clschak
Goto Top

Switche für Serverbackbone

Umstellung/Umbau bestehende Infrastruktur

Hallo Kollegen,

wir haben bei uns im Moment 7 Server (Server 2008/2003 /R2) mit den entsprechend gängigen Diensten (SQL, Terminalserver, Exchange ....) am laufen. Als "Kern" Switch/Router haben wir ein HP 4208vg am laufen, bereits zu 95% voll und halt entsprechende Anzahl an Clients sowie VoIP Telefonie (Siemens HiPath OpenOffice).

Von dem jetzigen "Core" gehen noch ingesamt 6 x LWL zu anderen Punkten in der Firma (switch <-> switch immer mit LWL verbunden), die jetzigen "Edge" Switche sind ausnahmslos HP2510-xx (24 od. 48 Port), jeweils mit mind. 2 x 1Gbit angebunden. Des weiteren gehen für die Zeiterfassungsterminals (Touchpanel PC m. Atom Proz) per Medienkonverter noch 8 CU auf LWL in die Produktion (da hängt sonst nichts weiter drann).

Anbei ein kleiner Screenshot von dem jetzigen Layout (grob dargestellt)
c7d005f6262c95a05e4d75ce9586ef97

und soll es dann grob aussehen:
c0818ae763585dcd89a7da30295e7a24

Ich habe jetzt hier bereits in einigen Forenbeiträgen gelesen, dass man Server idealerweise mit einem separaten Switch(knoten) untereinander verbinden sollte und von dort aus dann weiter auf die restlichen Switche gehen sollte (inkl. der entsprechenden Konfiguration für SpanningTree usw.). Meine Fragen hierbei ist nun, welche Switche sich für sowas gut eignen, Hersteller gibt es ja einige aber viele Stimmen ja mehr für Cisco, Enterasys o.ä. nur nicht für HP face-smile - welches Produkt/e von Cisco kann man denn für einen entsprechenden Server-Backbone nehmen, zwei Geräte sollen es auf jeden Fall werden, die Kosten sollten nicht komplett aus dem Ruder laufen dürfen sich aber im mittleren bis oberen Preissegment bewegen, daher ich die Produkte nicht kenne von Cisco wäre es nett wenn mir da jemand einen Denkanstoß geben könnte welchen Switch man dafür nehmen könnte (evtl .2 x 24 Port oder 2 x 48 Port). Die Verbindung zu den anderen Switchen kann komplett über Kupfer oder LWL erfolgen (Verteilerschrank Netzwerk ist 8m Kabelweg vom Serverschrank entfernt, dort sind momentan auch der "Core Switch" sowie TA und der restliche Infrastrukturkram eingebaut).


Folgende Sachen sollte das Gerät können:
Managbar
Layer 3
VRRP
VLAN
SpanningTree
usw.

Es geht vorallem um Preformance, idealerweise so, dass nicht direkt das Limit erreicht ist bei den Switchen und wenn möglich auf Kupfer, ansonsten muss man halt die entsprechenden Karten für die Server noch beschaffen, diese haben allerdings alle mind. 4 Ports Kupfer.

