netzer2021
Goto Top

NVMe SSD + external case für Dauerbetrieb gesucht

Hallo Community,

ich habe in einem neuen Projekt vor den Proxmox host auf einer externen NVMe SSD laufen zu lassen. Angeschlossen per USB-C. Ich denke 250GB sind hier ausreichend. Da ich die beiden anderen Plätze im MiniPc für die reinen Datendiscs brauche ist die Idee den Host auszulagern.

Ich habe in einem anderen System gute Erfahrungen mit der Samsung 980 gemacht. Allerdings hat diese Wärmeabgabe nach unten und oben, wenn ich die Produktinfos richtig verstehe. In diesem Case soll die Platte in ein externen SSD Gehäuse und darin wohl auch im Dauerbetrieb laufen, also vernünftige Kühlung wäre schon wichtig. Bisher habe ich nur externe cases gesehen, die passiv mit einem Heatsink versehen werden können, dass aber auch nur in eine Richtung. Für die Platte bräucgte ich allerdings wohl auch was nach unten. Wobei hier auch viele sagen eigentlich lieber gar nichts auf Grund der SSD Bauweise. Daher meine Fragen:

1. Samsung NVME SSD oder lieber anders Modell (Wäremeableitung nur nach oben)
2. Welches externes Case? Hab ihr Erfahrungen / Empfehlungen?
3. Alllgemein gute Idee?

Danke euch.

Content-Key: 6231523844

Url: https://administrator.de/contentid/6231523844

Printed on: May 22, 2024 at 02:05 o'clock

Member: em-pie
em-pie Mar 05, 2023 at 18:52:33 (UTC)
Goto Top
Moin,

Kenne Proxmox nur vom Namen her, so gab etwas Nachsicht. Bin in der VMware-Welt in Tour, daher mal ne Gegenfrage/ Idee:

Wenn der ESXi gebootet ist, läuft der wie geschnitten Brot (da im RAM liegend), daher kann nen den ESXi entspannt auf nem Stick/ ner HDD installieren.
Geht das beim Proxmox nicht auch? Oder zumindest ne SSD via SAS?
Also warum brauchst du du ne NVMe (via USB-C) für das Wirts OS?
Member: Pjordorf
Pjordorf Mar 05, 2023 at 18:53:35 (UTC)
Goto Top
Hallo,

Zitat von @netzer2021:
Allerdings hat diese Wärmeabgabe nach unten und oben, wenn ich die Produktinfos richtig verstehe
Also willst du dir eine Heizung Bauen, oder?

die passiv mit einem Heatsink versehen werden können, dass aber auch nur in eine Richtung.
Einfach Umdrehen, dann ists in die andere Richtung.

Für die Platte bräucgte ich allerdings wohl auch was nach unten.
Wasserkühlung?

Gruß,
Peter
Member: netzer2021
netzer2021 Mar 05, 2023 at 18:55:18 (UTC)
Goto Top
Von dem was ich weiß würde eine SSD bestimmt auch gehen.

Bei den NVMe sehe ich aktuell allerdings einen Geschwindigkeitsvorteil mit ca. Faktor 2. Ob sich das witklich lohnt sein mal dahin gestellt. Da ich allerdings auch etwas auf den Platz und Aufstellmöglichkeiten achten muss wäre die Größe der NVMe ebenefalls ein Vorteil.
Member: netzer2021
netzer2021 Mar 05, 2023 at 18:56:19 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Pjordorf:

Hallo,

Zitat von @netzer2021:
Allerdings hat diese Wärmeabgabe nach unten und oben, wenn ich die Produktinfos richtig verstehe
Also willst du dir eine Heizung Bauen, oder?

die passiv mit einem Heatsink versehen werden können, dass aber auch nur in eine Richtung.
Einfach Umdrehen, dann ists in die andere Richtung.

Für die Platte bräucgte ich allerdings wohl auch was nach unten.
Wasserkühlung?

Gruß,
Peter

Hast du mal die Herstellerseite der SSD gesehen? Da heißt es Wärmeableitung getrennt - oben und unten...
Member: em-pie
em-pie Mar 05, 2023 at 19:07:31 (UTC)
Goto Top
Was für ein Gehäuse bewohnt denn die Hardware des Hosts?
Ist da kein Platz mehr für ne SSD?

Was muss der Host denn (schnell) auf die NVMe / SSD so schnell schreiben?
Member: netzer2021
netzer2021 Mar 05, 2023 updated at 19:20:20 (UTC)
Goto Top
Naja, wie gesagt in dem Hardware Hosts habe ich ein NVMe Slot und 1 SATA SSD Slot, die benötige ich allerdings beide für die Datenablage, VMs, LXC, etc.

Naja, wie gesagt, da soll der nur der Proxmox drauf. Denke da würde eine SATA SSD auch reichen, aber auch da bleibt die Frage nach nem kleinen, gut belüfteten Case. Wobei ich da ggf. schon was im Auge hätte.

