Erfahrungen mit HPE Aruba Switches (Aruba OS)

Holla zusammen,

Wer von euch setzt Aruba Switches (Aruba OS, ehemals HP ProCurve) ein und wie sind eure Erfahrungen bzw. wie zufrieden seid ihr damit?

Zur Umgebung: Ca. 800 netzwerkfähige Endgeräte. Große und mittelgroße Standorte sind per LWL (Dark Fiber) angebunden, kleinere Standorte per VPN.
In den Standorten laufen seit ca. 10 Jahren je nach Größe des Standortes HP ProCurve 8212ZL, 5406ZL und 3500YL. Diese laufen seit 10 Jahren wunderbar stabil und performant. Sehr wenige kleinere Ausfälle bisher, hier mal ein Netzteil, da mal ein Modul defekt.

Mittlerweile sind wir dabei, die Netzwerkinfrastruktur zu erneuern. Wir bleiben natürlich bei Aruba! 😉 Die großen Standorte bekommen 2 Aruba 5406R ZL2 im Full Stack über VSF (Frontplane Stacking) für den Core-Layer und je nach benötigten Ports 2-3 Aruba 2930M im Stack (Backplane Stacking) für den Access-Layer. Das haben wir an einem der großen Standorte bereits so umgesetzt. Unsere WLAN-Infra läuft mit Aruba WLAN-APs gemanagt über Aruba Central mit einem Aruba Clearpass zur Authentifizierung für ein Gast-WLAN. Alles in allem ein recht homogenes Netzwerk aus HPE Aruba Komponenten. Sonstige Komponenten wie Firewalls, etc. lasse ich hier mal bewusst außen vor.

Mich würde auch interessieren, was ihr fürs Monitoring und Backup der Switches einsetzt!?

Wir setzen für das Monitoring hauptsächlich auf PRTG. Aber auch ein LibreNMS läuft nebenher, bestimmte Dinge wie z.B. Dämpfungswerte einer LWL-Verbindung sieht man in LibreNMS wesentlich schneller und „out-of-the-Box“ ohne dafür wie in PRTG einen Sensor einrichten zu müssen.

Für das Backup der Configs und fürs Deployment von Firmware haben wir einen HP IMC. Als zweite Backup-Ebene gibt es einen rConfig. Das charmante an rConfig ist, dass man zusätzlich zu den Configs die Ausgabe beliebiger Befehle wie z.B. „sh name“, „sh ip route“, „sh lldp info remote“ etc. wegsichern kann.

Ja, Cisco mag ein größeres Feature-Set in ihren Switches anbieten, aber mir reicht das, was Aruba da anbietet, völlig aus. Kommt ja immer drauf an, was man benötigt.

Nein, es ist kein „billiges Clustering“, sondern echtes Stacking, was Aruba da für die 2930er und 5406R-Serie anbietet. Und das muss sich auch nicht vor anderen Herstellern verstecken.

Ich für meinen Teil bin sehr zufrieden damit und würde sie jedem empfehlen. Die Komponenten laufen sehr stabil, zuverlässig und performant.

Der Kollege @aqui hat wohl irgendwann ein schweres Trauma bzgl. HP ProCurve / Aruba Switches erlitten. Seine Meinung dazu ist hinlänglich bekannt und daher wird er zu diesem Thread wohl leider nichts neues bis auf das übliche HPE- / Aruba-Bashing beitragen können oder wollen.

Freue mich über einen Meinungsaustausch…

Schönen Sonntag…

Content-Key: 666544

Url: https://administrator.de/contentid/666544

Ausgedruckt am: 17.06.2021 um 17:06 Uhr

Mitglied: em-pie
em-pie am 09.05.2021
Moin,

bei uns sterben die HPE-Switche gerade aus. Liegt aber nicht an der Qualität, sondern eher am Preisverhältnis und den "Vorlieben" unseren Stammsystemhauses.

im Core laufen derzeit zwei 5406Z im VRRP-Betrieb (ermöglicht ein Update ohne Ausfall). Im Acces-Bereich sind es SG300 und SG350X-Switche von Cisco.
Die nächten Switche, die angeschafft und die Server versorgen werden, werden vermutlich Huawei-Switche sein.
Syntax ähnlich wie Ciscos IOS, aber zu einem anderen Preis denn gleichwertige Ciscos.
Und wer meckert "Ihhh, Chinaware, welche von der Regierung vorgegeben werden und wer weiss, was die an Schnüffelsoftware implementiert haben": Ob wohl Cisco, Junipe, HPE/ Aruba, Brocade/ Ruckus, ... ihre Quellcodes dem BSI zur Verfügung gestellt haben...


