Kaufberatung - Switches mit VoIP-Priorisierung

Mitglied: SarekHL

SarekHL (Level 3) - Jetzt verbinden

13.02.2016, aktualisiert 17.02.2016, 14321 Aufrufe, 90 Kommentare, 2 Danke

Hallo zusammen,

ich benötige für unsere Kirchengemeinde zwei Switches:

Switch 1: 8 Ports, GigaBit, mindestens vier Ports mit PoE

Switch 2: 16 Ports, GigaBit

Das Budget für beide Switches zusammen liegt bei 500 Euro brutto.

Wichtig ist, dass die Switches VoIP-Verkehr priorisieren. Meines Wissens braucht man dazu QoS und meines Wissens gibt es QoS nur bei verwaltetbaren Switches. Aber mein Wissen in dem Bereich ist stark begrenzt. Gibt es mittlerweile vielleicht nicht-verwaltbare Switches, die VoIP-Verkehr automatisch priorisieren, und die dadurch günstiger sind als verwaltbare?


Danke im Voraus,
Sarek


Nachtrag:

Ich überlege gerade, ob wir auch mit einem Switch auskommen, aber auch das kann ich nicht abschätzen:

Wir haben einen Draytek Vigor 2860. Arbeitet dessen QoS mit dem eines IntelliNet 8-Port Gigabit Ethernet PoE+ Web-Managed Switch zusammen? Leider geben die Hersteller die unterstützten QoS-Arten unterschiedlich an. Der Intellinet unterstützt QoS 802.1p oder DSCP, der Draytek Layer 3 QoS nach IP, Port, Protokoll.

Abbildungen findet Ihr weiter unten.
90 Antworten
Mitglied: Kuemmel
LÖSUNG 13.02.2016, aktualisiert 17.02.2016
Hi,
es gibt mittlerweile sogenannte Smart Switches u. a. von NETGEAR und D-LINK (@aqui, bitte schlag mich nicht, aber das Budget ist zu knapp für Cisco). Die priosieren automatisch.

http://www.netgear.de/business/products/switches/smart/standalone-smart ...
Guck dir einfach mal die Produktpalette an und such dir einen aus, der davon deinen Anforderungen entspricht.

Nachtrag:
Wie wäre es mit diesem hier: http://www.heise.de/preisvergleich/d-link-dgs-1210-10p-a549331.html?hlo ...
Und hier ein 8-Port Switch nach meinem Geschmack! ;-) face-wink: http://www.heise.de/preisvergleich/cisco-200-series-sg200-08p-slm2008pt ...

Nachtrag 2:
Obwohl ich gerade sehe, dass der 16er ja gar kein PoE braucht, könntest du auch eine reine Cisco-Umgebung draus machen:

Switch 1:
http://www.heise.de/preisvergleich/cisco-200-series-sg200-08p-slm2008pt ...
Switch 2:
http://www.heise.de/preisvergleich/cisco-200-series-sg200-18-slm2016t-e ...
Gruß
Kümmel
Bitte warten ..
Mitglied: michi1983
13.02.2016 um 11:34 Uhr
Hallo,

also mein Cisco SG200-18 kann doch auch QoS und der kostet knapp € 240,- damit wäre er doch im Budget.

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: Kuemmel
13.02.2016 um 11:36 Uhr
Zitat von @michi1983:

Hallo,

also mein Cisco SG200-18 kann doch auch QoS und der kostet knapp € 240,- damit wäre er doch im Budget.

Gruß
Dann sieh dir mal meine Empfehlung an! ;-) face-wink
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
13.02.2016, aktualisiert um 12:22 Uhr
Zitat von @Kuemmel:

Und hier ein 8-Port Switch nach meinem Geschmack! ;-) face-wink: http://www.heise.de/preisvergleich/cisco-200-series-sg200-08p-slm2008pt ...

Wäre der denn mit einer GUI? Ich habe irgendwie im Kopf, dass man Cisco nur per Telnet konfigurieren kann.

Hättest Du übrigens meinen Nachtrag gesehen? Was hältst Du von der Kombination, ggf. auch mit dem kleinen Cisco statt des Intellinet?
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
13.02.2016 um 11:49 Uhr
Zitat von @michi1983:

also mein Cisco SG200-18 kann doch auch QoS

Aber offenbar kein PoE ;)
Bitte warten ..
Mitglied: michi1983
13.02.2016 um 12:04 Uhr
Zitat von @Kuemmel:
Dann sieh dir mal meine Empfehlung an! ;-) face-wink
Hoppala, mi scusi, habe nur Netgear und D-Link in den Links gelesen ;-) face-wink
Bitte warten ..
Mitglied: Kalle2013
13.02.2016 um 12:26 Uhr
Einer meiner Kunden hat DGS-1210-08P mit VoIP (IP - Telefonie) am laufen. Bisher keine Probleme.
Bitte warten ..
Mitglied: Dobby
13.02.2016, aktualisiert um 12:31 Uhr
Hallo,

QoS 802.1p oder DSCP
Wenn es um VOIP Priorisierung geht sollte man erst einmal feststellen welche Art und Weise
denn die VOIP Telefone benutzen und dann einen Switch aussuchen.

8 Port:
- Cisco SG300-10P oder Cisco SG300-08P Layer3
- Cisco SG200-10P oder Cisco SG200-08P Layer2

16 Port:
- Cisco SG300-20P oder Cisco SG300-24P Layer3
- Cisco SG200-20P oder Cisco SG200-24P Layer2
- D-Link DGS1510-20P oder DGS1510-24P Layer3
- Zyxel GS1910-24P Layer2

Alternativ:
Auf dieser Seite kann man sich einen 8 Port einen 16 Port und einen 24 Port
Netgear Switch anschauen, zu 104 €, zu 197 € und zu 280 €.

Lancom:
Wenn der Lancom Router QoS kann und Lancom auch Switche verkauft kann man sich sicherlich auch einen
Lancom Switch kaufen, gar keine Frage aber wie bereits schon angesprochen sollte der Switch dann auch die
QoS Priorisierung der VOIP Telefone unterstützen.


Gruß
Dobby

Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
13.02.2016, aktualisiert um 13:29 Uhr
Hallo Dobby,

QoS 802.1p oder DSCP
Wenn es um VOIP Priorisierung geht sollte man erst einmal feststellen welche Art und Weise
denn die VOIP Telefone benutzen und dann einen Switch aussuchen.

Die Telephone sind COMfortel 1400 IP ... laut Auerswald-WebSite unterstützen die DiffServ.


Lancom:
Wenn der Lancom Router QoS kann und Lancom auch Switche verkauft kann man sich sicherlich auch einen > Lancom Switch kaufen, gar keine Frage aber wie bereits schon angesprochen sollte der Switch dann auch die QoS Priorisierung der VOIP Telefone unterstützen.

Wieso Lancom? Der Router ist von Draytek.

Zum besseren Verständnis hier einmal zwei Graphiken:

Version 1: Mit zwei QoS-Switches
e8817bd3d725cc515d709c7fc06854a6 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Version 2: Mit einem QoS-Switch, TK-Anlage direkt am Router
308089f122e14c974c895b0372aa7735 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Zur Erklärung für Version 2: Im Gebäude 1 wird intern keine VoIP-Telephonie benötigt, daher kann der Netzwerkswitch dort eigentlich ausgeklammert werden. Dort könnte dann ein ganz normaler, nicht verwalteter Gigabit-Switch ohne QoS eingesetzt werden.
Bitte warten ..
Mitglied: Kuemmel
13.02.2016 um 13:44 Uhr
Zitat von @SarekHL:

Zitat von @michi1983:

also mein Cisco SG200-18 kann doch auch QoS

Aber offenbar kein PoE ;)
? Oben hast du geschrieben der 16er benötigt kein PoE!
Ja, sind beide mit GUI. Du meinst die Cisco Catalysts, die kannst du auch seriell oder per Telnet konfigurieren.
Von der Kombination halte ich nicht so viel, weil ich den Hersteller nicht kenne und ich dich nicht in die Sch reiten will ;-) face-wink
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
13.02.2016 um 13:51 Uhr
Zitat von @Kuemmel:

Oben hast du geschrieben der 16er benötigt kein PoE!

Naja, ich überlege immer mehr, ob wir überhaupt einen 16er mit QoS brauchen. Wenn Auerwald mit DiffServ arbeitet und die Draytek-Aussage "QoS nach Protokoll" auch DiffServ meint (was ich nicht weiß, aber vermute), dann kann ich eigentlich die TK-Anlage am Draytek-Router anschließen statt an den Switch.

Von der Kombination halte ich nicht so viel, weil ich den Hersteller nicht kenne und ich dich nicht in die Sch reiten will ;-) face-wink

Wie gesagt, es darf statt des IntelliNet auch gerne der von Dir vorgeschlagene Cisco SG200-08P sein, wenn der DiffServ unterstützt.
Bitte warten ..
Mitglied: Kuemmel
13.02.2016 um 13:58 Uhr
Aber QoS kann eigentlich jeder Layer2-Switch, kostenmäßig nehmen sich smart-managed und unmanaged Switches eh kaum noch was. Da würde ich lieber direkt auf den Smart-Switch wissen, wer weiß was in Zukunft noch auf uns zu kommt und die 20€ bringen dich bestimmt auch nicht um! ;-) face-wink PoE ist nämlich hier das teure!

Eventuell fährst du hiermit glücklicher?:
http://www.heise.de/preisvergleich/cisco-200-series-sg200-26p-slm2024pt ...
12x PoE, smart managed, QoS und genug Ports für die Zukunft. Ansonsten die Empfehlungen von oben nochmals ansehen.
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
13.02.2016 um 14:08 Uhr
Zitat von @Kuemmel:

Aber QoS kann eigentlich jeder Layer2-Switch, kostenmäßig nehmen sich smart-managed und unmanaged Switches eh kaum noch was. Da würde ich lieber direkt auf den Smart-Switch wissen

Das habe ich jetzt nicht verstanden. Ich wollte die TK-Anlage ja nicht auf einen unmanaged Switch setzen, sondern direkt auf den Router (der ja auch QoS kann). Schau Dir bitte noch mal meine beiden Graphiken und die Erläuterung zu Version 2 an.


Eventuell fährst du hiermit glücklicher?:
http://www.heise.de/preisvergleich/cisco-200-series-sg200-26p-slm2024pt ...
12x PoE, smart managed, QoS und genug Ports für die Zukunft. Ansonsten die Empfehlungen von oben nochmals ansehen.

