Dieser Beitrag ist schon älter. Bitte vergewissern Sie sich, dass die Rahmenbedingungen oder der enthaltene Lösungsvorschlag noch dem aktuellen Stand der Technik entspricht.

Zugriff auf externe Festplatte

Mitglied: Tolwyn
Hallo

ich beabsichtige mir eine externe Festplatte anzuschaffen zwecks "Datensicherung".

Meine bevorzugte Schnittstelle wäre Ethernet über ein RJ45 Kabel, weil ich dafür noch einen Anschluss am Mainboard bzw. einen Switch habe.

Nun zur eigentlichen Situation:

Unser Netzwerk:

Router (Speedport W700V) -> Computer1, Comp2, Comp3

Ich habe zusätzlich noch einen Switch davor angeschlossen:

Router -> Switch -> Comp4

Egal wo ich die externe Festplatte nun anschließe (mein Pc, switch, router) benötigt sie eine IP-Adresse, damit man darauf zugreifen kann.
Allerdings konnte ich aus den bisherigen Beschreibungen von Festplatten dieser Art nicht entnehmen, dass die Festplatte so etwas wie eine Firewall besitzt.

Wie einfach kann man nun auf so ein Gerät aus dem Internet zugreifen, einmal mit aktivierter Firewall am Router und einmal, wenn die FW am Router deaktiviert sein sollte?

Wie könnte man die Festplatte zusätzlich schützen?
Würde es etwas bringen, wenn ich auf meinem PC eine Softwarefirewall installiere und die Festplatte an meinen 2. Lan anschluss anschließe?
Kann man dann noch von einem anderen Pc des Heimnetzwerks aus auf die Daten zugreifen? (evtl über "gemeinsame Nutzung der Internetverbindung"?)

Ich hoffe ich konnte den Sachverhalt einigermaßen klar schildern.
Meine Bedenken in einem Satz zusammengefasst:
Wenn ich ne externe FP mit Lan-anschluss kaufe, kann jeder mit relativ wenig aufwand auf diese zugreifen, da es noch weniger als ein ungeschütztes Windows XP Home ist.

Gruß

Tolwyn

Content-Key: 67119

Url: https://administrator.de/contentid/67119

Ausgedruckt am: 30.11.2021 um 08:11 Uhr

Mitglied: Best1986
Best1986 26.08.2007 um 17:48:37 Uhr
Goto Top
Hallo, eigentlich sollte der Router überhaupt keine Packete an die externe Festplatte weiterleiten. Da du ja auch kein Port Forwarding auf die IP deiner platte eingestellt hast. Also sehe ich keine möglichkeit wie jemand aus dem Internet sich Zugriff darauf verschaffen könnte.
Mitglied: filippg
filippg 26.08.2007 um 21:24:14 Uhr
Goto Top
Hallo,

wie Sebastian schon schrieb ist die Platte gegen Angriffe von außen soweit geschützt. Intern sieht das halt etwas anders aus.
Ich bin nicht auf dem aktuellsten Stand, aber als ich mich da das letztes Mal umgeschaut habe, gab es zwei Probleme bei den nicht ganz teuren Geräten:
1. Man kann (konnte) keine vernünftigen Zugriffsrechte setzen. Wenn man eine Platte per USB anschließt kann man sie in einem beliebigen Format formatieren (unter Win also NTFS), und dann auch alle Features dieses Formates verwenden. Also beispielsweise fein abgestufe Zugriffsberechtigungen für einzelne Nutzer oder auch efs (also Verschlüsselung). Die externen Platten konnten noch nichtmal alle mehrere Nutzer verwalten, und auch wenn waren die Zugriffsrechte eher schwierig zu verwalten
2. Zugriffsgeschwindigkeit. Zugriff per SMB (also einfache Windows-Dateifreigabe) ist nicht wirklich performant, FTP schon deutlich eher, allerdings auch nicht immer ganz unumständlich. Daneben bleibt noch die Zugriffsgeschwindigkeit (also von der Anforderung bis zum Bereitstehen der Daten), die bei lokaler Anbindung (USB, Firewire) relativ dicht an der der Platte (also nicht viel über 8ms) liegt (bei eSATA sogar wie eine intern eingebaute) liegt, bei Anbindung über Ethernet (respektive IP, wie im Home-Bereich ja üblich) schonmal prinzipbedingt höher. Direkte Installation von Anwendungen auf der Platte ist wohl wegen Performance nicht zu empfehlen.

Der Datenaustausch mit der Platte wird wohl meistens unverschlüsselt erfolgen (SFTP wäre ja auch eine Möglichkeit, weiss aber nicht, wie weit das die Platten aktuell unterstützen, braucht ja auch etwas Rechenleistung). Wenn es um sich um ein "freundliches" Netzwerk handelt (also bei dir daheim, wo dir niemand was böses will) ist das nicht sonderlich kritisch, im Unternehmen eher schlecht.

Wenn es wirklich nur um Datensicherung ist eine per Ethernet angebundene Platte okay, insbesondere, da man damit Standort von Livesystem und Backup einfach von einander trennen kann (Platte also in eine ruhige, sichere Ecke stellen). Soll mit der Platte mehr gemacht werden würde ich eine eSATA-Platte empfehlen (falls der Rechner das unterstützt, sonst USB).

