2 PC mit 1Gbit/s LAN dirktverbinden - welche Geschwindigkeit ist realistisch ?

Mitglied: schlodfeger

schlodfeger (Level 1) - Jetzt verbinden

02.06.2006, aktualisiert 06.06.2006, 10069 Aufrufe, 15 Kommentare

Hi, habe mach technische Frage an Netzwerkspezialisten:

Ich habe 2 PC s mit 1 Gbit/s Netzwerkkarten logischerweise mit 100 Mbit/s Router kann ich das nicht nutzen, deshalb benutzte ich
normale Kabel.
Zur direkten Verbindung wollte ich nur ein Crossover 1000 Mbit/s Kabel haben und bin dazu extra mal zum PC Händler gegangen,
um auch das richtige zu bekommen!

Hat auch ohne konfiguratin auf Anhieb geklappt aber nur 25-30 % Auslastung, was ca 300 Mbit/s entspricht.

Hab mich jetzt etwas schlau gemacht, und festgestellt, daß 1000 Mbit/s Kabel Cat 6 heissen, auf meinem steht trotz Beratung vom Fachmann
natürlich Cat 5 drauf und - 12AWG GigaPlus Rev 1 - , aber das scheint mir Firmenbezeichnung zu sein !

Dann war ich noch erstaunt, das dieses Crossoverkabel auch als normales Netzwerkkabel benutzt werden kann,
als ich es versehentlich in den Router eingesteckt hatte. Das durfte doch dann eigentlich nicht funktionieren, oder?
Möglich könnte aber auch sein das das die Netzwerkkarte angleicht bzw. wieder dreht !?

Ich es überhaupt in der Praxis möglich an die volle Geschwindigkeit heranzukommen (80%)

Nur noch zur Vollständigkeit wegen:

Die PCs schließe ich als Bremse aus, da die LAN Karten auf dem Board intergriert sind !

Auf einem PC PC wird RAID 0 betieben, aber das dürfte für das Schreiben des anderen PCs nicht stören, den hier ist S-ATA (kein Verbund) drin!
Mitglied: 27119
27119 (Level 2)
02.06.2006 um 20:49 Uhr
Dann probiers doch mal mit CAT6.

Alternative wäre Lichtwellenleiter.
Da brauchst aber auch entsprechende Netzkarten für. Die Geschwindigkeit hängt auch von den Platten ab.
Die Netzwerkkarte kann nicht schneller liefern als die Platte schreiben kann.

Mit RAID0 hast du dank Stripeset ne hohe Geschwindigkeit, doch wenn eine Platte mal das zeitliche segnet sind alle Daten futsch. Lieber RAID10 (StripeSet gespiegelt) wenn die Daten halbwegs wichtig sind - oder aber ne funktionierende Backuplösung.

Auch SATA kann ein Schwachpunkt sein. Von SATA hab ich eher negatives gelesen. Theoretisch gut, aber praktisch anfällig u. unzuverlässig (?).
Ich glaub wenn man auf echt hohe Geschwindigkeiten angewiesen ist, ein fettes RAID System mit mehreren Pladden, am besten SCSI einsetzen.

Andererseits - 300Mbit/s ist sooo lahm auch nicht! ;-) face-wink


Wenn man nen PC an einen Routerport anschliesst, geht das mit Crossoverkabel.
Ist es ein Switch, nimmt man ein Patchkabel. Allerdings haben manche Geräte eine Funktion die das automatisch erkennt was für ein Kabel dranhängt.
Bei Cisco Geräten ist das "mdix auto" .
Bitte warten ..
Mitglied: 6890
6890 (Level 2)
02.06.2006 um 21:06 Uhr
hallo,

kann mich mein vorredner nur anschließen, probier mal cat6 kabel.

aber überleg mal 1000mbit's wären ca 125MByte's und was haben normale hdd's für durchsatz heutzutage so 20-30 MB's.

denn da liegst du mit deinen 300mbit's gar ni so schlecht.

denn was nützen dir 125MB's wenn deine hdd die daten gar ni so schnell speichern kann ;-) face-wink

mfg godlike P
Bitte warten ..
Mitglied: Fuegas
02.06.2006 um 21:12 Uhr
Hai!

