Windows 11 Hardware Anforderungen

Mitglied: Frank
Hier die aktuellen Windows 11 Anforderungen für Dienste und Hardware.

Das Upgrade von Windows 10 auf Windows 11 soll laut Microsoft kostenlos sein.

Laut CPU Kompatibilitätslisten braucht Windows 11 mindestens eine Intel CPU der 8 Generation (Celeron, Pentium, i3,5,7 8xxx) oder einen Ryzen (-Threadripper) von AMD ab der 2 Generation (2xxxx).

Diskussion: Update: Windows 11 benötigt mindestens eine CPU von 2018 - oder doch nicht?

back-to-topUpdate:


Microsoft hat heute ihre "Compatibility for Windows 11" Seite aktualisiert und ein wichtiges Detail hinzugefügt: "Hard Floor" und "Soft Floor". Hard Floor bedeutet, dass die Anforderungen Pflicht sind und nicht umgangen werden können, Soft Floor bedeutet, das diese Anforderung eine Empfehlung ist, die man aber nicht zwingend einhalten muss. Ein kleines aber feines Detail, das viele Infos, wie die eigenen CPU Kompatibilitätslisten ad absurdum führt. Denn seit heute steht da:

back-to-topHard Floor:


  • CPU: Core >= 2 and Speed >= 1 GHz
  • System Memory: TotalPhysicalRam >= 4 GB
  • Storage: 64 GB
  • Security: TPM Version >= 1.2 and SecureBootCapable = True
  • Smode: Smode is false, or Smode is true and C_ossku in (0x65, 0x64, 0x63, 0x6D, 0x6F, 0x73, 0x74, 0x71)

back-to-topSoft Floor:


  • Security: TPM Version >= 2.0
  • CPU Generation

Damit ist eine Pflicht von TPM 2.0 und auch die aktuelle CPU Kompatibilitätslisten vom Tisch. TPM 1.2 soll auch funktionieren, wird aber nicht empfohlen.

back-to-topHardware-Anforderungen


Zum Installieren oder Aktualisieren auf Windows 11 müssen Geräte die folgenden Mindesthardwareanforderungen erfüllen:

  • Prozessor: 1 Gigahertz (GHz) oder schneller mit zwei oder mehr Kernen auf einem kompatiblen 64-Bit-Prozessor oder -System auf einem Chip (SoC).
  • RAM: 4 Gigabyte (GB) oder mehr.
  • Speicher: 64 GB* oder mehr verfügbarer Speicher ist erforderlich, um Windows 11 zu installieren.
  • Möglicherweise ist zusätzlicher Speicherplatz erforderlich, um Updates herunterzuladen und bestimmte Funktionen zu aktivieren.
  • Grafikkarte: Kompatibel mit DirectX 12 oder höher, mit einem WDDM 2.0 Treiber.
  • System-Firmware: UEFI, Secure Boot-fähig.
  • TPM: Trusted Platform Module (TPM) Version 2.0.
  • Anzeige: High Definition (720p) Display, 9" oder mehr Monitor, 8 Bit pro Farbkanal.
  • Internetverbindung: Internetverbindungen sind erforderlich, um Updates durchzuführen und einige Funktionen herunterzuladen und zu verwenden.
  • Windows 11 Home Edition erfordert eine Internetverbindung und ein Microsoft-Konto, um die Geräteeinrichtung bei der ersten Verwendung abzuschließen.

back-to-topBetriebssystemanforderungen


  • Für die beste Windows 11-Aktualisierungserfahrung sollten berechtigte Geräte Windows 10, Version 20H1 oder höher ausführen.
  • Der S-Modus wird nur auf der Home-Edition von Windows 11 unterstützt. Wenn Sie eine andere Version von Windows im S-Modus ausführen, müssen Sie vor dem Upgrade zuerst aus dem S-Modus wechseln. Das Umschalten eines Geräts aus Windows 10 im S-Modus erfordert ebenfalls eine Internetverbindung. Wenn Sie aus dem S-Modus wechseln, können Sie später nicht mehr in den S-Modus zurückkehren.