Egal. B2T
Mit den HP-Switchen, derzeit 2920, 5406Z und den ausgebauten 2626-Switchen: Ausfälle hatten wir nie und Performanceengpässe kann ich nicht sagen. Ich denke, dafür ist die Last nicht ausreichend bei uns...

Gruß
em-pie
Mitglied: niklasschaefer
niklasschaefer am 09.05.2021
Servus em-pie,

Auf dein Feedback mit den Huawei - Switchen bin ich gespannt und würde mich interessieren. Habe lange mit dem Gedanken spielt mir mal so ne Büchse zum Test zu holen. Gerade was Clustering angeht soll ja Huawei stark sein.

Grüße
Niklas
Mitglied: niklasschaefer
niklasschaefer aktualisiert am 09.05.2021
Moin von mir,

Ich bin auch Aruba / Comware Fan. Da du ja auch neue Switche mit Aruba OS-CX hast. Ich habe hier fürs Management / Monitoring ein LibreNMS System am laufen. Für die Konfiguration kannst du die gerne mal Aruba Net ID anschauen. Das ist bis 30 Nodes kostenfrei.

Ansonsten kann ich dir nur beipflichten super Switche und ich bin vollkommen zu frieden damit. Habe knapp 90 Switche in meinen fitichen und bis auf einen Netzteil Ausfall in den letzten 3 Jahren war nix dabei.

Grüße
Niklas
Mitglied: 144213
144213 am 09.05.2021
Hi Niklas,

Danke für den Tipp, geht es dabei um "Aruba Net Edit"? Das gibts wohl nur für Aruba CX-Serie, nicht für Aruba OS.

Grüße...

Zitat von @niklasschaefer:

Moin von mir,

Ich bin auch Aruba / Comware Fan. Da du ja auch neue Switche mit Aruba OS-CX. Ich kann dir fürs Management / Monitoring ein LibreNMS System am laufen. Für die Konfiguration kannst du die gerne mal Aruba Net ID anschauen. Das ist bis 30 Nodes kostenfrei.
Grüße
Niklas

Mitglied: niklasschaefer
niklasschaefer am 09.05.2021
In dem Aruba Net-Edit kannst du auch normale Aruba OS Switche hinterlegen. Aucb wenn es offiziell nicht supportet ist.
Mitglied: Luci0815
Luci0815 am 09.05.2021
Moin,

wir haben 3800, 3810 und 5400er Arubas im Einsatz, hauptsächlich in der SFP-Version. Keine Probleme bis jetzt (5 Jahre). Gibt es eigentlich ein Tool von HP, mit dem man die Firmwares zentral und eventuell automatisiert verwalten kann? Also möglichst kein Tool, das Tausende Euros kostet :-) face-smile
Mitglied: niklasschaefer
niklasschaefer am 09.05.2021
Moin,

Dafür würde ich dieses Tool hier nehmen https://psnow.ext.hpe.com/doc/a00067905en_us das kann das Wunderbar und macht auch direkt Tickets auf bei HPE wenn der Switch nicht mehr hoch kommt. Ansonsten kann ich dir das HPE IMC empfehlen, aber das ist leider nicht ganz günstig.
Mitglied: 144213
144213 am 09.05.2021
Zitat von @Luci0815:

Moin,

wir haben 3800, 3810 und 5400er Arubas im Einsatz, hauptsächlich in der SFP-Version. Keine Probleme bis jetzt (5 Jahre). Gibt es eigentlich ein Tool von HP, mit dem man die Firmwares zentral und eventuell automatisiert verwalten kann? Also möglichst kein Tool, das Tausende Euros kostet :-) face-smile

Die kann man mit HP IMC sehr schön deployen. Leider nicht kostenlos. Ansonsten kenne ich leider kein Tool, welches das kann.

