jk87
Goto Top

Einstellungen von INI-Datei für BAT-Datei verwenden

Hallo,

ich möchte Werte aus einer INI-Datei in meiner BAT-Datei verwenden. Habe jedoch folgendes Prolem, dass nicht nur die Werte sondern auch die Bezeichnung mit importiert wird.

---BAT-Datei-Auszug---

set /p proxy= | type proxconfig.ini | find "Proxy="

(for /f %%i in ('Ping -n 1 %proxy% ^|Find "Antwort"') do goto yes)||goto no

---BAT-Datei-Auszug-ENDE---

Das Ergebnis sieht so aus:
<img src='/images/articles/e511a85f7ee2c03bf66c7c4aabd41827-bat_ergebnis.gif' align='default' hspace='0' vspace='0' border='0'>

Ich möchte aber nur den Wert, sprich "10.10.0.1", nicht auch das "Proxy=".

Danke für alle Antworten im Voraus

JK

Content-Key: 17004

Url: https://administrator.de/contentid/17004

Printed on: December 4, 2022 at 21:12 o'clock

Member: Biber
Biber Sep 30, 2005 at 17:33:24 (UTC)
Goto Top
Member: nullplan001
nullplan001 Nov 19, 2005 at 11:04:33 (UTC)
Goto Top
Leider nicht, Biber. Mein Testergebnis mit deinem Versuch war proxy="==10.10.0.1". Das war nicht so ganz das Ziel.
@JK87: Dein "Set"-Befehl kann so bleiben, wie er ist. Hier ist meine Lösung:
Alles bis ausschließlich Offset 6 wird gelöscht. Den Offset erhälst du, wenn du alle Zeichen bis zum gewünschten zählst und die Zahl dekrementierst (mit 1 subtrahierst).
Member: Biber
Biber Nov 19, 2005 at 13:09:43 (UTC)
Goto Top
Moin nullplan001,
nun bin ich aber verwirrt...
Ich habe den oben abgedruckten Schnipsel (um eine neue erste Zeile "@echo off & Find /v "::" %0" ergänzt) unter dem Namen "TestProxy.bat" gespeichert.
Mit einer Proxconfig.ini des Inhalts:

ergibt sich beim Aufruf:
Z:\>
>TestProxy.bat
---------- TESTPROXY.BAT
for /f "tokens=1,2 delims==" %%i in ('type proxconfig.ini^|find /i "Proxy="') do Set Proxy=%%j
Set "Proxy=%Proxy: =%" && rem Ersetze alle Leerzeichen durch Nix; siehe Set /?
echo Debugoutput: Variable Proxy ist jetzt [%Proxy%]
Debugoutput: Variable Proxy ist jetzt [10.10.0.1]
<code>
..as should do...

Wenn ich allerdings Deine Variante probiere:
@echo ^%proxy^%: [%proxy%] ...^%proxy:~-6^%: [%proxy:~-6%]
%proxy%: [Proxy=10.10.0.1] ...%proxy:~-6%: [10.0.1]
bekomme ich etwas anderes raus. Ich habe es grad unter W2K versucht.

[Edit] Lesefehler. Siehe unten.[/Edit]

Funktionieren würde natürlich (ohne das Minuszeichen):
>@echo ^%proxy^%: [%proxy%] ...^%proxy:~6^%: [%proxy:~6%]
%proxy%: [Proxy=10.10.0.1] ...%proxy:~6%: [10.10.0.1]

Grüße Biber
Member: nullplan001
nullplan001 Nov 19, 2005 at 19:35:03 (UTC)
Goto Top
Hi all,
@Biber:
Ich glaube, das Minus entsprang deiner Phantasie. Guck nochmal richtig hin. Ich habe den Code seit meinem Post nicht editiert. Geschworen. Aber stimmt, mit Minus gibt es Müll, genaugenommen die hinteren sechs Zeichen. Wenn du aber schon ein Minus dazuerfindest, kannst du auch gleich die sechs umdrehen. Dann stimmts wieder:
<tt>[%proxy:-9%]:[10.10.0.1].</tt>
Aber nur, solange die IP-Adresse genau 9 Zeichen lang ist. Dazu gibt's aber INI-Dateien, dass die IP auch mal länger werden kann, z.B.: 192.168.1.205. Mit dem wegradieren des Wortes "Proxy=" kommst du aber in jedem Fall ans Ziel, selbst wenn die Zeile lautet: "Proxy=Ich.bin.dooof.kann.noch.nicht.mal.dooof.schreiben" Dann wird die Verbindungssoftware aber rummopen, dass es keinen Computer des gegebenen Namens gibt.
Member: Biber
Biber Nov 19, 2005 at 19:45:39 (UTC)
Goto Top
Sorry 1000x, nullplan,
mit dem Minus hab ich mich wirklich verlesen. Nehme alles zurück - dann hattest Du recht: mit "substring(proxy, 6)" oder wie auch immer die Syntax dafür im CMD-Interpreter heißt, funktioniert es natürlich. War keine Absicht. Wirklich nur Lesefehler.

Spricht auch nichts dagegen, Deine Lösung zu nehmen. Der String "Proxy=", der ja gesucht wird, ist nun wirklich immer 6 Zeichen lang.

Schönen Abend
Biber