kevbarz
Goto Top

Hyper-V schwarzer Bildschirm mit blinkendem Cursor

Hallo ihr Admistrator-Fachwissenden,

ich habe hier ein Problem, wo ich schon ziemlich lange festsitze. Wir wollen unseren SBS 2008 (Exchange, AD, Domainadmin) auf einer neuen Maschine virtualisieren. Dafür haben wir vorher testweise einen komplett neuen SBS 2008 hochgezogen um grundsätzlich zu sehen, ob das funktioniert. VHD/VHDX mit Disk2vhd oder Hyper V erstellt, auf dem neuen PC in Hyper V eingespielt, funktioniert und läuft hoch.

aber unser live Domainserver hat da anscheinend probleme, ich habe schon viel rumprobiert:

- Generation1 versucht

- Generation 2 versucht

- versucht im hyper V mit CD zu booten und rebuildbcd anzuschmeißen (erst mit standard SBS 2008 CD, hat aber nicht funktioniert, dann mit Server 2008, das ging)

- versucht mit einbinden des versteckten EFI-Laufwerks eine vhd zu erstellen

immer das selbe Problem, bei Generation 1 blinkender Cursor links oben und bei Generation 2 "Boot Failed. EFI SCSI Device"

Gibt es dafür eine Lösung oder irgendeinen Hinweis an was es liegen könnte? An der Hardware? Am Raid-Controller vielleicht?

Weil mit unserem Testrechner ging ja alles, also schließe ich das Betriebssystem schonmal aus.

Gruß

Kev

Content-Key: 332200

Url: https://administrator.de/contentid/332200

Printed on: June 25, 2024 at 20:06 o'clock

Member: Franz-Josef-II
Franz-Josef-II Mar 15, 2017 at 08:09:18 (UTC)
Goto Top
Servus

Gibt es eine versteckte Bootpartition? Ich würde da zu Suchen anfangen.
Member: KevBarz
KevBarz Mar 15, 2017 at 08:32:26 (UTC)
Goto Top
Nach was sollte ich denn da suchen, ich habe wie gesagt per Befehl die Parition schon als laufwerk eingeblendet und mit in die vhd eingeschlossen, hat nichts gebracht
Member: Chonta
Chonta Mar 15, 2017 at 08:47:19 (UTC)
Goto Top
Hallo,

Disk2vhd
Das sollte man mit einem protuktivsystem das man virtualisieren will auch nicht so machen.

Es ist ein Server 2008 also Generation1.
Verwende ein Desaster Bakcupprogram wie Veritas Backup exec Systemrecovery und mache vom System ein Offlinebackup (also PC aus und dann von der BackupDVD booten und Image mit allen versteckten Laufwerken machen)
Nur mit einem Offlienbackup kannst Du sicherstellen, das die VM nachher 1:1 mit dem physischen Server ist, wenn der Server online ist, ändern sich permanent Daten.

Dann die Generation1 VM mit der Bakcuo DVD booten und das Backup mit der Option auf anderer Hardware einspielen zurücksichern.
Du wirst davor noch die virtuellen Festplatten richtig partitionieren müssen.

Den alten Server nicht mehr mit netzwerkverbindung starten und den virtualiserten testen.


Gruß

Chonta
Member: Franz-Josef-II
Franz-Josef-II Mar 15, 2017 at 09:36:48 (UTC)
Goto Top
Zitat von @KevBarz:
Nach was sollte ich denn da suchen, ich habe wie gesagt per Befehl die Parition schon als laufwerk eingeblendet ....

Wie "eingeblendet"? Mit einem Laufwerksbuchstaben versehen?

Passen übrigens die restlichen Einstellungen? Vor allem BIOS, Bootreihenfolge und so?

https://technet.microsoft.com/de-de/sysinternals/ee656415(en-us).aspx
Member: Pjordorf
Pjordorf Mar 15, 2017 updated at 09:41:26 (UTC)
Goto Top
Hallo,

Zitat von @KevBarz:
- Generation1 versucht
Dein SBS wird den brauchen ausser du hast jetzt schon Hardware am laufen EUFI, SecureBoot usw. welches zwingend ein Generation2 braucht.
https://technet.microsoft.com/library/dn282285.aspx

- Generation 2 versucht
Nur wenn dein jetziges Blech alle anforderungen für ein Gen2 erfüllen und somit auch alle Treiber....