Für eure Mühe schon einmal Danke

Grüße aus dem (heute) verregnenten Münsterland

Content-Key: 149264

Url: https://administrator.de/contentid/149264

Printed on: June 22, 2024 at 20:06 o'clock

Member: aqui
aqui Aug 19, 2010 at 09:29:32 (UTC)
Goto Top
Um deinen Herstellerhorizont etwas zu erweitern gibt es noch Extreme, Brocade/Foundry, Juniper, Nortel usw. wobei der zweite ein identisches Commando Interface besitzt wie Cisco und HP. Dort musst du also nicht groß umlernen was das Konfigurieren betrifft.
Es macht wenig Sinn dir konkrete Modelle zu nennen, da man dein Budget nicht kennt.
Wichtig in so einer Konstellation mit nur Servern am Switch ist das die Geräte genügend Port Buffer besitzen ! Das haben die Edge Modelle der gehobenen Hersteller und der Billighersteller ala HP aber nicht. Lass also die Finger von den reinen Edge- oder Access Switches sondern nimm die nächste Stufe.
Welches Modell oder Hersteller du dann dort nimmst ist dann relativ egal. Meist liegen die o.a. Hersteller bei gleicher oder besserer Performance prozentual unter dem Cisco Preis so das du da noch etwas sparen kannst.
Ein Punkt ist noch die Verwendung von Fremd GBICs für LWL vom freien Markt. Damit lassen sich bei einer LWL Verkabelung noch erheblich Kosten einsparen, das Hersteller GBICs oft 100fach teuerer sind und einiger Hersteller die Verwendung erzwingen.
Cisco und Brocade supporten z.B. auch den Einsatz dieser GBICs vom freien Markt !
Member: clSchak
clSchak Aug 19, 2010 at 17:28:29 (UTC)
Goto Top
Budget steht zur Vefügung, es muss halt was gescheites sein und nix "billiges", is jetzt hatte ich nahezu keine Probleme die Sachen anzuschaffen die wir brauchten. Cisco oder ähnliches soll es schon werden, nur blicke ich bei den Produkten da nicht so ganz durch, welche Serie eignet sich für sowas gut und was noch wichtiger ist: wie sieht es mit support bzw. Wiederbeschaffung bei Ausfall aus? Die GBics müssten auch nur bei den "neuen" Geräten rein, evtl. noch ein paar in die bestehenden Switche, bisher sind lediglich 1Gbit Module im Einsatz, die Verbindung der beiden "Core" Switche sollte, so denke ich, mit 10Gbit erfolgen oder gibt es bei Cisco spezielle "Verbindungen" um zwei zu kombinieren.

OT: Utopia, ich dachte die machen nur solche Switche die als Backbone von großen Rechenzentren dienen (Provider o.ä.)
Member: clSchak
clSchak Aug 19, 2010 at 19:14:48 (UTC)
Goto Top
Ich habe mich mal auf der Cisco Seite umgesehen, die Modelle der Catalyst 4900er Serie (4948 mit 2x10Gbe Uplink), Extreme Summit 480, Juniper EX4200 o.ä. oder sollte ma n in dem Bereich auf noch "größere" Produkte gehen? (atm halt 7 Server, bald 8 dazu rund 80 Clients + VoIP Telefone und ein schwung Notebooknutzer die nur temporär mal 2-4h/Woche da sind, zusätzlich für die Materialwirtschaft Handheld-PC per WLAN).
Member: aqui
aqui Aug 20, 2010 at 08:36:49 (UTC)
Goto Top
Warum rufst du nicht einfach bei deinen bevorzugten Herstellern an, machst einen Termin, lässt die antanzen und dich direkt von deren Technikern beraten. Das kostet dich keinen Cent und du hast du Informationen zu deren Modellen aus erster Hand ???
Member: clSchak
clSchak Nov 27, 2010 at 19:54:37 (UTC)
Goto Top
Den Rat mal beherzigt face-wink

Ich habe jetzt die Auswahl zwischen drei Herstellern, Dell, HP sowie Brocade (irgendwie kommt der/die Cisco Händler mit keiner Info rüber).

Brocade ist klar die erste Wahl, die machen ja nahezu alles in Hardware (SpT, VLAN, VRRP sind allgemein vom Leistungsspektrum sowie Funktionsumfang einfach mehr wie nice ^^) nur halt der Preis face-wink - wobei das noch nicht soo sehr aus dem Rahmen fällt und die es wohl auch werden für den Serverbackbone und als Core Router (alternativ dazu wäre lt. DELL das 6248 oder HP aus der 35xx Serie)

Da ich nun aus Wachstumsgründen innerhalb der Firma weitere Switche für die Anbindung von Client benötige, ist da nun HP oder DELL besser - beide predigen das gleiche und vom Preis sind sie fast identisch (wobei Dell bei den 10Gb Komponenten weitaus günstiger wie HP ist) ? - da werden keine großen Lasten drüber gehen, wichtiger sind Sicherheitsfunktionen und Management)