Grüße...
Mitglied: 144213
144213 am 09.05.2021
Zitat von @niklasschaefer:

In dem Aruba Net-Edit kannst du auch normale Aruba OS Switche hinterlegen. Aucb wenn es offiziell nicht supportet ist.

Ah okay. Danke, schau ich mir bei Gelegenheit mal an...
Mitglied: ukulele-7
ukulele-7 am 10.05.2021
Wir setzen hier seit 2 Jahren 2x Aruba 5406 ein, ich kann fast nichts nachteiliges berichten. Die Anschaffung von HP wurde durch unser Systemhaus forciert das eben viel HPE draußen betreut (wie viele andere Häuser hier auch). Ich war vom Preisleistungsverhältnis ganz angetan und habe mich dann (auch Mangels alternativen) dafür entschieden.

Zur Performance kann ich nicht viel sagen, die Anforderungen sind hier extrem low. Mir ging es darum zwei Serverräume zu vernetzen und das klappt gut.

Negativ:
1) Ich habe einen 5406 mit 2 Management Modulen (der "wichtigere" Raum). Betreibt man die Dinger allerdings im Stack ist nur die Verwendung von einem Management Modul möglich, das 2te kann wirklich nicht im hot standby laufen. Das finde ich merkwürdig und sinnfrei. Ich habe mich geärgert, hatte das Modul aber schon. Nur deswegen laufen die Dinger nicht im Stack, so kann ich das 2te Modul nutzen und es ist dennoch alles Redundant.

2) Sind die Preise für 5406 Module abartig gestiegen. Ich habe Module nachgekauft (J9990A) für ~800 Euro, Preis jetzt über 1.500 Euro. Daher werden die letzten beiden Schächte die noch frei währen ungenutzt bleiben und aufgrund der Preissituation würde ich mir das Ding auch nicht mehr neu anschaffen.
Mitglied: nixwissender
nixwissender aktualisiert am 10.05.2021
unsere veralteten switche wurden durch ein it-systemhaus auf aruba switche vom typ 2530, teilweise mit poe, umgestellt und der 2930f-48g+4sfp+ dient als core-switch. einige der switche sind direkt per lwl mit dem core-switch verbunden. zudem haben wir auch gleich ap's vom typ iap-315 mitgeordert (waren im angebot).

unterm strich läuft alles für unsere ansprüche performant genug, und es gibt aktuell keinen grund zu beanstandungen!
Mitglied: 144213
144213 aktualisiert am 10.05.2021
Hi,

Zitat von @ukulele-7:
Negativ:
1) Ich habe einen 5406 mit 2 Management Modulen (der "wichtigere" Raum). Betreibt man die Dinger allerdings im Stack ist nur die Verwendung von einem Management Modul möglich, das 2te kann wirklich nicht im hot standby laufen. Das finde ich merkwürdig und sinnfrei. Ich habe mich geärgert, hatte das Modul aber schon. Nur deswegen laufen die Dinger nicht im Stack, so kann ich das 2te Modul nutzen und es ist dennoch alles Redundant.

Stimmt, im Stack klapt es nur mit einem Management-Modul pro Core! Das hat technische Gründe. Baust Du 2 ein, so wird eines davon automatisch abgeschaltet. Ich hatte das glücklicherweise vorher in der Dokumentation zur VSF-Config gelesen.


2) Sind die Preise für 5406 Module abartig gestiegen. Ich habe Module nachgekauft (J9990A) für ~800 Euro, Preis jetzt über 1.500 Euro. Daher werden die letzten beiden Schächte die noch frei währen ungenutzt bleiben und aufgrund der Preissituation würde ich mir das Ding auch nicht mehr neu anschaffen.

Das stimmt in der Tat! Ich habe vor einem Jahr auch noch ca. 700€ für ein J9990A bezahlt, mittlerweile will Bechtle dafür auch um die 1500€ haben. Normal ist das nicht, ich glaube hier an irgendeinen Corona-Bonus im negativen Sinne! :-( face-sad

Grüße...
Mitglied: 144213
144213 am 10.05.2021
Hi,

Zitat von @nixwissender:

unsere veralteten switche wurden durch ein it-systemhaus auf aruba switche vom typ 2530, teilweise mit poe, umgestellt und der 2930f-48g+4sfp+ dient als core-switch. einige der switche sind direkt per lwl mit dem core-switch verbunden. zudem haben wir auch gleich ap's vom typ iap-315 mitgeordert (waren im angebot).

unterm strich läuft alles für unsere ansprüche performant genug, und es gibt aktuell keinen grund zu beanstandungen!

