Nutzen der Rufnummern eines Magenta-Vertrages an einer FreePBX?

kman123
Hallo liebes Forum,

um direkt auf den Punkt zu kommen, stelle ich meine Frage gleich zu beginn (Das Geschwafel kommt danach :) face-smile )

Ist es technisch umsetzbar, eine FreePBX bzw. die darunterliegende Asterisk an einem stinknormalen Telekom DSL-Tarif (Magenta...) einzurichten?
Dabei macht ein Speedport die Einwahl ins Internet mittels Zugangsnummer, Kennwort, Anschlusskennung, Mitbenutzernummer - wie immer eben.

Durch den Vertrag bekommt man ja 3 Rufnummern zugewiesen, welche bei den Speedports meines Wissens auch sofort in der Webgui erscheinen. (natürlich unterschiedliche Rufnummern und keine zusammenhängenden). 2 Rufnummern sind zur Zeit im Speedport an FON1 und FON2 zugewiesen, an welchen Gigasets hängen. Die dritte Rufnummer ist erstmal im Speedport ungenutzt bzw. deaktiviert.

Randnotiz:
Als ich mal eine Fritzbox eingerichtet hab, habe ich noch in Erinnerung, dass die Rufnummern eines solchen Vertrages sofort nach eintragen der Internet-Zugangsdaten ohne weiteres eingepflegt werden konnten - auch ohne Angaben von irgendwelchen Benutzernamen/Passwörtern. Das scheint ja also über die bereits eingetragenen Zugangsdaten vom DSL zu laufen, oder?

Funktioniert das also auch an einer FreePBX? Also das Einpflegen von den 3 Nummern und anschließendes Telefonieren? Falls ja, weiß jemand wie ich die Nummern dort einpflegen kann? Muss ich irgendwelche Benutzerdaten eintragen? (Ich habe mal was von anonymous@t-online.de gelesen). Handelt es sich hierbei in dem Sinne um einen SIP-Trunk? Es wurde wie gesagt kein weiterer SIP-Trunk wie z.B. von sipgate oder DeutschlandLAN dazugebucht - sondern es existiert nur der stinknormale DSL Vertrag. Durch die dynamische öffentliche IP muss vermutlich auch ein STUN-Server eingetragen werden? Portweiterleitungen scheinen nicht notwendig zu sein (siehe: https://administrator.de/forum/voip-hinter-pfsense-ohne-portfreigaben-un ..)

Der eigentliche Grund: Ich will mich mal mit VoIP bzw. der FreePBX Thematik auseinandersetzen und in dem Zuge meine dritte und bisher ungenutzte Telefonnummer in der FreePBX eintragen. Anschließend mittels Softphone-Freeware (z.B. PhonerLite) meine 3. Nummer am PC nutzen.

Ist-Zustand:

istzustand


Soll-Zustand:

sollzustand

Falls sich jemand damit bereits beschäftigt hat, so eine Konstellation betreibt oder eine gute Anleitung dazu hat, würde ich mich sehr über Tipps und Tricks zur Vorgehensweise freuen!

PS: Ja, mir ist bewusst, dass das vermutlich eine für den Nutzen viel zu übertriebene Idee ist. Die Sinnhaftigkeit hinterfragen wir mal nicht. :) face-smile

Danke und schönen Abend!

Content-Key: 1723363109

Url: https://administrator.de/contentid/1723363109

Ausgedruckt am: 28.01.2022 um 10:01 Uhr

Mitglied: mbehrens
mbehrens 14.01.2022 um 17:35:14 Uhr
Goto Top
Zitat von @kman123:

Ist es technisch umsetzbar, eine FreePBX bzw. die darunterliegende Asterisk an einem stinknormalen Telekom DSL-Tarif (Magenta...) einzurichten?

Da sehe ich keine grundsätzlichen Hinderungsgrund.

Dabei macht ein Speedport die Einwahl ins Internet mittels Zugangsnummer, Kennwort, Anschlusskennung, Mitbenutzernummer - wie immer eben.

Da dann schon.
Mitglied: aqui
aqui 14.01.2022 um 20:43:06 Uhr
Goto Top
Ist es technisch umsetzbar, eine FreePBX
Ohne Geschwafel: JA, klappt fehleros. Warum auch nicht ?? Alles was VoIP SIP spricht kann das.
Einige Grundlagen findest du dazu auch hier.
Mitglied: kman123
kman123 14.01.2022 aktualisiert um 22:00:15 Uhr
Goto Top
Hey aqui,

danke für deinen Beitrag.

Also muss ich nur das Telefon bzw. die Nummer in der FreePBX so ähnlich eintragen, wie bei dir im Beispiel mit dem Cisco Telefon?


