gelöst Störung Fax2Mail bei NFON am 24.10.20? Kein Mailversand von NFON möglich?

Mitglied: StefanKittel

StefanKittel (Level 5) - Jetzt verbinden

24.10.2020, aktualisiert 09:19 Uhr, 1171 Aufrufe, 26 Kommentare, 2 Danke

Hallo,

scheinbar gibt es eine Störung bei NFONs Fax2Mail am heutigen Tag 24.10.20.
Man kann Faxe an schicken und NFON nimmt diese auch an.
Allerdings kommen diese dann nicht per Mail an.

Ich habe das bei 3 Kunden getestet.
Alle bei NFON, getrennte Email-Strukturen, nfon-Mails sind als Ausnahme im Spam-System konfiguriert.

In den Protkollen der Antispam-Gateways kann ich sehen, dass das letzte Fax gestern so gegen 21:00 kam.
Danach keine Zustellversuche per SMTP.

NFON versucht gar nicht erst die Faxe zu versenden.
Ich habe eben ein Ticket bei der Hotline aufgegeben.
Mal schauen was und vor allem wann die etwas finden.


Kann das Jemand von Euch bestätigen oder dementieren?


Stefan

PS1: Ich habe das Datum in den Betreff geschrieben weil man bei der Suche immer solche Dinge findet und sie sonst erst öffnen muss um zu erfahren dass der Thread von 2007 ist
PS2: Bei dem Kunden wo es brennt verschicken deren Kunden ausschlieslich per Fax aus den Aussenfilialen, was anderes, z.B., Email bekommen die nicht hin
PS3: Ja NFON und Cloud weil die Zuverlässigkeit höher ist als die eines Telefonanschlusses. Zumindest bis Heute

Update 08:50: Ich stelle gerade fest, dass weder ich noch der Kunde deren Support-Ticket-Mail erhalten haben. Auch ein Anruf auf meiner Mailbox bei NFON hat keine Email generiert.
Also kann NFON vermutlich gerade keine Mails versenden.

Update 09:19: Über das Webinterface (NControl) kann ich alle Faxe sehen und herunterladen.
Der Kunde kann erstmal weiterarbeiten.
Die Faxe werden von NFON also normal verarbeitet, können aber nicht per Mail versandt werden.
26 Antworten
Mitglied: StefanKittel
24.10.2020, aktualisiert um 10:31 Uhr
Die Störung ist behoben.
Alle Faxe sind angekommen.

Es war wohl ein Problem mit einem Mail-Server.
"Es wurden Maßnahmen getroffen damit sich ein vergleichbarer Fehler nicht wiederholen kann".

2h Wiederherstellungszeit am Samstagmorgen finde ich gut.
Das habe ich woanders schon ganz anders erlebt.

Stefan
Bitte warten ..
Mitglied: IT-Prof
24.10.2020, aktualisiert um 12:10 Uhr
Hier Mal ein kleiner Verweis auf simple-fax.de aus Braunschweig.

Immer wer zu erreichen und in Kürze mit neuer Technik.
Neben Fax, Brief, MailFax... Bald sogar Einschreiben möglich.
Bitte warten ..
Mitglied: altmetaller
24.10.2020 um 20:04 Uhr
Hallo,

ich könnte mir sogar vorstellen, dass die nachgemeldeten Corona-Zahlen ebenfalls auf dieser Störung zurückzuführen sind. Zumindest traue ich Behörden am Ehesten zu, auch 2020 noch Telefaxe zu verschicken

Gruß,
Jörg
Bitte warten ..
Mitglied: IT-Prof
25.10.2020 um 08:48 Uhr
Im Gesundheitsbereich ist aus gesetzlichen Gründen schwierig ohne Fax zu arbeiten.
Bitte warten ..
Mitglied: altmetaller
25.10.2020, aktualisiert um 09:55 Uhr
Hallo,

genau das Gegenteil ist der Fall: Ein Fax gilt schon seit 35 Jahren als „nicht abhörsicher“ und schon gar nicht als „unterschriebenes Dokument“ (das ist eine urbane Legende).