- versucht im hyper V mit CD zu booten und rebuildbcd anzuschmeißen (erst mit standard SBS 2008 CD, hat aber nicht funktioniert, dann mit Server 2008, das ging)
Sicher das es kein SBS 2008R2 ist?

immer das selbe Problem, bei Generation 1 blinkender Cursor links oben
Welche Hardware wird jetzt beim laufenden SBS verwendet und was davon bildet dein Hyper-V nach? Wie sind dein Boot Laufwerk eingebunden? IDE? SATA? AHCI? RAID per XXX?

Gibt es dafür eine Lösung oder irgendeinen Hinweis an was es liegen könnte? An der Hardware? Am Raid-Controller vielleicht?
Wir kennen deine verwendete Hardware überhaupt nicht. Generation1 kann nicht per SCSI Booten nur IDE.

Weil mit unserem Testrechner ging ja alles, also schließe ich das Betriebssystem schonmal aus.
Und, was war das für Hardware bzw. wo waren die Unterschiede zum laufenden SBS Blech?

Wenn gar ein SBS2003 sowie ein SBS2003R2 auf ein Hyper-V gebracht werden kann dann sollte es mit SBS 2008 ach machbar sein. Vermutlich wirst du dein SBS erstmal beibringen müssen von IDE zu booten. Ist der BCD Store auf einer eigenen Platte (100 - 350 MB, versteckt, kein LW Buchstabe) oder in C:\Boot abgelegt? Ist C:\ größer 128 GB (grenze von Disk2VHD)? Du kannst auch per gparted oder clonecd grosse Datenplatten in dein Hyper-V bekommen. VHD(X) anlegen und Daten Klonen.

Beachte aber das es Zeit dauern wird bis du deinen laufenden SBS 2008 sauber am laufen haben wirst. Sollte das dein einziger DC sein, ist die überlegung dir einen zustätzlichen DC in Blech (Intel Atom oder so) in dein Netz zu hängen gut investiert. Auch eine Sicherung und ein Disasterrecovery (andere HW) wird dein System auf dein Hyper-V bringen. Nur ohne Downtime ist es aber nicht getan und es kann sein da du es 3 - 4 mal machen musst bevor alles so ist wie erwartet.

Auch andere Sicherungsprogramme kennen Hardware Independent Restore. Netjapan Active Image Restore, Storagecraft Shadowprotect, VEEAM, Acronis TI...

Gruß,
Peter
Member: Chonta
Chonta Mar 15, 2017 updated at 11:00:00 (UTC)
Goto Top
- Generation 2 versucht
https://msdn.microsoft.com/de-de/library/dn282285(v=ws.11).aspx
"Die folgenden Windows-Gastbetriebssysteme werden als virtuelle Computer der Generation 2 unterstützt:

Windows Server 2012 R2

Windows Server 2012

64-Bit-Versionen von Windows 8.1

64-Bit-Versionen von Windows 8"

Gruß

Chonta

Nachtrag, evtl ist auch der MBR und oder die Bootpartition nicht sauber mitgesichert und zurückgesichert worden?
Ist die Partition von der gebootet wird auch aktiert?
Member: KevBarz
KevBarz Mar 15, 2017 at 11:51:20 (UTC)
Goto Top
@Franz-Josef-II:

ja mit laufwerksbuchstaben eingeblendet und das dann mit angeharkt bei der vhd-Erstellung.

