okawango
Goto Top

Analogen FN Anschluss von einem Standort als Hauptnummer an anderem Standort nützen

Servus zusammen,

ich habe eine Aufgabe zu bewältigen. Aus dem Büro eines Standortes wurde vor Kurzem übersiedelt in ein anderes Büro an einem anderen Standort innerhalb des Bezirks (Wien, Österreich).

Am neuen Standort kann ich allerdings nur eine dortige, von mir unabhängige, Nebenstelle nützen und nicht meine eigentliche geschäftliche Hauptnummer.

Diese Hauptnummer hatte und habe ich bisher noch am ersten Standort in Form eines analogen Telefonanschlusses (UPC + Internet).
Dort gibt es eine Buchse im eigentlichen Büro und auch einen Anschluss (mobiles DECT) im eigentlichen Geschäftslokal.

Ich suche nach einer Möglichkeit, möglichst elegant und kosteneffizient, die Hauptnummer vom ersten Standort auch am zweiten Standort zu nützen.

Zur Verfügung stehen mir: eine m0n0wall (für WiFi Hotspot genützt), jeweils ein TP-Link Router (DD-WRT fähig) an den Standorten, Internetanschluss an beiden Standorten.

Wie könnte ich es schaffen, dass ich über die bekannte Festnetznummer (1. Standort, altes Büro) => am zweiten Standort (neues Büro) erreichbar bin?

Content-Key: 283138

Url: https://administrator.de/contentid/283138

Printed on: May 23, 2024 at 00:05 o'clock

Member: michi1983
michi1983 Sep 17, 2015 updated at 08:44:50 (UTC)
Goto Top
Hallo,

bin kein Profi auf dem Gebiet, aber wie wärs mit einer Rufweiterleitung der alten Nummer auf eine VoIP Nummer?

Gruß
Member: Okawango
Okawango Sep 17, 2015 at 09:05:32 (UTC)
Goto Top
Hallo Michi,

Ja, eine Weiterleitung als kurzfristige Überbrückung ist schon möglich. Verursacht aber bei regulärem Geschäftsbetrieb unnötige Kosten á la long.

In meinem Laienkopf hatte ich überlegt, den analogen Anschluss in eine Fritz! Box zu leiten, dann mittels VPN die beiden Standorte zu verbinden und über VoIP am zweiten Standort "rauszulassen".

Das Schönste wäre, wenn es über ein Gerät möglich wäre, die Nummer am ersten Standort als Kopfnummer für alle eingehenden/ausgehenden Anrufe an beiden Standorten zu nutzen. Hier bin ist mir aber unklar, wie genau das erfolgen kann: ISDN Umstellung von analogem FN => ISDN, dann am 1. Standort eine ISDN/VoIP TK Anlage, die über VPN die Anrufe am 2. Standort verfügbar machen? Oder den analogen Anschluss irgendwie über VPN ganz auf den 2. Standort "transportieren" und dort in eine VoIP Anlage reingehen lassen? ...