Der Link zeigt zu einem 26-Port-Switch ... und der ist fastz so teuer, wie ich für zwei zur Verfügung hätte. Oder meinst Du das Gerät jetzt schon für meine Version 2 für Gebäude 2, wenn ich in Gebäude 1 die TK-Anlage direkt an den Router anschließe?
Bitte warten ..
Mitglied: Kuemmel
LÖSUNG 13.02.2016, aktualisiert 17.02.2016
Ups, die Bilder habe ich wirklich übersehen. Sorry dafür.
Ich persönlich würde Vorschlag 1 einsetzen wollen mit folgender Hardware:
Cisco SG200-08P
und
Cisco SG200-20P oder Cisco SG200-24P Layer2
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
13.02.2016 um 14:16 Uhr
Zitat von @Kuemmel:

Ups, die Bilder habe ich wirklich übersehen. Sorry dafür.
Ich persönlich würde Vorschlag 1 einsetzen wollen

Und was spricht konkret gegen den Vorschlag 2?
Bitte warten ..
Mitglied: Kuemmel
13.02.2016 um 14:19 Uhr
So bist du unabhängiger von der TK. Wenn du mal eine neue benötigst, brauchst du kein Kaufkriterium namens DiffServ. ;-) face-wink
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
13.02.2016, aktualisiert um 15:46 Uhr
Zitat von @Kuemmel:

So bist du unabhängiger von der TK. Wenn du mal eine neue benötigst, brauchst du kein Kaufkriterium namens DiffServ. ;-) face-wink

Wenn das der einzige Grund ist, ist das zu vernachlässigen :-) face-smile Wir haben uns jetzt für Auerswald entschieden. Und wenn wir Version 2 nehmen, brauchen wir keinen zweiten Switch kaufen, denn ein einfacher unmanaged Switch ist in Gebäude 1 ja vorhanden.
Bitte warten ..
Mitglied: Kuemmel
13.02.2016 um 15:53 Uhr
Dann mach es halt auf deine Weise. Aber warum dann überhaupt die Diskussion?
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
13.02.2016, aktualisiert um 16:56 Uhr
Zitat von @Kuemmel:

Dann mach es halt auf deine Weise. Aber warum dann überhaupt die Diskussion?

Hey, nicht beleidigt sein. Darum habe ich ja gefragt, was für die eine oder andere Version spricht. Wenn nur die Kompatibilität zu einer anderen TK-Anlage für Version 1 spricht, dann können wir es vernachlässigen. Wenn Version 1 aber eine bessere VoIP-Qualität als Version 2 bewirkt, dann lasse ich mich gern überzeugen. Dann würde ich aber auch gerne verstehen, warum das besser ist. Ich möchte ja auch was lernen ...

P.S.: Zumal die von Dir vorgeschlagene Hardwarekombination über dem Budget zu liegen scheint.
Bitte warten ..
Mitglied: Kuemmel
LÖSUNG 13.02.2016, aktualisiert 17.02.2016
Kam vielleicht falsch rüber, bin keinesfalls beleidigt! :-) face-smile
Dann vernachlässige es, IMHO würde ich es aber so machen wie angedeutet um unabhängig zu sein.

Warum sollte mein Vorschlag über deinem Budget liegen?
- 8-port Switch mit PoE = ca. 160€
- 18-port Switch ohne PoE = ca. 230€
Dein Budget = 500€
Anfallende Kosten = ca. 390€
Fazit: 110€ für den nächsten Brauereibesuch! ;-) face-wink
Bitte warten ..
Mitglied: Kuemmel
13.02.2016, aktualisiert um 17:45 Uhr
Nanu? Gelöst?
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
13.02.2016, aktualisiert um 17:44 Uhr
Zitat von @Kuemmel:

Dann vernachlässige es, IMHO würde ich es aber so machen wie angedeutet um unabhängig zu sein.

Noch mal die Frage: Bringt Version 1 eine bessere VoIP-Qualität als Version 2? Das ist erst mal die ausschlaggebende Frage.


Warum sollte mein Vorschlag über deinem Budget liegen?
- 8-port Switch mit PoE = ca. 160€
- 18-port Switch ohne PoE = ca. 230€

OK, da muss ich noch mal schauen wo, ich bin gerade nur mit meinem 7"-Tablet online.
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
13.02.2016 um 17:47 Uhr
Zitat von @Kuemmel:

Nanu? Gelöst?

nein, aber administrator.de auf einem 7"-Tablet ist nicht für Grobmotoriker
Bitte warten ..
Mitglied: Kuemmel
13.02.2016, aktualisiert um 17:53 Uhr
Ich gebe keine Garantie für diese Aussage, aber es sollte qualitätsmäßig keinen Unterschied machen. Ich denke das kann dir aber nur Kollege aqui sagen wenn er denn überhaupt bis hierhin liest, weil das Wort IntelliNet gefallen ist. :-) face-smile :-D face-big-smile
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
13.02.2016, aktualisiert um 18:02 Uhr
Zitat von @Kuemmel:

Ich gebe keine Garantie für diese Aussage, aber es sollte qualitätsmäßig keinen Unterschied machen. Ich denke das kann dir aber nur Kollege aqui sagen wenn er denn überhaupt bis hierhin liest, weil das Wort IntelliNet gefallen ist. :-) face-smile :-D face-big-smile

Aaaaaaaaaaaaaaaaquiiiiiiiiiiiiiiiii :-) face-smile Es darf gerne der Cisco sein statt des Intelli :-) face-smile
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
13.02.2016 um 18:15 Uhr
Zitat von @Kuemmel:

Cisco SG200-08P

Zu dem noch mal eine Frage: Ich finde keine Info, welche QoS-Standards der unterstützt. Kann er DiffServ?
Bitte warten ..
Mitglied: Kuemmel
13.02.2016, aktualisiert um 18:21 Uhr
Kann er. Google mal nach Cisco SG200 DSCP (Abkürzung dafür)
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
13.02.2016 um 20:06 Uhr
Zitat von @Kuemmel:

Kann er. Google mal nach Cisco SG200 DSCP (Abkürzung dafür)

Ja ok ... kann er offenbar. Aber bei der Gelegenheit habe ich einige der QoS-Konfigurationsanleitungen für die 200er-Serie überflogen. Leider habe ich keine auf Deutsch gefunden, so dass ich nicht alles verstanden habe. Das was ich verstanden habe, klang aber recht kompliziert. Ich hatte mir das eher so vorgestellt, dass man einstellt, dass VoIP-Verkehr (also die IP-Pakete mit dem entsprechenden DCSP-Flag) bevorzugt behandelt werden und fertig.

Aber wenn ich mir die Konfigurationsanleitung ansehe, dann scheint man zusätzlich auch noch portbasiert etwas einstellen zu müssen, irgendwelche Queues definieren zu müssen und eventuell sogar noch ein VLAN einrichten zu müssen. Geht das wirklich nicht einfacher? Oder ist das der Preis dafür, dass man Cisco nimmt?
Bitte warten ..
Mitglied: Kuemmel
13.02.2016 um 20:21 Uhr
Siehe dazu:
http://itknowledgeexchange.techtarget.com/itanswers/if-we-set-up-qos-wi ...

Ab 3 Geräten würde ich für VOIP immer VLANs erstellen.
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
13.02.2016 um 20:26 Uhr
Zitat von @Kuemmel:

Ab 3 Geräten würde ich für VOIP immer VLANs erstellen.

In dem Link, den Du geschickt hast, steht ziemlich genau das Gegenteil:

If you deploy 15 IP phones, have 6-8 simultaneous calls at most, and have another 20 PC’s and a handful of servers, there is no need for VLANning.

Aber wie dem auch sei, ist QoS nur bei Cisco so kompliziert einzurichten, oder auch bei anderen. Denn ehrlich gesagt spricht das gerade gegen Cisco - oder gibt es für Cisco eine deutschsprachige Anleitung?
Bitte warten ..
Mitglied: Kuemmel
13.02.2016 um 20:31 Uhr
Ist ja auch nur meine Meinung mit den 3 Geräten. Es ging mir eher um den Inhalt danach.
QoS ist nicht immer einfach, gerade bei Cisco wirst du um Englisch nicht drum rum kommen! ;-) face-wink
Bitte warten ..
Mitglied: magicteddy
14.02.2016 um 09:55 Uhr
Moin Dobby,

die (zugekaufte) Zyxel 1910 Reihe ist EOL, kosten teilweise mehr als Ciscos wenn noch erhältlich,
Nachfolger 1920 Reihe, anscheinend echte Zyxel Produkte.

-teddy
Bitte warten ..
Mitglied: Valexus
LÖSUNG 14.02.2016, aktualisiert 17.02.2016
Moin,

mein Verständnis ist es, dass der DrayTek nur ausgehende VOIP Pakete priorisieren kann.
Bei Version 2 würde der Traffic welcher intern über den Router zur TK Anlage geleitet wird nicht priorisiert. Bei Version 1 über beide QOS Switches schon.

Ansonsten IMMER ein eigenes VOIP VLAN erstellen sonst kann jeder im gleichen L2 Netz den Traffic einfach mitschneiden. Und das ist ja nun wirklich kein Aufwand und innerhalb von 5 Minuten erledigt!

Würde auch die Cisco SG200 Modelle empfehlen. Die VOIP Konfiguration auch recht einfach, wenn auch englisch...
Die VOIP Konfiguration auf z.B. einem Netgear ist meiner Meinung nach um einiges unlogischer.

VG
Val
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
14.02.2016, aktualisiert 15.02.2016
Zitat von @Valexus:

mein Verständnis ist es, dass der DrayTek nur ausgehende VOIP Pakete priorisieren kann. Bei Version 2 würde der Traffic welcher intern über den Router zur TK Anlage geleitet wird nicht priorisiert. Bei Version 1 über beide QOS Switches schon.

Das ist ein wertvoller Hinweis, danke dafür. Ich habe gerade beim Draytek-Support nachgefragt, ob "Dein Verständnis" korrekt ist. In dem Fall spricht tatsächlich alles für zwei Switches.


Würde auch die Cisco SG200 Modelle empfehlen. Die VOIP Konfiguration auch recht einfach, wenn auch englisch...

Kennst Du eine (nicht maschinelle) deutsche Übersetzung der Anleitung? Wohlgemerkt, der VoIP/QoS-Konfigurationsanleitung, das Admin-Handbuch habe ich auf Deutsch.
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
14.02.2016, aktualisiert 15.02.2016
Zitat von @Kuemmel:

Hi,
es gibt mittlerweile sogenannte Smart Switches u. a. von NETGEAR und D-LINK (@aqui, bitte schlag mich nicht, aber das Budget ist zu knapp für Cisco). Die priosieren automatisch.

Noch mal zu denen zurück:

Von Auto-QoS steht da nichts, nur von "Auto Voice VLAN" ... heißt das, die packen VoIP-Verkehr automatisch in ein VLAN? Wie soll das funktionieren? Bräuchte das nicht nicht ein VLAN-Tag? Müssen die VoIP-Telephone bzw. die Telephonanlage das unterstützen, damit das funktioniert?
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
14.02.2016, aktualisiert 15.02.2016
Zitat von @Dobby:

Auf dieser Seite kann man sich einen 8 Port einen 16 Port und einen 24 Port
Netgear Switch anschauen, zu 104 €, zu 197 € und zu 280 €.

Würden denn z.B. folgende Geräte zusammen passen:

Netgear GS108PE-300EUS ProSafe (das ist der, auf den Du verlinkt hast) und JGS524E-200EUS ProSafe (denn auf der Seite brauchen wir ja kein PoE)? Leider sind die Typenbezeichnungen nicht ganz ähnlich, der eine fängt mit GS an, der andere mit JGS, der eine hat hinten 200EUS, der andere 300EUS ...