Also nach dem Schema (https://administrator.de/tutorial/cisco-telefone-fuer-all-ip-anschluss-f ..):

"
Beispiel für die Konfiguration des Telefons an einem All IP Anschluss der Telekom:
  1. Line 1
proxy1_address: "tel.t-online.de"
proxy1_port: 5060
line1_name: "<Telefonnummer>"
line1_authname: "TelekomZugangsnummer@t-online.de"
line1_password: "<TelekomKennwort>"
line1_displayname: "Telefonnummer"
line1_shortname: "beliebiger Name"
"


Ich habe mir nur dabei Gedanken gemacht, dass es zu Komplikationen mit dem registrieren kommt, wenn zum einen der Speedport sich schon mit den Login-Daten einwählt (eben für die DSL-Verbindung) und ich das dann auch nochmal auf der FreePBX für die Nummern eintrage. (Dopplung eben, bzw. wenn ich alle 3 Rufnummern eintrage, gebe ich die Daten ja insgesamt 4x ein). Aber das macht keine Probleme, wenn ich das richtig verstehe, oder?

Muss ich dann für jede Rufnummer, die ich einrichten möchte, einen SIP-Trunk in der FreePBX einrichten?

testtt

Danke dir!
Mitglied: aqui
aqui 15.01.2022 um 09:26:33 Uhr
Goto Top
Also muss ich nur das Telefon bzw. die Nummer in der FreePBX so ähnlich eintragen
Das ist genau richtig ! Du gibst lediglich deine SIP Adresse des Providers an und dein SIP Passwort was du im Telekom Kundencenter dafür gesetzt hast. Fertisch....
Du kannst auch alle anderen Nummern auf die PBX legen. Wenn diese angerufen werden klingelt es auf allen Nummern die SIP technisch registriert sind.
Du kannst dir das hier als Beispiel mal für eine Auerswald Anlage ansehen.
Dort findest du auch entsprechende Filmchen zu Asterisk und FreePBX:
https://www.youtube.com/results?search_query=asterisk+telekom+freepbx
Mitglied: pasu69
pasu69 15.01.2022 um 11:39:09 Uhr
Goto Top
Muss ich dann für jede Rufnummer, die ich einrichten möchte, einen SIP-Trunk in der FreePBX einrichten?

Ja, da Du bei der Telekom bei Magenta keinen durchwahlfähigen Trunk bekommst, müssen die Rufnummern
einzeln eingetragen werden.

Der Benutzername ist dabei im Format 0xxx123456789 (also Vorwahl und Nummer) einzugeben, der Registrar ist sip.t-online.de, das Passwort legt man vorher im Kundencenter fest.
Heiß diskutierte Beiträge
general
Generator für endlose, kostenlose Energie? Ein gut gemachter Schwindel? gelöst beidermachtvongreyscullVor 1 TagAllgemeinOff Topic35 Kommentare

Mahlzeit Kollegen! Wenn ich mich strikt an physikalische Grundsätze halte, müsste ich sagen: Nein. Es ist nicht möglich. Ich stieß aber im Internet auf ein ...

general
FYI: In zwei Tagen zieht LetsEncrypt zahlreiche Zertifikate zurückipzipzapVor 1 TagAllgemeinVerschlüsselung & Zertifikate1 Kommentar

Hallo, zur Info, falls bei Euch übermorgen was knallt: Ruhiges Wochenende! ipzipzap ...

question
"minimale" Cloud-Telefonanlage gesuchtDatenreiseVor 1 TagFrageVoice over IP13 Kommentare

Hallo zusammen, ich bin auf der Suche nach einer Cloud-Telefonanlage, die sich für einen einzelnen Arbeitsplatz eignet und wollte hier fragen, ob jemand dazu einen ...

question
Abschätzung Nutzungsdauer von neuer Serverhardware gelöst lcer00Vor 22 StundenFrageHardware9 Kommentare

Hallo zusammen, bei uns stehen 2022 Neuanschaffungen an. Dabei geht es um einen Backupserver (das Cloud-Konzept überzeugt mich immer noch nicht vollständig ) und demnächst ...

tutorial
IKEv2 VPN Server für Windows und Apple Clients mit Raspberry PiaquiVor 1 TagAnleitungLAN, WAN, Wireless1 Kommentar

Einleitung Das folgende Tutorial erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist ein einfaches Framework was die Funktion eines IPsec VPN Servers im groben Rahmen aufzeigt. ...

question
Vorkehrungen für einen StromausfallahussainVor 23 StundenFrageNetzwerke10 Kommentare

Hallo, wir betreiben ein Netzwerk mit 8 Clients, Router, Switches, IP-Telefonen, NAS und einem kleinen Anwendungsserver. Unsere einzige Vorkehrung gegen einen Stromausfall/Blackout ist aktuell eine ...

question
PfSense: nach 27-stündigem Ausfall der Deutschen Telekom streiken IPSec + OpenVPN gelöst vafk18Vor 1 TagFrageNetzwerke9 Kommentare

Einen Gruß aus der Eifel, nachdem wir wieder mal von einer großflächigen Störung der Telekom-Anschlüsse (Ausfall eines DSLAM mit mehreren Tausend Teilnehmern) heimgesucht wurden, deren ...

question
Backup Software für PostgreSQLDaniVor 1 TagFrageDatenbanken11 Kommentare

Moin, für eine Anwendung kommt PostgreSQL 13.5 zum Einsatz. Leider nicht unter Linux, sondern läuft unter Windows Server 2019. Nun gibt es für jeden Kollegen ...