Virtualisierte Firewall in ESX

Mitglied: MarkusKK

MarkusKK (Level 1) - Jetzt verbinden

14.07.2011, aktualisiert 13:25 Uhr, 6129 Aufrufe, 11 Kommentare

Internet
|
VMFirewall (öffentlichen IP-Adressen)
|
FileServer etc. (Private Adressen)

Hi,
Ich möchte gerne einen Server von uns in ein Datacenter umziehen.
Eine dedizierte Firewall kostet natürlich extra etc.

Hier inhouse habe ich vier Linux Firewalls und das hat sich eigentlich sehr bewehrt.


Was würdet ihr also davon halten, wenn ich im ESX Server eine virtualisierte Firewall/Router installiere? Diese hätte ein Interface zum Bridged-Interface und zum Host-Only.
Alle anderen Maschinen hätten ihr Interface im Host-Only und kommunizieren nur über die Firewall/Router

Die ESX Console würde ich von Zugriffen von außen sperren.



Bitte feedback. Habe gegoogled aber nichts gefunden.


Gruß
Markus
Mitglied: brammer
14.07.2011 um 13:28 Uhr
Hallo,

Hier inhouse habe ich vier Linux Firewalls und das hat sich eigentlich sehr bewehrt.

Hoffentlich auch verschiedene software Distributionen!
Ansonsten bringen dir 4 Firewalls genauso viel wie eine!

brammer
Bitte warten ..
Mitglied: NoHopeNoFear
14.07.2011 um 13:55 Uhr
Im IPCop Forum würde man dich für diese Frage lynchen...

Ich habs selbst so laufen, in wie weit das wirklich ein größeres Sicherheitsrisiko als auf separater Hardware ist vermag ich aber nicht wirklich zu sagen.
Bitte warten ..
Mitglied: 60730
60730 (Level 5)
14.07.2011 um 13:55 Uhr
moin,

Die ESX Console würde ich von Zugriffen von außen sperren.

  • angenommen die Firewall baut den VPN Tunnel auf und du kommst so "intern" auf die ESX Console...

Was passiert dann, wenn die Firewall nicht startet oder einen anderen Bock hat?

Ganz ehrlich, sowas ist nur was für die ganz harten, ich hab zwar mal Eishockey gespielt, aber das ist eine Liga in der ich persönlich nicht mitspielen mag.

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: kopie0123
14.07.2011 um 14:19 Uhr
Hey,

ich kann mich dem IPCop Forum anschliessen :) face-smile

Firewalls virtualisiert man nicht, genau so wenig wie man auf einem Hypervisor mehrere Firewallzonen betreibt.

Gruß :) face-smile
Bitte warten ..
Mitglied: Hitman4021
14.07.2011 um 16:56 Uhr
Zitat von @NoHopeNoFear:
Im IPCop Forum würde man dich für diese Frage lynchen...
Und es wird auch gut erklärt warum mann das nicht macht
http://www.ipcop-forum.de/unipcop.php

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
14.07.2011 um 21:14 Uhr
Zitat von @kopie0123:
Firewalls virtualisiert man nicht, genau so wenig wie man auf einem Hypervisor mehrere Firewallzonen betreibt.

Es gibt Situationen, in denen man das macht. Nämlich dann, wenn man Erfahrungen sammeln und Sachen ausprobieren will, oihne gleich neue Hardware dafür abstellen zu müssen.

Aber ich gebe Dir recht, daß man so etwas nicht für Produktivsysteme macht.
Bitte warten ..
Mitglied: MarkusKK
15.07.2011 um 10:59 Uhr
Herr NoHopeNoFear, wieso lynchen?
Fährst du das Setup in einer Professionelle Umgebung (d.h. zur Absicherung von einem Mailserver o.ä.)?


Ich habe mir euren Link durchgelesen.

Also der Nachteil an sich ist, dass der ESX Server selber nicht geschützt wird. Der liegt komplett offen/frei (allerdings bietet ESX auch eine eingebaute FW an).
Der nächste Nachteil ist, dass wir bei einer virtualisierten Umgebung keine echten Netzwerk-Interfaces haben. Da sehen die halt auch bedenken, dass es theoretisch ein Sicherheitsrisiko sein könnte irgendwo in der Software.
Das wars? Mehr bedenken gibt es nicht?
Für den Anfang muss das reichen.

Eher wird unser Webserver gehackt, als dass jemand die FW mit unbekannten VMWARE Sicherheitslücken umgeht.

Langfristig gesehen werde ich natürlich eine Hardware FW einbauen:
Mehrere Server will ich so nicht absichern.

Aber bis dahin dauert es ja noch ein Weilchen.
Die Bedenken, dass ich mich nicht mehr per VPN einwählen kann, und dann nicht mehr auf die ESX Konsole aufschalten kann ist ziemlich gering und wenn das passiert kann ich in das RZ fahren.
Bitte warten ..
Mitglied: Hitman4021
15.07.2011 um 11:11 Uhr
Ich sags einfach mal direkt:
Sowas macht man einfach nicht.
Und eine Firewallhardware bekommst du ab €600 und dann hast schon was besseres.

