kerbel3rd
Goto Top

Systemwiederherstellung mittel Console und Schattenkopie?

Moin,

leider hat mir das Update auf Framework 4.8 meinen Rechner bzw mein Framework zerschossen.

Nach tagelangen Reparaturversuchen mittels Google usw komme ich nicht weiter (setupverifier, cleanuptool usw, alles getestet).


Ich habe aber eine Schattenkopie vor der Durchführung des Updates.

Ist es möglich, mittels Reparaturstart -> Console, diese vorhandene Schattenkopie des Systemlaufwerks wieder zu "aktivieren"?

Danke im voraus für konstruktive Hilfestellungen

3rd

Content-Key: 487539

Url: https://administrator.de/contentid/487539

Printed on: May 20, 2024 at 15:05 o'clock

Member: Tektronix
Tektronix Aug 22, 2019 at 10:16:41 (UTC)
Goto Top
Moin,
PE boot und Shadowexplorer.
Member: Kerbel3rd
Kerbel3rd Aug 22, 2019 at 10:18:53 (UTC)
Goto Top
über den bin ich auch gerade gestolpert.
Versuch ist es auf jedenfall wert.
Member: emeriks
emeriks Aug 22, 2019 at 10:21:52 (UTC)
Goto Top
Hi,
so ähnlich müsste das in Win7 auch funktionieren
https://hetmanrecovery.com/recovery_news/system-restore-point-in-windows ...

E.
Member: Kerbel3rd
Kerbel3rd Aug 22, 2019 updated at 10:38:48 (UTC)
Goto Top
ein Restorepoint ist was anderes als eine Schattenkopie.
Die Wiederherstellung über einen Restorepoint hat nicht funktioniert.

Bin gerade am erstellen einer PE mit dem Shadowexplorer. Bin gespannt.
Mitglied: 140777
140777 Aug 22, 2019 updated at 10:47:36 (UTC)
Goto Top
leider hat mir das Update auf Framework 4.8 meinen Rechner bzw mein Framework zerschossen.
Backup-Image aus der Schublade holen.
Member: Kerbel3rd
Kerbel3rd Aug 22, 2019 at 10:57:01 (UTC)
Goto Top
Mensch, wieso frag ich nur...
hab ja glatt das Backup-Image in der Schublade vergessen...

"Danke im voraus für konstruktive Hilfestellungen"
Member: emeriks
emeriks Aug 22, 2019 updated at 11:56:31 (UTC)
Goto Top
Den Shadowexplorer brauchst Du dann nicht wirklich. Du könntest auch im laufenden Windows die Schattenkopie öffnen und die Dateien (das komplette SystemDrive) auf eine andere HDD kopieren. Dann mit PE o.ä. booten und die Daten von der anderen HDD auf das SystemDrive kopieren.
Member: Penny.Cilin
Penny.Cilin Aug 22, 2019 at 11:43:33 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Kerbel3rd:

Mensch, wieso frag ich nur...
hab ja glatt das Backup-Image in der Schublade vergessen...

"Danke im voraus für konstruktive Hilfestellungen"
Tja, Kein Backup KEIN MITLEID!!
Backup wiederherstellen und gut iss.

Ach so; du hast gar kein aktuelles Backup?
Dann fummel weiter.

Gruss Penny.
Member: it-frosch
it-frosch Aug 22, 2019 at 11:48:47 (UTC)
Goto Top
@penny,

du machst also ein komplettes Image von deinem Rechner vor jedem Software Update?

Diese Aussagen sind es, die die Leute von diesem Forum immer wieder abschrecken.
Und das zu Recht.

Aber es klingt halt richtig cool.


Grüße vom it-frosch
Member: ChriBo
ChriBo Aug 22, 2019 at 12:16:35 (UTC)
Goto Top
@it-frosch
du machst also ein komplettes Image von deinem Rechner vor jedem Software Update?
why not ?
Veeam Agent ist für jeden kostenlos erhältlich und ein tägliches imagebasierendes Backup ist problemlos möglich bzw. Standard.
Also sollte zumindest das Image von gestern zwecks Wiederherstellung verwendet werden

CH
Member: Penny.Cilin
Penny.Cilin Aug 22, 2019 at 13:10:21 (UTC)
Goto Top
Zitat von @it-frosch:

@penny,

du machst also ein komplettes Image von deinem Rechner vor jedem Software Update?
Besser ist das. Auf jedem Fall besser als irgendwelche Frickelei.
Und ja, ich habe leider auch schon erleben müssen, daß ein Update des .NET Frameworks Rechner zerschossen hat.

Lieber ein Backup zuviel, als zuwenig.

Diese Aussagen sind es, die die Leute von diesem Forum immer wieder abschrecken.
Und das zu Recht.

Das ist schon ein starkes Stück was DU schreibst. Bei den Umgebungen welche ich betreue, ist es Pflicht VOR Änderungen ein Backoutkonzept zu erstellen. Nennt sich Changemanagement. Wer in solchen Umgebungen Softwareänderungen OHNE Backoutkonzept durchführt, riskiert eine Abmahnung.

Aber es klingt halt richtig cool.
Nein, das nennt man strukturiertes Arbeiten.