Edit: Hat sich wahrscheinlich erledigt, der kann offenbar kein DiffServ-basiertes QoS - und portbasiertes QoS bringt wohl nichts, denn über den Port der LWL-Leitung geht ja alles, VoIP, Mails, SMB, et cetera. Oder prorisiert der VoIP wirklich irgendwie vollautomatisch (siehe mein Beitrag vom 14.02.2016 um 13:18 Uhr)? Aber davon habe ich im Handbuch nichts gefunden.
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
LÖSUNG 15.02.2016, aktualisiert 17.02.2016
der kann offenbar kein DiffServ-basiertes QoS
Billige Layer 2 Switches können das in der regel auch nicht. Sie müssen dafür in den L3 Header des Pakets sehen was deren schwachbrüstige CPU nicht schafft. Etwas bessere Switches können das aber, z.B. Cisco SG-200 usw.
und portbasiertes QoS bringt wohl nichts,
Warum nicht ? Wenn dein Voice Traffic 802.1p priorisiert ist bringt das schon was, das kann der Switch ja entsprechend priorisieren dann vor allem anderen Traffic. Der tiefere Sinn von QoS übrigens. Viele Telefone haben per Default ein .1p oder DSCP CoS Setting. In der Regel ist das CoS 5. oder EF bei DSCP.
Oder prorisiert der VoIP wirklich irgendwie vollautomatisch
Ja, viele Endgeräte klassifizieren den Traffic von sich aus per Default entsprechend.
Aber davon habe ich im Handbuch nichts gefunden.
Deshalb sollte man ja auch immer einen Wireshark nehmen und sich den Traffic mal ansehen. Dort kannst du in 3 Minuten sofort sehen ob irgendeine Art von Priorisierung vorliegt bei den Geräten !
Bitte warten ..
Mitglied: Kuemmel
15.02.2016 um 14:54 Uhr
@SarekHL
Das hast du deine lang ersehnte Antwort! :-) face-smile
Na dann hat sich meine Kaufempfehlung ja doch bewährt! ;-) face-wink
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
15.02.2016 um 15:18 Uhr
Zitat von @aqui:

Etwas bessere Switches können das aber, z.B. Cisco SG-200 usw.

Auf die wird es dann wohl auch hinauslaufen. Und zwar paarweise, denn mittlerweile kam auch die Antwort von Draytek: Kein QoS auf dem im Router enthaltenden LAN-Switch.

Warum nicht ? Wenn dein Voice Traffic 802.1p priorisiert ist bringt das schon was, das kann der Switch ja entsprechend priorisieren dann vor allem anderen Traffic. Der tiefere Sinn von QoS übrigens. Viele Telefone haben per Default ein .1p oder DSCP CoS Setting.

DSCP ja ... aber portbasiert? Bzw. Verständnisfrage: Sind damit die physikalischen Ports des Switches (also die RJ45-Buchsen) gemeint oder TCP-Ports? Ich habe es aufgrund der Abbildungen in der Anleitung so aufgefasst, dass die physikalischen Ports gemeint sind. Und dann nützt es eben nichts.

Oder prorisiert der VoIP wirklich irgendwie vollautomatisch
Ja, viele Endgeräte klassifizieren den Traffic von sich aus per Default entsprechend.

Die 200er Ciscos aber nicht, oder? Denn ansonsten suche ich immer noch nach einer deutschsprachigen Anleitung, wie ich dort das QoS für VoIP (DiffServ-basiert, denn offenbar wird nur das von den Auerwald-Geräten unterstützt) einrichte. Wenn's gut mit Screenshots belegt ist, geht zur Not auf eine englischsprachige Anleitung, aber eben wirklich konkret für den Anwendungsfall VoIP.

Deshalb sollte man ja auch immer einen Wireshark nehmen und sich den Traffic mal ansehen. Dort kannst du in 3 Minuten sofort sehen ob irgendeine Art von Priorisierung vorliegt bei den Geräten !

Wenn ich das, was Wireshark ausspuckt, auch interpretieren kann ...

Und abgesehen davon brauche ich die Information ja, bevor ich die Komponenten kaufe, damit das, was ich kaufe, dann auch zusammen funktioniert ...
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
15.02.2016 um 15:20 Uhr
Zitat von @Kuemmel:

Na dann hat sich meine Kaufempfehlung ja doch bewährt! ;-) face-wink

So ... nach der Antwort des Draytek-Support und nach Aquis Text denke ich mal zu 80%, dass es die Ciscos werden. Wenn ich eine vernünftige Konfigurationsanleitung bekomme/finde ...
Bitte warten ..
Mitglied: Kuemmel
15.02.2016 um 15:23 Uhr
Auf Deutsch wirst du da kaum was finden bzw. nichts vernünftiges! :-) face-smile
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
15.02.2016 um 15:28 Uhr
Zitat von @Kuemmel:

Auf Deutsch wirst du da kaum was finden bzw. nichts vernünftiges! :-) face-smile

Ich habe es ja schon eingeschränkt: Auf Englisch mit Screenshots wäre auch OK
Bitte warten ..
Mitglied: michi1983
LÖSUNG 15.02.2016, aktualisiert 17.02.2016
Hallo @SarekHL,

ich lehne mich jetzt mal etwas aus dem Fenster und sage, dazu braucht es keine großartige Anleitung.
c8742a23d3ad98ad4f8a47f3edc0b45a - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
Viel mehr sollte es hier wohl nicht benötigen (aqui möge mich korrigieren :-) face-smile )

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
LÖSUNG 15.02.2016, aktualisiert 17.02.2016
erständnisfrage: Sind damit die physikalischen Ports des Switches (also die RJ45-Buchsen) gemeint oder TCP-Ports?
Weder noch !
Vielleicht solltest du erstmal ein wenig lesen bevor wir weitermachen:
https://de.wikipedia.org/wiki/DiffServ
DiffServ sind die ToS Bits im IP Header. Die QoS Information steht also im Gegensatz zu 802.1p Priorisierung im IP Header des Pakets.
Mit Ports sei es physischen oder TCP Ports hat das rein gar nichts zu tun. Bei letzterem könnte man dann UDP z.B: gar nicht priorisieren, was natürlich technischer Quatsch wäre.
Physischer Port entsprechend...auch natürlich Unsinn.
Das Paket hat also im IP Header selber eine Info die dem Switch sagt WIE er dieses Paket behandeln soll.
Zu 802.1p steht alles wissenwerte hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/IEEE_802.1p

Ein Switch sollte niemals eine Klassifizierung durchführen, weil das immer dann Port bezogen ist. Das macht wenig Sinn, denn steckt man das Endgerät mal um ist die QoS Steuerung weg, bzw. ein anderer der dann an diesem Port ist wird priorisiert obwohl man es gar nicht will (wenn man vergisst die Konfig wieder zu löschen).
Goldene regel also das eine Klassifizierung der Pakete immer direkt von den Endgeräten kommen soll die diesen zu priorisierenden Traffic auch erzeugen.
Nur wenn diese es partout nicht können, dann kann man am Switch direkt klassifizieren.
Bei Voice Traffic ist das aber nie der Fall, da so gut wie alle Telefone per Default klassifizieren. Es gibt fast keine Ausnahmen.
Wie gesagt...
Nimm dir einen Wireshark Sniffer und verifiziere das selber....3 Minuten und du bist schlauer !
Wenn ich das, was Wireshark ausspuckt, auch interpretieren kann ...
Na komm...nicht dein Ernst, oder ? Jeder Hansel der lesen kann kann das !!
Und abgesehen davon brauche ich die Information ja, bevor ich die Komponenten kaufe,
Genau ! Deshalb ja mit dem Wireshark nachsehen bevor man das Portemonaie zückt.
Auerswald hab ich hier auch ich sniffer das gerne nochmal für dich und markier dir das wo du dein Augenmerk drauf richten musst ;-) face-wink
Kannst du aber auch selber....wirklich ! ;-) face-wink
@michi1983
Ist richtig, nur ist das ein DSCP Trusting also der Switch liest die CoS Settings aus dem DSCP und priorisiert entsprechend. Er klassifiziert aber keinen Inbound Traffic an dem Port.
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
15.02.2016 um 15:57 Uhr
Zitat von @aqui:

DiffServ sind die ToS Bits im IP Header. Die QoS Information steht also im Gegensatz zu 802.1p Priorisierung im IP Header des Pakets. Mit Ports sei es physischen oder TCP Ports hat das rein gar nichts zu tun.

Davon rede ich doch die ganze Zeit ... DiffServ <> Portbasiert. Und deshalb fallen die Netgear-Geräte weg, denn die scheinen nur portbasiertes QoS zu beherrschen (stand jedenfalls irgendwo in einer Spezifikation, die ich über Google gefunden habe).

Wenn ich das, was Wireshark ausspuckt, auch interpretieren kann ...
Na komm...nicht dein Ernst, oder ? Jeder Hansel der lesen kann kann das !!

Ich muss zugeben, dass ich noch nicht mit einem Wireshark gearbeitet habe, nur mit dem Microsoft Netzwermonitor. Und der zeigt dann zwar schön die TCP-Header an, aber wenn man nicht weiß, welches Bit was bedeutet, bringt es einem gar nichts. Spuckt Wireshark das im "Klartext" aus?

Und abgesehen davon brauche ich die Information ja, bevor ich die Komponenten kaufe,
Genau ! Deshalb ja mit dem Wireshark nachsehen bevor man das Portemonaie zückt.

Ja wie denn? Wie gesagt, noch ist nichts gekauft, auf die Telephonanlage und die IP-Telephone nicht.
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
15.02.2016 um 15:58 Uhr
Zitat von @michi1983:

ich lehne mich jetzt mal etwas aus dem Fenster und sage, dazu braucht es keine großartige Anleitung.
Viel mehr sollte es hier wohl nicht benötigen (aqui möge mich korrigieren :-) face-smile )

Also keine Einstellung in der Tabelle darunter?
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
15.02.2016, aktualisiert um 16:12 Uhr
Davon rede ich doch die ganze Zeit ... DiffServ <> Portbasiert.
Sorry...nochmal das ist Blödsinn !! DSCP hat NICHTS mit Ports jeglicher Art zu tun !!! Vergiss das endlich mal !
Wenn der NG managebar ist sollte er ein DSCP Trusting oder Honoring können !
denn die scheinen nur portbasiertes QoS zu beherrschen
Das ist Bullshit...sowas gibt es technisch nicht. QoS ist immer Paket basierend, also im Datenpaket selber drin !
Ich muss zugeben, dass ich noch nicht mit einem Wireshark gearbeitet habe
Dann wird es aber mal allerhöchste Zeit !! :-) face-smile
nur mit dem Microsoft Netzwermonitor.
Der geht auch nur hat einen bescheidenen und unlogischen Output und ist bescheiden zu bedienen...mit anderen Worten: Schrott.
aber wenn man nicht weiß, welches Bit was bedeutet, bringt es einem gar nichts.
So ist es und genau DA liegt der Vorteil des Wireshark, denn im Trace sagt er dir ganz genau welches Bit was bedeutet mit Erklärung. Das kann dann sogar deine Oma bedienen.
Abgesehen davon kostet es mal 5 Minuten sich den banalen Aufbau eines IP Pakets mal schnell reinzuziehen um zu wissen was was ist !!!
https://de.wikipedia.org/wiki/IP-Paket
Das kann jeder Grundschüler....
noch ist nichts gekauft, auf die Telephonanlage und die IP-Telephone nicht.
Uppsa...du versuchst es also erst philosophisch zu klären...
Na ja beim telefon schwebt dir ja was vor. Da siehst du mal ins Handbuch oder fragst den Lieferanten mit welchem CoS Setting die Telefone den Traffic klassifizieren bzw. wo man das customizen kann.
Da kannst du gleich klären ob der Lieferant eine Ahnung von VoIP hat wenn er diese Frage beantworten kann ;-) face-wink

Tip: Beschaff dir ein billiges Cisco Telefon:
http://www.ebay.de/itm/Cisco-CP-7960G-Ip-Phone-Voip-Phone-WoW-/15189914 ...
...lege dir einen kostenlosen SIPgate Account an:
https://www.sipgate.de/basic/
Ruf deinen SIpgate Nummer an, starte den Wireshark und mach dich schlau.... Danach bist du der VoIP Profi ! Kost doch alles nix mehr !
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
15.02.2016 um 16:38 Uhr
Zitat von @aqui:

Wenn der NG managebar ist sollte er ein DSCP Trusting oder Honoring können !

