Speicherkapazität bei einem DRBD Cluster erweitern?

wild-wolf
Goto Top
Hallo zuammen.
Ich habe hier ein DRBD Cluster das um 4 TB erweitert werden soll.

Meine Frage wäre nun, hat das schon einmal jemand gemacht? Und wenn ja, wie gehe ich davor?



Ist es möglich einen Cluster auch mit verschiedenen Partitionsgrößen einzurichten?

Also node-a: 4 TB
und node-b: 8 TB

Oder wird das nicht synchronisiert, weil node-b größer ist.

Content-Key: 233602

Url: https://administrator.de/contentid/233602

Ausgedruckt am: 20.05.2022 um 05:05 Uhr

Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 25.03.2014 aktualisiert um 18:06:47 Uhr
Goto Top
Zitat von @Wild-Wolf:

Hallo zuammen.
Ich habe hier ein DRBD Cluster das um 4 TB erweitert werden soll.

Meine Frage wäre nun, hat das schon einmal jemand gemacht? Und wenn ja, wie gehe ich davor?

Was genau willst Du machen und wasläuft auf dem DRDB-Device? Hast Du das in eine Volume-Group gesteckt, damit du Logical-Volumes darauf loslassen kannst (=gut) oder hast Du da direkt ein Filesystem drauf eingerichet (=schlecht)?

Je nachdem was Du gemacht hast, unterschieidet sich das verfahren erheblich.

Ist es möglich einen Cluster auch mit verschiedenen Partitionsgrößen einzurichten?

Ja.

Also node-a: 4 TB
und node-b: 8 TB

Damit verschwendest Du 4TB :-) face-smile

Oder wird das nicht synchronisiert, weil node-b größer ist.

Doch, das wird synchronisiert, aber nur 4TB :-) face-smile


Lösungsmöglichkeiten:

A: Du hast LVM im Einsatz:

  • Ein neus DRDB-Device einrichten mit je 4TB auf den Knoten.
  • Dieses Device in die VG dazunehmen.
  • LVs Deinen Bedürfnissen entsprechend vergrößern.

B: Du hast direkt ein Filesystem drauf

  • Neues DRBD mit 4TB einrichten
  • VG und LV erstellen
  • Daten von altem DRDB auf neues verschieben
  • Altes DRDB in VG aufnehmen
  • LV erweitern

lks

Edit: Typos
Mitglied: Wild-Wolf
Wild-Wolf 25.03.2014 um 18:23:19 Uhr
Goto Top
Habsch ganz vergessen. Sry.

Also es ist ein RAID 5 darauf Linux mit LVM und auf dem LVM ein DRBD.

Das aktuelle hat eine Kapazität von 4 TB auf beiden nodes.

Muss ich dann ein weiteres DRBD anlegen also eine weitere Ressource oder kann ich das bestehende erweitern/vergrößert ?

Daher auch die Frage wegen den 8 TB. Ein Note soll ersetzt werden und der neue hat 8 TB. Natürlich soll der bestehende angepasst werden.

Es handelt sich dabei um ein Produktivsystem, auf dem virtuelle Maschinen laufen.
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 25.03.2014 um 18:30:19 Uhr
Goto Top
Zitat von @Wild-Wolf:

Habsch ganz vergessen. Sry.

Also es ist ein RAID 5 darauf Linux mit LVM und auf dem LVM ein DRBD.


Wenn es schnell und unkompliziert, allegmein auch quick'n dirty ggenannt, gehen soll, würde ich auf dem "kleinen" system noch 4in 4TB-RAID dazupacken, das ind die VG aufnehmen und dann das LV vom DRBD passend vergrößern.