Ich muss ehrlich gestehen ich bin was Hyper V angeht ein Neuling und hab keine Ahnung wo ich das prüfe. Es ist auch das erste mal das wir einen Server virtualisieren wollen, vor allem unseren DC

@Pjordorf:
Dein SBS wird den brauchen ausser du hast jetzt schon Hardware am laufen EUFI, SecureBoot usw. welches zwingend ein Generation2 braucht. https://technet.microsoft.com/library/dn282285.aspx

Das weiß ich leider nicht, ich hab eigentlich gedacht der schwarze Blidschirm mit blinkendem Cursor wäre ein Indiz für UEFI Boot-Partition

Sicher das es kein SBS 2008R2 ist?

Ja es ist ein SBS 2008 installiert, auf Computereigenschaften steht "Windows Server Standard FE Service Pack 2"

Welche Hardware wird jetzt beim laufenden SBS verwendet und was davon bildet dein Hyper-V nach? Wie sind dein Boot Laufwerk eingebunden? IDE? SATA? AHCI? RAID per XXX?

Wie genau finde cih das heraus?

Und, was war das für Hardware bzw. wo waren die Unterschiede zum laufenden SBS Blech?

Gut das eine war eine normale Desktopmaschine zum testen, aber auch ein DC in einem anderen Netzwerk, der den ich jetzt probieren will ist ein Server IBM x3400 Xeon M3

Wenn gar ein SBS2003 sowie ein SBS2003R2 auf ein Hyper-V gebracht werden kann dann sollte es mit SBS 2008 ach machbar sein. Vermutlich wirst du dein SBS erstmal beibringen müssen von IDE zu booten. Ist der BCD Store auf einer eigenen Platte (100 - 350 MB, versteckt, kein LW Buchstabe) oder in C:\Boot abgelegt? Ist C:\ größer 128 GB (grenze von Disk2VHD)? Du kannst auch per gparted oder clonecd grosse Datenplatten in dein Hyper-V bekommen. VHD(X) anlegen und Daten Klonen.

Also C ist weit größer als 127 GB, aber das hat disk2vhd oder Hyper V nicht davon abgehalten eine VHD zu erstellen (habs ja mit beidem probiert), der Boot Sektor ist auf einer versteckten parition die man per befehl erst als Laufwerksbuchstabe einblenden muss

Beachte aber das es Zeit dauern wird bis du deinen laufenden SBS 2008 sauber am laufen haben wirst. Sollte das dein einziger DC sein, ist die überlegung dir einen zustätzlichen DC in Blech (Intel Atom oder so) in dein Netz zu hängen gut investiert. Auch eine Sicherung und ein Disasterrecovery (andere HW) wird dein System auf dein Hyper-V bringen. Nur ohne Downtime ist es aber nicht getan und es kann sein da du es 3 - 4 mal machen musst bevor alles so ist wie erwartet.

Das ist absolut keine Option, das kann auch nicht sein, dass das stimmt, überleg doch mal, ich kann meinen aktiven DC nicht tagelang im offlinebetrieb haben, da geht kein outlook, kein internet nichts...

das muss irgendwie gehen während er online ist, aber ich hab noch nicht rausgefunden wie...

@Chonta:

Ja das vermute ich auch, aber ich hab keine Ahnung wieso?
Member: Franz-Josef-II
Franz-Josef-II Mar 15, 2017 at 12:03:45 (UTC)
Goto Top
Im HyperV-Manager unter Einstellungen der VM

IDE-Controller 0: Hier muß die "SystemVHD" drinnen sein, beim SCSI dürfen nur zusätzliche VHDs drinnen sein.

BIOS: Bootreihenfolge


Die Bootpartition brauchst nicht mit einem Laufwerksbuchstaben versehen, Disk2vhd erkennt es auch so, anhakerln mußt Du sie sehr wohl.