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: NoHopeNoFear
15.07.2011 um 11:15 Uhr
ja, das bezieht sich auf die theoretischen Lücken in der VMware.

Ich hatte das ganze zuerst als Testsystem laufen, mittlerweile ist es aus diversen Gründen in den "Provisorium-Porduktiv-Betrieb" übergegangen.... laufen tut's aber wie gesagt ob das wirklich so kritisch ist kann ich nicht beurteilen.
Die Systeme die damit gesichert werden sind allerdings auch nicht wirklich sicherheitskritisch. Das wird bei uns wohl solange weiterlaufen bis das Geld für eine Juniper Firewall Lösung bereitgestellt wird, liegt nicht in meiner Macht.

Ich stimme dir allerdings auch soweit zu dass es deutlich wahrscheinlicher ist dass ein Webserver oder anderes Gerät angegriffen wird als der Hypervisor selbst.
Bitte warten ..
Mitglied: brammer
15.07.2011 um 11:15 Uhr
Hallo,

eine Cisco ASA bekommst du aber locker unter 600,-
und andere Hersteller erst Recht.

brammer
Bitte warten ..
Mitglied: Hitman4021
15.07.2011 um 11:20 Uhr
Zitat von @NoHopeNoFear:
Die Systeme die damit gesichert werden sind allerdings auch nicht wirklich sicherheitskritisch. Das wird bei uns wohl solange
weiterlaufen bis das Geld für eine Juniper Firewall Lösung bereitgestellt wird, liegt nicht in meiner Macht.
Nimm irgendeine billig Hardware P4 etc. mit 128MB RAM reicht für ne IPCOP immer.

@NoHopeNoFear
Ja wie gesagt etwas bessere Hardware ;)

Gruß
Bitte warten ..
Heiß diskutierte Inhalte
MikroTik RouterOS
Simples VLAN bringt mich zur Verzweiflung
gelöst Daniel26Vor 1 TagFrageMikroTik RouterOS30 Kommentare

Moin, ich bin sehr neu im Mikrotik-Bereich, aber schon dabei, aufzuegeben. Wir verbauen in unserer Hardware Switche von Mikrotik. Bisher waren da Netgear-Teile drin, ...

Microsoft
STRG + ALT + ENTF
TezzlaVor 1 TagAllgemeinMicrosoft12 Kommentare

Mahlzeit zusammen, wir haben gerade im Kollegenkreis über Sinn und Unsinn der Sperrbildschirmentriegelung STRG + ALT + ENTF unter Win10 diskutiert. Mich würde hierzu ...

Video & Streaming
Streamingplattform mit eigenen Servern
gelöst icegetVor 1 TagFrageVideo & Streaming6 Kommentare

Hallo liebe Community, ich würde gerne via Amazaon AWS (oder andere Cloudanbietern) mehrere Serverinstanzen (Streaming) starten, um z.B. 2000 Personen den selben Stream den ...

Windows Netzwerk
Telefone im Netzwerk bekannt machen
jannik0205Vor 19 StundenFrageWindows Netzwerk13 Kommentare

Hallo Zusammen, In unserem Unternehmen gibt es eine Telefonanlage mit eigenem Telefonienetz (192.168.5.X). Schließe ich ein Telefon an eine Netzwerkdose, bekommt es vom DHCP- ...

Hardware
Outdoor LAN sichern mit oder ohne Fritzbox Verständnis Frage
bluescreenVor 1 TagFrageHardware14 Kommentare

Hallo zusammen, ich habe die letzten Stunden schon viel hier gelesen, stehe aber ein wenig auf dem Schlauch, wie und wo ich weiter suchen ...

Windows 10
Windows 7 pro Lizenz nutzen für Windows 10
lukas0209Vor 14 StundenFrageWindows 1013 Kommentare

Hallo Community, ich versuche seit einigen Wochen unser Netzwerk von Windows Server 2008 R2 Standard auf Windows Server 2016 Essentials um, welches eine städtische ...

Windows Server
Nutzer als lokaler Admin in Windows Server 2019
hanheikVor 1 TagFrageWindows Server6 Kommentare

Hallo, in SBS 2011 konnte ich ganz einfach einen Nutzer als lokalen Admin einstellen. Windows fragte dann, für welchen Rechner; Rechner auswählen; fertig! In ...

Switche und Hubs
Zwei Lancom GS-315XP Switche VLAN verbinden
wieoderwasVor 1 TagFrageSwitche und Hubs14 Kommentare

Hallo zusammen, wir haben zwei neue Lancom GS-315XP Switche bekommen. An einem dieser Switche sind Lancom Accesspoints angeschlossen. Ich verzweifel gerade an der Verbindung ...