Collaboration
11 | 2021

Collaboration

Die Zusammenarbeit in Unternehmen steht seit anderthalb Jahren auf dem Kopf. Entsprechend groß sind die Herausforderungen für die IT-Abteilungen. In der November-Ausgabe beleuchtet IT-Administrator den Themenschwerpunkt "Collaboration". Darin erfahren Sie unter anderem, wie Sie die quelloffene EGroupware 21.1 in Betrieb nehmen und administrieren.
Editorial: Alles hybrid
VERSION A: Die Deutschen vermissen ihren Schreibtisch, den Plausch mit den lieben Arbeitskollegen und möchten wieder öfter ins Büro kommen. Vielen Unternehmen ist das aber gar nicht so recht, hat sich die IT doch nach eineinhalb Jahren ziemlich gut auf Remote-Arbeit eingestellt. Und dass Videokonferenzen nun endlich Standard im Firmenalltag sind, freut sowohl die Hersteller entsprechender Systeme als auch die Reiskostenabteilung. Wie finden Geschäftsleitung und Angestellte hier also eine gemeinsame Linie?

Aktuell

News

Interview
Digitalen Kommunikationswerkzeugen kommt in Pandemie-Zeiten eine große Bedeutung zu. Doch was tun, wenn jeder Anwender sich seine Tools nach Gutdünken selbst zusammensucht und dabei auch auf nicht DSGVO-konforme Werkzeuge setzt? Und wie lässt sich die Mitarbeiterakzeptanz für zugelassene Collaboration-Software erhöhen? Diese Fragen haben wir Tobias Stepan, Gründer und Geschäftsführer der Teamwire GmbH, gestellt.

Praxiswissen für Administratoren
Die Zusammenarbeit im Unternehmen fußt meist auf Exchange und Office. Nicht erst seit der Pandemie läuft die Kommunikation dabei über die Cloud ab. In unserem neuen Online-Intensivseminar "Exchange Hybrid" erfahren Sie, wie Sie den Mailserver lokal und in der Wolke betreiben. Eine ideale Ergänzung zum neuen Exchange-Know-how bietet das Intensivseminar "Office 365", das Sie in München und Hamburg oder als Webkurs wahrnehmen können. Und mit "Exchange Server 2016/19" behalten wir natürlich auch die On-Premises-Variante im Blick.

Tests

Threema Work
Wer als IT-Abteilung verhindern möchte, dass die Anwender mit unerlaubten Tools kommunizieren, sollte besser gleich selbst einen verwalteten und kontrollierten Messaging-Dienst anbieten. Mit Threema Work steht ein möglicher Kandidat am Start, der sich vor allem den Datenschutz auf die Fahnen geschrieben hat. Inwieweit sich dies mit einem nahtlosen Informationsaustausch vereinbaren lässt, haben wir uns im Test angesehen.

Tobit david3
Ein Kollaborationsserver nur für die lokale Nutzung ist im Cloudzeitalter fast schon ein Alleinstellungsmerkmal. Doch gerade bei der Unternehmenskommunikation sind Clouddienste oft gesetzlich nicht möglich oder aus anderen Gründen unerwünscht. Für Aufbau und Betrieb einer lokalen E-Mail-Umgebung steht mit Tobit david3 eine Alternative zu Exchange bereit. Im Test werfen wir einen Blick auf die Administration und den david-Client, um zu schauen, ob david3 vor Ort seine Stärken ausspielt. Das war aufgrund fehlender Dokumentation jedoch nicht so einfach.

Colligo Email Manager for Microsoft 365
Colligo Email Manager for Microsoft 365 hilft dabei, E-Mails und deren Metadaten strukturiert in SharePoint Online, Teams und OneDrive zu erfassen. Die Software erlaubt, archivierte Nachrichten mit Metadaten anzureichern, und soll so zu einer verbesserten Suche führen. Zudem verlagert die Anwendung das E-Mail-Archiv nach SharePoint Online und will so auch in größeren Mengen von E-Mails die Suche nach Objekten optimieren.

Stellar Repair for Exchange
Um bei Problemen mit den Exchange-Datenbanken den Betrieb schnellstmöglich wieder sicherzustellen, will Stellar Repair for Exchange den Administrator beim Export von Daten aus defekten Datenbanken unterstützen und die Downtime des Exchange-Servers minimieren. Dabei kombiniert das Werkzeug bestehende Möglichkeiten clever und erleichtert die Exchange-Wartung deutlich.

Praxis

Privilegierte Konten mit Azure AD PIM schützen
Privilegierte Zugriffe auf Admin-Portale, Ressourcen und Funktionen innerhalb von Anwendungen bergen Gefahrenpotenzial. Dauer-Admins sollten Sie zur Risikominimierung ebenso vermeiden wie Konten, die sehr viele privilegierte Berechtigungen innehaben. Wie Microsoft Just-in-Time- und Just-Enough-Admin-Zugriffe mit Privileged Identity Management in Azure AD realisiert, zeigt dieser Workshop.