Wir haben schon in den 90ern Disziplinarverfahren gegen Mitarbeiter eingeleitet, die personenbezogenes oder „Class C“ Dokumente gefaxt haben

Nicht umsonst werden den Ärzten die Vergütungen gekürzt, wenn sie ihr Geraffel per Fax schicken.

Wenn Du mir nicht glaubst und das für deine Kunden brauchst: Bei der zuständigen Ärztekammer gibt es entsprechendes Infomaterial.

Gruß,
Jörg
Bitte warten ..
Mitglied: IT-Prof
25.10.2020, aktualisiert um 10:07 Uhr
Habe ich sowas behauptet?

Du findest fast keinen Arzt der dir eine Überweisung mailst oder Befunde von dir per Mail entgegen nimmt.
Bestenfalls sind das Ärzte die in Krankenhäuser ihre Technik haben.

Jeder Arzt, der sein Postfach bei Web.de, Google oder was auch immer hat und damit etwas mit Patientendaten sendet oder empfängt ist potentiell in Not.

Das Versenden vonPatientendaten per E-Mail ist mit der Verletzung der Schweigepflicht gleichzusetzen wenn die E-Mail einen geschützten Empfängerkreis verlässt bzw. Netzwerk.

Für das Versenden von zum Beispiel Abrechnungen im Sinne von Vergütungen gilt das explizit nicht, dafür gibt es gesetzliche Regelungen.

Für das Versenden von Patientendaten gibt es keine gesetzlichen Regelungen die es ermöglichen per E-Mail sicher zu kommunizieren wenn fremde Netzwerke verbunden werden müssen.
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
25.10.2020 um 10:09 Uhr
Für das Versenden von Patientendaten gibt es keine gesetzlichen Regelungen die es ermöglichen per E-Mail sicher zu kommunizieren wenn fremde Netzwerke verbunden werden müssen.

Dank der finalen Abschaltung des POTS/ISDN Netzes ist dies per Fax aber ebenfalls hinfällig.

Grüße
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
25.10.2020 um 10:13 Uhr
genau das Gegenteil ist der Fall: Ein Fax gilt schon seit 35 Jahren als „nicht abhörsicher“ und schon gar nicht als „unterschriebenes Dokument“ (das ist eine urbane Legende).

Es kommt immer auf das Medium an. Bei ISDN halte ich die wahrscheinlichkeit für relativ gering, bei VoIP wird es natürlich wesentlich einfacher. Wobei man da auch sagen kann, auch ein Brief ist nicht "abhörsicher", da systemimmanent immer mindestens ein, eher 2, oder ggf noch 3, früher noch mehr "MITM" das Datenpaket bereits in der Hand hatten und es ein leichtes wär die Daten daraus zu extrahieren.

Grüße und schönen Sonntag
Bitte warten ..
Mitglied: transocean
25.10.2020 um 10:14 Uhr
Moin Jörg,

mein Hausarzt schickt mir die Befunde o. ä. nicht per Mail, sondern ausschließlich per Fax. Auf meine Frage nach dem Warum kam als Begründung, das dürfe man nicht.

Gruß

Uwe
Bitte warten ..
Mitglied: IT-Prof
25.10.2020 um 10:14 Uhr
Das spielt juristisch keine Rolle. Es geht dabei nicht vorrangig um technische Aspekte sondern um Verantwortung.

Die Uni München befasst sich federführend mit diesem Thema für die Mediziner.
Bitte warten ..
Mitglied: IT-Prof
25.10.2020 um 10:15 Uhr
Er darf, es muss es jedoch vollumfänglich juristisch und technisch verantworten.
Er scheint aber Arzt geworden zu sein ;)
Bitte warten ..
Mitglied: IT-Prof
25.10.2020 um 10:18 Uhr
Zitat von certifiedit.net:

genau das Gegenteil ist der Fall: Ein Fax gilt schon seit 35 Jahren als „nicht abhörsicher“ und schon gar nicht als „unterschriebenes Dokument“ (das ist eine urbane Legende).

