evil-soft
Goto Top

Infos zu Daelphi-Software für Siebdrucker gesucht

Moin Frauen und Männer,

ich beschäftige mich seit geraumer Zeit mit einer Software namens Daelphi. Die stammt aus dem 90er Jahren und ist eine Kalkulations-Software für Siebdruck- Betriebe. Eigentlich eine simple Datenbankanwendundung mit, heute würde man sagen, CRM und ERP für Siebdrucker. Die Software läuft noch unter DOS mit einem Lizenzdongel für den Druckerport.

Mein Problem ich habe einen PC mit einem Daelphi, das einwandfrei läuft und einen weiteren aus einer Geschäftsübernahme, bei dem aber der Lizenzdongel fehlt. Der Siebdrucker, der diesen PC bekommen hat, benötigt die Daten für Auftragskalkulatiuonen für die Kunden aus der Geschäftsüberhname.

Bisher habe ich versucht den Lizenzdongel des funktioniernden Daelphi-PCs an den zweiten Daelphi PC anzuschließen. Leider ohne Erfolg. Der übernommene PC mault, er will einen Lizenzdongel.

Meine zweite Idee ist; Ich komme an die Verzeichnisse des Programms und kann die Daten auf einen Stick kopieren, um sie näher zu untersuchen. Wenn ich Informationen hätte, welche DB-System diese Software verwendet, könnte ich mit einer selbstgeschriebenen Anwendung (C# oder VB) die Daten wieder lesbar machen.

Plan 3 wäre dem funktionierenden Daelphi-PC die Datenbank-Dateien des nicht funktionierenden 'unterzujubeln', um sie auslesen zu können. Das wäre aber die allerletzte Aktion, da ich ungern an dem funktionieren PC rumdoktern möchte. Der soll so lange laufen, bis ich die neue Kalkulationssoftware fertig habe.

Hat vielleicht jemand schon mal mit dieser Software zu tun gehabt und ein paar nützliche Infos?

Vielen Dank

Content-Key: 3301838181

Url: https://administrator.de/contentid/3301838181

Printed on: February 24, 2024 at 22:02 o'clock

Mitglied: 117471
117471 Jul 10, 2022 at 07:41:50 (UTC)
Goto Top
Hallo,

zu der Zeit gab es eig. nur dBase aks ernstzunehmende Datenbankanwendung…?!?

Gruß,
Jörg
Member: cykes
cykes Jul 10, 2022 at 08:21:23 (UTC)
Goto Top
Moin,

bist Du Dir bei dem Namen "Daelphi" ganz sicher? Wird das exakt so geschrieben? Ich finde absolut nichts mit dem Namen im Netz, was eigentlich recht ungewöhnlich ist. Könntest Du vom laufenden PC mal ein paar Fotos von der Oberfläche des Programms machen?

Es scheint ja keine Individuallösung zu sein, da die übernommene Firma es ebenfalls eingesetzt hat.
Gibt es einen Herstellernamen/-firma dahinter?

Zur Identifizierung der verwendeten Datenbank wäre auch mal ein Foto vom Inhalt des Datenbankverzeichnisses hilfreich. In den 90ern wurde bspw. Paradox, DBase usw. viel verwendet.

Oder meinst Du vielleicht mit "Daelphi" eher Borland Delphi - das war eine in der Zeit weit verbreitete Entwicklungsumgebung, eine Weiterentwicklung von Pascal, womit man recht schnell Anwendungen programmieren konnte.

Ob das mit dem Unterschieben der Datenbankdateien auf dem laufenden PC klappt, hängt natürlich stark von den Schutzmechanismen des Programms ab.

Gruß

cykes
Mitglied: 117471
117471 Jul 10, 2022 at 08:38:41 (UTC)
Goto Top
Hallo,

da gab es tatsächlich diverse, von kleineren Systemhäuser programmierte Einzellösungen.

Häufig in Clipper, das war letztendlich ein dBase-Compiler.

Gruß,
Jörg
Member: evil-soft
evil-soft Jul 11, 2022 at 03:51:16 (UTC)
Goto Top
Moin cykes,

das Programm heißt tatsächlich Daelphi, eine uralte Kalkulations-Software. Ich suche heute mal das Handbuch. Vielleicht gibt es da einen Hinweis auf das verwendete DB-System.

