Sicherheit im Internet: Weniger Angriffe, mehr Schwachstellen

Symantec hat eine umfangreiche Studie über die Sicherheit im Internet herausgebracht. In dem Internet Security Threat Report Volume III untersucht das Software-Unternehmen die "Angriffstrends" des zweiten Halbjahres 2002. Fazit: Die Zahl der entdeckten Schwachstellen hat zugenommen, während die Anzahl der Angriffe rückläufig ist.


In den vergangenen sechs Monaten registrierten die 400 untersuchten Unternehmen aus 30 Ländern wöchentlich durchschnittlich 30 Attacken aus dem Cyberspace, während es im ersten Halbjahr 2002 wöchentlich 32 Attacken gewesen seien. Würmer und Viren werden bei dieser Zahl nicht berücksichtigt. Dabei seien 85 Prozent keine vollendeten Angriffe, sondern "Aufklärungsflüge" gewesen, während die restlichen 15 Prozent misslungene oder vollendete Versuche darstellten, Schwachstellen auszunutzen. Einen ernsthaften Schaden erlitten dabei in dem zweiten Halbjahr 2002 rund 21 Prozent der Unternehmen. Im Halbjahr zuvor waren es 23 Prozent.

Der Zeitpunkt des Beginns der Aktivitäten des Wurms SQLSlammer, ein Samstag, war untypisch. Die meisten Angriffen aus dem Cyerspace starten üblicherweise von Montag bis Freitag. Drei Würmer -- Klez, Bugbear und Opaserv -- waren allein für 80 Prozent des Datenverkehrs mit schädlichem Code verantwortlich. Dazu kommen relativ alte Viren und Würmer wie Nimda und Code Red.

Die Anfälligkeit gegenüber Cyber-Attacken soll laut der Studie zugenommen haben. Die "Entdeckungsrate" von Schwachstellen in Unternehmen ist demnach im vergangenen Jahr auf 2500 Sicherheitslöcher gestiegen, 81,5 Prozent mehr als im Jahr 2001. Damit sei das Risiko insgesamt hoch, dass es einerseits neuartige Würmer und Viren gebe und andererseits auch Netzwerke, in denen der schädliche Code sich entfalten könne. Die Studie erwähnt ausdrücklich, dass die Zahl der Sicherheitslücken in Microsofts Web-Browser Internet Explorer Jahr für Jahr deutlich ansteige.

Das Land, von dem im zweiten Halbjahr 2002 die meisten Attacken ausgingen, ist mit 35,4 Prozent aller Angriffe die USA. An zweiter Stelle folgt Südkorea mit 12,8 Prozent, während von dort im ersten Halbjahr 2002 nur 7,4 Prozent der Angriffe ausgingen. Mit 6,7 Prozent steht Deutschland 0,2 Prozentpunkte an vierter Stelle hinter der Volksrepublik China. Angriffe aus Ländern, die wegen des Verdachts terroristischer Aktivitäten unter besonderer Beobachtung stehen, machten insgesamt 1 Prozent aus. Basis für die Angriffe waren zu 78 Prozent Versionen von Microsoft Windows, zu 12 Prozent Unix, 8 Prozent Red-Hat-Linux und zu einem Prozent Linux allgemein.



Quelle: Heise online

Content-Key: 534

Url: https://administrator.de/contentid/534

Ausgedruckt am: 20.10.2021 um 18:10 Uhr

Heiß diskutierte Beiträge
question
Neuinstallation NetzwerkBurQueVor 1 TagFrageNetzwerkgrundlagen16 Kommentare

Hallo ich hab die Aufgabe bekommen ein Netzwerk in einem neuen Gebäude einzurichten bzw. mir dazu Gedanken zu machen. Raumsituation. Im Keller steht ein Serverschrank ...

question
WLAN Lösung für Gästehaus Vereinjohannes-meyerVor 1 TagFrageLAN, WAN, Wireless10 Kommentare

Hallo, ich betreue die IT eines Vereins, der zwei Gebäude mit Gästebetrieb betreibt. Es sind regelmäßig an die 30 bis 50 Geräte verbunden. Ich hab ...

question
Multi-WAN-Netzwerk fürs StudentenwohnheimHutzeljaegerVor 1 TagFrageLAN, WAN, Wireless17 Kommentare

Hallo allerseits. Für die Internetversorgung unseres Studentenwohnheims muss ich nun sehen, dass ich eine kostengünstige Lösung eines Multi-WAN Netzwerks hinbekomme, wohl am besten per Multi-WAN-Bonding. ...

question
RDP funktioniert auf 2 Monitoren, nicht aber auf 3spufi77Vor 1 TagFrageWindows 109 Kommentare

Hallo ich habe meinen Laptop über eine DockingStation USB-C an zwei Monitore angeschlossen. Wenn ich nun eine RDP Verbindung aufbaue, bekomme ich die trotz Haken ...

question
Arbeitsordnern Beine machen? gelöst dertowaVor 21 StundenFrageWindows Netzwerk1 Kommentar

Hallo zusammen, mein HomeLab lässt mich leider noch nicht los. Nachdem ich gestern Abend soweit erfolgreich war und nach einer Test-VM mein Notebook umgestellt habe ...

question
Drei Fragen zum Internet Explorer gelöst UserUWVor 1 TagFrageWebbrowser4 Kommentare

1) Der IE lässt sich unter Windows 10 deaktivieren, aber nicht physisch deinstallieren. Heißt das, dass IE-Funktionalitäten "unter der Haube" auch von Windows 10 genutzt ...

question
PowerEdge T640 Server (ESXi) mit "normalen" SSDs erweitern?ralfiiiVor 1 TagFrageServer-Hardware6 Kommentare

Ìch habe einen PowerEdge T640 Server. Die von Dell angebotenen Festplatten sind ja absurd teuer (ich nehme mal an spezielle Serverhardware, robust etc), da hab ...

question
Suche ITSM-Software für KMUcell2k6Vor 8 StundenFrageMicrosoft6 Kommentare

Hallo Community, stiller mitleser hier, jetzt muss ich aber mal aktiv werden um die Schwarmintelligenz zu nutzen. Wir sind eine 4-Mann IT-Abteilung in einem mittelständischem ...