Wenn C: größer ist, zuerst verkleinern und dann nochmal.
Member: KevBarz
KevBarz Mar 15, 2017 at 12:26:21 (UTC)
Goto Top
Wie soll ich das verkleinern, wenn da wichtige Daten drauf sind?

alleine unsere Exchange DB hat 60 GB, das kann keine Lösung sein, das muss doch irgendwie auch so gehen, vor allem bringt Disk2vhd keine fehlermeldung wenn die ausgewählte partition größer ist
Member: Franz-Josef-II
Franz-Josef-II Mar 15, 2017 at 12:36:54 (UTC)
Goto Top
Zitat von @KevBarz:
alleine unsere Exchange DB hat 60 GB, das kann keine Lösung sein, das muss doch irgendwie auch so gehen, vor allem bringt Disk2vhd keine fehlermeldung wenn die ausgewählte partition größer ist


Hmmm, ich bilde mir ein, daß ich schon größere Platten mit dem Tool verarbeitet habe, aber diese Einschränkung gab es zumindest einmal. Dort, wo ich mir sicher bin, daß ich es gemacht habe, waren es keine Systemplatten, nur Daten. System ... ich bin mir unsicher.

Hast Du Dir die Einstellungen schon mal angeschaut?

Man kann sich auch mit der linken Hand über dem Kopf am rechten Ohr kratzen face-wink Erstelle eine neue, lauffähige vhd, lösche danach alle Daten (außer den versteckten Systemdateien) und kopiere die Daten von Deiner "SystemVHD" hinüber.
Member: KevBarz
KevBarz Mar 15, 2017 at 12:43:26 (UTC)
Goto Top
Also du meinst eine vhd erstellen, dann alle unnötigen daten löschen davon und dann in Hyper V einbinden?

wäre ein versuch wert, aber ich kann mir echt nicht vorstellen, dass es das ist

bin sehr sicher das das was anderes sein muss, das irgendwas mit dem Raid Controller zum beispiel den Start verhindert oder irgendwas mit der Bootpartition nicht stimm oder was weiß ich

vielleicht gibt es auch alternativen, ich muss ja keine vhd vom kompletten system machen, würde mir auch reichen, wenn ich ein neuen SBS aufsetze und dann die daten rübermigriere, nur hab ich da leider auch noch keine lösung finden können...
Member: Franz-Josef-II
Franz-Josef-II Mar 15, 2017 at 12:47:52 (UTC)
Goto Top
Zitat von @KevBarz:
Also du meinst eine vhd erstellen, dann alle unnötigen daten löschen davon und dann in Hyper V einbinden?

Nein, ich meine eine VM in HyperV erstellen, schauen, daß das System läuft und dann alles löschen (außer den versteckten Dateien) und die Daten rüberkopieren. Wenn Du eine vhd erstellst, dann könnte es ja auch eine Datenplatte sein. Sie muß ja nicht zwangsläufig bootfähig sein. Erstellst Du hingegen eine VM, dann ist die vhd bootfähig, zumindest wenn das System startet face-wink
Member: KevBarz
KevBarz Mar 15, 2017 at 13:19:50 (UTC)
Goto Top
ja aber der Rechner ist doch DC, das heißt einfaches rüberkopieren geht ja gar nicht, das ist ja das Problem
Member: Franz-Josef-II
Franz-Josef-II Mar 15, 2017 at 13:33:39 (UTC)
Goto Top
Du erstellst mit disk2vhd eine vhd des Servers. Dann eine neue VM unter HyperV. Die neue VM läuft also wird sie runtergefahren und dann löscht Du alle Dateien und Ordner, außer den versteckten. Somit hast Du zwei VHDs, eine mit disk2vhd und eine erstellte. Jetzt kopierst Du von der disk2vhd alle nicht versteckten Dateien und Ordner auf die neu erstellte vhd.

Eine vhd kannst Du ganz normal mit dem Explorer einbinden. Zumindest ab Win10, es gibt aber auch genug (Free)Programme, die dies können.

Dann den alten DC runterfahren und die VM starten.
Member: KevBarz
KevBarz Mar 15, 2017 at 13:41:15 (UTC)
Goto Top
ok danke für die erläuterung, das könnte ich in der Tat mal probieren, auch wenn ich nicht glaube, dass das funktionieren wird
Member: Franz-Josef-II
Franz-Josef-II Mar 15, 2017 updated at 13:53:52 (UTC)
Goto Top
Bei mir hats mal funktioniert, beim DC gabs ein Festplattenproblem, welches auf diese Weise "repariert" werden konnte. Zumindest einen Versuch ist es wert.