Update: Da Proxmox viel Logs schreibt, ist der TBW Wert auch ganz interessant
Member: MirkoKR
MirkoKR Mar 06, 2023 at 06:10:21 (UTC)
Goto Top
Moin

ich habe mir kürzlich dieses Teil geholt und bin sehr zufrieden:

https://www.ebay.de/itm/175392322696
Member: JoeToe
JoeToe Mar 06, 2023 at 08:21:47 (UTC)
Goto Top
Moin.

Case: nach umpacken von 10GB blieb dieses Gehäuse handwarm.
Ist bei mir allerdings nicht dauerhaft angeschlossen.

Gruß
JoeToe
Member: WoenK0
WoenK0 Mar 06, 2023 at 11:09:31 (UTC)
Goto Top
Was für ein Mini-PC ist das denn ?
Weiss jetzt nicht wieviele Logs Proxmox schreibt, kann mir allerdings nicht vorstellen das da die TBW ausgereizt wird (600 TB an Logs ? ).
Bevor ich den Host auslagere würde ich am ehesten noch die Daten an einen USB Port hängen, aber auch nur im Notfall wenn rein gar nicht anders geht.
Wegen der Abwärme der NVMe würde ich mir im grossen ganzen auch nicht soviele Gedanken machen oder willst du die 24/7 unter Vollast betreiben ?
Member: netzer2021
netzer2021 Mar 08, 2023 updated at 20:58:32 (UTC)
Goto Top
Welche NVMe oder SSD kannst du denn mit 600 TBW empfehlen? Das höchste der Gefühle ist soweit ich das gesehen habe 300 in Consumer Bereich.

Ist ein Trigkey S5. Könnte natürlich auch nen SATA SSD in den einen Slot verbauen oder die aktuelle dann per USB nutzen. Allerdings ist USB weiterleiten an LXC ein Krampf bis unmöglich. Daher würde ich den anderen weg bevorzugen.

Und Vollast wird dir nicht stehen. Keine Ahnung was der Host den ganzen Tag so macht außer logs schreiben und die Platform stellen. VMs , Container, Daten liegen ja alle wo anders.
Member: Pjordorf
Pjordorf Mar 08, 2023 at 22:18:58 (UTC)
Goto Top
Hallo,

Zitat von @netzer2021:
Welche NVMe oder SSD kannst du denn mit 600 TBW empfehlen? Das höchste der Gefühle ist soweit ich das gesehen habe 300 in Consumer Bereich.
Dann mach dein Geldbeutel weiter auf, dann können SSDs auch mehr. face-smile

Zitat:
Dieser steht für "Total Bytes Written bzw. Terabytes written" und soll in etwa aussagen wie viele Bytes auf die SSD geschrieben werden können, bevor der Lebenszyklus aller Zellen verbraucht sind. Bei der Samsung 870 QVO 1TB (sie hat QLC) sind es beispielsweise 360TB und bei der Samsung SSD 860 EVO 1TB sind es 600TB (sie hat TLC). Hier sieht man schön, dass die Lebensdauer von QLC nur etwa halb so lang angegeben wird.

Diese Werte sind an sich schon sehr hoch. So kann man bei einem TBW von 360 Terabyte jeden Tag fast 100 Gigabyte auf die Platte schreiben und das für die nächsten 10 Jahre. Welcher normale User kommt schon auf eine solch hohe Schreiblast?

Quelle: https://ssd-tester.de/text_ssd_langlebigkeit.php

PS. Ich hab noch niemand gesprochen wo die TBW Werte vom Hersteller nicht deutlich überschritten wurde. War vielleicht mit den ersten SSds vor ca. 15/20 oder 30 Jahren oder so... Markteinführung 1978 von Storagetek.
https://de.wikipedia.org/wiki/Solid-State-Drive

Gruß,
Peter
Member: WoenK0
WoenK0 Mar 09, 2023 at 07:29:47 (UTC)
Goto Top
Zitat von @netzer2021:

Welche NVMe oder SSD kannst du denn mit 600 TBW empfehlen? Das höchste der Gefühle ist soweit ich das gesehen habe 300 in Consumer Bereich.

Ist ein Trigkey S5. Könnte natürlich auch nen SATA SSD in den einen Slot verbauen oder die aktuelle dann per USB nutzen. Allerdings ist USB weiterleiten an LXC ein Krampf bis unmöglich. Daher würde ich den anderen weg bevorzugen.

Und Vollast wird dir nicht stehen. Keine Ahnung was der Host den ganzen Tag so macht außer logs schreiben und die Platform stellen. VMs , Container, Daten liegen ja alle wo anders.

Ich hab kurz auf die Samsung Seite geschaut und da stand 600 TBW bei der 980 mit 250 GB. Das entspricht etwa 300GB am Tag auf 5 Jahre. Und selbst wenn es es nur 100 TBW wären, ich wüsste nicht wie man das schaffen sollte im privaten Bereicht (ausser man mined Chia Coins).

Würd eher empfehlen eine 2TB 980 Pro einzubauen (1200 TBW) und den Host dort mit zu installieren.
USB Anschluss echt eher nur für Backups nutzen, weiss nicht was Proxmox mit dem Powermanagement der Anschlüsse macht, aber ich würde nicht die Gefahr eingehen das ausgerechnet der USB Anschluss auf dem mein Virtualiserer liegt mal kurz weg ist um Strom zu sparen.