Ergänzung:

Die mögliche Geschwindigkeit hängt nicht nur von den Festplatten ab (wie meine Vorgänger es bereits gesagt haben), sondern auch an der Bandbreite des Bus-Systems - also Kommunikation der North/South-Bridges usw. Da diese bei handelsüblichen Systemen mit 1 Gbit / s ziemlich ausgelastet wären und somit kein anderes Gerät mehr auf dem BUS Daten senden / empfangen könnte, ist eine maximale Ausnutzung der Gbit-Leitung seeeehr unwahrscheinlich.

Genaue Daten müsste ich nachschauen, hatte ich aber letztens noch gelesen / gehört (scheiss Gedächnis)...

Ausserdem ist es eigentlich egal ob die Netzwerkkarte onboard oder im PCI-Slot verbaut ist. Die internen Leitungen (bzw das BUS-System) bleibt mE nach das gleiche.

Vielleicht hilft dir das,

Gruß
Fuegas
Bitte warten ..
Mitglied: schlodfeger
02.06.2006 um 21:32 Uhr
Erst mal danke für umfangreiche Stellungnahme! das mit Cat 6 wusste ich gar nicht, das es das gibt, eigentlich hatte ich ja ein eintstechendes verlangt aber, mit dem "Laptop Spezialist" ist es auch nicht weit her!

Hier habe ich auf anhieb handfeste Aussagen bekommen, und meine Vermutung hat sich bestätigt, das ein richtiges Cat 6 Kabel wahrscheinlich kaum ein höheren Durchsatz bringen würde.
Mir fällt noch ein, daß ein PC nur 512 MB Ram hat, das bremst vermutlich auch etwas !
Ich habe nur erwähnt, daß die Karte nicht im PCI steckt damit mir keiner sagt dieser wäre schuld !
Natürlich sind 300 Mbit/s annehmbar und deshalb wollte ich wissen ob überhaupt mehr möglich ist, vor allem wenn eigenlich S-ATA 150Mbit/s Durchsatz hat ( oder bringe ich Bit und Byte durcheinander? - glaube schon !)

Ohne jetzt groß umzurechnen, hatte 12 GB in ca 10 Minuten verschoben, das dürfte etwa gleich der Schnittstelle USB 2.0 Festplatte sein und fast nicht langsamer als intern von IDE primär zu secundär.

Ja - Raid 0 ist nix für wichtige Daten, aber günstige Performancelösung deshalb benutzt ich diesen PC hauptsächlich als "Arbeitstier" mit weiteren IDE Festplatte, den da weiß man was man hat!

Mit dem Promise Controller hatte ich eigentlich noch keine Probleme, aber zuvor hatte ich Softwareverbund 2 S-ATA über Intel Accelerator und seltsam wacklige Stecker am mitgeliefertem S-ATA Kabel.
fast jede Woche löste sich der Verbund auf !
Bitte warten ..
Mitglied: superboh
02.06.2006 um 21:33 Uhr
Hi,

bei GBit-Lan braucht man keine Crossover-Kabel mehr, denn jede GBit-Netzwerkkarte erkennt automatisch ob sie die Sende- und Empfangsleitung kreuzen muss oder nicht.

Ausserdem braucht man kein teueres CAT6 Kabel nehmen, für normale Kabellängen reicht CAT5e.

Und selbst wenn die Netzwerkkarte onBoard ist, kann sie trotzdem über den PCI-Bus angebunden sein. Das kannst Du Dir so vorstellen, also ob die Bauteile einer Netzwerkkarte halt direkt aufs Mainboard gelötet worden wären.
Anders sieht es aus, wenn die Netzwerkkarte direkt im Chipsatz integriert ist. Dann fällt der "Flaschenhals" PCI-Bus weg.