Dann muss ich den Text falsch verstanden habe. War halt ein englisches Pamphlet ...


Aber erst mal eine andere Frage: Was bringt mehr für die VoIP-Qualität im LAN - QoS (DiffServ) oder VLAN? Und nein, ich möchte nicht hören "beides zusammen" :-) face-smile

Denn ich habe mir jetzt gerade mal die (deutschsprachigen) Auerswald-Whitepapers angeschaut, und da wird eigentlich nur von VLANs gesprochen. DiffServ wird zwar unterstützt, da wird aber nicht weiter drauf eingegangen. VLAN ist zwar ein Thema, dass mit noch etwas unheimlicher ist als QoS, aber wenn es sein muss, muss es sein :-/ face-confused
Bitte warten ..
Mitglied: michi1983
LÖSUNG 15.02.2016, aktualisiert 17.02.2016
Zitat von @SarekHL:

Zitat von @michi1983:

ich lehne mich jetzt mal etwas aus dem Fenster und sage, dazu braucht es keine großartige Anleitung.
Viel mehr sollte es hier wohl nicht benötigen (aqui möge mich korrigieren :-) face-smile )

Also keine Einstellung in der Tabelle darunter?
Diese Tabelle kannst du adaptieren wenn du die genauen Einstellungen deines IP Telefons kennst.
Hier wären wir wieder beim Thema Wireshark. Der Zeigt dir exakt an, welchen DiffServ oder DSCP Wert dein VoIP Phone verwendet.
Und je nach Wert gibts eine Tabelle wo du die CoS Werte einstellen kannst.
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
LÖSUNG 15.02.2016, aktualisiert 17.02.2016
Und nein, ich möchte nicht hören "beides zusammen"
Das wäre, mit Verlaub gesagt, auch Schwachsinn !
Es ist egal was du machst. Aber bitte entweder das eine oder das andere ;-) face-wink
802.1p Priorisierung ist immer Teil von 802.1q. Sprich es geht also mit VLAN Tagging einher.
Das macht auch Sinn, denn in Firmennetzen bist du rechtlich verpflichtet den Voice Traffic abzutrennen in ein VLAN.
Meist geschieht das automatisch mit LLDP med oder CDP das der Switch dem Telefon dann das Voice VLAN automatisch mitteilt. Im VLAN .1q Tag ist dann automatisch auch die .1p Priorisierung enthalten. Stichwort PCP !
https://de.wikipedia.org/wiki/IEEE_802.1p
oder auch hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/IEEE_802.1Q

Wenn Auerswald von VLANs redet ist das per se also richtig und ggf. ein Hinweis das die .1p als Priorisierung supporten.
Bitte warten ..
Mitglied: Kuemmel
15.02.2016 um 17:40 Uhr
Zitat von @aqui:
Tip: Beschaff dir ein billiges Cisco Telefon:
http://www.ebay.de/itm/Cisco-CP-7960G-Ip-Phone-Voip-Phone-WoW-/15189914 ...
...lege dir einen kostenlosen SIPgate Account an:
https://www.sipgate.de/basic/
Ruf deinen SIpgate Nummer an, starte den Wireshark und mach dich schlau.... Danach bist du der VoIP Profi ! Kost doch alles nix mehr !
Alternativ kannst du auch ein Softphone wie Zoiper verwenden zusammen mit einem sipgate-Account! Dann zahlst du garnichts und kannst ruhigen Gewissens schlafen!! :-) face-smile
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
15.02.2016, aktualisiert um 18:48 Uhr
Zitat von @aqui:

Es ist egal was du machst. Aber bitte entweder das eine oder das andere ;-) face-wink

Guuuut :-) face-smile

802.1p Priorisierung ist immer Teil von 802.1q. Sprich es geht also mit VLAN Tagging einher.
Das macht auch Sinn, denn in Firmennetzen bist du rechtlich verpflichtet den Voice Traffic abzutrennen in ein VLAN.

Das heißt, wenn ich dieser Auerswald-Anleitung folge:

d00c25e3a25f1bd4e9aafb6c94663064 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

und dem Telephon (und natürlich auch der Telephonanlage) die VLAN-ID 50 (zum Beispiel) gebe und die VLAN-Priorität 7, und wenn ich das VLAN 50 auch in den beiden Cisco-Switches definiere, dann wird der VoIP-Verkehr automatisch priorisiert behandelt?

Mit welcher Priorität werden denn standardmäßig nicht getaggte Pakete (also z.B. der Traffic zwischen PC und Server) weitergeleitet?
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
LÖSUNG 15.02.2016, aktualisiert 17.02.2016
Nurmal für dich zum schlau machen... Soll dich jetzt aber nicht am Wirteshark tracen hindern und dir hier wieder alles auf dem Silbertablett servieren...
Hier siehst du einen Trace von der Auerswald Anlage (Compact 3000 VoIP):

0873c5b1646f15260629db9e7fd08c83 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Das Paket zeigt schon den RTP Audio Stream nach dem SIP Verbindungsaufbau zu SIPgate. (Die 217er IP sind SIPgate IPs, siehe utrace.de)
Wie man unschwer erkennen kann setzt die Auerswald keinerlei DSCP Priorisierungs Informationen im Default. Schlecht... :-( face-sad
Hier muss man jetzt im Setup der Anlage dieses konfigurieren.
Lässt die Firmware das nicht zu ist deine einzige Chance am Switch das Paket selber zu klassifizieren um es innerhalb deines lokalen LANs zu priorisieren.
Nicht schön aber der einzige Ausweg dann.
Hier trennt sich aber dann schnell die Spreu vom Weizen der Switches. Nur etwas bessere Produkte supporten eine L2 (.1p) oder L3 (DSCP) Klassifizierung entweder mit ACLs oder per Port Basis.

Wie man es vorbildlich löst siehst du hier am Beispiel einen Cisco 7960G Telefons. Auch hier wieder bei einem Call zu SIPgate im direkten Voice RTP Stream:

90fe33d1d851147dc7b92181950092d1 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Das Telefon priorisiert hier, wie man am Wireshark Trace erkennt, vorbildlich.
Die ersten 6 Bits des DSCP ToS Bytes im IP Header DS3 bis DS5 bestimmen den lokalen Priorisierungslevel. Hier ist er auf 5 gesetzt was optimal ist. 6 und 7 sind reserviert für Routing Protokolle und internes Switch Forwarding.
Die anderen 3 Bits DS0 bis DS2 bestimmen die Priorisierung auf dem gesamten Pfad per Hop. In der regel strippen Router im Routing Pfad DS3 bis 5 ab bzw. setzen es auf 0, da diese 3 Bits nur lokale Relevanz haben im User LAN. DS0 ist immer Null und DS1 und 2 auf 1 ist die höchste Forwarding Klasse.

Hoffe das bringt etwas Licht ins Dunkel für dich und animiert dich mal etwas ins Innenleben eines Netzes zu sehen mit dem Kabelhai. Die Welt da ist recht einfach wenn man sich mal die Mühe macht sie zu verstehen oder überhaupt nur mal anzusehen !
Würde das mehr gemacht ersparte es uns zig überflüssige Threads hier ;-) face-wink

Alternativ kannst du auch ein Softphone wie Zoiper verwenden
Oder den Phoner http://www.phoner.de der ist sogar in Deutsch ! Zoiper ist mehr was für Smartphones.
Noch besser ein Cisco 7960G für kleines Geld von eBay das sieht schöner aus und da hat man dann auch reelle Hardware in der Hand... :-D face-big-smile
die VLAN-ID 50 (zum Beispiel) gebe und die VLAN-Priorität 7
VLAN gut und richtig, die Prio 7 solltest du aber besser nicht nehmen, denn 6 und 7 ist auch die Prio Queue 6 und 7 im Switch. Diese nutzen diese Priostufen für interne Verwaltung die erheblich zeitkritisch ist im Netz (Spanning Tree, Routing Protokolle etc.). Mangelst du die mit deinem Voice Traffic über kann das böse Folgen im Netz haben.
Jeder nur halbwegs kundige Netzwerk Admin weiss das hier die Prio 5 immer die beste Wahl ist. Halte dich also daran !
wenn ich das VLAN 50 auch in den beiden Cisco-Switches definiere
Nein...du solltest besser immer ins Hersteller Handbuch sehen. Jeder Hersteller macht das anders. Cisco hat kein Default QoS Profil aktiv im Gegensatz zu anderen Herstellern. Du musst das ggf. auf jedem Switch erst aktivieren. Das kommt auch ganz darauf an WAS für Ciscos du meinst. IOS basierte, Nexus oder die SG Billigschiene.
Und...nicht vergessen. "VLAN Prio 5" ist einen laienhafte Bezeichnung für die Priorisierung. Gemeint ist hier 802.1p das Teil des VLAN Tags ist und hier ToS 5.
802.1p und DSCP sind aber zwei völlig verschiedene Baustellen im QoS und deshalb auch vollkommen unabhängig voneinander und unabhängig zu konfigurieren !
Verwechsle das bitte nicht !!
Übrigens....auch hier zeigt dir der Wireshark wieder diese Bits an ;-) face-wink
Mit welcher Priorität werden denn standardmäßig nicht getaggte Pakete (also z.B. der Traffic zwischen PC und Server) weitergeleitet?
Schalte den Wireshark an dann beantwortet das deine Frage im Handumdrehen !!
Standard Traffic z.B. PC Server hat immer eine Prio von 0 (Null) sprich also keinerlei Priorisierung. Man nennt das auch "Best Efford" ! Ist der Switch oder dessen Port überlastet schmeisst er solche Pakete schlicht weg. Bei Voice wäre sowas tödlich bzw. ärgert die User, genau deshalb ja QoS ;-) face-wink

Übrigens die LWL Konverter oben in deiner Zeichnung sind überflüssiger Unsinn und schaffen nur zusätzliche Ausfallgefahr. Intelligenterweise nimmt man da gleich PoE Switches mit SFP Slots und den entsprechenden Optiken.
...nur mal so als Tip.
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
15.02.2016, aktualisiert um 20:25 Uhr
Zitat von @aqui:

Hier muss man jetzt im Setup der Anlage dieses konfigurieren.
Lässt die Firmware das nicht zu ist deine einzige Chance am Switch das Paket selber zu klassifizieren um es innerhalb deines lokalen LANs zu priorisieren.

