lizenzen.
Nein, es wird pro Device lizenziert, Benutzerlizenzierung gibt es nur bei den O365 Paketen. Es muss übrigens jedes Device lizenziert werden das zugreifen KANN, unabhängig davon ob es das auch tut.

/Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: redhorse
03.12.2019 um 20:17 Uhr
Guten Abend,

vielen Dank für die Antworten. Office ProPlus ist nach meiner Ansicht nur bei Office 365 vorhanden, Office Standard ist hingegen eine Volumenlizenz.

Das mit der Lizensierung pro theoretisch möglichem Device ist mir klar, nur wie funktioniert der Nachweis? Lizensiere ich den Terminalserver pro Device und die ermittelte Anzahl an genutzten Device-Lizenzen muss dann auch als Office-Lizenz zugewiesen werden?

Ich habe z.B. den Fall, dass ich für eine konkrete Person ein Office aus technischen Gründen über einen Terminalserver bereitstellen muss. Wäre hier dieses Vorgehen konform:

Dedizierter Terminalserver -> Berechtigte Benutzer nur der eine Benutzer -> Device-Lizensierung -> Anzahl verwendeter Device CALs = Anzahl notwendiger Office Standard-Lizenzen

Wie würde der Nachweis bei User CALs erfolgen? Ein User könnte dann ja ohne Nachverfolgbarkeit von jedem beliebigen Gerät zugreifen.

Vielen Dank!
Bitte warten ..
Mitglied: Dani
08.12.2019, aktualisiert um 14:45 Uhr
Moin,
Nein, es wird pro Device lizenziert, Benutzerlizenzierung gibt es nur bei den O365 Paketen.
So ist es.

Office ProPlus ist nach meiner Ansicht nur bei Office 365 vorhanden, Office Standard ist hingegen eine Volumenlizenz.
Nein, gibt es auch als Volumenlizenz.

Lizensiere ich den Terminalserver pro Device und die ermittelte Anzahl an genutzten Device-Lizenzen muss dann auch als Office-Lizenz zugewiesen werden?
Du lizenzierst RDS entweder pro Computer oder Benutzer. Je nachdem was für euch günstiger ist. Die Lizenzierung von Office ist ein separater Vorgang, welcher mit RDS Lizenzen nichts am Hut hat. Wichtig, es wird der nicht RDS Host lizenziert, sondern die zugreifenenden Rechner. Damit muss auch auf den betroffenen Rechner die selbe Microsoft Office Version installiert sein, wie auf dem RDS Host.

Wie würde der Nachweis bei User CALs erfolgen? Ein User könnte dann ja ohne Nachverfolgbarkeit von jedem beliebigen Gerät zugreifen.
ie RDS Benutzer-CALs musst du z.B. im RDS Lizenzserver angegeben. Dort werden die ausgestellten CALs mit den dazugehörigen Benutzernamen aufgelistet.


Gruß,
Dani
Bitte warten ..
Mitglied: emeriks
08.12.2019 um 14:54 Uhr
Zitat von Dani:
Damit muss auch auf den betroffenen Rechner die selbe Microsoft Office Version installiert sein, wie auf dem RDS Host.
Das wäre mir - so formuliert - jetzt neu. Geht ja auch nicht bei z.B. Linux Thin Clients.
Aber auch bei Windows PC muss da lokal kein Office drauf sein. Und wenn da ne andere Version läuft, dann brauche ich da eben 2 getrennte Lizenzen. Wobei - meines Wissens - lokal am PC installierte MS Office sowieso immer per Geräte lizenzsiert werden müssen, oder?
Bitte warten ..
Mitglied: Th0mKa
08.12.2019 um 14:59 Uhr
Zitat von emeriks:

Das wäre mir - so formuliert - jetzt neu. Geht ja auch nicht bei z.B. Linux Thin Clients.
Die Lizenz muss dem Client zugewiesen sein, nicht zwingend auch installiert.

Wobei - meines Wissens - lokal am PC installierte MS Office sowieso immer per Geräte lizenzsiert werden müssen, oder?
Nein, O365 Lizenzen sind Nutzerlizenzen auch wenn die Software auf dem Client installiert ist.

/Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: redhorse
08.12.2019 um 19:41 Uhr
Zitat von Dani:
ie RDS Benutzer-CALs musst du z.B. im RDS Lizenzserver angegeben. Dort werden die ausgestellten CALs mit den dazugehörigen Benutzernamen aufgelistet.