back-to-topFunktionsspezifische Anforderungen


Einige Funktionen in Windows 11 haben Anforderungen, die über die oben aufgeführten hinausgehen. Hier die Liste der Features und der zugehörigen Anforderungen:

  • 5G-Unterstützung: erfordert 5G-fähiges Modem.
  • Auto HDR: erfordert einen HDR-Monitor.
  • BitLocker to Go: erfordert ein USB-Flash-Laufwerk. Diese Funktion ist in Windows Pro und höher verfügbar.
  • Client Hyper-V: erfordert einen Prozessor mit SLAT-Funktionen (Second-Level Address Translation). Diese Funktion ist in Windows Pro-Editionen und höher verfügbar.
  • Cortana: benötigt ein Mikrofon und einen Lautsprecher und ist derzeit unter Windows 11 für Australien, Brasilien, Kanada, China, Frankreich, Deutschland, Indien, Italien, Japan, Mexiko, Spanien, Großbritannien und die Vereinigten Staaten verfügbar.
  • DirectStorage: Benötigt 1 TB oder mehr NVMe SSD, um Spiele zu speichern und auszuführen, die den Treiber "Standard NVM Express Controller" und eine DirectX12 Ultimate GPU verwenden.
  • DirectX 12 Ultimate: verfügbar mit unterstützten Spielen und Grafikchips.
  • Anwesenheit: erfordert einen Sensor, der menschliche Entfernung enden kann oder die Absicht, mit dem Gerät zu interagieren.
  • Intelligente Videokonferenzen: erfordert Videokamera, Mikrofon und Lautsprecher (Audioausgang)
  • Multiple Voice Assistant: Erfordert ein Mikrofon und einen Lautsprecher.
  • Snap: Drei-Spalten-Layouts erfordern einen Bildschirm, der 1920 effektive Pixel oder größer in der Breite ist.
  • Stummschalten und Stummschalten: Von der Taskleiste erfordert Videokamera, Mikrofon und Lautsprecher (Audioausgang). Die App muss mit der Funktion kompatibel sein, um globale Stummschaltung/Unmute zu aktivieren.
  • Räumlicher Sound: erfordert unterstützungsbezogene Hardware und Software.
  • Microsoft Teams: Erfordert Videokamera, Mikrofon und Lautsprecher (Audioausgabe).
  • Touch: Erfordert einen Bildschirm oder Monitor, der Multi-Touch unterstützt.
  • Zwei-Faktor-Authentifizierung: Erfordert die Verwendung von PIN, biometrischen (Fingerabdruckleser oder beleuchtete Infrarotkamera) oder ein Telefon mit Wi-Fi oder Bluetooth-Funktionen.
  • Voice Typing: Erfordert einen PC mit Mikrofon.
  • Wake on Voice: erfordert moderneStand-Power-Modell und Mikrofon.
  • Wi-Fi 6E: Erfordert neue WLAN IHV Hardware und Treiber und ein Wi-Fi 6E-fähiges AP/Router.
  • Windows Hello: Erfordert eine Kamera, die für die Nahinfrarot-Bildgebung (IR) oder einen Fingerabdruckleser für die biometrische Authentifizierung konfiguriert ist. Geräte ohne biometrische Sensoren können Windows Hello mit einer PIN oder einem tragbaren Microsoft-kompatiblen Sicherheitsschlüssel verwenden
  • Windows-Projektion: Erfordert eine Grafikkarte, die Windows Display Driver Model (WDDM) 2.0 unterstützt, und einen Wi-Fi-Adapter, der Wi-Fi Direct unterstützt.
  • Xbox App: Erfordert ein Xbox Live-Konto, das nicht in allen Regionen verfügbar ist. Die aktuellsten Informationen zur Verfügbarkeit finden Sie auf der Seite Xbox Live-Länder und -Regionen. Für einige Funktionen der Xbox App ist ein aktives Xbox Game Pass-Abonnement erforderlich.

