Windows Server 2022 Lizenzierung 32 Core

flohumpl
Goto Top
Hallo

Wir setzten gerade einen neuen Server für einen Kunden auf mit Windows Server 2022.

Wir haben 2*16 Core CPUs verbaut.

Nun habe ich die Frage wie die Lizenzierung genau gemacht werden muss, da ich 2 Windows Server 2022 16 Core Lizenzen habe, wir aber nur einen HyperV Server einsetzten werden.

Müssen nun auf dem HyperV beide Product Keys hinterlegt werden, und wie funktioniert das?

Vielen Dank für die Hilfe!

Content-Key: 2826736142

Url: https://administrator.de/contentid/2826736142

Ausgedruckt am: 27.06.2022 um 16:06 Uhr

Mitglied: ElmerAcmeee
ElmerAcmeee 18.05.2022 aktualisiert um 14:28:33 Uhr
Goto Top
Moin,
Nebenfrage: welche OS sollen denn in den VMs des HyperV laufen?
Gruß
Mitglied: Th0mKa
Lösung Th0mKa 18.05.2022 um 14:44:00 Uhr
Goto Top
Zitat von @FloHumpl:
Müssen nun auf dem HyperV beide Product Keys hinterlegt werden, und wie funktioniert das?

Moin,

nein, du mußt nur einen Key eintragen, die Lizenzen selbst packst du dir in den Schrank für das Audit. Je nachdem ob es Standard oder Datacenter ist darfst du halt 2 oder unendlich viele VMs auf dem Hyper-V nutzen.

/Thomas
Mitglied: JasperBeardley
Lösung JasperBeardley 18.05.2022 um 14:51:56 Uhr
Goto Top
Moin,

wenn es keine Volumenlizenzen sind, ist doch sicherlich ein COA mit dabei.
Diese müssen auf den Server geklebt werden.

Welchen der beiden Keys du dann benutzt, ist völlig egal.

Gruß
Mitglied: ElmerAcmeee
ElmerAcmeee 19.05.2022 um 08:58:32 Uhr
Goto Top
Moin,
Zitat von @Th0mKa:
>Je nachdem ob es Standard oder Datacenter ist darfst du halt 2 oder unendlich viele VMs auf dem Hyper-V nutzen.

Nur wenn es sich um Windows Server OS handelt. Daher meine Nebenfrage.
Finde es ungewönlich nen Windows Server nur für HyperV zu lizensieren.
Aber dazu müsste man die genauen Anforderugen kennen...
Gruß
Mitglied: Th0mKa
Th0mKa 19.05.2022 um 11:39:32 Uhr
Goto Top
Zitat von @ElmerAcmeee:
Finde es ungewönlich nen Windows Server nur für HyperV zu lizensieren.

Warum? In den VMs kannst du dann doch installieren was du willst.

/Thomas
Mitglied: ElmerAcmeee
ElmerAcmeee 19.05.2022 um 13:11:40 Uhr
Goto Top
Moin,
das meine ich nicht.
Wenn man dort eine vielzahl an Linux VMs provisioniert, hört es sich "ungewöhnlich" an, einen HyperV drunter zu packen. Nur für die Hypervisor Funktion könnte auch kostenfreie Software eingesetzt werden.
Und wenn man dort eine vielzahl an Windows Server VMs provisioniert, wäre die Lizensierung wiederum ungenügend.
Wollte damit sagen, dass es nicht nur reicht das Windows, welches nativ installiert ist, zu lizensiere, sondern auch die VMs die darauf laufen...
Gruß
Mitglied: DerMaddin
Lösung DerMaddin 19.05.2022 um 14:54:07 Uhr
Goto Top
Unabhängig von den eingesetzten VMs muss hier jede CPU und CPU-Kern lizensiert werden, wenn du Windows Server als Basis-OS einsetzt. Also bei 2 Sockeln mit je 16 Kernen sind also 32 Kerne zu lizensieren.

Server 2022 gibt es als 24er Basislizenz, dann benötigst du noch z.B. 2x 4-Core-Addon Lizenz. Das ist die minimale Lizensierung für Windows Server Standard. Damit darfst du offiziell nur zwei Instanzen von Windows Server gleichzeitig laufen haben auf der Hardware inkl. evtl. VMs. Server Standard lohnt sich nur bis zu einer bestimmten Anzahl von physischen/virtuellen Windows Servern, danach ist DC günstiger und auch unlimitiert.

Sollte also z.B. neben dem Windows Server 2022 Standard (DC jetzt ausgenommen) noch eine Windows Server VM laufen, dann reicht die Lizensierung aus. Je zwei weitere Windows Server muss eine Addon-Lizenz dazu kommen.

Kleine Beispielrechnung: 2x 16 Core x 20 Windows Server 2022 physisch/VM = €12k Standard oder €9k DC

Am Ende muss die Anzahl lizensierter Cores mit der tatsächlichen physischen Anzahl und der in Betrieb (live) vorhandenen Windows Server OS übereinstimmen.