VSFTPD läuft, kann jedoch kein Verzeichnis erstellen / 550 Create directory operation failed

interspirit
Goto Top
Hallo zusammen.
Vielleicht kann mir ja jemand helfen.

Benutze SuSe Linux 10.0 und habe einen FTP-Server installiert und eingerichtet.
Es handelt sich um den VSFTPD, der in der SuSe Distribution enthalten war.

Ziel ist es, den Server für "alle" zugänglich zu machen, sprich für eine anonyme Anmeldung zu konfigurieren.

Dies funktioniert auch soweit. Kann mich mit dem Benutzer: "anonymous" und einem leeren Passwort anmelden!
Sehe auch alle Verzeichnisse und Dateien. Die Befehle get und put funktionieren auch einwandfrei.

Wenn ich jedoch ein neues Verzeichnis erstellen will oder eine Datei löschen will, kommt folgende Meldung:

550 Create directory operation failed


Ich habe jedoch u.a. in der vsftpd.conf bei den " general Settings"

write_enable=YES

und bei den "Anonymous FTP user Settings"

anonymous_enable=YES
anon_mkdir_write_enable=YES
anon_other_write_enable=YES

vorgenommen.


Kann mir jemand weiterhelfen?
Vielen Dank im Voraus.

MFG

Tom

Content-Key: 33433

Url: https://administrator.de/contentid/33433

Ausgedruckt am: 29.06.2022 um 03:06 Uhr

Mitglied: Kr4bat
Kr4bat 01.06.2006 um 11:21:20 Uhr
Goto Top
Hi,

der FTP User muss auch auf dem Filesystem schreibrechte haben.
Mitglied: Interspirit
Interspirit 01.06.2006 um 11:40:07 Uhr
Goto Top
Wie ist das zu verstehen?

Hab ja keinen FTP User?! Weil es ja anonym ist, oder? Hab ich da was falsch verstanden ;-) face-wink)
Mitglied: Dani
Dani 01.06.2006 um 11:56:08 Uhr
Goto Top
Hi,
du kannst ja per chmod auch Rechte vergeben! Wen dort die Rechte fehlen, kann der FTP - Benutzer "xyz" sein, er wird dann immer noch kein Verzechnis erstellen können.


Gruß
Dani
Mitglied: Kr4bat
Kr4bat 01.06.2006 um 12:14:51 Uhr
Goto Top
Hi,

der FTP Server läuft unter einem Benutzernamen - "root" oder "nobody" oder "ftp" - im Zweifelsfall in /etc/passwd suchen, was es so gibt, oder mit "ps auxwww | less" die Prozesse durchsuchen. Möglich auch "ps auxwww | grep -i ftp"

Ein erster Versuch wäre es in dem Verzeichnis (das jetzt noch leer ist? Wenn nein, dann bitte vorsichtig vorgehen) ein "sudo chmod o+w ." zu machen. Ich nehme an, dass du nicht als root auf dem System einloggst und dass du ein SuperKuhTool wie sudo installiert hast.
Mitglied: Interspirit
Interspirit 01.06.2006 um 13:25:41 Uhr
Goto Top
Danke für eure antworten...

Das Verzeichnis auf das mein FTP-Server "zeigt" ist ja das standard-FTP-Verzeichnis. (/srv/ftp)

Auf dieses Verzeichnis habe ich eine Samba-Freigabe gemappt! Also sind in dem ftp-verzeichnis quasi ein paar Dateien von einem Fileserver. Um das mounten zu ermöglichen, hab ich schon ein User und ein Passwort angegeben (Domänenuser). Ohne die Domänenkennund würd ich ja schon gar nicht auf unseren Fileserver kommen.

Hab schon versucht die Rechte des Verzeichnisses /srv/ftp mit chmod auf 777 zu setzen, er sagt aber "permission denied" obwohl ich als root angemeldet bin.

Menno, so kompliziert
Mitglied: Interspirit
Interspirit 01.06.2006 um 13:30:44 Uhr
Goto Top
Bins nochmal...

Wenn ich mich mit einem ftp-client verbinde, also in windows in die commandozeile "ftp x.x.x.x" eingebe, steht da:

"Verbindung wurde hergestellt..."
"Benutzer: x.x.x.x:( face-sadnone)"

wobei x.x.x.x für die ip-adresse steht.

MFG

Tom
Mitglied: Kr4bat
Kr4bat 01.06.2006 um 13:31:07 Uhr
Goto Top
Hi,

den FTP User und Samba User in einer Gruppe vereinigen, die Gruppe berechtigen.
Ein "s" bit auf die Gruppe setzen. Die Mask in Samba auf g+w erweitern.

Zum Ändern der Verzeichnisrechte solltest du FTP und Samba stoppen, du willst nicht ein Verzeichnis im vollen Zugriff einfach ändern - böse, böse...
Mitglied: Interspirit
Interspirit 01.06.2006 um 13:41:19 Uhr
Goto Top
Bahnhooooooooooooof ;-) face-wink

@Kr4bat
welchen FTP User und welchen Samba User? hab weder einen FTP-user noch einen Samba-User.

Wenn du den DomänenUser meinst, das ist eine Ldap-geschichte.

Danke für deine Bemühungen..
Mitglied: Kr4bat
Kr4bat 01.06.2006 um 13:55:03 Uhr
Goto Top
Hi,

wie ich schon sagte und auch zu lesen und zu verstehen war, läuft der ftpd unter einem User/unter einer ID.
Auch wenn ein Nutzer aus dem LDAP authentifiziert wird, bleibt es trotzdem ein Nutzer.
Jetzt kommt nur noch die Frage, ob du mit WinBind die User dynamisch aus dem LDAP holst.
Wobei es eigentlich egal ist - du musst einfach den DomainUser und den FTP User zusammenbringen.
Was ich sonst noch so schrieb, hast du nicht gelesen oder nicht ausprobiert - oder beides?
...ftpd und smbd und nmbd stoppen und dann die Verzeichnisrechte ändern - hilft?
...Sollte man nicht unbedingt so lassen, aber für das erste würde es weiterhelfen, sich auf ein Rechteproblem zu einigen, das vorliegt...
Mitglied: Interspirit
Interspirit 07.06.2006 um 09:23:16 Uhr
Goto Top
hallo zusammen!

habs jetzt zum laufen gebracht. Danke vielmals
Mitglied: Kr4bat
Kr4bat 07.06.2006 um 15:01:01 Uhr
Goto Top
habs jetzt zum laufen gebracht. Danke
vielmals

...sprach es und verschwand mit der Lösung. Naja?