Filipp

[man, ich habe wieder meinen Laber-Tag, tut mir leid]
Mitglied: Tolwyn
Tolwyn 26.08.2007 um 22:46:41 Uhr
Goto Top
Hallo

- das was du aufgezählt hast, hat mich schon eher wieder in die Richtung USB/Firewire gelenkt. Einfach ein Argument der Handhabbarkeit.

Ich bin noch weit weg von dem Level "Fachmann" was die Themen "Sicherheit, Internet und IP" angeht, allerdings:

1. Was passiert, wenn meine Firewall(vom Router) mal abgeschaltet wäre?
Kann sich dann jeder per ftp auf der Platte einloggen und downloaden?

2. "Geschützt" ist ja immer ein relativer Begriff:
Windows mit einer Softwarefirewall und hinter einem router ist auch geschützt.
Allerdings, wie man auch immer wieder hört, ist es wohl nicht gänzlich unmöglich hineinzukommen.
Welche Angriffsvektoren kämen für so eine Platte in Frage und welche Auswirkungen hätten sie (bspw. Vollzugriff)?


3. Sicherheitsmäßig scheint USB/Firewire dann wohl die "bessere" Alternative zu sein?
E-sata benötigt nur einen PCI STeckplatz oder doch eine Verbindung zum Sata-Port?
Ich hab die Entwicklung dieses Standards nur mal am Rande mitbekommen - Ergebnisse im Vergleich zu USB, meine ich, waren eher ernüchternd. (Zeitschrift: PC Games Hardware)

Gruß

tolwyn
Mitglied: Best1986
Best1986 27.08.2007 um 00:56:59 Uhr
Goto Top
Hallo,

zu 1.: die Firewall hat damit gar nichts zu tun (meiner Meinung nach). Wenn einer aus dem Internet auf den port 21 deiner online IP verbindet. Dann wird diese Anfrage (soweit nicht im Router mit Port Forwarding eine Interne LAN IP für diesen Port eingetragen ist) gar nicht weitergeleitet. Es ist also aus meiner Sicht aus Unmöglich aus dem Internet irgendwie auf diese Festplatte zuzugreifen. Solange die Personen im internen Netzwerk vertrauenswürdig sind sehe ich da keine Gefahr. Und für Backups wäre eine Festplatte mit Ethernet von Vorteil, wenn diese von mehreren Computern (lan) benutzt werden soll.

zu 2.: Da die Festplatte kein Windows besitzt mach dir da mal keine Sorgen ;)

zu 3.: Ich übertrage Daten bei USB2.0 mit über 20mb/s auf meine externe Festplatte. Zur Datensicherung auf jedenfall ausreichend!
Heiß diskutierte Beiträge
question
Adminpasswort löschenaleks08Vor 1 TagFrageWindows 79 Kommentare

Bei einem Kollegen hat jemand den Rechner eingerichtet und dabei ein Adminpasswort vergeben. Das Adminpasswort kennt er aber nicht und der Einrichter ist nicht mehr ...

question
Medienwandler für Glasfaser gelöst Reamer76Vor 1 TagFrageHardware9 Kommentare

Guten Tag liebe Admins, ich bräuchte mal Eure Hilfe für die Anschaffung eines Medienwandlers. Wir werden nächsten Monat freigeschaltet, Anbieter ist Wemacom. Ich habe die ...

question
Ethernet-LAN und DSL über Telefonkabel gelöst 150103Vor 1 TagFrageNetzwerke10 Kommentare

Hallo Administrator-Forum, ich habe hier ein ungewöhnliches Szenario, dass ich euch gerne näher bringen würde. Auf einem Grundstück gibt 2 Häuser (H1 und H2). Im ...

question
AD Server von 2012 R2 auf Server 2019 R2 hochgesetzt. Domänenlevel noch 2012 Aber nun geht kein LDAPS . LDAP geht gelöst itititVor 21 StundenFrageWindows Server13 Kommentare

Hallo zusammen, wir haben die Server 2012 R2 mit Server 2019 R2 ersetzt. Neue Server kein Inplace. Die neuen DCs haben IP und Name gleich ...

question
"Nicht identifiziertes Netzwerk" bei VPN VerbindungKatachi29Vor 1 TagFrageDSL, VDSL5 Kommentare

Hallo zusammen, ich habe seit einiger Zeit das Problem, dass, wenn ich mich daheim bei meinem Sophos SSL VPN Client anmelde, immer die Meldung: "Nicht ...

question
Euro Zeichen geht nicht mehrGwaihirVor 19 StundenFrageWindows 1013 Kommentare

Hallo zusammen, bei einem User geht das Euro-Zeichen nicht mehr. Er kann es nur noch über Copy&Paste aus der Zeichentabelle einfügen. Auch STRG+ALT+E klappt nicht. ...

question
Dauernd gesperrter User in der ADChristianIT2021Vor 1 TagFrageWindows Server3 Kommentare

Hallo zusammen, Ich habe ein riesen Problem ich habe einen User der wird immer wieder gesperrt. Über die Eventlgs habe ich schon herausgefunden aus welcher ...

question
Bitlockerpartition versehentlich gelöscht Läppi findet nach Partitiosformatierung mbr gpt die Partition nicht wiederPCChaosVor 17 StundenFrageWindows 1010 Kommentare

Hallo zusammen, Ich habe ein riesen Problem, das mir sonst einfach erschien. Ich hatte eine Bitlocker Partition D: auf meinem C: Laufwerk installiert. Weil Windows ...