eisvogel32
Goto Top

Reichweite WLAN erweiterbar? Speedport W500V und Sinus 154 Stick

Hallo,

habe kleines organisatorisches Problem:
Mein Router (Speedport W500V) inkl. Telefonanlage, Splitter & Co steht im Dachgeschoss,
wo auch mein PC ist (DSL Verbindung über LAN).

Mit meinem Laptop (Dell Serie, Pentium4) surfe ich über WLAN, via Sinus 154 Stick. Leider reicht der Empfang nur 1 Stockwerk runter, aber nicht bis zum Wohnbereich im Erdgeschoss, d.h. 2 Stockwerke. Habe bereits einen anderen Stick ausprobiert (Netgear der W100-Reihe), aber auch hier zu schlechten Empfang zum Surfen.

Habe von einem Freund einen neuen Dell-Laptop (Lattitude 610) mit integriertem Wifi/WLAN ausprobiert, da klappt es seltsamerweise?
Mein Laptop hat einen USB 1.0 Anschluss, kommt jedes Mal die Meldung mit „Hochgeschindkeits-Gerät an Nicht-Hochgeschwindkeits…)“, kann das damit zusammenhängen?

Hat jemand einen Tip ob ich Router oder Stick verändern kann, dass die Reichweite erweitert wird? (ausser die Telefonanlage mittig im Haus zu platzieren face-wink

Danke vorab, Eisvogel

Content-Key: 59279

Url: https://administrator.de/contentid/59279

Ausgedruckt am: 05.10.2022 um 14:10 Uhr

Mitglied: Egbert
Egbert 18.05.2007 um 10:09:32 Uhr
Goto Top
hallo eisvogel,

an Deinem 1.0 Anschluss leigt das nicht.
Du hast zwei Möglichkeiten,

mehrere Sticks ausprobieren und eventuell mit einem Glück zu haben oder einen Repeater z.B. von D-link dazwischenschalten den stellst Du dann in den 1. Stock.

Gruß
e.albert
Mitglied: Eisvogel32
Eisvogel32 18.05.2007 um 11:12:57 Uhr
Goto Top
Hi,

habe den Tip bekommen, statt dem USB Stick eine PCMCIA Wlan karte zu besorgen.
Was haltet ihr davon?

Grüße, Eisvogel
Mitglied: aqui
aqui 18.05.2007 um 12:17:52 Uhr
Goto Top
Generell sind USB Sticks lediglich was für den Nahbereich und sollten niemals benutzt werden wenn man eine erhöhte Reichweite anstrebt !
Allein durch die Bauart ist die Performance meist grottenschlecht. Das hast du ja gerade am eigenen Leib (Laptop) erfahren!!
Meist liegt das am sehr schlechten elektronischen Aufbau des HF (Funk) Teils im USB Stick, der bedingt durch die Größe des Sticks erhebliche Kompromisse erfordert.
Bei 2,4 Ghz Arbeitsfrequenz erfordert eine gut funktionierende Antenne ungefähr den 4-5 fachen Platz den ein USB Stick überhaupt hat und am besten wäre eine externe Antenne oder eine klappbare am Stick selber auf Teflon oder Keramiksubstrat geätzt.
Aus Kostengründen verzichten aber so gut wie alle USB Hersteller im Low Cost Bereich darauf mit schlimmen Folgen.
Allein eine Antenne auf normalem Epoxyd Platinenmaterial (das ist im Billigbereich die Regel !) verbrät schon mal per se 30% der Nutz HF Leistung in Wärme auf dieser Platine. Das schlechte Design tut ein übriges, so das USB Sticks wirklich nichts für Umgebungen ist wo es um Reichweite geht. Kein Wunder wenn die HF Leistung hier für die Wohnungsheizung verwendet wird als sie besser für die Reichweite zu verwenden !
Ein üble Krücke gerade gut genug für den Nahbereich.
Die meisten wie oben nutzen dann USB Kabel um die Sticks entsprechend extern zu positionieren und das Verhalten zu verbessern was aber meist nicht viel bringt da der USB Stick ja per se sehr schlechte WLAN Eigenschaften hat.
Gute PCMCIA Karten und PCI Karten für den Desktop Bereich funktionieren meist erheblich besser. Im ultra Low Cost Bereich kann man das aber auch nicht immer sagen, da dort auch aus Preisgründen an der Qualtität (HF Eigenschaften) und am Material gespart wird.
Um einen Versuch wirst du nicht umhinkommen und ob es besser ist kann nur der Versuch zeigen.
Das es mit dem Dell Laptop den du beschreibst besser geht ist kein Wunder. Laptops mit integriertem WLAN, das meist ein Mini PCI Karte ist haben 2 externe Antennen im Deckel integriert. Allein diese Antennen bewirken ein Unterschied wie Tag und Nacht verglichen mit den mehr als schlechten Antennen eigenschaften eines USB Sticks. Solche Antennen supporten einen Diversity Empfang den ein USB Stick niemals liefern kann !