Ich bin mir jetzt nicht sicher, aber ich vermute, dass Auerswald das in der 5000er Serie automatisch macht, zumindest aber, dass die Hardware es zulässt. Die 3000er Serie behandelt Auerswald leider von der Firmware her etwas stiefmütterlich und bezeichnen das Gerät ausdrücklich als LowBudget-Einsteigergerät.


Die ersten 6 Bits des DSCP ToS Bytes im IP Header DS3 bis DS5 bestimmen den lokalen Priorisierungslevel. Hier ist er auf 5 gesetzt was optimal ist.

Wo siehst Du, dass der Level auf 5 gesetzt ist? Hex 0x2e ist doch 46.
Und was heißt "DS"?

In der regel strippen Router im Routing Pfad DS3 bis 5 ab bzw. setzen es auf 0, da diese 3 Bits nur lokale Relevanz haben im User LAN.

WAS tun die Router? Abstrippen????


VLAN gut und richtig, die Prio 7 solltest du aber besser nicht nehmen, [...] Jeder nur halbwegs kundige Netzwerk Admin weiss das hier die Prio 5 immer die beste Wahl ist. Halte dich also daran !

OK, das habe ich auch verstanden.

wenn ich das VLAN 50 auch in den beiden Cisco-Switches definiere
Nein...du solltest besser immer ins Hersteller Handbuch sehen. Jeder Hersteller macht das anders.

Ähm, was hat das mit dem Hersteller zu tun? Wenn ich dem VLAN die ID 50 zuweise, dann muss das doch überall die ID 50 sein ... die Telephonanlage taggt das Paket doch mit der ID und die Switches müssen es nur erkennen und entsprechend behandeln ... oder nicht?


Gibt es für die Cisco200-Serie eigentlich im Web irgendwo einen Konfigurationssimulator, wie es das zum Beispiel bei Draytek gibt? Ich glaube, ich würde das wesentlich leichter kapieren, wenn ich die Oberfläche mit den Konfigurationsmöglichkeiten mal sehe.


Übrigens die LWL Konverter oben in deiner Zeichnung sind überflüssiger Unsinn und schaffen nur zusätzliche Ausfallgefahr. Intelligenterweise nimmt man da gleich PoE Switches mit SFP Slots und den entsprechenden Optiken.

Jaaaa ... das hätte aber bedeutet, im Gebäude noch mal über drei Stockwerke LWL-"Kabel" verlegen zu lassen, wo Kupfer schon vorhanden war.
Bitte warten ..
Mitglied: Kuemmel
15.02.2016, aktualisiert um 20:22 Uhr
Guck dir mal ein paar YouTube Videos an. Einfach Cisco Small Business eingeben.

Guckst du hier: https://www.youtube.com/watch?v=bPBAnRLuco4
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
15.02.2016 um 20:24 Uhr
Zitat von @Kuemmel:

Guck dir mal ein paar YouTube Videos an. Einfach Cisco Small Business eingeben.

Selber rumexperimentieren bringt meistens mehr :) face-smile
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
LÖSUNG 15.02.2016, aktualisiert 17.02.2016
aber ich vermute, dass Auerswald das in der 5000er Serie automatisch macht
Vermuten.... Sollte man in der IT niemals und das wiesst du selber.
Vertrauen ist gut Kontrolle immer besser...der Wireshark ist dein bester Freund hier !
Wenn die 3000er schon rein gar nichts macht in puncto QoS sind da auch bei der 5000er erhebliche Zweifel angesagt !!!
bezeichnen das Gerät ausdrücklich als LowBudget-Einsteigergerät.
So so...was ist denn die 3000 ?? Schrott ?? Dafür funktioniert die recht gut und stabil ! Statt QoS kann man natürlich auch alles mit Bandbreite erschlagen :-D face-big-smile
Wo siehst Du, dass der Level auf 5 gesetzt ist? Hex 0x2e ist doch 46.
Man differenziert zwischen den oberen 3 Bits und den unteren 3. DS3 bis 5 die die lokale Priorisierung steuern die von Switches ausgewertet werden in der Regel steht auf 5. Guckst du hier:
https://en.wikipedia.org/wiki/Differentiated_services
Das "Gesamtbyte" ist dann 46 mit den DS0 bis 2 Bits.
WAS tun die Router? Abstrippen????
Dzzzz...nicht das was du denkst..nur ein bischen und ohne Strapse. Die machen DS3 bis 5 wieder nackig auf 0 auf der WAN Strecke ;-) face-wink
Kannst du übrigens wunderbar an den RTP Reply Pakets von SIPgate sehen die über den WAN Router reinkommen das sind DS3 bis 5 "0" und DS0 bis 2 "110" geblieben. Das quittiert der Wireshark dann als not defined ist aber normal.
Ähm, was hat das mit dem Hersteller zu tun? Wenn ich dem VLAN die ID 50 zuweise,
Hast du missverstanden. Das bezog sich rein auf die Aktivierung von QoS auf dem Switch. Nicht immer ist sowas automatisch...im Gegenteil.
die Telephonanlage taggt das Paket doch mit der ID und die Switches müssen es nur erkennen und entsprechend behandeln ... oder nicht?
Ja, richtig ! Aber wir reden hier ja nicht von simplem VLAN Tagging sondern von QoS, oder ?? Beim Tagging dann speziell von IEEE 802.1p QoS !
LWL-"Kabel" verlegen zu lassen, wo Kupfer schon vorhanden war.
Und wozu dann überhaupt LWL ?
Bitte warten ..
Mitglied: Kuemmel
15.02.2016 um 20:34 Uhr
Zitat von @SarekHL:

Zitat von @Kuemmel:

Guck dir mal ein paar YouTube Videos an. Einfach Cisco Small Business eingeben.

Selber rumexperimentieren bringt meistens mehr :) face-smile

Ich bin gar nicht so und schmeiß mal Google für dich an! :-) face-smile
https://supportforums.cisco.com/community/911/cisco-small-business-onlin ...
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
15.02.2016 um 20:46 Uhr
Zitat von @aqui:

So so...was ist denn die 3000 ?? Schrott ?? Dafür funktioniert die recht gut und stabil !

Sorry, ich gebe nur wieder, was Auerswald sagt. Ich war schon auf diversen Schulungen von denen, die aber immer nur die Anlagen 4000, 5000 und 6000 betreffen, die auf der gleichen Firmware basieren. Und immer wenn ich frage, warum denn die eine oder andere Funktion in der 3000er nicht vorhanden ist (z.B. Teilnehmer-Weiterleitung) ist die Antwort immer "Die 3000er ist nur ein Einsteigermodell". Man lässt da also bestimmte, problemlos umsetzbare Funktionen, bewusst raus.


Man differenziert zwischen den oberen 3 Bits und den unteren 3. DS3 bis 5 die die lokale Priorisierung steuern die von Switches ausgewertet werden in der Regel steht auf 5.

Hm, heißt das, dass die QoS-Einrichtung tatsächlich so kinderleicht ist, wie michi1983 um 15:45 Uhr beschrieben hat? Einfach der Auerswald sagen, dass sie DiffServ aktivieren soll, dann bei den Switches QoS auf DSCP-Basis aktivieren und fertig - weil die Prio schon im DSCP enthalten ist?


Ja, richtig ! Aber wir reden hier ja nicht von simplem VLAN Tagging sondern von QoS, oder ??

Naja, ich fragte nach beidem, weil ich ja noch nicht sicher bin, was ich mache, Priorisierung über VLAN oder über QoS.


Beim Tagging dann speziell von IEEE 802.1p QoS !

802.1p QoS? Moment, 802.1p ist doch die Priorisierung via VLAN, richtig? Und VLAN hat doch nichts mit QoS zu tun, oder? Oder habe ich Dich oben falsch verstanden?


Und wozu dann überhaupt LWL ?

Um die Gebäude zu verbinden. Aber der LWL geht nur von Keller zu Keller, die Netzwerkverteilung ist bei dem einen Gebäude im Erdgeschoss und beim anderen sogar im 1. Stock.
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
15.02.2016 um 20:47 Uhr
Zitat von @Kuemmel:

Ich bin gar nicht so und schmeiß mal Google für dich an! :-) face-smile

Google ist immer so gut oder so schlecht, wie die gewählten Suchbegriffe. Danke also, ich hätte nicht gewusst, nach was ich in Englisch suchen muss ...
Bitte warten ..
Mitglied: Kuemmel
LÖSUNG 15.02.2016, aktualisiert 17.02.2016
Zitat von @SarekHL:
Google ist immer so gut oder so schlecht, wie die gewählten Suchbegriffe. Danke also, ich hätte nicht gewusst, nach was ich in Englisch suchen muss ...
Dafür bin ich doch da! :-) face-smile Vor allem der Punkt Voice VLAN sollte für dich von Bedeutung sein.
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
15.02.2016, aktualisiert um 21:07 Uhr
Zitat von @Kuemmel:

Vor allem der Punkt Voice VLAN sollte für dich von Bedeutung sein.

Japp, und da vor allem Voice VLAN. Wenn ich in meinem obigen Beispiel (also dass ich in der Auerswald als VLAN-Tag 50 angegeben habe) bleibe, müsste ich es vermutlich so einstellen:
aba50ecee40efad44720d5b68072c831 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Gehe ich recht in der Annahme, dass es das dann schon war, und ich nichts weiter konfigurieren muss?


Und jetzt für den Fall, dass ich statt der Priorisierung via VLAN lieber QoS nutze:

8481ce2dd9fbc50ec8efea5d6882ecbd - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Auch das sollte es dann schon gewesen sein, oder?
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
15.02.2016, aktualisiert um 21:44 Uhr
Gibt es den Kabelhai eigentlich auch auf Deutsch? Bisher finde ich ihn nur in Englisch ...

Und wie bekomme ich den Hai dazu, dass er beispielweise den Verkehr zwischen einem Telephon und der TK-Anlage analysiert? Bei einem Switch geht der Verkehr ja immer nur auf den Port, an dem das Zielgerät zu finden ist, der PC mit dem Hai ist da außenvor. Als ich damals mal den Netzwerkmonitor von Microsoft verwendet habe, hatte ich mir dafür einen alten Hub herausgekramt, bei dem der Verkehr ja immer auf allen Ports ausgestrahlt wird. Ich weiß aber nicht, ob der noch existiert ...
Bitte warten ..
Mitglied: sk
15.02.2016, aktualisiert um 23:30 Uhr
Meine Güte - was für ein Monster-"Fred"! :-) face-smile
Mir scheint, hier wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen. In einer so kleinen Umgebung dürfte es vermutlich ohnehin nie auffallen, wenn innerhalb des LANs keine Priorisierung des VOIP-Traffics stattfindet. Die Backplane selbst der billigsten L2-Switches ist doch heutzutage auf full wirespeed forwarding ausgelegt. Es ist eher unwahrscheinlich, dass so ein Switch in diesem Szenario über relevante Zeiträume hinweg so stark ausgelastet ist, dass er anfängt, die Zustellung von Frames hinauszuzögern oder diese gar zu droppen. Dies passiert bestenfalls auf dem Uplink zwischen den Switches. Hier liegt - bezogen auf das LAN - der kritische Pfad. Sollte es hier tatsächlich zu Problemen kommen, dürfte es im Zweifel einfacher sein, das zu tun, was bei billigem Ethernet immer gemacht wird: das Problem mit einem Übermaß an verfügbarer Bandbreite totschießen - also die Überbuchung des Uplinks reduzieren, indem z.B. mit Link-Aggregation gearbeitet oder der Uplink in 10G ausgeführt wird. Ich habe schon in Umgebungen mit hunderten aktiver User vergessen, die Priorisierung für VOIP zu implementieren und es ist schlicht und ergreifend niemandem aufgefallen...