Grüße vom it-frosch
Gruss Penny.

P.S. Ich habe hier einen Mitarbeiter (ein sogenanntes Wunderkind oder gar superintelligenter Schüler/Azubi), welcher leider in der Vergangenheit einige Böcke geschossen hat. Dieser Mitarbeiter hat seine Ausbildung als Einser Schüler/Azubi in allen Fächern abgeschlossen.

Da scheint allerdings einiges in der Ausbildung schiefgelaufen zu sein. ;-(
Mitglied: 140777
140777 Aug 22, 2019 updated at 14:02:47 (UTC)
Goto Top
Zitat von @it-frosch:
du machst also ein komplettes Image von deinem Rechner vor jedem Software Update? ^^
Joa, Ist doch heutzutage flott gemacht in Zeiten von Snapshots DIff. oder Inc. Sicherungen SSDs und 10GBit LAN.
Member: it-frosch
it-frosch Aug 23, 2019 updated at 06:43:50 (UTC)
Goto Top
@penny, @chrisbo

natürlich habt ihr Recht mit dem Backup.
Ein tägliches Backup sollte im Idealfall vorhanden sein.

In meiner Umgebung (weltweiter Konzern) ist das bei den Servern auch kein Thema. Allerdings ging es hier m.E. um einen Client
und da sieht die mir bekannte Praxis komplett anders aus. Da werden User Daten regelmäßig gesichert aber keine Systemzustände.
Im Zweifelsfall wird der Rechner neu aufgesetzt.
Die User haben keine Adminrechte, können also gar nicht, selbst wenn sie in Eigeninitiative sich kümmern würden, ein Systembackup erstellen.
Ein Image mit Fremdtools (Clonzilla) offline ziehen hat auch wenig Sinn, da der Rechner beim zurückspielen aus der Domäne fliegt und dann
neu aufgesetzt werden muss.
Auch ist die IT hier sehr stark fragmentiert, so dass nur sehr wenige Abteilungen überhaupt lokale Admin Rechte auf den Clients haben.

Vor dieser Kulisse ist für mich jedesmal so ein plakativer Spruch "Kein Backup kein Mitleid" ein rotes Tuch.

Bei den Umgebungen welche ich betreue, ist es Pflicht VOR Änderungen ein Backoutkonzept zu erstellen.
Das ist natürlich der Idealfall und der Spruch ist dann bei dir auch gültig. Aber halt nicht zu verallgemeinern. face-wink

Das ist schon ein starkes Stück was DU schreibst.
Ich hoffe, dass du das jetzt besser einordnen kannst. face-wink

grüsse vom it-frosch
Member: Penny.Cilin
Penny.Cilin Aug 23, 2019 at 08:11:38 (UTC)
Goto Top
@it-frosch
Wenn man sich die Frage des Beitragsersteller ansieht / durchliest. Kann man nirgendwo heraus lesen, ob es sich um einen
  • privaten PC
  • Unternehmens PC
handelt.

Aus diesem Grunde mein Spruch.

Im Unternehmensbereich kann man es anders machen bzw. wird es anders gemacht. Und trotzdem habe ich immer meine speziellen Tools dabei, wenn ich beim Anwender bin. Und das hat mir bzw. auch den Anwendern schon sehr oft den Arsch gerettet. Und das nicht nur im Clientbereich sondern auch im Serverbereich.

grüsse vom it-frosch
Gruss Penny.

P.S. Bei Geschäfts- / Unternehmenskritischen Anwendungen wird CDP (Continious Data Protection) eingesetzt. D.h. alle Stunde wird eine Datensicherung (Delta) erstellt. Dies dauert wenige Sekunden / max. 2 Minuten.
Vorteil ist: max. 1 Stunde Datenverlust
Nachteil: kein Wartungsfenster
Member: it-frosch
it-frosch Aug 23, 2019 at 11:22:47 (UTC)
Goto Top
@penny,

guter Hinweis mit CDP auch wenn ich es bei mir nicht brauchen werde, da in der falschen Abteilung.

Danke dir.

grüsse vom it-frosch
Member: Penny.Cilin
Penny.Cilin Aug 23, 2019 at 11:55:35 (UTC)
Goto Top
@it-frosch
Hast noch keine sympathisch gutaussehende Prinzessin gefunden, welche Dich wachküsst und Du Dich in einen IT-Mensch verwandelst?
Ergo: Dann wird's aber langsam an der zeit, mein lieber frosch.

Gruss Penny.
Member: Vision2015
Vision2015 Aug 23, 2019 at 19:53:28 (UTC)
Goto Top
Moin...
Zitat von @it-frosch:

@penny,

du machst also ein komplettes Image von deinem Rechner vor jedem Software Update?
du nicht?

Diese Aussagen sind es, die die Leute von diesem Forum immer wieder abschrecken.
Und das zu Recht.
genau...und das zu recht face-smile

Aber es klingt halt richtig cool.

na ja.. es klingt natürlich besser, seinen kunden zu sagen, sei kein frosch, mach einfach updates...ohne Datensicherung!

Grüße vom it-frosch
Frank