Lieferkettensicherheit in der IT
Ist Ihr Unternehmen gut gegen Angriffe auf die IT-Infrastruktur geschützt, bedeutet das leider nicht, dass Ihnen hier kein Ungemach mehr droht. Es genügt bereits, wenn einer Ihrer Zulieferer, Subunternehmer oder Dienstleister über eine Sicherheitslücke in Hardoder Software angegriffen wird. Sogenannte Supply-Chain-Attacks, also Angriffe auf die Lieferkette, bergen ein hohes Schadpotential, trotz vorbildlich abgesicherter eigener Systeme. Dieser Artikel zeigt die Problematik bei der engen Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen auf.

Signieren von PowerShell-Skripten
Um die PowerShell zu nutzen, muss der Admin nicht immer selbst Skripte schreiben, denn fast jede aktuelle Anwendung kommt mittlerweile mit einer Schnittstelle oder einem PowerShell-SDK daher. Und selbst wenn dies nicht der Fall ist, steht dennoch mit hoher Wahrscheinlichkeit ein passendes Skript in der Community zur Verfügung. Doch nur mit der richtigen Signatur ist der Einsatz von externem Code auch sicher.

FortiGate als Loadbalancer für Kubernetes
Kubernetes hat sich als Standardplattform zum containerbasierten Applikationsbetrieb etabliert. Die Container laufen in der Regel in einem privaten Adressraum und werden bei jedem Neustart auf einen freien Host verteilt. Diese Dynamik macht es für Drittanwendungen allerdings mitunter schwer, eine Netzwerkverbindung herzustellen. Wir zeigen, wie Sie eine FortiGate-Firewall als Loadbalancer einsetzen und so gleichzeitig für Erreichbarkeit und Sicherheit sorgen.

Datenvisualisierung mit Grafana 8
Seit langem ist Grafana als universell einsetzbares GUI-Frontend für Metriken beliebt. Das neue Release 8 erweitert die Funktionen speziell für ITAdministratoren. Es führt bessere Alerts sowie neue Charttypen ein und baut die Loganalyse aus. Wir stellen Grafana 8 und die praktischen neuen Möglichkeiten vor.

Preview Windows Terminal 2.0
In der November-Ausgabe 2020 des IT-Administrator hatten wir uns mit der Version 1.0 des Windows Terminal beschäftigt. Zum Jahresende 2021 soll das Release 2.0 erscheinen. Damit einhergehen interessante neue Features, etwa zustandsbewahrende Schnell-Fenster per Shortcut. Auch die Settings lassen sich nun fast alle in einer GUI vornehmen. Grund genug, einen Blick auf die Preview zu werfen.

Verursachergerechte Verrechnung von IT-Kosten
Die IT kostet zu viel Geld – dieses Mantra bekommen IT-Verantwortliche seit mindestens 20 Jahren unentwegt zu hören. Aber die Frage ist doch: Zu viel Geld wofür? Welcher Nutzen steht den Ausgaben gegenüber? Eine Umstellung hin zur verursachergerechten Kostenrechnung hat für die IT selbst, aber auch für die Fachbereiche Vorteile. Dieser Ansatz steht zudem zu Unrecht im Ruf, aufwändig und kompliziert zu sein.

Daten unter macOS retten
Wie auf jedem System ist auch unter macOS guter Rat teuer, wenn Dokumente nicht mehr verfügbar sind. Um dies weitgehend auszuschließen, sollten Maßnahmen in Sachen Sicherheit und Backup an erster Stelle stehen. Gehen trotzdem einmal Dateien verloren, helfen macOS-Bordmittel und zahlreiche Drittanbieteranwendungen. Dieser Workshop will den Weg zu einem verlustfreien Mac ebnen.

Open-Source-Tipp
Viele Unternehmen wollen die Kontrolle über Ihre E-Mails in die eigenen Hände nehmen und betreiben deswegen einen eigenen Mailserver. In einem solchen Fall sind jedoch einige grundlegende sicherheitsrelevante Einstellungen unbedingt Pflicht. Der Open-Source-Tipp in diesem Monat schaut sich an, was es mit den beiden Technologien SPF und DKIM auf sich hat und wie Sie diese auf einem Postfix-Server einsetzen.

Security-Tipp
Die Absicherung der eigenen Unternehmens-IT gestaltet sich mitunter als Sisyphusaufgabe. Trotz aller Sorgfalt bleiben den Verantwortlichen die einen oder anderen Sorgenfalten erhalten. Ein Überblick über die eigene IT-Infrastruktur ist zunächst die Grundlage, und dann gilt es, sich die Angriffsvektoren noch einmal genau anzusehen. Der Security-Tipp in diesem Monat stellt Ihnen die "ATT&CK & D3FEND"-Wissensdatenbanken der MITRE vor und zeigt Ihnen, wie Sie diese bei der Absicherung Ihrer IT nutzen können.