Was mich hingegen wundert ist, dass hier niemand hinterfragt, wie die TK-Anlage nach draußen angebunden ist (oder ich habe das beim Überfliegen nicht gesehen). Sollte diese über den Internetzugang des "DrayDreck" (sorry, die Teile sind für mich mein persönliches rotes Tuch) an einen externen SIP-Provider angebunden sein, dann sollte man das Augenmerk vorrangig darauf richten, dass der "DrayDreck" hierfür Bandbreite reserviert und der normale Internettraffic (outgoing) nachrangig behandelt wird. Hier fallen diesbezügliche Versäumnisse viel eher auf, als im mit Bandbreite luxuriös ausgestatteten LAN.

Gruß
sk
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
15.02.2016 um 23:36 Uhr
Zitat von @sk:

Mir scheint, hier wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen. In einer so kleinen Umgebung dürfte es vermutlich ohnehin nie auffallen, wenn innerhalb des LANs keine Priorisierung des VOIP-Traffics stattfindet.

Das scheint eine Art "Glaubensfrage" zu sein ...

Was mich hingegen wundert ist, dass hier niemand hinterfragt, wie die TK-Anlage nach draußen angebunden ist (oder ich habe das beim Überfliegen nicht gesehen). Sollte diese über den Internetzugang des "DrayDreck" (sorry, die Teile sind für mich mein persönliches rotes Tuch) an einen externen SIP-Provider angebunden sein, dann sollte man das Augenmerk vorrangig darauf richten, dass der "DrayDreck" hierfür Bandbreite reserviert

Das machen wir natürlich (auch).

Übrigens, warum ist Draytek für Dich ein rotes Tuch? Ich benutze Draytek schon sehr lange (ursprünglich, weil das die einzigen waren, bei denen man sich mit Windows-Bordmitteln ins VPN einwählen konnte), und ich habe sehr gute Erfahrung mit den Geräten ...
Bitte warten ..
Mitglied: Kuemmel
16.02.2016 um 07:57 Uhr
Zitat von @SarekHL:
Übrigens, warum ist Draytek für Dich ein rotes Tuch? Ich benutze Draytek schon sehr lange (ursprünglich, weil das die einzigen waren, bei denen man sich mit Windows-Bordmitteln ins VPN einwählen konnte), und ich habe sehr gute Erfahrung mit den Geräten ...
Bitte jetzt nicht auch noch einen Herstellerkrieg eröffnen! :-( face-sad
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
16.02.2016 um 09:18 Uhr
Zitat von @Kuemmel:

Bitte jetzt nicht auch noch einen Herstellerkrieg eröffnen! :-( face-sad

Hast Recht! Aber neugierig bin ich trotzdem, also, ..sk.. Antwort bitte per PN ... Danke!
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
16.02.2016 um 17:28 Uhr
Auch das sollte es dann schon gewesen sein, oder?
Jein... Hat der DrayDreck nur 4 Queues ?? Dann solltest du keinesfalls die Queue 4 nhemen sondern besser eine oder 2 drunter. Wenn er 8 Queues hat (was bei den billigen Consumer Routern zu bezweifeln ist) dann wie immer Queue 5.
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
16.02.2016, aktualisiert um 18:16 Uhr
Zitat von @aqui:

Jein... Hat der DrayDreck nur 4 Queues ?? Dann solltest du keinesfalls die Queue 4 nhemen sondern besser eine oder 2 drunter. Wenn er 8 Queues hat (was bei den billigen Consumer Routern zu bezweifeln ist) dann wie immer Queue 5.

Ähm ... das waren Screenshots von Cisco :-D face-big-smile

Aber da kann man nur bis 4 einstellen, und laut der Erklärungszeile unten (die fehlt auf dem Screenshot) ist 4 die höchste Priorität ;) Vielleicht hat CIsco die höheren Prioritäten ausgeblendet, weil man die nicht verwenden soll?

Aber die Frage war ja: Muss ich an den Cisco-Switches tatsächlich nicht mehr einstellen, ist das wirklich so einfach?
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
17.02.2016, aktualisiert um 12:31 Uhr
Cisco und Cisco sind Dreierlei, deshalb ist nur diese Bezeichnung verwirrend. Wir reden hier von der SG-200 Billigserie, oder ?
Generell haben diese Billigswitches nur 4 Prio Queues, das gilt auch für andere Billighersteller dieser Kategorie. Richtige Switches wie z.B. die IOS Switches (Catalyst) und die anderer Hersteller haben immer 8 Queues.
Es bleibt aber dabei.... Nicht Queue 4 nehmen sondern besser 3 oder 2.
Muss ich an den Cisco-Switches tatsächlich nicht mehr einstellen, ist das wirklich so einfach?
Was willst du denn genau erreichen ist hier die Frage ?? Ein Marking und Priorisierung oder nur eine Priorisierung ?
Mit der o.a. Einstellung sieht es so aus als ob der Cisco generell das Voice VLAN sowohl mit einer 802.1p Priority belegt als auch mit einer DSCP Priority.
Er macht also ein Marking (Klassifizierung) dieser Frames die vermutlich unmarked in die Ports kommen die dem Voice VLAN untagged zugeordnet sind.
Das er beides macht in Bezug auf QoS macht schon Sinn, denn dein 802.1p Tagging verschwindet spätestens wenn die Voice Daten deinen Switch verlassen und zum Router gehen. Die DSCP Daten im IP Header bleiben aber bestehen und können auf dem gesamten Pfad gelesen werden. Das Prozedere macht also Sinn.
Auch hier wieder: Nimm dir einen Wireshark und miss das nach ! ;-) face-wink
Steck einfach einen PC in einen Voice Port und Ping an einen Ziel PC. Da kannst du dann sehen ob das marking entsprechend gemacht wird ;-) face-wink
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
17.02.2016, aktualisiert um 16:19 Uhr
Zitat von @aqui:

Cisco und Cisco sind Dreierlei, deshalb ist nur diese Bezeichnung verwirrend. Wir reden hier von der SG-200 Billigserie, oder ?

Wir reden von der SG-200-Serie, ja. Wenn du das billig nennst, dann arbeitest Du vermutlich nicht im Non-Profit-Bereich :-) face-smile

Übrigens: Ich dachte, die Billigschiene von Cisco nennt sich Linksys?


Es bleibt aber dabei.... Nicht Queue 4 nehmen sondern besser 3 oder 2.

Gut, danke für den Tipp.


Muss ich an den Cisco-Switches tatsächlich nicht mehr einstellen, ist das wirklich so einfach?
Was willst du denn genau erreichen ist hier die Frage ?? Ein Marking und Priorisierung oder nur eine Priorisierung ?

Eigentlich hatte ich nicht vor, beides parallel zu machen. Ich hatte nur beide Screeshots gepostet, damit Du bestätigst, dass das von der Konfiguration her wirklich alles ist. Es scheint dann ja wirklich nur drei, vier Klicks zu bedürfen, um QoS oder VLAN einzurichten. Beim ersten Durchsehen der (englischsprachigen) Anleitung sah das viel komplizierter aus. Darum bin ich etwas verunsichert und frage nach.

Wenn Du mir das noch bestätigst, kann ich den Thread auch endlich auf gelöst setzen :) face-smile


Auch hier wieder: Nimm dir einen Wireshark und miss das nach ! ;-) face-wink

Hm, ich dachte ich hatte schon erklärt, dass ich nichts von der Hardware bereits gekauft bzw. vor Ort habe. Gerade die (für unsere Verhältnisse alles andere als billigen) Switches kaufe ich ja erst, wenn ich sicher bin, dass ich die Konfiguration hinbekomme. Die Screenshots stammen aus dem Konfigurationssimulator auf der Cisco-WebSite :-) face-smile

Aber heruntergeladen und installiert habe ich mir den Hai bereits. Überraschenderweise ist der sogar multilingual. Die Frage bleibt aber: Wie kann ich damit den Verkehr analysieren, der normalerweise an meinem Rechner vorbeigeht, weil er z.B. von einem Telephon zur TK-Anlage geht oder von einem anderen Rechner (auf dem ich den Hai nicht installieren will) zum NAS-Laufwerk und so weiter. Geht das nur, indem ich statt eines Switches einen Hub einsetze, so dass der Traffic auch auf meinen PC gesendet wird?
Bitte warten ..
Mitglied: Kuemmel
17.02.2016 um 12:55 Uhr
Zitat von @SarekHL:
Wir reden von der SG-200-Serie, ja. Wenn du das billig nennst, dann arbeitest Du vermutlich nicht im Non-Profit-Bereich :-) face-smile
Nebenbei arbeite ich selber ehrenamtlich und verstehe also deine Sorgen ganz genau! ;-) face-wink Da bleibt für die IT nicht viel über..
Übrigens: Ich dachte, die Billigschiene von Cisco nennt sich Linksys?
Nop. Linksys gehört jetzt zu Belkin. Schrott. Das "echte" Cisco Linksys nennt sich seit 2013 Cisco Small Business.
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
17.02.2016 um 16:22 Uhr
Zitat von @Kuemmel:

Nebenbei arbeite ich selber ehrenamtlich und verstehe also deine Sorgen ganz genau! ;-) face-wink Da bleibt für die IT nicht viel über..

Wenigstens mal einer, der das versteht. Manchmal habe ich hier den Eindruck, dass Geld keine Rolle spielt.

