winfried-hh
Goto Top

Nach Upgrade von Windows 7 auf 10 alte Seriennummer auslesen

Hallo in die Runde!

Ich bin gerade dabei, mit einem Batch-Startscript möglichst viele Informationen unserer Computer einzusammeln, um diese dann mal geordnet zu verwalten. Dabei interessiert mich auch der Lizenzstatus. Mit

WMIC /NAMESPACE:\\root\CIMV2 PATH SoftwareLicensingProduct WHERE LicenseStatus=1 GET LicenseStatus | findstr "1" >nul && (  
   echo Windows ist bereits aktiviert >> \\schulserver\inventar\%computername%.txt
) || (
   echo Windows nicht aktiviert >> \\schulserver\inventar\%computername%.txt
)

kann ich den Lizenzstatus abfragen.

Mit folgendem Aufruf des Nirsoft-Tools ProduKey erfahre ich den Lizenzschlüssel

\\schulserver\tools\produkey.exe /stext >> \\schulserver\inventar\%computername%.txt

Der ist aber bei fast allen Rechnern VK7JG-NPHTM-C97JM-9MPGT-3V66T. Bei Heise fand ich gerade folgende Info:

Stattdessen steckt nach einem kostenlosen Upgrade (und nur dann) ein generischer, nicht aktivierbarer Schlüssel im System, der überall der Gleiche ist. Bei Home-Editionen lautet er YTMG3-N6DKC-DKB77-7M9GH-8HVX7, bei Pro-Editionen VK7JG-NPHTM-C97JM-9MPGT-3V66T (die entsprechenden N-Editionen haben andere, aber ebenso generische Schlüssel). Die generischen Schlüssel sind nicht aktivierbar.

Zur Dokumentation der Lizensierung wäre nun interessant, welcher Windows7-Key beim kostenlosen Upgrade dahinter lag. Kann man den nach dem Upgrade noch irgendwie (per Batch) auslesen? Heise verweist auf das OpenSource-Programm "ShowKeyPlus" - das aber nur dann helfen soll, wenn man Windows 10 nicht z.B. mit dem ProduktKey von Windows 7 neu installiert hat - dann wird der Win7-Schlüssel wohl nicht gefunden. Außerdem kann das Tool die gefundenen Keys offenbar auch nicht kommandozeilenbasiert ausgeben oder automatisiert in eine Datei schreiben.


Schöne Grüße von der Elbe!
Winfried

Content-Key: 648529

Url: https://administrator.de/contentid/648529

Printed on: June 12, 2024 at 15:06 o'clock

Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Feb 05, 2021 updated at 08:13:22 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Winfried-HH:.

Zur Dokumentation der Lizensierung wäre nun interessant, welcher Windows7-Key beim kostenlosen Upgrade dahinter lag. Kann man den nach dem Upgrade noch irgendwie (per Batch) auslesen?

Nein.

Aber Du könntest, sofern ihr Retail oder OEM-Lizenzen habt, einfach den Key vom Gehäuse oder dem Lizenzdokument ablesen.

Bei Volumelizenzen in die Dokumentation schauen. face-smile

lks
Member: Doskias
Doskias Feb 05, 2021 at 09:14:05 (UTC)
Goto Top
Moin,

Vielleicht hilft dir der Link hier weiter:
https://www.wintotal.de/tipp/powershell-windows-produktkey-auslesen/

Ich hab damit auch an einigen Windows 10 Rechnern nach dem Update von Windows 8 den Key nachträglich auslesen können. Aber auch hier gilt:
NF6HC-QH89W-F8WYV-WWXV4-WFG6P ist kein echter Key. Vergleich http://mywiki.ergun.de/index.php?title=Product_Key_(Windows_10).

manchmal klappt auch einfach der hier beschriebene Code:
https://www.tech-faq.net/windows-product-key-auslesen/

Hier wird entweder der Key oder nichts angezeigt. Es gibt hier also kein generischen Key. Ich konnte damit ca. 80% unser Rechner zwecks Dokumentation aus der Ferne auslesen.

Gruß und Viel Glück
Doskias
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Feb 05, 2021 updated at 09:45:07 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Doskias:

Moin,

Vielleicht hilft dir der Link hier weiter:
https://www.wintotal.de/tipp/powershell-windows-produktkey-auslesen/

Ich hab damit auch an einigen Windows 10 Rechnern nach dem Update von Windows 8 den Key nachträglich auslesen können.

Bei Windows 8 ist es ja auch "kein Problem", weil der Key in der ACPI-Tabelle MSDM steckt. Bei Windows 7 war es noch nicht üblich, den Key im Flash abzulegen. Da sind nur ganz wenige Modelle draußen, bei denen das klappt.

lks