horstvogel
Goto Top

Reverse Proxy Mappings was bedeuten die verschieden URL Ausführungen

Hallo,
.mydomain verwendet man, wenn man Subdomains hat??
wann würde man dann/test nehmen?

http://wwww.... verwendet man, wenn man einen Dynamic DNS Account hat???
wann lässt man das WWW weg?
und ^ vor dem http bedeutet was?
/.*$ bedeutet was?


Mit einem Dynamic DNS Account möchte ich die beiden Web Server (jeweils eine eigene Maschine) (Tomcat und Nextcloud Server) über meine Pfsense durch den Squid Reverse Proxy ins Internet bringen. Einer zur Zeit funktioniert.
Wie mache ich das zeitgleich?
Ist der Reverse Proxy für Dynamic DNS der richtige Dienst?

https://mydomain.com/tomcat
und
https://mydomain.com/nextcloud

funktioniert leider nicht


Danke der Horst

Die Beispiele helfen mir leider nicht, bzw. was bedeuten die eigentlich jeweils?

Examples:
.mydomain.com
.mydomain.com/test
www.mydomain.com
http://www.mydomain.com/
^http://www.mydomain.com/.*$

reverse proxy server_ mappings_

Content-Key: 336878

Url: https://administrator.de/contentid/336878

Printed on: May 18, 2024 at 06:05 o'clock

Member: Snowman25
Snowman25 May 05, 2017 at 09:41:28 (UTC)
Goto Top
Hallo Horst,

die Beispiele sind lediglich Beispiele, wie eine RegEx aussehen könnte.
Lies dich mal in RegEx ein, dann erübrigen sich auch die Fragen zu ^ und /.*$
zu WWW, HTTP und HTTPS solltest du dich in DNS, Webserver, Web-Protokolle und SSL einlesen.

Gruß,
@Snowman25
Member: Hastduschonneugestartet
Hastduschonneugestartet May 05, 2017 at 12:19:34 (UTC)
Goto Top
Hallo du Horst face-wink

Beide peers hast du ja schon angelegt denke ich - das Mapping lautet dann jeweils

^https://mydomain.com/tomcat.*$

bzw.

^https://mydomain.com/nextcloud.*?

Deine Mappings bedeuten das jeweils exakt die angebenene Adresse umgeleitet wird, aber nichts was dann noch folgt (index.html etc.)
Die von mir gegebenen übergeben auch alles was hinter dem Subfolder folgt.

PS: Du solltest auch http mit umleiten und dann den Webserver entscheiden lassen ob er auf https umleitet. Alternativ geht das in Squid auch über Redirects. Letsencrypt im Standalone mag gerne Anfragen über http stellen - wenn das nicht geht kriegst du kein Zertifikat.
Member: horstvogel
horstvogel May 05, 2017 updated at 15:04:36 (UTC)
Goto Top
Hallo Hastduschonneugestartet,
vielen Dank!
Was ist dann der Unterschied zwischen .*$ und .*? ??

Ein kleiner Schönheitsfehler ist bei mir noch, ich habe nextcloud als Snap laufen(sorry das hatte ich doch glatt falsch geschrieben), da hört der Nextcloud dann leider direkt auf https://mydomain.com
https://mydomain.com liegt natürlich vor https://mydomain.com/tomcat, da kann das dann ja leider nicht funktionieren,
komischerweise funktioniert der Tomcat so weiterhin

^https://mydomain.com.*?
^https://mydomain.com/tomcat.*$


das hätte ich dann mal nicht erwartet, sondern das die Nextcloud funktioniert und nicht der Tomcat

Was muss ich dann machen?

Letsencrypt, hatte ich auch nicht geschrieben, holt sich einwandfrei das Zertifikat ab, http habe ich nach dieser Anleitung gemacht
https://blog.artooro.com/2017/02/16/quick-easy-lets-encrypt-setup-on-pfs ...
Member: Hastduschonneugestartet
Solution Hastduschonneugestartet May 05, 2017 at 18:29:40 (UTC)
Goto Top
Der Unterschied ist ganz einfach - das eine ist richtig und das andere vertippt face-smile

Richtig ist .*$

Du kannst das so lassen mit dem Tomcat, nimmt er auch. Du kannst es aber auch in der Nextcloud snap ändern. allerdings kenne ich die nicht genau daher kann ich dir nicht sagen inwieweit du da die apache conf anpassen kannst.
Member: horstvogel
horstvogel May 07, 2017 at 11:39:20 (UTC)
Goto Top
Hallo Hastduschonneugestartet,
funktioniert, Problem ist nur, dass man beim Snap vermutlich den WWW Pfad nicht verändern kann.
Habe Nextcloud nun nicht mehr als Snap installiert. Dann geht das sofort. Also braucht man immer einen Subfolder für den jeweiligen Webserver? Oder kann man das auch irgendwie umleiten, wenn die Webanwendung das nicht hergibt?
Danke!
der Horst
Member: Hastduschonneugestartet
Hastduschonneugestartet May 08, 2017 at 06:18:41 (UTC)
Goto Top
Im Reiter "Redirect" kannst Umleitungen vom Subdomains auf Ordner setzen. Auch anders herum ist möglich. Allerdings ist es immer eine Umleitung - sprich die echte Adresse wird dann sichtbar.
Einen echten "Rewrite" der Url ginge technisch gesehen auch, ist aber eher eine schlechte Idee (kann zu Fehlern führen wenn der Webserver nichts davon weiß).

Daher wäre zu empfehlen das auf dem Webserver selber zu machen - beispielsweise mod_rewrite unter Apache.