Entwicklertagebuch: Jobbörse überarbeitet

admtech
Goto Top
Hallo Administrator User,

mit Release 5.2 - haben wir unsere Jobbörse nicht nur optisch sondern auch intern komplett überarbeitet.

Da die Firma hinter MongoDB entschied, die PHP Schnittstelle komplett und inkompatible auszutauschen haben wir beschlossen MongoDB gegen die MySQL auszutauschen. Die alte, gut funktionierende, PHP MongoDB-API wurde gegen eine halbfertige, inkompatible und langsamere Variante ausgetauscht. Damit es die Programmierer dann so richtig schwer haben, wurde auch sichergestellt, dass die alte API nicht mehr unter PHP7 funktioniert.

Die aktuelle MySQL 5.7 unterstützt JSON, GEO-Daten und Indexe sehr gut und ist dabei sehr schnell. Im Zuge dessen habe ich auch die Qualität der GEO-Daten verbessert und die Länder Österreich und Schweiz komplett hinzugefügt. D.h. unsere Jobbörse unterstützt ab sofort die Postleitzahlensuche und Distanzberechnungen für Deutschland, Österreich und der Schweiz. Weiter Länder werden in der Zukunft folgen. Beim Hinzufügen der kostenlosen Jobangebote sieht man nun sofort, welche Länder GEO-Daten unterstützen und welche nicht. Die Eingabemasken wurden dazu ergänzt.

In der neuen Jobübersicht kann man nun auch die einzelnen Filter wie z.B. Anstellungsart, Arbeitszeit, etc. auswählen. Dazu klickt man auf den Button 'Filter' neben dem Suchen Button. Die Daten für die Jobsuche werden nun in Echtzeit aktualisiert. D.h. wird ein Job hinzugefügt oder überarbeitet, wirken sich diese Änderungen sofort in der Suche aus. Das Warten auf den Indexierungsvorgang gibt es bei der Jobsuche damit ab sofort nicht mehr.

In der neuen Jobübersicht kann man direkt auf die Städte- oder Firmennamen klicken. Damit bekommt man alle Jobangebote der jeweiligen Stadt oder der Firma angezeigt. Auf der jeweiligen Job-Detailseite wird zusätzlich eine Liste mit neuen Jobs innerhalb der gleichen Firma, wenn vorhanden, angezeigt.

screenshot (7)

Weiter Aktualisierungen mit Release 5.2:

  • Es wurde ein Fehler in der Mitglieder-Statistik behoben: Das Datum der letzten Aktualisierungen (Kommentar, Beitrag) war leider nicht immer korrekt.
  • Bei den Links wird nun die Opengraph-Meta 'Description' mit gespeichert. Die Meta wird beim 'Bearbeiten' eines Links mit angezeigt, kann aber nicht verändert werden.
  • SEO: Das große Google-Adsense Banner wird in der mobilen Ansicht ausgeschaltet (da man, laut Google, sonst gegen die Adsense-Richtlinien verstößt).

Ich hoffe die Änderungen gefallen und freue mich auf euer Feedback.

Wie immer findet ihr alle Änderungen in unserer Release Note.

Gruß
Frank

Content-Key: 318522

Url: https://administrator.de/contentid/318522

Ausgedruckt am: 08.08.2022 um 03:08 Uhr

Mitglied: psannz
psannz 20.10.2016 um 11:37:09 Uhr
Goto Top
Sers Frank,

funktioniert klasse, vielen Dank face-smile

Grüße,
Philip
Mitglied: altmetaller
altmetaller 20.10.2016 um 15:12:04 Uhr
Goto Top
Hallo,

was mich nicht nur bei euch immer ein bisschen stört ist: "Wenn ich nach Postleitzahl und Umkreis suche, werden auch Stellen angezeigt, die deutschlandweit ausgeschrieben sind".

Gruß,
Jörg
Mitglied: Frank
Frank 20.10.2016 um 17:02:55 Uhr
Goto Top
Hi Jörg,

Danke für dein Feedback face-smile

was mich nicht nur bei euch immer ein bisschen stört ist: "Wenn ich nach Postleitzahl und Umkreis suche, werden auch Stellen angezeigt, die deutschlandweit ausgeschrieben sind".

Stimmt, ich hatte den Filter "Am Standort" per Default nicht abgefragt. Ich habe es gerade mit dem aktuellen Release korrigiert. D.h. wenn du jetzt den Filter "Einsatzgebiet" auf "Am Standort" setzt, solltest du keine bundesweiten Jobangebote mehr bekommen. Steht der Filter auf 'Nicht definiert' werden alle Jobangebote ohne Berücksichtigung auf das Einsatzgebiet angezeigt.

Was ich leider nicht verhindern kann, ist die Tatsache, dass einige Autoren das "deutschlandweit" nur in den Titel schreiben ohne wirklich den Filter "Einsatzgebiet" auf "Standort" oder "Bundesweit" zu setzten.

Gruß
Frank
Mitglied: altmetaller
altmetaller 20.10.2016 um 22:39:33 Uhr
Goto Top
Hallo,

ich könnte mir sogar vorstellen, dass Einige bewusst versuchen, die Filter zu umgehen bzw. generische Anfragen so formulieren, dass sie möglichst viele Augen erreichen.

Wobei Du das Problem eigentlich überall hast. Heutzutage bekommt man halt Masse statt Klasse face-smile

Gruß,
Jörg