Nachzulesen unter: https://docs.microsoft.com/en-us/windows/whats-new/windows-11-requiremen ...

Content-Key: 798350774

Url: https://administrator.de/contentid/798350774

Ausgedruckt am: 27.07.2021 um 21:07 Uhr

Mitglied: Inf1d3l
Inf1d3l 25.06.2021 aktualisiert um 08:41:44 Uhr
Goto Top
Das soll wohl ein Witz sein: Windows 11 Supported Intel Processors
Mitglied: godlie
godlie 25.06.2021 aktualisiert um 08:47:20 Uhr
Goto Top
Hallo,

wo versteckt sich der Witz von deinem Link?

Ergänzend: Windows 11 Supported AMD Processors
Mitglied: Frank
Frank 25.06.2021 aktualisiert um 09:29:50 Uhr
Goto Top
hmm, sieht wirklich so aus, als bräuchte Windows 11 mindestens eine Intel CPU der 8 Generation (Celeron, Pentium, i3,5,7 8xxx) oder von AMD einen Threadripper oder Ryzen ab der 2 Generation (2xxxx).

Das ist für viele User sicher bitter und sorgt dafür das a) der Hardware-Markt sich mal wieder bewegt und b) das etliche alte Systeme wohl auf Windows 10 sitzen bleiben werden. Interessante Entscheidung seitens Microsoft. Die gefühlte ewige Kompatibilität, die sie bisher immer unterstützten, hat wohl ein jähes Ende gefunden. Die Tatsache, das Windows 11 mindestens TPM 2.0 braucht, bestätigt diese Entscheidung: Das neue System benötigt moderne Hardware.

Ich habe es oben im Beitrag mal als Hinweis ergänzt.
Mitglied: Inf1d3l
Inf1d3l 25.06.2021 aktualisiert um 09:05:02 Uhr
Goto Top
Wen interessieren User, die können auf Linux gehen, sollte man eh machen :-) face-smile In Unternehmen gibt es noch etliche ältere Rechner. Wir setzen noch 1909 ein und müssten dieses Jahr upgraden. Wird dann wohl 20H2 werden, wenn sie das durchziehen :) face-smile

TPM >= 1.2 soll gehen: https://docs.microsoft.com/en-us/windows/compatibility/windows-11/
Mitglied: Looser27
Looser27 25.06.2021 um 09:04:52 Uhr
Goto Top
Die selbe Diskussion wurde bei der Einführung von Windows 7 und Windows 10 geführt.
Es liegt nun mal in der Natur der Sache, dass man nicht alles bis zurück in die Gründerjahre unterstützen kann.

Bislang hat Microsoft aus meiner Sicht nur den Fehler gemacht, alte Zöpfe nicht vorher schon konsequenter abzuschneiden.

Gruß

Looser

P.S.: Auch Linux unterstützt noch lange nicht alles an Hardware von damals.....von daher ein urbaner Mythos.
Mitglied: Frank
Frank 25.06.2021 aktualisiert um 09:29:34 Uhr
Goto Top
@Looser27,

Die selbe Diskussion wurde bei der Einführung von Windows 7 und Windows 10 geführt.

stimmt schon, aber der Schritt war noch nie so groß gewesen. Von meinen 5 Rechnern zu Hause, unterstützt gerade mal einer, die aktuellen Hardware Voraussetzungen von Windows 11. So hart war der Bruch für die Hardware-Anforderungen für Windows noch nie.