Gruß,
Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: Tundra
02.06.2006 um 22:15 Uhr
Hi,

eine kleine Ergänzung noch.
Was Thomas schon sagte, für Gigabit nimmt man CAT5e, CAT6 ist das Verlegekabel.

Grüße
Guido
Bitte warten ..
Mitglied: Fuegas
02.06.2006 um 22:19 Uhr
Uuuuuund noch eine Ergänzung:

Eigentlich kommt es im wesentlichen auf die Abschirmung und die Länge des Kabels an...

Theoretisch kann man meines Wissen anch auch auf kurzen Strecken mit niedrigeren Cat-Kabeln (relativ) hohe Übertragungsraten erreichen...

Grütze,
Fuegas
Bitte warten ..
Mitglied: schlodfeger
02.06.2006 um 23:10 Uhr
Und nochmals danke, heute hab ich einiges dazugelernt !

Wenn das so ist, dann habe ich sicherlich das richtige Kabel bzw. habe ich nur 5e und auf dem gekauften stehts zwar nicht dirkt drauf, aber ist nur 3m und wasserdicht und isoliert wie ein 220 Volt Netzkabel (ist kaum zu biegen), für glaub ich 8 ?.

Da ja die Gigabit Karten das Crossover selbst regeln kann ich ja mal bei Gelegenheit ein anderes CAT 5e ausprobieren.
Ich habe nämlich noch eine weitere S-ATA HDD bestellt um auch den anderen PC, wenn mal Zeit oder sowie Formatierung fällig sein sollte, auch gleich ein Raid zu spendieren.

Die Ergebnisse werde ich euch dann wissen lassen !
Bitte warten ..
Mitglied: schlodfeger
02.06.2006 um 23:54 Uhr
Jetzt ist mir noch was entscheidendes eingefallen: Die 12 GB habe ich ja vom Raid 0 auf die "langsame" IDE Festplatte des 2. PCs verschoben, auf deren Schreibgeschwindigkeit dann der ganze Vorgang begrenzt war.

Fazit: Wahrscheinlich war die Geschwindigkeit nur mit vollem Puffer im Ram möglich. Ich glaube die die Auslastung ging immerwieder mal kurzzeitig runter auf etwa 5 % .
Da war dann wahrscheinlich der RAM voll.

Wunderte mich nämlich noch warum der zu beschreibende PC ( Pentium 4 3Ghz) kaum reagierte aber kaum CPU Auslastung, aber der andere der die Daten verschickte voll ansprechbar war.

Jetzt passt alles zusammen !
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
05.06.2006 um 12:42 Uhr
Das Kabel ist völlig irrelevant bei solch kurzen GiG Verbindungen. Solange du eine sicher negotiate Verbindung hast ist dein Kabel die geringste Ursache in dem gesamten Umfeld.
Du musst dich vielmehr fragen was du als "performant" ansehen willst ?! Das gesamte System oder den Netzwerkdurchsatz.
Geht es nur um den Netzwerkdurchsatz ist der auch noch abhängig von der Packetgröße und der Leistungsfähigkeit deiner Karte. Das die embedded ist besagt gar nichts. Die Billigheimer unter den Mainboards nehmen PCI attachte Karten und dann auch noch solche von Chipsatzherstellern wie z.B. Realtek die zwar preiswert sind aber ein Großteil des Packethandlings auf die Rechner CPU abwälzen. Man kann sich leicht ausmalen was so ein System dann letztlich leistet....
Besser sind hier Karten die direkt in die North- oder Southbridge Chipsätze integriert sind. Mit solchen Karten ist überhaupt erst eine einigermaßen Saturierung eines GiG Links möglich. Durchsatzraten von 700-800 Mbit sind da schon realistisch.
Damit du überhaupt erstmal verlässliche Aussagen über die Netzwerkperformance unabhängig vom Gesamtsystem bekommst, solltest du erstmal den Durchsatz zwischen deinen Systemen über eine Direktverbindung messen.
Ein hilfreiches Tool dafür ist NetIo.