Freut mich zu lesen, gute Wahl!

Wie zufrieden bist Du mit den IAP-315?

Und welche Lösung setzt Du für das Monitoring und Backup der Switche ein?

Grüße...
Mitglied: ukulele-7
ukulele-7 am 11.05.2021
Zitat von @144213:

Das stimmt in der Tat! Ich habe vor einem Jahr auch noch ca. 700€ für ein J9990A bezahlt, mittlerweile will Bechtle dafür auch um die 1500€ haben. Normal ist das nicht, ich glaube hier an irgendeinen Corona-Bonus im negativen Sinne! :-( face-sad
Gut, Bechtle war schon immer teuer :-) face-smile Aber das ging schon vor Corona los, ich habe das sehr genau verfolgt weil ich ja auch mehrfach im Online-Handel nachgekauft habe. Ich glaube der Preis bleibt, warum der so abgeht kann ich nicht sagen.
Mitglied: scar71
scar71 am 11.05.2021
Hab eine andere allg. Frage zu diesem Thema - welche Quellen würdet ihr ITler empfehlen, welche sich im Bereich Aruba/HP OS austoben möchten?

Afaik bietet Cisco hierbei sehr umfangreiche Lernmöglichkeiten. Besitzt HP sowas ebenfalls?
Mitglied: nixwissender
nixwissender aktualisiert am 11.05.2021
@144213:
mit den ap's sind wir recht zufrieden: von der installation (einfache betankung) bis zu nutzung gab/gibt es keine probleme. auch ist die performance mehr als ausreichend, jedenfalls für unsere zwecke.

was das monitoring und backup der switche angeht, halten wir es easy: die configs der switche habe ich ganz oldschool mittels putty gesichert und außer mal ab und zu einen blick auf die gui der switche zu werfen, mache ich nichts. wir haben auch nur 16 switche plus den core-switch im einsatz, von daher ist's überschaubar.
Mitglied: 144213
144213 am 11.05.2021
Hallo,

Zitat von @scar71:

Hab eine andere allg. Frage zu diesem Thema - welche Quellen würdet ihr ITler empfehlen, welche sich im Bereich Aruba/HP OS austoben möchten?

Afaik bietet Cisco hierbei sehr umfangreiche Lernmöglichkeiten. Besitzt HP sowas ebenfalls?

Es kommt drauf an, was genau Du möchtest, wie tief bist Du schon drin / mit welchen Kenntnissen steigst Du ein?

Es gibt für jeden Aruba Switch unter anderem einen "Management and Configuration Guide". Hier als Beispiel für einen 2930F für das Firmware Release 16.10: https://support.hpe.com/hpesc/public/docDisplay?docId=a00107096en_us

Sowas wie "Packet Tracer" (Cisco) für Lernumgebungen gibt es von Aruba leider nicht. "GNS3" könntest Du Dir mal anschauen, da gibt es zumindest für die Aruba CX Serie eine Emulation. Mit Aruba OS wird es da aber schwierig.

Willst Du direkt an der Hardware üben, könntest Du dir für relativ kleines Geld einen HPE Aruba 2530-8G-PoE+ Switch (J9774A#ABB) gebraucht bei eBay schießen. Ist aber ein reiner Layer2-Switch.

Ansonsten findest Du bei Youtube auch genug Videos. Die von "Airheads Broadcasting Channel" sind sehr gut.

Grüße...
Mitglied: 144213
144213 am 11.05.2021
Holla,

Zitat von @nixwissender:
was das monitoring und backup der switche angeht, halten wir es easy: die configs der switche habe ich ganz oldschool mittels putty gesichert und außer mal ab und zu einen blick auf die gui der switche zu werfen, mache ich nichts. wir haben auch nur 16 switche plus den core-switch im einsatz, von daher ist's überschaubar.

Okay, 16 Switche sind überschaubar. Möchtest Du trotzdem ein automatisiertes Backup Deiner Configs, kann ich Dir rConfig empfehlen. Kostenlos, einfach einzurichten und schwupps...hast Du jeden Tag ein Backup!

