Link Aggregation und VLAN

tumichnix
Goto Top
Moin moin!

Langsam aber sicher bringt mich die Konfiguration einer Synology RS812 in Kombination mit einem Netgear GS748Tv5 Switch an den Rand der Verzweiflung.

Am Switch sind zwei Ports als LAG (LACP - 802.3ad) konfiguriert. Auf der Synology RS812 sind die beiden Netzwerkschnittstellen als "bond" zusammengefasst. Über die konfigurierte IP ist die RS812 mit den vollen 2000 MBit/s erreichbar. Alles bestens!

Nun kommt aber noch das VLAN ins Spiel. Das LAG wurde dem VLAN als "untagged" zugewiesen. Der Status des LAG´s ist laut dem Switch "up". Dennoch ist die RS812 nun nicht mehr erreichbar.

Habe ich bei der Konfiguration etwas vergessen oder komplett falsch gemacht?

Grüße,

tumichnix

Content-Key: 252659

Url: https://administrator.de/contentid/252659

Ausgedruckt am: 01.07.2022 um 15:07 Uhr

Mitglied: evolution
evolution 21.10.2014 aktualisiert um 19:45:31 Uhr
Goto Top
Hast du unter Bond bearbeiten bei IP4 bzw. 6 VLAN aktiviert und die richtige ID zugewiesen? Sonst hilft nur noch die Reset-Taste..
Mitglied: STRUBartacus
STRUBartacus 21.10.2014 um 20:03:39 Uhr
Goto Top
Wo hast du den Bond einem VLAN zugewiesen? Auf dem Switch oder der Syno?
Mitglied: tumichnix
tumichnix 21.10.2014 aktualisiert um 20:19:06 Uhr
Goto Top
Hallo zusammen,

auf der RS812 gibt es ja auch noch eine extra Checkbox für das VLAN. Die hab ich total übersehen. Werde es Morgen direkt testen!

Muss denn der Client sein VLAN selbst mitgeben? Ich denke das erledigt der Switch?

Grüße tumichnix
Mitglied: spacyfreak
spacyfreak 21.10.2014 um 20:17:16 Uhr
Goto Top
Über einen "Trunkport" (802.1q) kann man Frames mit verschiedenen VLAN IDs leiten.
Die VLAN ID ("VLAN-Tag") identifiziert dabei, zu welchem VLAN das Frame gehört.

EIN VLAN kann dabei "untagged" bleiben, sprich die Frames die zu "diesem" VLAN gehören, bekommen kein VLAN-Tag.
Auf beiden Seiten des Trunks muss dies jedoch das selbe VLAN sein, das untagged ist ("native VLAN").
Mitglied: STRUBartacus
STRUBartacus 21.10.2014 um 20:22:40 Uhr
Goto Top
Am besten konfigurierst du deinen Bond als VLAN-Accessport an deinem Switch für das gewünschte VLAN dann brauchste auf dem NAS nichts weiter einzustellen.
Mitglied: tumichnix
tumichnix 21.10.2014 um 20:38:36 Uhr
Goto Top
Ist das nicht genau das was ich bereits oben geschrieben hatte?

-> LAG "untagged" dem VLAN zugewiesen

Oder steh ich gerade voll auf dem Schlauch?
Mitglied: STRUBartacus
STRUBartacus 21.10.2014 um 21:25:43 Uhr
Goto Top
Zitat von @tumichnix:

Ist das nicht genau das was ich bereits oben geschrieben hatte?

-> LAG "untagged" dem VLAN zugewiesen

Oder steh ich gerade voll auf dem Schlauch?

Eigentlich schon.. Bist du denn auch mit deinem PC, von dem du versucht hast auf das NAS zuzugreifen, im gleichen VLAN oder werden die Netze geroutet?
Mitglied: Dobby
Dobby 21.10.2014 um 23:19:42 Uhr
Goto Top
Hallo,

Habe ich bei der Konfiguration etwas vergessen oder komplett falsch gemacht?
Bei Netgear verhält es sich in der Regel wie folgt:

- Die LAG wird angelegt
- und es wird ein Name vergeben
- dann werden der LAG Ports zugewiesen

- Dann wird das VLAN angelegt
- und es wird dem VLAN ein Name und eine ID vergeben
- anschließend wird dem VLAN das LAG zugewiesen

Achtung nicht die Ports!!! sondern das LAG wird hier bei der Auswahl angeklickt!!!

Gruß
Dobby

Mitglied: tumichnix
tumichnix 26.10.2014 um 09:47:12 Uhr
Goto Top
Hi Dobby,

genau so habe ich es auch gemacht. Doch leider ohne Erfolg. Werde mir nach meinem Urlaub mal einen anderen Rechner schnappen und schauen ob das Problem die RS812 ist oder ob es der Switch ist.

Werde dann auf jedenfall noch mal Rückmeldung geben!

@struband. Ja, bin im selben VLAN. Andernfalls kann es ja nicht gehen ;)
Mitglied: STRUBartacus
STRUBartacus 26.10.2014 aktualisiert um 16:28:38 Uhr
Goto Top
Zitat von @tumichnix:
@struband. Ja, bin im selben VLAN. Andernfalls kann es ja nicht gehen ;)

Biste sicher? Stichwort Routing ;)