Auch Linux unterstützt noch lange nicht alles an Hardware von damals.....von daher ein urbaner Mythos.

naja, Linux hat gerade mal uralte 32 Bit CPU ausgeschlossen, mehr ist mir nicht bekannt. Kein Vergleich zu TPM2.0 oder einem Ryzen min. 2 Generation. Die Markteinführung von Ryzen 1 Generation war 2017. Die von Ryzen der 2 Generation und die von Intel der 8 Generation war 2018. D.h. wir brauchen für Windows 11 min. eine CPU von 2018 (AMD und Intel).
Mitglied: Inf1d3l
Inf1d3l 25.06.2021 um 09:11:52 Uhr
Goto Top
Ende 2017 gehört zu den Gründerjahren? Na dann...
Mitglied: dertowa
dertowa 25.06.2021 aktualisiert um 09:30:42 Uhr
Goto Top
Wird aber nicht empfohlen, da wird sich sicherlich die nächsten Wochen noch einiges tun.

Auch warum die Ryzen 1000 Series nicht in den Anforderungen auftauchen, die Athlons aus
der gleichen Generation mit der gleichen Architektur aber schon. ;)

Ich bin daheim kompatibel, bis auf mein "Serversystem" mit meinem Threadripper 1950x,
das wäre natürlich extrem ärgerlich, allerdings brauche ich da kein Windows 11. :D

In der Firma sieht es da schon anders aus, da fallen gerade aus dem Gedächtnis 80% der genutzten
Fujitsusysteme raus, alles alte Intel Serien weil mehr Leistung im Alltag nicht gebraucht wird.
Aber schön, dann kann ich da mal ran und alles auf AMD umrüsten. :D
Mitglied: Looser27
Looser27 25.06.2021 aktualisiert um 09:30:23 Uhr
Goto Top
Ende 2017 gehört zu den Gründerjahren? Na dann...

Das habe ich nicht behauptet, aber wo würdest du als Entwickler einen sinnvollen Cut machen?
Egal wo Du den machst, es wird immer jemanden geben, der sagt, das ist der falsche Weg.

naja, Linux hat gerade mal uralte 32 Bit CPU ausgeschlossen, mehr ist mir nicht bekannt. Kein Vergleich zu TPM 2.0 oder einem Ryzen min. 2 Generation.

Auch die Entwickler der diversen Linux-Distris werden hier irgendwann vor dem Problem stehen. Natürlich ist Linux immer toleranter in der Hardwareunterstützung gewesen, aber auch das wird sich ändern. Schließlich wollen alle immer mehr und das immer schneller...
Mitglied: Inf1d3l
Inf1d3l 25.06.2021 aktualisiert um 10:42:22 Uhr
Goto Top
Zitat von @Looser27:

Das habe ich nicht behauptet, aber wo würdest du als Entwickler einen sinnvollen Cut machen?

Ich bin zwar kein Entwickler, würde aber eine OS-Fragmentierung vermeiden wollen.
Mitglied: Snowman25
Snowman25 25.06.2021 um 12:58:38 Uhr
Goto Top
Es liegt nun mal in der Natur der Sache, dass man nicht alles bis zurück in die Gründerjahre unterstützen kann.

Ich sehe jetzt keinen speziellen Grund warum mein Intel i7-4790K dieses Betriebssystem nicht ausführen können sollte.
Die CPU ist zwar nicht die neueste, aber weder schwächlich noch fehlen ihr typische Funktionalitäten.
Im CPU-Markt hat sich die letzten ~10 Jahre relativ wenig getan, was nicht einfach nur "mehr cores draufschmeißen" war.
Mitglied: BassFishFox
BassFishFox 25.06.2021 um 14:16:36 Uhr
Goto Top
@Frank

Ist es nicht TPM 1.2 laut hier?

-> https://docs.microsoft.com/en-us/windows/compatibility/windows-11/

Anyway.
W10 wird wohl das letzte W sein was ich auf meinem ollen 2600K betreibe fuer die paar VM zum basteln. 😁
Mitglied: Frank
Frank 25.06.2021 aktualisiert um 16:04:50 Uhr
Goto Top
Microsoft hat heute die "Compatibility for Windows 11" aktualisiert und ein wichtiges Detail hinzugefügt: "Hard Floor" und "Soft Floor". Hard Floor bedeutet, dass die Anforderungen Pflicht sind und nicht umgangen werden können, Soft Floor bedeutet, das diese Anforderung eine Empfehlung ist, die man aber nicht zwingend einhalten muss.