Hier: https://help.rconfig.com/gettingstarted/installation

Grüße...
Mitglied: 144213
144213 am 11.05.2021
Gut, Bechtle war schon immer teuer :-) face-smile Aber das ging schon vor Corona los, ich habe das sehr genau verfolgt weil ich ja auch mehrfach im Online-Handel nachgekauft habe. Ich glaube der Preis bleibt, warum der so abgeht kann ich nicht sagen.

Eventuell spielt da auch der allgemeine Chip-Mangel aktuell mit hinein...
Mitglied: niklasschaefer
niklasschaefer am 11.05.2021
Da lobe ich mir doch meine FS Transciever für 22€ das Stück. Ich habe in meiner Umgebung alle Switche und Server über die Tranceiver der Firma fs.com angebunden. Sind knapp 250 an der Zahl. Von denen ist mir bisher genau keiner kaputt gegangen. Die sind HPE / Aruba kompatibel gebrandet von dem her auch kein Problem mit unsoppertenden GBICS. Die Single Mode Tranceiver sind ein bisschen teurer aber auch da sond ca. 45€ voll im Rahmen. Bei einem support Case hat HPE nicht mal gemeckert.
Mitglied: 144213
144213 aktualisiert am 12.05.2021
Ja, die setzen wir bei uns auch zur vollsten Zufriedenheit ein.

2 Stück sind in den letzten 5 Jahren mal abgeraucht, aber das kann mit Originalteilen auch passieren.
Heiß diskutierte Beiträge
Administrator.de Feedback
Neue Administrator Version
FrankVor 23 StundenInformationAdministrator.de Feedback56 Kommentare

Hallo User, heute Nacht haben wir Release 5.9 unserer Seite veröffentlicht. Diese bringt ein paar grundlegende Neuerungen für unsere User mit sich: Die Suche nach ...

Backup
Backupstrategie
Xaero1982Vor 1 TagFrageBackup38 Kommentare

Nabend Zusammen, wir bekommen es ja leider alle immer wieder mal mit, dass es auch große Firmen gibt, die von irgendwelchen Verschlüsselungstrojanern verseucht werden. Aktuell ...

Windows 10
Windows 11 Vorabversion aufgetaucht
NixVerstehenVor 23 StundenTippWindows 1020 Kommentare

Auf Deskmodder.de ist ein Bericht über eine im Netz aufgetauchte Vorabversion von Windows 11 aufgetaucht. Der Bericht: Deskmodder.de - Windows 11 Vorabversion Bericht Download der ...

Internet Domänen
Domaine Join via VPN
SpryceeVor 1 TagFrageInternet Domänen4 Kommentare

Hallo, ich bin gerade dabei die namen einiger rechner umzubenennen dabei verwende ich ein Powershell script welches auf dem rechner ausgeführt wird. Jetzt gibt es ...

Windows Server
Durchgeschliffener Drucker funktioniert auf dem Server nicht
Disse1987Vor 1 TagFrageWindows Server12 Kommentare

Hallo zusammen, wieder einmal muss ich mich an euch wenden da wir mit unserem Latein am Ende sind. Seid ein paar Tagen hat eine Kundin ...

Hardware
PC und Monitor über Entfernung verbinden
gelöst ben1300Vor 11 StundenFrageHardware14 Kommentare

Guten Morgen :) folgende IST Situation: Ich habe einen Gaming PC, welchen meine Freundin gerne nutzt, z.B. für das "legendäre" Spiel Sims 4 ;) Normalerweise ...

Windows Server
Auf Active Directory Benutzer und Computer von Windows 10 zugreifen
RealThoreVor 1 TagFrageWindows Server9 Kommentare

Hallo zusammen, da wir in der Abteilung (10 Leute) uns regelmäßig um die RDP Sessions auf unseren DCs (2012 R2) prügeln, wolle ich mal nachfragen, ...

Sicherheit
Windows Server und Callback Server
gelöst samreinVor 1 TagFrageSicherheit4 Kommentare

Moin zusammen, heute Nacht wurde unser öffentlicher IP Addressbereich angegriffen. Auf einem Windows 2016 Gateway Server der ausschliesslich über Port 443 erreichbar ist sprang sogar ...