ODBC Timeout bei Datensatz löschen bzw. SQL MStudio läuft sich tot

greatmgm
Goto Top
Hallo zusammen,

stehe vor einem Rätsel ...

Access greift via ODBC auf eine SQL 2008 R2 Datenbank zu.
In einer Tabelle aus ca. 4000 Datensätzen wirft mich Access bei 6 Datensätzen mit einem ODBC Timeout raus wenn
ich Datenfelder dieser 6 Datensätze versuche zu ändern bzw. per currentdb.execute("delete * from tabellexyz where pkey=12345") zu löschen.
Diese Datensätze habe ich selber vorige Woche angelegt.

Erst habe ich es auf mögliche Sperren geschoben, sind aber nicht, ich bin alleine in der Tabelle.
Dann hab ich es auf den SQL Treiber geschoben, aber jetzt kommts:
Gehe ich direkt auf den Server (Win2008 R2) und starte dort das SQL Management Studio, gehe auf die Tabelle und starte das script:

DELETE FROM [meinedb].[dbo].[tabellexyz]
WHERE arnr='LKS.20.150.250.3.1'
GO

läuft sich die Abfrage tot und das ganze System hängt. (arnr ist in diesem Fall der pkey mit nvarchar(32))

Was hab ich denn jetzt für Möglichkeiten diese Einträge zu reparieren ?

achso: (Nachtrag) dbcc checkDB ... bringt keine Fehler

Danke für Infos.

Content-Key: 332335

Url: https://administrator.de/contentid/332335

Ausgedruckt am: 04.07.2022 um 08:07 Uhr

Mitglied: MadMax
MadMax 16.03.2017 um 17:45:30 Uhr
Goto Top
Hallo greatmgm,

Sperren könntest Du über den Aktivitätsmonitor im Management Studio feststellen, aber das hast Du ja schon ausgeschlossen.
Ist da vielleicht ein Trigger auf der Tabelle, der in eine Endlosschleife geraten ist?

Wenn Du den SQL Server Profiler zur Verfügung hast, solltest Du damit mal schauen, was passiert, wenn Du den Befehl abschickst.
Wenn Du den SQL Server Profiler nicht hast, kannst Du Dir den ExpressProfiler aus dem Netz holen und damit prüfen.

Gruß, Mad Max
Mitglied: greatmgm
greatmgm 16.03.2017 um 20:46:50 Uhr
Goto Top
jeb keine Sperren,keine Trigger

Profiler kuck ich morgen mal