Ein kleines aber feines Detail, das viele Infos, wie die eigenen CPU Kompatibilitätslisten ad absurdum führt.

Denn seit heute steht da:

Soft Floor:

  • Security: TPM Version >= 2.0
  • CPU Generation

Damit funktioniert Windows 11 also doch mit TPM 1.2 oder den bisherigen CPUs - es wird halt nur von Microsoft nicht empfohlen. Wer ist denn da eingeknickt?

Bei Geräten vor 2018 erhält man somit eine Benachrichtigung, dass das Upgrade nicht empfohlen wird.
Da fühlt man sich als Firma doch gleich viel besser, dass die meisten Rechner vor 2018 zwar noch laufen, der Hersteller das aber offiziell nicht empfiehlt. Was für eine hausgemachte Verunsicherung.
Heiß diskutierte Beiträge
question
Zentrale Lösung für Antivirus, Patchmanagement, Monitoring in einem?Andre82msVor 1 TagFrageSicherheits-Tools24 Kommentare

Hallo Zusammen, ich suche schon seit längerem eine gute Lösung, welche ein gut funktionierendes Patchmanagement, Anti-Virenscanner mit EDR sowie ein Monitoring in einem Dashboard beinhaltet ...

question
Signatur-Programm gesuchtArchanVor 1 TagFrageOutlook & Mail20 Kommentare

Hi zusammen, vorab als Info: Wir haben eine Mischung aus Office365 und 2016, sowie einen Exchange 2016 Server. Ich bin nun auf der Suche nach ...

question
Mitarbeiter ab gewisser Uhrzeit am arbeiten hindern gelöst passy951Vor 23 StundenFrageWindows Netzwerk20 Kommentare

Guten Morgen zusammen, ich wurde gestern von unseren Betriebsrat gefragt ob es möglich ist ab z.B. 20 Uhr die Mitarbeiter daran zu hindern zu arbeiten. ...

question
Wie lange kann ein PC in der Domain ohne Kontakt zur Domain betrieben werden?DaxAtDS9Vor 23 StundenFrageNetzwerkmanagement16 Kommentare

Hallo, bis vor einer Woche habe ich einen SBS2011 Server inkl. AD etc. in Betrieb gehabt. Nun habe ich ihn abgeschaltet und nutze einer der ...

question
Mikrotik vs. Unify - Warum mögt Ihr Unify nicht? gelöst tagol.deVor 1 TagFragePeripheriegeräte10 Kommentare

Hallo immer wieder lese ich, das hier auf Administrator.de Mikrotik bevorzugt wird. Aktuell habe ich zuhause 2 AP von Unify + Controller auf einem Rasberry ...

question
Domänencontroller von Windows Server 2016 auf Windows Server 2019 migrierenEstefaniaVor 16 StundenFrageWindows Server24 Kommentare

Hi. Kann mir ein Admin bei folgendem Problem weiterhelfen !? Wir haben insgesamt 5 Domänencontroller, die auf einem Windows Server 2016 laufen. Nun ist es ...

question
Home-Office Laptop kann DNS nicht auflösenLubosNovyVor 1 TagFrageWindows Netzwerk15 Kommentare

Hallo zusammen, Situation: Manche Kolleginnen arbeiten im Home-Office und sind über Sophos SSL Client verbunden. Die Notebooks sind von mir vorbereitet, in die Domänen aufgenommen ...

report
Positive Erfahrung mit VodafoneitebobVor 1 TagErfahrungsberichtFlatrates3 Kommentare

Hallo zusammen, vieles, was ich im Beitrag Erfahrungsbericht Vodafone - Die endlose Vertragsänderung und in Kommentaren lese, deckt sich mit meinen persönlichen Erfahrungen mit Vodafone. ...