Ich habe im Inet ebenfalls keinerlei Infos zu dem Programm gefunden. Die Firma, die es programmiert hat, ist schon in den ewigen Jagdgründen.

Heute abend fahre ich noch mal in die Firma und mache Fotos vom Programm und den Dateiverzeichnissen. Hätte ich auch dran denken können. Aber wenn man am Tag seiner Niederkunft und dann noch Samstag arbeitet, ist man mit dem Kopf manchmal woanders. face-smile

Datenbankdateien einem DBMS unterzuschieben ist eine fummelige Sache. Habe ich aber bei ORACLE und MSSQL schon hinbekommen. Aber ich möchte ungern am einzigen bestehen Daelphi rumpfriemeln.

@Jörg
Ich werde mir die vorgeschlagenen DBMS ansehen, ob es da Ähnlichkeiten gibt.

Mehrere Grüße
Peter
Member: cykes
cykes Jul 11, 2022 updated at 04:49:05 (UTC)
Goto Top
Moin,

Du könntest auch mal ein Foto vom Dongle machen, ob das was hilft, kann ich Dir nicht versprechen, aber es schadet auch nicht.

Die Frage ist eben, was vom Dongle abgefragt wird und in wiefern es noch mit der restlichen Hardware (HDD, irgendwelche Controller, BIOS usw.) verdongelt ist.

Man könnte auch mal probieren, den funktionstüchtigen PC auf eine leere gleichwertige Platte (wird wohl eine IDE oder SCSI sein) zu klonen und diese in den übernommenen PC einbauen und mit dem Dongle die Software starten. Dann hättest Du einen funktionierenden PC auf dem Du testen kannst oder weisst zumindest ob es mit einem Clone funktioniert.

Was auch noch möglich wäre: der Dongle wird am übernommenen PC nicht erkannt, weil dieser seine BIOS-Einstellungen vergessen hat, da bspw. die CMOS-Batterie leer ist. Meist läuft für den Dongle ein Treiber, ist der LPT-Port im BIOS falsch eingestellt, kann der Treiber den Dongle nicht erkennen. Dann mal mit den Einstellungen des funktionierenden PCs vergleichen. Auch eine korrekt eingestellte Uhrzeit/Datum könnte ein Faktor sein.

Dann könnte es auch noch eine Lizenzdatei auf den PCs geben, vielleicht genügt es auch, diese auf den übernommenen PC zu kopieren (nach Sicherung der alten Datei natürlich) und die Software inkl. Dongle damit zu starten.

Und nicht zuletzt, frag doch in der Druckerei mal, ob bei der Übernahme der Druckmaschine nicht noch ne Kiste mit Kabeln und Kleinkram dabei war, die jetzt irgendwo eingelagert ist, vielleicht findet sich da der Dongle face-wink

Gruß

cykes
Mitglied: 137960
137960 Jul 11, 2022 at 10:41:53 (UTC)
Goto Top
Dass es sich überhaupt im eine bekannte Datenbank handelt, halt ich für unwahrscheinlich. dBase I bis IV war zwar üblich, aber selbst vom originären dBase wurden etliche andere Datenbankformate abgeleitet, z.B. Visual dBase.
Anfang der 90er hatte man für Datensammlungen, auf die man nicht großartig per "SQL" zugreifen musste, schnell selber eigene Formate entwickelt. Mitte der 90er kam Visual Foxpro von Microsoft, was die Sache noch wesentlich verschlimmerte ;) Das gab es aber nur für unter Windows und nicht für "DOS".

Du kannst gerne den Hexdump der ersten 200 Bytes (oder mehr oder weniger - je nach Inhalt, den man nicht sehen soll) hier reinwerfen. Eventuell erkennt man ein bekannteres Dateiformat schon an den ersten Bytes.
Member: evil-soft
evil-soft Jul 12, 2022 at 04:08:33 (UTC)
Goto Top
Moin,

@cykes

ich habe aus dem Programmverzeichnis mal folgendes herausgezogen:

daelphi_verzeichnis


Hat jemand schon mal diese Struktur gesehen und deinen Hinweis für mich, welches DBMS das sein könnte?
Die alte Druckerei ist schon länger nicht mehr aktiv. Als ich den Daelphi-PC bekommen habe, musste ich erst mal doppelte Gummihandschuhe anziehen und ihn reinigen. Absoluter Schmuddel-PC.
Ich habe meinen Siebdrucker schon beauftragt, er soll versuchen noch mehr Teile zu bekommen. Eventuell den alten Drucker, der an dem PC hing. Der Dongel funktioniert nur in Verbnindung mit einem Drucker. Vermutlich weil er über irgendeine Leitung im Druckerkabel mit Strom versorgt wird. Ist der Drucker ausgeschaltet, erkennt das Programm den Dongel nicht. Mit dem Drucker des funktionierenden PCs, läuft es nicht.