http://www.wintotal.de/yad/index.php?rb=28&id=671

Rennt direkt unter der Eingabeaufforderung und ein Aufruf ohne Parameter gibt dir die Bedienung aus. Die Werte daraus sind die nackten Netzwerkwerte, da keine Daten von externen Komponenten wie Platte etc. gelesen werden müssen. Danach kannst du dann abschätzen bei z.B. Filetransfer ob du langsame Platten, Bus etc. hast. Auch Filetransfer Protokolle verhalten sich oft unterschiedlich durch die Nutzung unterschiedlicher Packetgrößen. In der Regel hat man mit Windows Datenkopieren über NetBios over TCP bzw. RPC meist schlechtere Durchsätze als z.B. FTP. Auch das wäre einmal einen Test wert.
Dann sind wir mal gespannt auf deine Ergebnisse...
Bitte warten ..
Mitglied: schlodfeger
05.06.2006 um 16:06 Uhr
Den Tool werde ich mal runterladen, habe einen Marvell Gigabit LAN Controllerchipsatz integriert,
also nix weltbewegendes denke ich.

Leider kann ich derzeit nicht testen, von 1 PC Netzteil so heiß wurde, das plötzlich eine schwere Kußferwicklung aus ihrer Lötstelle auf den Blechboden im Netzteil knallte.
- scheinbar fiel Lüfter aus (?)

Dachte erst irgendwas hats gesprengt ( so lauter Knall ) Bildschirm war aus.

Zum Glück ist sonst nicht beschädigt worden - habe bereits Netzteile zum Test mal getauscht,
und PC lief noch!

Aber neues Netzteil ist noch nicht da !
Bitte warten ..
Mitglied: Fuegas
05.06.2006 um 16:14 Uhr
Nettes tool soweit...

Hab mit nem 100er Netzwerk ca. 80 MBit / s in der Spitze erreicht...

Müsste mir mal ne Gigabit-Karte für die restlichen Rechner besorgen - ist da eine speziell zum empfehlen?

Grütze,
Fuegas
Bitte warten ..
Mitglied: schlodfeger
05.06.2006 um 16:28 Uhr
Für Gigabit-Karten habe ich leider keine Empfehlung, fallls die Frage an mich gerichtet war !
Bitte warten ..
Mitglied: Eizo-Online
06.06.2006 um 21:28 Uhr
Also mal so gesagt ist ja nicht schlecht so ein 1000 Netzwerk aber
es stimmt wenn die HD´s nicht schnell genug sind dann nützt dir auch das schnellste Netzwerk nichts. Ich selber habe zu hause 3 Pc´s mit nem 1000 Netzwerk und nem 1000 switch alles wird bei mir über Kat7 Netzwerkkabel verbunden. Und ich kann zu einem 100 Netzwerk keinerlei große Unterschiede feststellen, ja gut der zugriff auf meinen Lan Server (Apache) ist recht schnell und auch die CGI Scripte und PHP Scripte sind schneller geworden aber dies hängt auch etwas mit dem Server zusammen was für eine CPU dieser hat.
Über FTP kann ich sagen das ich so im durchschnitt mit 50MB/s im Upload und mit 100MB/s im Dowload habe dies hängt aber ganz von der Art der Datei ab, eine TXT in dieser Größe geht wesendlich schneller als eine ISO Datei Warum auch immer aber für so einen Test sollte man die selben Dateien verwenden.

Ich melde mich wenn ich mehr über diese Sache in erfahrung gebracht habe, werde auch einmal den Durchsatz über DOS Testen, mal sehen ob ihc das mit dem Protokoll hin bekomme :-) face-smile und mal sehen wie das über Linux so geht.