Es kommt immer auf das Medium an. Bei ISDN halte ich die wahrscheinlichkeit für relativ gering, bei VoIP wird es natürlich wesentlich einfacher. Wobei man da auch sagen kann, auch ein Brief ist nicht "abhörsicher", da systemimmanent immer mindestens ein, eher 2, oder ggf noch 3, früher noch mehr "MITM" das Datenpaket bereits in der Hand hatten und es ein leichtes wär die Daten daraus zu extrahieren.

Grüße und schönen Sonntag


Es geht um das juristische, nicht das technische.

Es geht do einiges, was verboten ist und man hält sich dran.
Meine 340 PS Auto ist seit 2015 nicht mehr geblitzt worden seitdem meine Frau im selben Haushalt wohnt wie ich.
Meine Frau ist sie doch mit ihrer Gurke dieses Jahr schon mehrfach geblitzt worden.
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
25.10.2020 um 10:23 Uhr
Es geht do einiges, was verboten ist und man hält sich dran.
Meine 340 PS Auto ist seit 2015 nicht mehr geblitzt worden seitdem meine Frau im selben Haushalt wohnt wie ich.
Meine Frau ist sie doch mit ihrer Gurke dieses Jahr schon mehrfach geblitzt worden.

Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
25.10.2020 um 10:24 Uhr
Zitat von IT-Prof:

Er darf, es muss es jedoch vollumfänglich juristisch und technisch verantworten.
Er scheint aber Arzt geworden zu sein ;)

nunja, vielleicht Stand das aber auch noch nie auf dem Prüfstand, wo kein Kläger...so, jetzt fangt mal damit an... Da dürfte einiges anrollen, wenn es jemand lostritt...
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
25.10.2020 um 10:25 Uhr
Zitat von transocean:

Moin Jörg,

mein Hausarzt schickt mir die Befunde o. ä. nicht per Mail, sondern ausschließlich per Fax. Auf meine Frage nach dem Warum kam als Begründung, das dürfe man nicht.

Gruß

Uwe

Hast du einmal nachgefragt, warum er meint, dass das so ist? Ein Hausarzt hat ja doch auch eine gewisse Verantwortung und nur, weil es "früher" mal OK war...
Bitte warten ..
Mitglied: transocean
25.10.2020 um 10:27 Uhr
Ja, hab ich. Angeblich sei das eine Anweisung der Chefin.
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
25.10.2020 um 10:30 Uhr
welcher? Gibt's dazu ne juristische Order aufgrund des für die Ärzte zuständigen Amtes?
Bitte warten ..
Mitglied: StefanKittel
25.10.2020 um 11:39 Uhr
Moin,

ich hatte vor kurzen einen Bericht gelesen.
ca. 98% des weltweiten Fax-Verkehrs findet in D statt und davon wiederum ca. 95% im medizinischen, behörlichen und juristischen Bereich.

Beim meinem Kunden ist es schlicht praktisch.
Der Typ im Lager füllt ein Formular aus, unterschreibt es, steckt es in ein Fax-Gerät, tippt die Schnellwahltaste ein und gut ist.
Das kann nach 2 Sekunden wirklich jeder.

Nichts mit einscannen, speichern, Email schreiben, etc...

Stefan
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
25.10.2020 um 11:53 Uhr
Zitat von StefanKittel:

Moin,

ich hatte vor kurzen einen Bericht gelesen.
ca. 98% des weltweiten Fax-Verkehrs findet in D statt und davon wiederum ca. 95% im medizinischen, behörlichen und juristischen Bereich.

Beim meinem Kunden ist es schlicht praktisch.
Der Typ im Lager füllt ein Formular aus, unterschreibt es, steckt es in ein Fax-Gerät, tippt die Schnellwahltaste ein und gut ist.
Das kann nach 2 Sekunden wirklich jeder.