Das bessere Verhalten eines Laptops mit integriertem WLAN ist also keineswegs verwunderlich sondern recht einfach technisch zu erklären !!!

Ob du einen USB 1.0 Anschluss mit einem USB 2.0 Stick benutzt ist dabei vollkommen unerheblich ! Lediglich die Schnittstellengeschwindigkeit ist unterschiedlich. Das gilt generell für alle USB Devices !
Wie du sicherlich weisst, supportet USB 1.0 bis max. 12 Mbit/s und USB 2.0 kann bis zu 480 Mbit/s übertragen.
Es begrenzt dir also lediglich die physische Übertragungsgeschwindigkeit der Daten zum PC, niemals aber die Empfindlichkeit des Funkempfängers und -senders im HF Teil selber, das wäre technischer Unsinn !
Da du so oder so welchselnde Connectraten im WLAN selber hast, abhängig von der Feldstärke , ist dies für dich so oder so irrelevant !
Unter günstigsten Bedingungen im absoluten Nahbereich um 1-2 Meter hättest du bei 54 Mbit .g Standard einen Nettodurchsatz von ca. 21 Mbit/s wenn du weiter entfernt bist dann pendelt das zwischen 5-8 Mbit/s netto eher weniger im Extremfall. Also solltest du mit der 12 Mbit/s USB 1.0 Geschwindigkeit noch gut im Rennen liegen. Näheres hier:
http://www.tomsnetworking.de/content/reports/j2005a/report_wlan_luege/i ...

Allerdings muss man ganz klar sagen das eine PCMCIA Karte diese Schnittstellen Beschränkungen Richtung Laptop nicht hat und in jedem Falle so oder so auch wegen der besseren Empfindlichkeit die ganz klar bessere Wahl gewesen wäre, das liegt auf der Hand. Hättest du besser vorher drüber nachdenken sollen ! Glücklicherweise sind die Preise von guten PCMCIA Karten nicht allzuhoch so das man das unter der Rubrik schmerzhafte Erfahrung verbuchen kann....
Mitglied: Eisvogel32
Eisvogel32 18.05.2007 um 13:20:14 Uhr
Goto Top
wow....das nenne ich superausführliches feedback.
aqui, vielen dank für die infos, das hiflt mir schon wesentlich weiter.

der usb stick war nicht gekauft sondern standard modem set, d.h. werde jetzt an die pcmcia karte investieren....schaue heute mal bei mediamarkt vorbei, wobei die sind ja meist schweine teuer.

im ebay gibts ja hunderte ab 5€ aufwärts...gibts da eine empfehlung, oder mindeststandards die ich beachten sollte?

grüsse, eisvogel
Mitglied: aqui
aqui 18.05.2007 um 13:46:23 Uhr
Goto Top
Nimm nicht gerade ein namenloses Taiwan Produkt vom Blöd Markt vom Grabbeltisch sondern irgendwas mit Markennamen wie z.B. Linksys u.a. Nimm eine Karte die den einzig den 54 Mbit/s Standard b/g supportet. Wenn du bei eBay gebrauchte Karten von Premium Herstellern wie Cisco, Trapeze, Aruba, 3Com usw. bekommst umso besser....
Mehrausgaben wie die proprietäre 108 Mbit/s Erweiterung ist rausgeschmissenens Geld für dich, da inkompatibel mit deinem AP. Das solltest du besser in eine qualitativ hochwertigere Karte stecken !