@137960
Bin gerade dabei die Hex-Dumps zu untersuchen. In den Datenbankdateien sind zu viele Kundendaten, um sie zu posten. Ich werde mal die verschiedenen Dateiformate untersuchen.

Ich denke, ich werde diese Woche einen Klon der FP anfertigen, wie vorgeschlagen und sie an den funktionierenden Daelphi-PC stöpseln. Mir reicht es ja, wenn ich die Kalkulationsdaten einmal exportieren kann. Zur Not reichen auch Fotos vom Bildschirm. Smarter wäre es natürlich die Daten in ein anderes DBMS zu überführen. Na mal sehen.

Wer keine Arbeit hat, bastelt sich welche. Oder noch besser: Wer seine Arbeit liebt, der arbeitet nie!
Member: cykes
cykes Jul 12, 2022 at 04:53:29 (UTC)
Goto Top
Moin,

die beiden EXE im Screenshot "DELISAM.EXE" und "COPYISAM.EXE" sprechen für folgendes: https://de.wikipedia.org/wiki/Index_Sequential_Access_Method

Vermutlich gehöre jeweils die vermeintlichen Datenbankdateien .K und .KEY, .I und .ISM irgendwie zusammen.
Zu .ISM finde ich bspw. auch Hinweise auf ein ISAM Modul für MySQL bis v5.1: https://de.wikipedia.org/wiki/MyISAM

War aber eine nur kurze Recherche.

Vielleicht hilft's ja face-wink

Gruß

cykes
Member: evil-soft
evil-soft Jul 12, 2022 at 05:15:59 (UTC)
Goto Top
Moin cykes,

vielen Dank für die Infos. Den Hinweis auf ISAM habe ich auch gefunden. MySQL gab es ab 1995, könnte passen. Ich werde mal versuchen die Dateien mit dem MySQL-Administrator zu untersuchen. Mit der Workbench wird es nicht funktionieren.

Ich arbeite erst mal Deine Hinweise durch.

Danke nochmal

Gruß

evil-soft
Mitglied: 137960
137960 Jul 12, 2022 at 07:48:38 (UTC)
Goto Top
Das "ISAM" ist wohl kein Bezug zu MySQL - wäre schon sehr ungewöhnlich. MySQL nutzt quasi ein aufgebohrtes ISAM-Format.
Ich tippe eher darauf, dass man Berkeley DBs benutzt. Siehe https://en.wikipedia.org/wiki/Berkeley_DB.
Mit einem mehr oder weniger prioprietären weiteren Dateien, z.B. selbst gebauten Indexdateien.
Könnte ebensogut btrieve sein: https://en.wikipedia.org/wiki/Btrieve.
Zu der Zeit passen kann auch Paradox - dazu passen aber nicht so die Dateinamenendungen.
Dann gibt's noch dbm. Ist auch uralt. Dafür spricht, dass man extra Dateien (z.B. "*.KEY") hält, z.B. mit Indexdaten, die das dbm-Format nicht kann.

Wenn Du irgendwo eines aktuelleren Linuxrechners habhaft werden kannst (in VirtualBox Ubuntu installieren face-wink), dann schmeisse doch mal die Dateien auf die Unixkiste und probiere es mit dem "file"-Befehl aus, also
"file AUFTRAG.ISM". Ist einen Versuch wert - vielleicht erkennt "file" den Dateityp.
Member: cykes
cykes Jul 13, 2022 at 07:11:46 (UTC)
Goto Top
Moin,

man sieht auf Deinem Foto am unteren Rand noch eine Batch-Datei, wenn ich das richtig lese DINSTALL.BAT, die könntest Du mal mit einem Texteditor öffnen. Vielleicht sieht man in der Batch, was alles installiert wird.