Nichts mit einscannen, speichern, Email schreiben, etc...

Stefan

Tablet, entsprechende Applikation, senden. Wer Facebook auf dem Handy bedienen kann, sollte auch das können... Aber stimmt, weil Fax bequem hängt man heute noch daran. Aber im besten Fall verschwendet man auf einer Seite Papier, im schlechtesten auf zwei oder drei (weil Kopie und Revisionsdurchschlag...)
Bitte warten ..
Mitglied: altmetaller
25.10.2020, aktualisiert um 12:53 Uhr
Hallo,

Zitat von certifiedit.net:

welcher? Gibt's dazu ne juristische Order aufgrund des für die Ärzte zuständigen Amtes?

Reicht ein aktuelles Urteil? Zum Beispiel recht aktuell vom Oberverwaltungsgericht Lüneburg: Datenschutzkonforme Übermittlung per Fax

Das Gericht hat sich in erster Linie beim Landesdatenbeauftragten NRW orientiert: Datensicherheit beim Telefaxverkehr

Im Übrigen sind zumindest die mir bekannten Ärzte moderner aufgestellt, als man denkt: Die haben alle optische Archive, welche - unter Anderem - auch Dokumente per E-Mail verschicken können. Häufig ist auch ein Empfang über einen Connector möglich. Die Kommunikation mit dem Provider (SMTP-Relayserver ausgehend, POP3 eingehend) erfolgt über TLS und SSL.

Beim Provider hört die Hoheit über die Verschlüsselung freilich auf. Aber letztendlich weiß man bei einem Postbriefumschlag ja auch nie, ob den mal einer über'n Wasserdampf gehalten hat.

Insofern wird aus einem:

Im Gesundheitsbereich ist aus gesetzlichen Gründen schwierig ohne Fax zu arbeiten.

eher ein:

Im Gesundheitsbereich ist aus gesetzlichen Gründen schwierig, mit Fax zu arbeiten.



Gruß,
Jörg
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
25.10.2020 um 12:59 Uhr
Da argumentierst du ganz in meine Richtung...
Bitte warten ..
Mitglied: IT-Prof
25.10.2020, aktualisiert um 13:42 Uhr
Zitat von altmetaller:

Hallo,

Zitat von certifiedit.net:

welcher? Gibt's dazu ne juristische Order aufgrund des für die Ärzte zuständigen Amtes?

Reicht ein aktuelles Urteil? Zum Beispiel recht aktuell vom Oberverwaltungsgericht Lüneburg: Datenschutzkonforme Übermittlung per Fax

Das Gericht hat sich in erster Linie beim Landesdatenbeauftragten NRW orientiert: Datensicherheit beim Telefaxverkehr

eher ein:

Im Gesundheitsbereich ist aus gesetzlichen Gründen schwierig, mit Fax zu arbeiten.



Gruß,
Jörg

In dem Urteil geht es aber nicht um Arztpraxen. Wie kommst Du drauf, dass ein Verwaltungsgericht sich damit befasst ob ein Fax in datenschutzrechtlicher Hinsicht, für eine Arztpraxis, in Ordnung ist?

Falls Du wirklich der Meinung sein willst, über den Stellenwert eines Faxes im Rechtsverkehr etwas verbreiten zu wollen und noch glaubst es zu verstehen, dann lies dich hier mal schlau: https://www.lto.de/suche/?search%5Bquery%5D=fax

Und noch mal es geht nicht im Sicherheit. Echte oder vermeintliche. Selbst zu POTS/ISDN Zeiten wurde schon lange lange Zeit unter den Orten per IP gearbeitet, da hat kaum einer davon was gewusst, dass es nicht Kabeltrassen mit Millionen Doppeladern gibt, wie im schlechten Geheimdienstfilm der 50er Jahre.