Auf dem neunes System hast Du ja gleich das "gorße" DRBD.

lks


PS: laufen deie VMS auf den DRBD-Devices oder werden sind die drbd-devices inenrhalb der VMs genutzt?

lks
Mitglied: Wild-Wolf
Wild-Wolf 25.03.2014 um 18:59:48 Uhr
Goto Top
Wenn ich das RAID um 4 erweitere und dann das lv ebenfalls, muss ich aber dennoch dem drbd sagen das es größer ist oder? Weil ich ja für den NFS Export eine Partition erstellen musste.

Die vms laufen auf dem Device
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lösung Lochkartenstanzer 25.03.2014 aktualisiert um 20:02:44 Uhr
Goto Top
Zitat von @Wild-Wolf:

Wenn ich das RAID um 4 erweitere und dann das lv ebenfalls, muss ich aber dennoch dem drbd sagen das es größer ist
oder? Weil ich ja für den NFS Export eine Partition erstellen musste.

Hast Du das drbd-devcie partitioniert und nciht am stück ein Filesystem draufgeknallt? dann hätte ich eher einzelen DRBDs der passenden Größe gemacht, statt eine große zu partitionieren.

Aber Du kannst ohne weiteres das DRBD vergrößern.

lks

Nachtrag: Backups erhöhen die Verfügbarkeit drastisch. :-) face-smile
Mitglied: Wild-Wolf
Wild-Wolf 25.03.2014 um 20:05:26 Uhr
Goto Top
Also es ist eine große 4TB ext4.
Vorgabe von cheffe.

Habs mir mal durchgelesen... Klingt verdammt kompliziert und Risiko reich.

Hast du sowas schon mal gemacht? Und problemlos?

Wir nutzen internal metas.
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 26.03.2014 aktualisiert um 08:13:40 Uhr
Goto Top
Zitat von @Wild-Wolf:

Also es ist eine große 4TB ext4.

Damit kann man schon mal arbeiten.

Vorgabe von cheffe.

Per se erstmal nicht verkehrt.

Habs mir mal durchgelesen... Klingt verdammt kompliziert und Risiko reich.

Halb so willd. Muß man halt vorher am Dummy üben und korrekte Backups machen.

Hast du sowas schon mal gemacht? Und problemlos?

Nicht direkt die drbd vergrößert, sondern einfach eine zweite drbd dazugenommen uund in die VG gepackt. Danach dann das LV und das Filesystem vergrößert.

In Deinem fall sehe dreit Möglichkeiten:

  • Die zusätzlichen 4TB jeweils ind die vorhanden VG packen und dann das LV mti dem DRBD vergößern, danach dann das DRBD udn das Filesystem.
  • die zusätzlichen 4TB als eigenständiges DRBD erstellen und die beiden drbds in ein neue VG packen. Dazu mußt Du aber die daten vom vorhandenen DRBD irgendwo "zwischenlagern".
  • Die ganze Kiste neu aufsetzen mit passend dimensionierten VGs und LVs udn DRBDs.

lks
Mitglied: Wild-Wolf
Wild-Wolf 26.03.2014 aktualisiert um 11:27:33 Uhr
Goto Top
Da liegt das Problem.
Habe keinen Dummy. Soll direkt am Produktivsystem gemacht werden... Und knapp 3TB Backupen ist in diesem Fall auch so eine Sache.

Also müste ich es wie folgt machen:
- Raid vergrößern
- LV vergrößern
- DRBD anpassen
- ext 4 vergrößern.


Kannst du mir deinen Schritt erklären mit dem zweiten drbd als vergrößerung?
Mitglied: Wild-Wolf
Wild-Wolf 27.03.2014 aktualisiert um 19:59:26 Uhr
Goto Top
Irgendwie verarscht mich das DRBD hinten und vorne.

Ich habe wie gesagt einen neuen Node-b hinzugefügt.
Wenn ich jetzt die DRBD Leitung verbinde und drbd aktiviere, dauert es nicht lange und mein ganzes Netzwerk ist tot.
Solange bis ich drbd auf node-b wieder deaktiviere. Eine Synchronisation erfolgt ebenfalls nicht....