Außerdem spricht die *.ICO Datei und die DAELPHI Verknüpfung für eine Nutzung unter Windows. Läuft auf dem PC noch Windows 3.11 bzw. 9x oder eine alte Windows NT Variante?

Sonstige Batch-Dateien, die nicht unbedingt im Programmverzeichnis liegen müssen, wären ggf. auch einen Blick wert.

Gruß

cykes
Member: evil-soft
evil-soft Jul 14, 2022 at 03:46:51 (UTC)
Goto Top
Moin,

ich habe einen Blick in die DINSTALL.BAT geworfen. Dort steht, dass man die Software auch auf WIN3.1, WINNT und WIN95 installieren kann. Auf dem PC läuft Windows98. Die Programmdateien werden kopiert und eine Version.exe scheint wichtig zu sein.

Ich habe mir jetzt den PC noch mal in mein Labor geholt und werde die FP klonen, dann klone ich die FP des funktionierenden Daelphi-Programms. Das Verzeichnis aus dem nicht funktionieren kopiere ich auf den funktionierenden und versuche es dem funtionieren Daelphi unterzuschieben. Ich muss nur schauen, ob es noch eine Lizenzdatei in dem Verzeichnis gibt, vielleicht diese Version.exe?

Hier noch zur Info die Splash-Screen und der Dongel:

Ich habe mal recherchiert. Es gibt tatsächlich noch eine Firma EES GmbH. Ich ruf die mal an. Vielleicht lebt ja noch einer der Entwickler. Oder ich kann einen passenden Dongel kaufen. Wenn die einen im Keller finden.

img_6108

img_6087

echo off
if %1l == l goto inst_c
echo ÉÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍ»
echo º          DAELPHI wird im Verzeichnis %1:\DAELPHI installiert.            º
echo º                                                                         º
echo º          Die Installation erfordert eine gewisse Zeit,                  º
echo º          haben Sie daher bitte etwas Geduld                             º
echo ÈÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍͼ
md %1:\daelphi
copy version.exe %1:\daelphi
if not exist %1:\daelphi\version.exe goto fehler
%1:
cd\daelphi
version
del version.exe
echo ÉÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍ»
echo º          DAELPHI wurde im Verzeichnis %1:\DAELPHI installiert.           º
echo º                                                                         º
echo º                                                                         º
echo º          Falls Sie DAELPHI unter WINDOWS 3.x, WINDOWS 95                º
echo º          oder WINDOWS NT betreiben wollen, legen Sie jetzt bitte        º
echo º          die Diskette TINSTALL ein. Geben Sie dann ein:                 º
echo º                                                                         º
echo º          A:<ENTER>                                                      º
echo º          TINSTALL %1<ENTER>                                              º
echo º                                                                         º
echo º                                                                         º
echo º                                                                         º
echo º                          V I E L  S P A S S ! !                         º
echo º                                                                         º
echo ÈÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍͼ
goto ende
:fehler
echo ÉÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍ»
echo º          DAELPHI konnte in dem von Ihnen angegebenen                    º
echo º          Laufwerk nicht installiert werden.                             º
echo º                                                                         º
echo º          Bitte berprfen Sie den Aufruf fr die DAELPHI-Installation   º
echo º                                                                         º
echo º          Beispiel: DINSTALL F                                           º
echo º                    zur Installation von DAELPHI auf Laufwerk F:         º
echo ÈÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍͼ
goto ende
:inst_c
echo ÉÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍ»
echo º          DAELPHI wird im Verzeichnis C:\DAELPHI installiert             º
echo º                                                                         º
echo º          Die Installation erfordert eine gewisse Zeit,                  º
echo º          haben Sie daher bitte etwas Geduld                             º
echo ÈÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍͼ
md c:\daelphi
copy version.exe c:\daelphi
c:
cd\daelphi
version
del version.exe
echo ÉÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍ»
echo º          DAELPHI wurde im Verzeichnis C:\DAELPHI installiert.           º
echo º                                                                         º
echo º                                                                         º
echo º          Falls Sie DAELPHI unter WINDOWS 3.x, WINDOWS 95                º
echo º          oder WINDOWS NT betreiben wollen, legen Sie jetzt bitte        º
echo º          die Diskette TINSTALL ein. Geben Sie dann ein:                 º
echo º                                                                         º
echo º          A:<ENTER>                                                      º
echo º          TINSTALL<ENTER>                                                º
echo º                                                                         º
echo º                                                                         º
echo º                                                                         º
echo º                          V I E L  S P A S S ! !                         º
echo º                                                                         º
echo ÈÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍÍͼ
:ende
Member: cykes
cykes Jul 14, 2022 at 04:49:25 (UTC)
Goto Top
Moin,

der Dongle ist schon mal ein in der Zeit gängiger LPT-Dongle Hardlock FAST E-Y-E. Steht auch auf dem Chip drauf, den man durch das "Auge" sieht.