Naja, wie auch immer, wenn Aqui (oder jemand anders, der das beurteilen kann) meine Frage aus dem Beitrag von 12:48 Uhr (3. Abschnitt) positiv beantwortet, kann ich den Thread auf gelöst setzen und mich anderen Themen widmen :) face-smile
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
17.02.2016, aktualisiert um 16:29 Uhr
Manchmal habe ich hier den Eindruck, dass Geld keine Rolle spielt.
Da denkst du ganz erheblich falsch, zeigt aber auch aus welchem Umfeld du kommst. Sorry, das ist nicht bös gemeint aber die Unternehmen die professionelle HW kaufen wissen genau warum, denn von der Verlässlichkeit ihrer IT hängt das Unternehmen ab, der Umsatz und Arbeitsplätze usw. Ausfall kann keiner bezahlen. Oder dachtest du das solche Frimen auch TP-Link Plaste Kram vom Blödmarkt Grabbeltisch kaufen ?! Erweiter also mal deinen Horizont und denke etwas über den Tellerrand. Kann nicht schaden.
Übrigens: Ich dachte, die Billigschiene von Cisco nennt sich Linksys?
Oha....du bist kein IT Mensch, richtig ? Linksys ist schon vor Jahren an Belkin verkauft worden. Kollege Kümmel hats ja schon gesagt...
Gut, danke für den Tipp.
Du musst übrigens nichts einstellen. Ich habs gerade mal gecheckt, die SGs haben ein Default Profil aktiv was in den Grundeinstellungen ein 802.1p und auch ein DSCP Trust macht auf ALLEN Ports.
Über die Default Profile unter Queueing die du auch oben abgebildet hats kannst du ja sehen das dort schon eine sinnige Priorisierung gemacht wird...auch wenn die Q4 nutzen aber daran sollte man dann auch nicht drehen wenn der Hersteller das schon selber so vorgibt.
Hier musst du also rein gar nix machen und kannst alles im Default belassen.
Allein fürs Markieren musst du das aktivieren, aber das ist dann auch mit der Einrichtung des Voice VLANs erledigt.
Trotzdem nochmal mit dem WS überprüfen ;-) face-wink
Hm, ich dachte ich hatte schon erklärt, dass ich nichts von der Hardware bereits gekauft bzw. vor Ort habe.
Deshalb oben ja auch der Tipp erstmal einen "normalen" Rechner mit Softphone (Phoner o.ä.) zu nehmen ;-) face-wink
Gut, wenn du auch die Switches nicht hast...ok.
Zu den Preisbereichen in denen du dich tummelst mal keinen weiteren Kommentar.
Vielleicht solltest du den Kostenträgern aber auch mal klar machen das wenn sie sich jetzt auf VoIP Niveau begeben sie ein völlig anderes Terrain betreten als sie gewöhnt sind aus Analog- oder ISDN Zeiten wo es dedizierte Drähte, Stromversorgung aus dem Telefondraht mit Batteriebackup, 100% Sprachqualität und 99,9999% Verfügbarkeit gab.

Die kommende Welt hatt ALLES das NICHT !! Aber die User sind alles das gewohnt und vergleichen. Du ahnst was kommt....?!
Sich jetzt nur weil man unbedingt die letzte müde Mark sparen will oder nicht hat alles mit Billigschrott versuchen hinzufrickeln kann fatale Folgen haben.
Wenn mal jemand umkippt und du den Krankenwagen rufen musst gerade dann aber das Telefon nicht geht weil dein China Schrott billigster Kategorie ausgefallen ist, oder Oma Grete Geburtstagsmusik aus dem schmalen DSL Anschluss saugt bist du oder der der das Budget verwaltet verantwortlich.
Bei Daten ist das egal...da kannst du mit China Müll machen was du willst aber bei Telefonie hat man andere Ansprüche bzw. ist die seit Jahrzehnten gewöhnt und erwartet die. Du tust also gut daran hier etwas mehr auf Sicherheit und Verfügbarkeit zu gehen.
Soviel Horizont und Verantwortungsbewusstsein gerade den Geldgebern gegenüber sollte man eigentlich von einem intelligenten IT Planer erwarten. Nur mal so nebenbei...
Zieh einfach mal für einen Tag den Stecker aus dem Netzwerk natürlich wen VoIP am Laufen ist. Dann wissen alle Beteiligten wie überflüssig IT ist die ja "aus der Steckdose" kommt. Ein wahrlich heilender Moment für nicht Techniker.
Bitte warten ..
Mitglied: Kuemmel
17.02.2016, aktualisiert um 16:29 Uhr
@aqui war schneller! :-( face-sad
Bitte warten ..
Mitglied: Kuemmel
17.02.2016 um 16:37 Uhr
Dazu nochmal was:
Zitat von @SarekHL:
Wenigstens mal einer, der das versteht. Manchmal habe ich hier den Eindruck, dass Geld keine Rolle spielt.
Es gibt halt einfach Unternehmen (vor allem Large Enterprises), wo Budget als erstes Mal keine Rolle spielt. Erst wird geguckt, was kann wie technisch umgesetzt werden (Budget egal) und dann wird max. im Nachhinein nochmal das Angebot mit anderen verglichen. Wenn es allerdings um Netzwerktechnik geht, wird bei uns nur selten gespart, da so Firmen in der Regel wissen, was es kostet, wenn die Infrastruktur mal "nur" einen Tag ausfällt gegenüber 100€ mehr bei der Switch-Investition, was damit hätte vermieden werden können. Kollege @aqui und ich arbeiten halt in so Unternehmen, ich kann deinen Gedankenweg aber trotzdem nachvollziehen, da ich wie gesagt nebenbei noch ehrenamtlich unterwegs bin.
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
17.02.2016, aktualisiert um 17:13 Uhr
Zitat von @aqui:

aber die Unternehmen die professionelle HW kaufen wissen genau warum, denn von der Verlässlichkeit ihrer IT hängt das Unternehmen ab, der Umsatz und Arbeitsplätze usw. Ausfall kann keiner bezahlen. Oder dachtest du das solche Frimen auch TP-Link Plaste Kram vom Blödmarkt Grabbeltisch kaufen ?!

Na da vergleichen wir jetzt aber Äpfel mit Birnen. Dass ein Unternehmen für seine IT-Infrastruktur ordentlich Geld ausgibt, ist klar. Da ist die Infrastruktur ja auch geschäftskritisch, und wenn die IT ausfällt, entgeht einem vielleicht in Geschäft oder es entgehen Einnahmen durch Ausfallzeiten und so weiter. Das alles bestreite ich keineswegs. Aber ein Pfarrbüro ist etwas anders gelagert. Da wird kein Geld mit der IT verdient, und es entgeht auch kein Verdienst, wenn die IT mal einen halben Tag ausfällt. OK, vielleicht kann die Sekretärin dann mal einen halben Tag nicht vernünftig arbeiten und dreht Däumchen ... aber mehr passiert eben nicht. Und dementsprechend ist für IT auch weniger Geld da. Bzw. es ist für alles wenig Geld da, nicht nur für die IT. Für die aber eben auch.


Du musst übrigens nichts einstellen. Ich habs gerade mal gecheckt, die SGs haben ein Default Profil aktiv was in den Grundeinstellungen ein 802.1p und auch ein DSCP Trust macht auf ALLEN Ports. Über die Default Profile unter Queueing die du auch oben abgebildet hats kannst du ja sehen das dort schon eine sinnige Priorisierung gemacht wird...auch wenn die Q4 nutzen aber daran sollte man dann auch nicht drehen wenn der Hersteller das schon selber so vorgibt.

Ne halt, stop. Der Screenshot ist nicht Default! Auf meinem Screenshot habe ich mit den Pfeilen markiert, wo ich etwas umgestellt habe. Normalerweise standen alle DSCP-Werte auf Queue 1, und ich habe die beiden, die Auerswald verwendet, auf 4 gesetzt. Aber wie gesagt, das gilt für den Simulator. Ob auf dem echten Gerät ein DefaultProfile mit VoIP-Voreinstellungen läuft, weiss ich natürlich nicht. Aber Du hast es ja vermutlich auch nicht mit einem echten Gerät getestet, da Du diese (für Dich Schrott-)Hardware vermutlich gar nicht rumliegen hast.


Vielleicht solltest du den Kostenträgern aber auch mal klar machen das wenn sie sich jetzt auf VoIP Niveau begeben sie ein völlig anderes Terrain betreten als sie gewöhnt sind aus Analog- oder ISDN Zeiten wo es dedizierte Drähte, Stromversorgung aus dem Telefondraht mit Batteriebackup, 100% Sprachqualität und 99,9999% Verfügbarkeit gab.

Das habe ich denen längst klargemacht, sonst hätte ich nicht mal die 3500 Euro, die ich jetzt in Switches, TK-Anlage und so weiter investieren kann. Der Betrag hört sich für Dich sicher winzig an, für eine Gemeinde ist das aber kein Pappenstil. Und die Gemeinde macht diese VoIP-Umstellung ja nicht freiwillig, sondern weil die Teledoof die alte Technik mit genau den von Dir genannten Vorteilen leider aufgibt. Deshalb hat die Gemeinde aber trotzdem nicht mehr Geld zur Verfügung.


Wenn mal jemand umkippt und du den Krankenwagen rufen musst gerade dann aber das Telefon nicht geht weil dein China Schrott billigster Kategorie ausgefallen ist, oder Oma Grete Geburtstagsmusik aus dem schmalen DSL Anschluss saugt bist du oder der der das Budget verwaltet verantwortlich.

Naja, heutzutage hat doch in fast jeder Runde jemand ein Händy. Abgesehen davon halte ich weder die Cisco-Switches (auch wenn es SmallBusiness-Geräte sind) noch Auerswald-Technik für billigen China-Scrott. Beim Draytek kann man sich vielleicht streiten, aber ich habe da auch noch nie Ausfälle erlebt.

Abgesehen davon, ich kann es nur wiederholen, es ist in keinem Arbeitsfeld der Gemeinde so viel Geld da, wie man für gute und solide Arbeit bräuchte. Es wird an allen Ecken und Enden gespart. Die Arbeitsstunden im Sekretariat reichen nicht, die Gelder für die Instandhaltung des Kirchengebäudes erst recht nicht, die Kirche kann zu den Gottesdiensten aus Kostengründen nicht auf eine vernünftige Temperatur geheizt werden ... und dann soll der Kirchenvorstand für die IT das Geld für eine Optimalausstattung freigeben?
Bitte warten ..
Mitglied: Valexus
LÖSUNG 17.02.2016, aktualisiert um 20:15 Uhr
Zitat von @aqui:

Cisco und Cisco sind Dreierlei, deshalb ist nur diese Bezeichnung verwirrend. Wir reden hier von der SG-200 Billigserie, oder ?
Generell haben diese Billigswitches nur 4 Prio Queues, das gilt auch für andere Billighersteller dieser Kategorie. Richtige Switches wie z.B. die IOS Switches (Catalyst) und die anderer Hersteller haben immer 8 Queues.
Nur zur Info, ab der SG500 Serie sind ebenfalls 8 Hardware Queues vorhanden.

Zitat von @SarekHL:

Aber heruntergeladen und installiert habe ich mir den Hai bereits. Überraschenderweise ist der sogar multilingual. Die Frage bleibt aber: Wie kann ich damit den Verkehr analysieren, der normalerweise an meinem Rechner vorbeigeht, weil er z.B. von einem Telephon zur TK-Anlage geht oder von einem anderen Rechner (auf dem ich den Hai nicht installieren will) zum NAS-Laufwerk und so weiter. Geht das nur, indem ich statt eines Switches einen Hub einsetze, so dass der Traffic auch auf meinen PC gesendet wird?
Entweder mit einem HUB oder über den Switch wenn du Port Mirroring verwendest.
Dabei wird einfach der komplette Traffic welcher über einen Port geht auf einen anderen Port gespiegelt.

VG
Val
Bitte warten ..
Mitglied: michi1983
LÖSUNG 17.02.2016, aktualisiert um 18:08 Uhr
So dann meld ich mich auch nochmal zu Wort.
Meinen 1. Screenshot kennst du ja schon @SarekHL
Hier sind 2 weitere:
edf33b6d758f1775ba6ad009f2e53355 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
b52508eb83f6a8c1d36eb4829389d3be - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
Das ist alles voreingestellt beim SG200, du musst also rein gar nichts machen.

