RouterOS version 7.4beta4 - CONTAINERS!

michi1983
Goto Top
Hallo,

ich habe gestern ein Video auf Youtube gesehen welches von dem aktuellsten Testing Release von Mikrotiks RouterOS beta4 berichtet hat. Offenbar soll es damit jetzt möglich sein, Container zu nutzen.


Für manche dürfte das sicherlich ein nützlicher Use Case sein.


Gruß
Michi

Content-Key: 3131833242

Url: https://administrator.de/contentid/3131833242

Ausgedruckt am: 02.07.2022 um 15:07 Uhr

Mitglied: mossox
mossox 21.06.2022 um 10:32:25 Uhr
Goto Top
Was soll das bringen bei den schlappen Prozessoren, die Mikrotik verbaut?
Für docker gibts doch echt diverse bessere Alternativen.
Mitglied: michi1983
michi1983 21.06.2022 um 10:50:47 Uhr
Goto Top
Gibt ja auch durchaus potente Hardware. Finde es einfach gut, dass die Option besteht. Muss man ja nicht nutzen wenn man nicht möchte.
Mitglied: LeReseau
LeReseau 21.06.2022 um 11:06:14 Uhr
Goto Top
Was soll das bringen bei den schlappen Prozessoren, die Mikrotik verbaut?
Zeugt auch von wenig Fachkenntniss, denn abgesehen davon das es auch sehr potente MT HW gibt rennt RouterOS ja auch auf jeder Intel/AMD Plattform. Mehr CPU geht ja dann nicht.
Mitglied: mossox
mossox 21.06.2022 um 11:25:48 Uhr
Goto Top
Zitat von @LeReseau:

Was soll das bringen bei den schlappen Prozessoren, die Mikrotik verbaut?
Zeugt auch von wenig Fachkenntniss, denn abgesehen davon das es auch sehr potente MT HW gibt rennt RouterOS ja auch auf jeder Intel/AMD Plattform. Mehr CPU geht ja dann nicht.

RouterOS (für x86) was du scheinbar meinst wenn du von "jeder Intel/AMD Plattform" schreibst, ist ein sterbender Ast, mein lieber LeReseau. Das solltest du wirklich wissen.
Mikrotik wird in Zukunft den Fokus auf deren CHR legen.

Mal gesetzt, dass die docker-Erweiterung dann auch im CHR laufen würde, was ich mal mit dicken Fragezeichen versehe.
Wo soll der Sinn darin liegen, Container dann in einer an sich schon virtualisierten Umgebung laufen zu lassen?

Und außerdem: So ein Krempel gehört schon aus diversen anderen Gründen nicht auf einen Router/Switch.
Dafür gibts Raspberrys oder anderes Zeugs.

Just my two cents...
Mitglied: colinardo
colinardo 21.06.2022 aktualisiert um 11:37:40 Uhr
Goto Top
Servus.
Zitat von @mossox:
RouterOS (für x86) was du scheinbar meinst wenn du von "jeder Intel/AMD Plattform" schreibst, ist ein sterbender Ast, mein lieber LeReseau. Das solltest du wirklich wissen.
Mikrotik wird in Zukunft den Fokus auf deren CHR legen.
CHR sind auch nur x86 Images für den Betrieb in VMs.
Mal gesetzt, dass die docker-Erweiterung dann auch im CHR laufen würde, was ich mal mit dicken Fragezeichen versehe.
Tut sie, läuft hier gerade testweise in einer VMWare Workstation VM.

Was jemand damit tut soll jeder selbst entscheiden, dafür ist es ja ein separates Package und jeder kann entscheiden ob er es nutzen will oder nicht.

Grüße Uwe
Mitglied: Dobby
Dobby 22.06.2022 um 00:54:05 Uhr
Goto Top
Hallo zusammen,

Was soll das bringen bei den schlappen Prozessoren, die Mikrotik verbaut?
TileGX Serie mit 9, 16, 32 und 72 Cores / CPU sind doch schnell, oder nicht?
Und die 100 Core CPU ist doch auch flott bei der Sache, ebenso die neuen CCR
Router sollen richtig flott abgehen, ich weiß ja jetzt nicht in welchem Umfeld Du
Dich bewegst und was so los ist, aber für sehr viele Anwender ist das schon richtig
schnelle Hardware.

Für docker gibts doch echt diverse bessere Alternativen.
Klar wenn man "nur" an Docker denkt ist das schon richtig, nur es gibt auch richtig viele
Admins die "etwas" in eine RAM Disk installieren und das lässt sich dann recht schlecht
sichern und muss nach einem Stromausfall oder reboot wieder neu installiert werden!!!

Mit einem Docker-Container ist das schon etwas anderes!

RouterOS (für x86) was du scheinbar meinst wenn du von "jeder Intel/AMD Plattform"
schreibst, ist ein sterbender Ast, mein lieber LeReseau. Das solltest du wirklich wissen.
Mikrotik wird in Zukunft den Fokus auf deren CHR legen.
Mag sein das Du damit recht hast, ich persönlich fände es aber recht schade, denn alles
was man nicht geboten bekommt von MikroTik oder auch anderen Anbietern wie Netgate
(pfSense) kann man sich schnell mittels eigener x86_64 Hardware zusammenbauen und zwar
so dass es dann auch passt für die einen oder anderen Erfordernisse.

Wo soll der Sinn darin liegen, Container dann in einer an sich schon virtualisierten Umgebung laufen zu lassen?
Ok dem stimme ich auch zu.

Und außerdem: So ein Krempel gehört schon aus diversen anderen Gründen nicht auf einen Router/Switch.
Dafür gibts Raspberrys oder anderes Zeugs.
Ich denke Du weist nicht wie viele Admins wirklich "etwas" in eine RamDisk installieren und dann immer
wieder nachfragen ob es hier und dort nicht einen Support dafür gibt! FreePBX, Azkosia, Asterisk , VPN Server,
usw...

- CCR2116-12G-4S+
Mit einem M.2 Slot
- CCR2216-1G-12XS-2XQ
Mit zwei M.2 Slots

Die X86_64 Hardware für diverse Router und Firewalls kommt auch immer darauf an was, wer und wie benötigt!
Aber man ist eben in der Lage sich selber zusammen zubauen, so das alles passt, auch wenn der Anbieter das
so nicht vorgesehen hat. Das gilt natürlich für viele andere OS auch, da kann man sich quasi maßgeschneidert
alles so zurecht machen wie man es wirklich braucht. Also ich fände es wirklich schade wenn der ein oder
andere seine X86 Serie rausnimmt. Ich denke das hat schon seinen Grund das MikroTik den Support mit rein
nimmt.

APU4D4 MikroTik Router
APU6B4 pfSense CE

SolidRun ClearFog Base OpenWRT
SolidRun ClearFog Pro OpenWRT
TurrisOmnia OpenWRT

SuperServer E300-9D-8CN8TP pfSense+ (Plus)
SuperServer E300-9A-16CN8TP TSNR

HP ProLiant Gen10 MicroServer ClearOS oder SoftEtherVPN


Dobby