Damals wurde der noch von der Fast Security AG hergestellt, inzwischen wurden die von Aladdin aufgekauft.
Das aber nur am Rande, an die brauchst Du Dich nicht zu wenden, eine möglicherweise funktionierende Version von denen dürfte mindestens mehrere hundert Euro kosten.

Auch bei den gefundenen EES GmbH(s), die noch existieren, sehe ich eher weniger Chancen.

Hast Du die Hardware des übernommenen PCs mal durchgescheckt? Ich vermute eher, dass der Parallelport entweder im BIOS falsch eingestellt ist, die CMOS-Batterie tot oder der Port selbst defekt.

Wenn Du Zeit für ein paar Tests hast, könntest Du ja auch einfach mal die HDD des übernommenen PCs in den funktionierenden PC einbauen und es mit dem Dongle und dem Drucker probieren.

Auf jeden Fall kannst Du das Dongle meist nicht an moderneren PCs und unter moderneren OS testen, da u.a. bei bspw. USB->LPT Adaptern häufig eine zu geringe Spannung an den Signalleitungen anliegt. Das OS sollte ein 32bit OS sein.

Zusätzlich nochmal die AUTOEXEC.BAT und CONFIG.SYS auf den PCs in einem Editor ansehen.
Und die BIOS-Einstellungen beider PCs vergleichen.

Gruß

cykes
Member: cykes
cykes Jul 14, 2022 updated at 06:00:01 (UTC)
Goto Top
P.S. Was bezüglich der version.exe etwas merkwürdig ist, die wird bei der Installation nur kopiert, ausgeführt und dann wieder gelöscht. Das könnte aber schon die jeweilige Dongle-Abfrage sein. Gibt es für den funktionierenden PC noch eine Installationsdiskette/CD? Dann könnte man sich die mal ansehen.

Eventuell könnte generell die laufende Programmversion von Daelphi auch noch eine Rolle spielen. Hast Du die mal auf beiden PCs verglichen? Auf dem oben fotografierten PC läuft ja v1.85.

Falls noch Disketten vorhanden sind, die auch mal irgendwo sichern/kopieren.
Member: evil-soft
evil-soft Jul 15, 2022 at 03:10:18 (UTC)
Goto Top
Zitat von @cykes:

Moin,


Damals wurde der noch von der Fast Security AG hergestellt, inzwischen wurden die von Aladdin aufgekauft.
Das aber nur am Rande, an die brauchst Du Dich nicht zu wenden, eine möglicherweise funktionierende Version von denen dürfte mindestens mehrere hundert Euro kosten.


Gruß

cykes

Wenn der Preis im Rahmen ist (200 - 300 €), wäre das für meinem Siebdrucker OK. Die Daten sind ihm wichtiger.

Ich werde am Wochenende den PC untersuchen, ihm eine neue CMOS-Batterie spendieren und wie vorgeschlagen die Einstellungen kontrollieren/vergleichen.

Bei der Firma EES GmbH rufe ich heute mal an, könnte ja eine Chance bestehen und ist kein großer Aufwand. Das Handbuch und die Disketten exitieren noch. Werde mich auf die Suche machen.

Wahrscheinlich sind es auch verschiedene Programmversionen. Werde ich prüfen.

Vielen Dank für Deine Unterstützung.
Member: cykes
cykes Jul 18, 2022 at 03:51:47 (UTC)
Goto Top
Moin,

gibt es irgendwelche neuen Erkenntnisse? Bin ja neugierig face-wink

Gruß

cykes
Member: cykes
cykes Aug 10, 2022 at 03:51:50 (UTC)
Goto Top
Irgendwie schade, dass hier ca. 1 Monat nix mehr passiert ist face-wink