Viel Spaß damit.

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
17.02.2016 um 18:05 Uhr
Zitat von @Valexus:

... oder über den Switch wenn du Port Mirroring verwendest.
Dabei wird einfach der komplette Traffic welcher über einen Port geht auf einen anderen Port gespiegelt.

Selbstredend dass PortMirroring nur mit einem verwaltbaren Switch geht :-) face-smile Zuhause leiste ich mir das nun wirklich nicht ;)
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
17.02.2016, aktualisiert um 19:40 Uhr
Zitat von @michi1983:

Das ist alles voreingestellt beim SG200,

Das sieht gut aus. Offenbar zeigt der Simulator also nicht die reale Standardeinstellung der Geräte.

Danke!

du musst also rein gar nichts machen.

Naja, vielleicht noch mal das Admin-Kennwort ändern :) face-smile
Bitte warten ..
Mitglied: Kuemmel
18.02.2016 um 12:50 Uhr
Wenn du jetzt noch fragen zur Config hast, bitte ein neues Thema aufmachen!
Danke! :-) face-smile
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
18.02.2016 um 12:56 Uhr
Zitat von @Kuemmel:

Wenn du jetzt noch fragen zur Config hast, bitte ein neues Thema aufmachen!

Nene, alles gut, ich habe den Thread auf gelöst gesetzt :-) face-smile
Bitte warten ..
Mitglied: Kuemmel
18.02.2016 um 13:04 Uhr
Zitat von @SarekHL:

Zitat von @Kuemmel:

Wenn du jetzt noch fragen zur Config hast, bitte ein neues Thema aufmachen!

Nene, alles gut, ich habe den Thread auf gelöst gesetzt :-) face-smile
Der Switch ist ja bestimmt auch noch nicht da! :-D face-big-smile
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
18.02.2016 um 13:12 Uhr
Zitat von @Kuemmel:

Nene, alles gut, ich habe den Thread auf gelöst gesetzt :-) face-smile
Der Switch ist ja bestimmt auch noch nicht da! :-D face-big-smile

Naja, wenn die Aussagen hier stimmen, muss ich ja nicht viel tun, bzw. ggf. gar nichts, da die Geräte VoIP per Default priorisieren :-) face-smile

Aber nun heißt es erst mal abwarten. Wir haben die Umstellung bei der Telekom in die Sommerferien in eine Phase gelegt, in der das Büro nicht besetzt ist und auch der Pastor in Urlaub ist. Da ist der umstellungsbedingte Ausfall unkritisch. Folglich ist dann auch erst die Anschaffung der Geräte dran, denn sonst läuft die Gewährleistungszeit ja schon, bevor die Technik im Einsatz ist. Aber ich bin jetzt deutlich beruhigter, da mir jetzt klar ist, was wir kaufen und dass es dann wohl auch funktioniert, wie es soll.
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
23.02.2016, aktualisiert um 10:34 Uhr
Ja, dem ist so und das siehst du richtig. Sinnvoll wäre mal zu sniffern ob und was die VoIP Geräte priorisieren.
Der Switch (jedenfalls der Cisco) hat ein Default QoS Profil am Laufen was dann alles schon per Voreinstellung erledigt.
Und übrigens...
Einen billigen China TP-Link für 15 Euro der Port Mirroring supportet kann man sich auch für zuhause leisten...
Natürlich nur wenn einen mal wirklich interessiert was im Netzwerk los ist... ;-) face-wink
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
23.02.2016 um 10:43 Uhr
Zitat von @aqui:

Ja, dem ist so und das siehst du richtig. Sinnvoll wäre mal zu sniffern ob und was die VoIP Geräte priorisieren.

Na das steht ja im Handbuch. Wenn man DiffServ einschaltet, taggen Auerswald-Geräte die Pakete mit CS5 und EF.


Einen billigen China TP-Link für 15 Euro der Port Mirroring supportet kann man sich auch für zuhause leisten...
Natürlich nur wenn einen mal wirklich interessiert was im Netzwerk los ist... ;-) face-wink

Zur Auswahl eines geeigneten Switches, den ich zuhause (aber auch bei Kunden) temporär für solche Diagnosezwecke einsetzen kann, habe ich ja noch einen anderen Thread laufen. Für 15 Euro habe ich aber noch nichts gefunden :-) face-smile
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
23.02.2016, aktualisiert um 10:55 Uhr
Wenn man DiffServ einschaltet, taggen Auerswald-Geräte die Pakete mit CS5 und EF.
Von Taggen zu sprechen ist technisch falsch hier. Das ist eher ein VLAN Term. Es ist ein Marking also eher markieren...aber egal.
Auch stimmt diese Aussage nicht. Bei der Auerswald 3000 VoIP passiert das jedenfalls de facto nicht wenn der Wireshark nicht lügt. Die macht keinerlei OoS Marking (weder l2 noch L3) im Default.

Was deine LAN Diagnose anbetrifft kannst du dir auch ganz einfach mit einem USB Adapter am Laptop behelfen so das du 2 Ethernet Schnittstellen hast.
http://www.heise.de/netze/artikel/Ethernet-Bridge-als-Sniffer-Quelle-22 ...
Kann man dann immer als bootbaren USB Stick in die Tasche stecken ;-) face-wink
Klappt auch auf einem Raspberry Pi den man dann mit VNC im Netzwerk fernbedient um aufs Windows GUI mit dem Wireshark zu kommen ;-) face-wink
Mit einem preiswerten USB Akkupack hast du so immer einen kleinen, tragbaren Deluxe LAN Sniffer mit allem Drum und Dran in der Hosentasche:
http://williamknowles.co.uk/?p=16
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
23.02.2016, aktualisiert um 11:32 Uhr
Zitat von @aqui:

Von Taggen zu sprechen ist technisch falsch hier. Das ist eher ein VLAN Term. Es ist ein Marking also eher markieren...

Laut meinem Englisch-Wörterbuch ist ein Tag auch eine Markierung (Anhänger, Etikett, Schild). Das ist das Problem, welches in an anderer Stelle meinte. Englisch zu können, heißt noch lange nicht, dass man auch englischsprachige Fachtexte versteht ... aber egal :-) face-smile


Auch stimmt diese Aussage nicht. Bei der Auerswald 3000 VoIP passiert das jedenfalls de facto nicht wenn der Wireshark nicht lügt. Die macht keinerlei OoS Marking (weder l2 noch L3) im Default.

Im Default nicht. Ich sagte ja ""wenn man DiffServ einschaltet" (siehe COMpact3000-Handbuch, Seite 447 unten)

Edit: Wie Auerswald markiert, habe ich dem Handbuch der COMpact 5000 entnommen. Dort heißt es auf Seite 722: Ist DiffServ eingeschaltet, werden die DSCP-Werte, wie in RFC 4594 vorgeschlagen, für VoIP-Gespräche gesetzt (Signalisierung (SIP): CS5, Sprache (RTP): EF).


Was deine LAN Diagnose anbetrifft kannst du dir auch ganz einfach mit einem USB Adapter am Laptop behelfen so das du 2 Ethernet Schnittstellen hast. http://www.heise.de/netze/artikel/Ethernet-Bridge-als-Sniffer-Quelle-22 ...

Interessantes Konzept ... auf die Idee wäre ich gar nicht gekommen.

Kann man dann immer als bootbaren USB Stick in die Tasche stecken ;-) face-wink

Geht das denn nur mit Linux? Wireshark gibt es ja auch für Windows. Oder kann Windows nicht bidgen?
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
23.02.2016, aktualisiert um 12:04 Uhr
Im Default nicht. Ich sagte ja ""wenn man DiffServ einschaltet" (siehe COMpact3000-Handbuch, Seite 447 unten)
Ooops...wie peinlich ! Shame on me...man sollte doch auch mal selber das Handbuch lesen wenn man es immer predigt hier... :-D face-big-smile
Dank für den Wink mit dem selbigen... ;-) face-wink
Oder kann Windows nicht bidgen?
Müsste man mal testen ob das mit dem Murkskonstrikt der "Netzwerkbrücke" in den Lan Adapter Settings bei Winblows auch klappt.
Ich halts da persönlich aber eher mit unixoiden OS, die können das besser und logischer ;-) face-wink
Bitte warten ..
Heiß diskutierte Inhalte
Off Topic
Realistische Gehaltsvorstellung für eine "IT-Allroundkraft"
gelöst JiggyLeeVor 1 TagFrageOff Topic19 Kommentare

Hallo an alle, ich hege momentan den Wunsch mich von der alten verstaubten Behörden Bürokratie und langweiliger Aufgaben los zu lösen und in einem ...

Windows 10
Windows 10 Geschwindigkeitprobleme trotz viel mehr Gb Ram
Matthes88Vor 1 TagFrageWindows 1045 Kommentare

Hallo ihr lieben aaaalso : Da mein neuer Arbeitsspeicher (32gb) von meiner alten Windows 7 version (max mit 8gb kompatibel) nicht angenommen wurde, habe ...

Humor (lol)
Tipp: Dinge, die man besser nicht klaut
altmetallerVor 1 TagTippHumor (lol)12 Kommentare

Hallo, so wurde meiner Hündin z.B. heute der (eingeschaltete) GPS-Tracker mit Mobilfunkanbindung quasi "direkt vom Halsband weggefunden". Akku hatte noch 60% :-P Und ich ...

Windows Server
GPU Passthrough HYPER-V 2019
bintesVor 1 TagFrageWindows Server8 Kommentare

Hallo, ich habe ein ein Problem mit der Bereitstellung einer Grafikkarte an eine virtuelle Maschine. Hardware: - HPE ProLiant DL380 Gen9 V4 Rack Server ...

Video & Streaming
Videoaufnahme funktioniert nur bis zum ersten Reboot (0x80040217)
IllusionFACTORYVor 1 TagFrageVideo & Streaming11 Kommentare

Ich nehme über eine Video-Software von einem USB-Hardware-Encoder Video auf. Das funktioniert exakt bis zum ersten Reboot - danach bekomme ich beim Starten der ...

Windows Server
Windows Admin Center DC
maximidVor 1 TagFrageWindows Server3 Kommentare

Hallo, ich hätte mal eine Frage zu Windows Admin Center und zwar schaue ich es mir aktuell etwas an da mir die zentrale Verwaltung ...

Grafikkarten & Monitore
Monitorhalterung mit 80cm Armlänge
ben1300Vor 23 StundenFrageGrafikkarten & Monitore7 Kommentare

Guten Abend ! ich bin auf der Suche nach einer Monitorhalterung, im besten Fall ohne Bohrung für einen 28" Monitor (Vesa Halterung). Nun kommt ...

SAN, NAS, DAS
Synology DS213j - Volume nach HDD Austausch vergrößern
gelöst JasperBeardleyVor 1 TagFrageSAN, NAS, DAS4 Kommentare

Moin, ich hab meinem NAS zwei neue 8TB spendiert, da die 3TB Platten jetzt 6 Jahre alt sind. Da die beiden Platten im JBOD ...