Ich meinte nicht die RDS-Lizensierung, sondern die Office-Lizenzen. Hier muss ich Geräten (auf dem Papier) eine Lizenz zuweisen, aber welche Anforderungen gibt es an den Nachweis der Nutzung? Es gibt schließlich keine Berechtigungsgruppen für Devices. Wäre ich verpflichtet unlizensierten Geräten technisch den RDS-Zugriff zu verweigern?

Mein eigene Ansatz war nun einen eigenen Terminalserver mit RDS-Device CALs zu betreiben und den Geräten mit Device-CAL dann auch eine Office-Lizenz zuzuweisen.

Wenn ich hingehen einen Terminalserver mit User-CALs betreiben würde, dann wären die Geräte überhaupt nicht nachweisbar.
Bitte warten ..
Ähnliche Inhalte
Windows Server
Lizensierung Server 2016
gelöst Frage von keine-ahnungWindows Server15 Kommentare

Moin all, mal wieder überhaupt keine-ahnung :-). Weihnachten, Weihnachten 2019 steht vor der Tür da ist es nicht mehr ...

Windows Server
Server CAL Lizensierung 2012 - 2016
gelöst Frage von MasterOfTechnoWindows Server7 Kommentare

Hallo zusammen, ich habe eine Frage zur Server Zugriffslizensierung, bei der ich leider nicht so recht durchschaue. Szenario ist ...

Windows Server

Lizensierung RDP auf Server 2016 Standard

gelöst Frage von SirSimonWindows Server4 Kommentare

Hallo zusammen, es geht um einen Onlineserver, auf dem 6 Benutzer per RDP arbeiten sollen. Zusätzlich gibt es zwei ...

Windows Server

Umstieg Server 2012 R2 auf 2016 (Lizensierung)

gelöst Frage von PeterleBWindows Server9 Kommentare

Als Informatikstudent hatte mein Sohn seinerseits eine Lizenz für einen Windows Server 2012 Datacenter (inzwischen R2) erhalten. Aus technischem ...

Neue Wissensbeiträge
Windows Tools
7-Zip v19.0 MSI silent uninstall
Tipp von Dirmhirn vor 18 StundenWindows Tools5 Kommentare

Hi, ich versuchte grade 7-Zip v19.0 MSI silent zu deinstallieren. mit msiexec /x stürzt mir immer der Explorer ab. ...

Windows 10

Theoretisches dauerhaftes Abschalten von Windows-Updates (Windows 10)

Tipp von beidermachtvongreyscull vor 22 StundenWindows 101 Kommentar

Moin Kollegen, ich weiß, ich weiß, nur ein Wahnsinniger sperrt Windows-Updates, aber dennoch gibt es Gründe, Windows 10 auf ...

Windows Installation

Windows Install ISO mit übergroßer Install.wim auf FAT32 übertragen

Tipp von Lochkartenstanzer vor 6 TagenWindows Installation11 Kommentare

Moin Kollegen, Viele von euch werden sicher aus praktischen Gründen nicht nur DVDs oder "virtuelle" CD-Laufwerke (Zalman, IODD) zum ...

Datenschutz

Gehe zurück auf Los, ziehe keine 4.000 Mark. E-Privacy (erstmal) gescheitert

Information von certifiedit.net vor 6 TagenDatenschutz

Heiß diskutierte Inhalte
LAN, WAN, Wireless
Ca. 120 Ubiquiti Unifi AP-AC Pro in einem Netz
Frage von aditzLAN, WAN, Wireless20 Kommentare

Hallo Ubiquiti-Spezialisten, geplant ist ein flächendeckendes WLAN für ein Altenheim mit den oben genannten APs. Ich habe mal auf ...

Router & Routing
Fritz VPN und WoL mit Mikrotik HEX RB750Gr2 möglich?
gelöst Frage von SionzrisRouter & Routing20 Kommentare

Hallo erstmal und danke fürs anklicken :) Ich habe folgendes Setup geplant und scheitere zurzeit an der Realisierung vom ...

Windows 10
Win10 Build Nummer auslesen
Frage von MotoMicWindows 1017 Kommentare

Hallo, ich habe hier einen Windows 10 Pro installierten Rechner. Leider ist mir nicht bekannt, welche Build Nummer installiert ...

Server-Hardware
Anschaffung neuer Server
Frage von tschip1801Server-Hardware14 Kommentare

unsere Firma bekommt einen neuen Server, ich bin schon sehr lange nicht mehr so tief im geschehen um hier ...