Es gibt Formvorschriften. Textform, Schriftform usw...
Im Arztrecht gibt es kaum gesetzliche Grundlagen die klar regeln, was welcher Form unterliegt.
Ein Rezept z. B., nicht BTM-Rezept, muss im Original vorliegen. Wenn eine Apotheke das als Fax akzeptiert, dann ist das Rezept eine Kopie und nicht mehr der Schriftform entsprechend, weil Unterschrift und Stempel nötig sind aber fehlen. Dennoch wird dem Fax dieser Stellenwert eingeräumt wenn die Grundsätze der Rechtsprechung des BGH eingehalten sind. Das ist Recht.

Es ist auch völlig sinnbefreit das in eine technische oder datenschutzrechtliche Ecke zu ziehen, weil es nicht das geltende Recht ändert. Es gibt keine Rechtsgrundlage eine Email zu nutzen, wenn sie das eigene System oder Netzwerk verlässt, dass mich meiner Verantwortung als Arzt entbindet. Punkt.

Eine ganze Branche versucht das seit 20 Jahren zu lösen, ohne Erfolg.

Entweder es gibt neue Gesetze oder die Rechtsprechung des BGH bleibt bestehen.
Bitte warten ..
Mitglied: sabines
25.10.2020 um 14:28 Uhr
Zitat von altmetaller:

ich könnte mir sogar vorstellen, dass die nachgemeldeten Corona-Zahlen ebenfalls auf dieser Störung zurückzuführen sind. Zumindest traue ich Behörden am Ehesten zu, auch 2020 noch Telefaxe zu verschicken


Ich muss Dich enttäuschen, die Fallzahlen werden tatsächlich elektronisch in die Landesgesundheitsämter und von dort zum RKI übermittelt.
Die Labore melden allerdings häufig per Fax, weil sie denken, dass sei dann sicherer als per verschlüsselter Mail.
Bitte warten ..
Mitglied: altmetaller
25.10.2020 um 16:36 Uhr
Hallo,

wie gesagt und auch, wenn Du noch so lange Texte schreibst: Die gesetzlichen Anforderungen bezüglich Datenschutz und Datensicherheit existieren und sind selbst via Google leicht auffindbar.

Basta.

Gruß,
Jörg
Bitte warten ..
Mitglied: altmetaller
25.10.2020 um 16:45 Uhr
hallo,

Zitat von sabines:

Ich muss Dich enttäuschen, die Fallzahlen werden tatsächlich elektronisch in die Landesgesundheitsämter und von dort zum RKI übermittelt.

Das war - anfangs - auch eher zynisch gemeint. Und ich bin ehrlich gesagt erschrocken zu lesen, dass so etwas zumindest in anderen Bereichen offenbar immer noch bewusst erfolgt.

Offenbar wird das immer noch als Bagatelle gesehen. Und das, obwohl sämtliche Alternativen einfacher umzusetzen und zuverlässiger sind. Ich meine - heutzutage kann jeder 150-Euro-Druckscanner „Scan to E-Mail“.

Wie gesagt - bei meinen Kunden kann ich mir das nicht erlauben und wenn ich jemanden erwischen würde, wie er meine Gesundheitsdaten, Religions- oder Gewerkschaftszugehörigkeit o.Ä. o.Ä. faxt, kann der sich warm anziehen. Das glaub‘ mal

Gruß,
Jörg
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
25.10.2020 um 16:45 Uhr
ganz mit dir d'accord
Bitte warten ..
Heiß diskutierte Inhalte
Router & Routing
Lancom Router Site to Site Problem mit Außenstellen
gelöst mossoxFrageRouter & Routing24 Kommentare

Guten Tag zusammen, in der Hauptgeschäftsstelle nutzen wir einen Lancom 1781VA Router und haben i.d.R. zwei gleichzeitige IPSec Site ...

Netzwerke
Sporadische Ausfälle im gesamten Heimnetz
gelöst bilbo-dvdFrageNetzwerke20 Kommentare

Guten Morgen, ich habe einen Kabelanschluss bei Vodafone und mein Tarif wurde im März auf CableMax 1000 umgestellt. Ich ...