Tipps, Tricks und Tools
In jeder Ausgabe präsentiert Ihnen IT-Administrator Tipps, Tricks und Tools zu den aktuellen Betriebssystemen und Produkten, die in vielen Unternehmen im Einsatz sind. Wenn Sie einen tollen Tipp auf Lager haben, zögern Sie nicht und schicken Sie ihn per E-Mail an tipps@it-administrator.de.

Schwerpunkt

EGroupware administrieren
Wer nach einer Kollaborationsanwendung für den Webbrowser sucht, landet oft bei Microsoft 365 oder Google Workspace. Nicht jedes Unternehmen möchte seine Daten jedoch einem US-Anbieter anvertrauen. EGroupware ist eine Open-Source-Alternative aus Deutschland, DSGVO-konform, flexibel und erweiterbar, auf Wunsch mit Support. Wir schauen uns in diesem Workshop die typischen Admin-Tätigkeiten beim Verwalten der Software an.

Erfahrungen aus 18 Monaten Home Office
Im März 2020 kam es in vielen Ländern der Welt zu einer bis dahin nahezu unbekannten staatlichen Maßnahme, dem Lockdown. Als eine der zahlreichen Folgen arbeiteten große Teile der Bevölkerung nunmehr von daheim und es war an der IT, entsprechende Infrastrukturen bereitzustellen. Dass dies nicht immer von Erfolg gekrönt war, ist nicht zuletzt der fehlenden Erfahrung mit einer solchen Notsituation geschuldet. Doch 18 Monate SARS-COV-2 haben IT-Abteilungen viele wertvolle Lektionen erteilt.

Backup von Microsoft-365-Daten
Eines der wichtigsten Merkmale einer Enterprise-fähigen Public Cloud ist die Datenverfügbarkeit. Für die meisten Systemmanagement-Disziplinen wie Security, Loganalyse, Monitoring oder Orchestrierung bieten die Cloudanbieter zwar Werkzeuge an, die den herkömmlichen On-Premises-Technologien mindestens ebenbürtig sind. Beim Thema Datensicherung jedoch suchen die Administratoren oft vergeblich nach Lösungen aus erster Hand. Wir zeigen, worauf es bei der Sicherung von Clouddaten ankommt.

Microsoft-Office-Apps mobil und im Web nutzen
Mit Office 365 und dem erweiterten Umfang von Microsoft 365 bringt Redmond die Bearbeitung von Word-, PowerPoint- sowie Excel-Formaten ins Web wie auch auf mobile Betriebssysteme – allerdings nicht mit allen Funktionen der Desktopapplikationen. Oft fehlen zwar nur sehr fortgeschrittene Features, doch Schriftarten und Dateiformate können auch dem Alltagsanwender ein Strich durch das perfekte Dokument machen.

Exchange ohne Datenverlust neu installieren
Die große derzeitige Angriffswelle auf Exchange-Server lässt zahlreiche Admins mit dem Verdacht oder konkreten Hinweis zurück, dass ihr Exchange-Server kompromittiert wurde. Im ersten Schritt ist der Server vom Internet zu trennen und anschließend zu reparieren beziehungsweise neu zu installieren. Wie dies ohne Datenverlust gelingt, zeigt dieser Workshop ebenso wie die Absicherung gegen die aktuelle Bedrohung.

Kollaboration zwischen Unternehmen in der Microsoft-Cloud (1)
Kollaboration zwischen Unternehmen in der Microsoft-Cloud geschieht durch Einladungen zur gemeinsamen Arbeit an Geschäftspartner. Außerdem dürfen potenzielle Teammitglieder auch selbst um Einlass bitten: entweder durch Self-Service-Sign-up an dafür bereitgestellten Anwendungen oder durch die Anfrage von geschnürten Zugriffspaketen mit anschließenden Bewilligungsprozessen. Im ersten Teil des Workshops geben wir einen Überblick, über welche Wege Benutzer in Cloudmandanten zueinander und zu relevanten Ressourcen finden.

UCC-Administration am Beispiel STARFACE
Der Wechsel von der klassischen ISDN-Anlage auf eine SIP-basierte UCC-Plattform stellt einen Meilenstein bei der Digitalisierung dar. Der Erfolg eines solchen Projekts steht und fällt allerdings mit der Frage, ob das Potenzial der neuen Features auch wirklich den Anwender erreicht. Das hängt nicht zuletzt davon ab, wie leicht oder wie schwer sich die Admins mit der Einrichtung der Anlage tun. Wir zeigen am Beispiel der UCC-Anlage STARFACE, worauf es bei der Verwaltung einer UCC-Plattform ankommt.

Rubriken

Buchbesprechung

Fachartikel online

Aus dem Forschungslabor
Frankfurt möchte Vorreiter bei der wassersparenden Bewässerung von Stadtbäumen werden: Rund tausend Kubikmeter Wasser könnte die Stadt in Zukunft möglicherweise weniger verbrauchen. Das ist ein erstes Zwischenergebnis des Modellversuchs "Smarte Bewässerung".
Sichere Dir jetzt Dein Schnupperabo mit sechs Ausgaben zum Preis von drei!PrintausgabeE-Paper