MFG Eizo-Online
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
06.06.2006 um 22:02 Uhr
Gigabit Karten sollten wenn wie gesagt embedded im South- oder Northbridge Chipsatz sein und nie als embeddete PCI Karte auf dem mainboard sein was leider bei allzu preiswerten Boards der Mall ist. Meist reicht die aber das diese Rechner meist Bürorechner sind oder solche wo etwas im Internet gesurft wird und Briefe geschrieben wird. Durch die erheblich langsameren Internet Verbindungen sei es DSL oder was auch immer ist es somit nicht relevant ob diese Karten performant sind oder nicht.
Will ich allerdings das Maximum herausholen wie bei einem Server, Gaming Host etc. dann gilt es darauf zu achten. In der Regel fährt man mit Karten der renomierten Chiphersteller nicht schlecht wie Intel, Marvel, Broadcom etc. Das diese Chips dann tunlichst nicht auf einer PCI Karte sondern mindestens PCIe oder PCIx sein sollten versteht sich von selber, da PCI einen GiG Link schon durch seinen langsame Busgeschwindigkeit niemals saturieren kann. Außerdem sharen diese Karten den PCI Bus mit anderen Anwendungen, Plattencontroller etc. so das es hier noch zu weiteren Verzögerungen kommt.
Anhand dieser Komplexität in der Vielfalt der Systemkomponenten kann man sich ausmalen wie sinnlos es ist ein Netzwerk durch Hin- und Herkopieren von Dateien unter Windows auf seine Performance zu beurteilen....
Bitte warten ..
Heiß diskutierte Inhalte
Windows 10
Windows 10 Geschwindigkeitprobleme trotz viel mehr Gb Ram
Matthes88Vor 13 StundenFrageWindows 1036 Kommentare

Hallo ihr lieben aaaalso : Da mein neuer Arbeitsspeicher (32gb) von meiner alten Windows 7 version (max mit 8gb kompatibel) nicht angenommen wurde, habe ...

Off Topic
Realistische Gehaltsvorstellung für eine "IT-Allroundkraft"
gelöst JiggyLeeVor 8 StundenFrageOff Topic16 Kommentare

Hallo an alle, ich hege momentan den Wunsch mich von der alten verstaubten Behörden Bürokratie und langweiliger Aufgaben los zu lösen und in einem ...

Windows Userverwaltung
Account Aktivierung über VPN
Phill93Vor 1 TagFrageWindows Userverwaltung3 Kommentare

Hallo, ich muss mir für eine RDP Umgebung für einen Verein eine Lösung für die Account Aktivierung ausdenken. Meine Idee ist die folgende: 1. ...

Switche und Hubs
Suche Deutsche Sprachdatei für D-Link DGS-1210-24 D1 Switch
gelöst Oggy01Vor 1 TagFrageSwitche und Hubs8 Kommentare

Hallo, ich habe einen D-Link DGS-1210-24 Vers. D1 Switch bekommen und suche für diesen eine Deutsche Sprachdatei. Die Firmware ist auf dem aktuellen Stand ...

Humor (lol)
Tipp: Dinge, die man besser nicht klaut
altmetallerVor 10 StundenTippHumor (lol)8 Kommentare

Hallo, so wurde meiner Hündin z.B. heute der (eingeschaltete) GPS-Tracker mit Mobilfunkanbindung quasi "direkt vom Halsband weggefunden". Akku hatte noch 60% :-P Und ich ...

Video & Streaming
Videoaufnahme funktioniert nur bis zum ersten Reboot (0x80040217)
IllusionFACTORYVor 1 TagFrageVideo & Streaming10 Kommentare

Ich nehme über eine Video-Software von einem USB-Hardware-Encoder Video auf. Das funktioniert exakt bis zum ersten Reboot - danach bekomme ich beim Starten der ...

Windows Server
GPU Passthrough HYPER-V 2019
bintesVor 1 TagFrageWindows Server7 Kommentare

Hallo, ich habe ein ein Problem mit der Bereitstellung einer Grafikkarte an eine virtuelle Maschine. Hardware: - HPE ProLiant DL380 Gen9 V4 Rack Server ...

Windows Server
Windows Admin Center DC
maximidVor 1 TagFrageWindows Server3 Kommentare

Hallo, ich hätte mal eine Frage zu Windows Admin Center und zwar schaue ich es mir aktuell etwas an da mir die zentrale Verwaltung ...