Router & Routing
RDP nur im internen Netz möglich nicht aber per vpn?
einfach112FrageRouter & Routing18 Kommentare

Hallo zusammen. Beim Kunden habe ich einen Server mit VMWARE laufen. Darauf ein Windows Server 2016 Essentials als VM ...

Sicherheit
Sicherheit oder bessere Benutzbarkeit?
StefanKittelFrageSicherheit17 Kommentare

Hallo, ich habe eine Webanwendung programmiert und sehe mich nun mit einer Frage zur Benutzbarkeit konfrontiert. Bei der Anmeldung ...

Internet
Über meinen WAN ist lidl.de nicht ereichbar
gelöst NetGodFrageInternet16 Kommentare

Hallo zusammen, mit meinem DTAG-Anschluß ist derzeit kein Durchkommen zu www.lidl.de möglich. Zu den selben Zeitpunkten ist es aber ...

Apache Server
Wer installiert mir Jitsi-meet mit Stun- Turn-Server und wartet dies?
gelöst default-userFrageApache Server16 Kommentare

Nachdem ich mit der Audio- und Videoqualität der meisten angebotenen Videokonferenz-Lösungen nicht zufrieden bin, möchte ich einen eigenen Jitsi-meet-Server ...

Ähnliche Inhalte
Drucker und Scanner

HP Multifunktionsgeräte - Scan2Folder und Fax2Mail Fehlfunktion

PhilzipFrageDrucker und Scanner10 Kommentare

Moin zusammen, Szenario: Serverlandschaft im RZ, viele Außenstandorte via VPN angebunden (untereinander sämtliche Kommunikation per any-Regel erlaubt). Letzte Woche ...

TK-Netze & Geräte

Probleme mit dem NFON TAPI NCTI

StefanKittelFrageTK-Netze & Geräte2 Kommentare

Hallo, ich habe ein Problem mit dem NFON TAPI. Der nennt sich NCTI. Ich habe ihn nun auf 2 ...

Voice over IP

LANCOM Router für VoIP nfon vorbereiten

M.MarzFrageVoice over IP5 Kommentare

Hallo zusammen, wir möchten gerne unsere LANCOM 9100+ VPN für das VoIP mit NFON vorbereiten. Die Lancom bringt einen ...

Voice over IP

Fehler bei IP-Telefonie über nfon

OOOmorpheusOOOFrageVoice over IP2 Kommentare

Hallo in die Runde. Ich habe das Problem, bei einem Gigaset Maxwell 10, angebunden über nfon, dass ausgehende Gespräche ...

Voice over IP

NFON SIPGATE in Asus Router einrichten - Domain?

72-dpijunkieFrageVoice over IP

Hallo liebe Community, wir stehen aktuell vor einem Problemchen und wissen uns nicht zu helfen, vllt. hat jemand von ...

TK-Netze & Geräte

Störung bei NFON bekannt? Gespräche brechen ab

StefanKittelFrageTK-Netze & Geräte6 Kommentare

Hallo, verwendet Ihr oder ein Kunde von Euch NFON? Ein Kunde berichtet mir, dass seit ca. 1 Woche externe ...

Neue Fragen
Administrator Magazin
11 | 2020 Virtualisierung ist aus der IT nicht mehr wegzudenken. In der November-Ausgabe des IT-Administrator Magazins dreht sich der Schwerpunkt um das Thema "Server- und Storage-Virtualisierung". Darin erfahren Sie, wie sich die Virtualisierungstechnologie entwickelt hat, welche Varianten es im Bereich Server und Speicher gibt und wie ...
Neue Beiträge
Neue Jobangebote
Server- und Storage-VirtualisierungServer- und Storage-VirtualisierungBerechtigungs- und IdentitätsmanagementBerechtigungs- und IdentitätsmanagementWebdienste und -serverWebdienste und -serverDatenbankenDatenbankenMonitoring & SupportMonitoring & SupportHybrid CloudHybrid Cloud