Teilweise PING Probleme auf Internetadressen

msr972
Goto Top

Schönen guten Morgen,

ich hätte da mal eine Frage bezüglich eines PING Problems (und vielleicht noch an anderer Stelle)...

Ich habe hier u. A. einen HP ProLiant ML330 G6 mit Windows SBS 2008 am laufen.

Das System erfüllt die üblichen Standardrollen wie AD-DC, DHCP, DNS, IIS, WSUS usw. Dazu ist die Windows Firewall standardmäßig aktiviert und Panda installiert, wobei Panda nur für lokalen Schutz bzw. Emailschutz da ist und nichts im / am Netzwerk macht.
Daran hängen derzeit 9 Clients mit XP oder Windows 7 Professional.
Verbunden ist das ganze untereinander mit NetGear ProSafe JGS524 mit Gigabit und CAT6 Kabeln.

Auch hängt am NetGear eine FritzBox zu unserem DSL Provider über "Internetzugang über LAN1" und "Internetverbindung selbst aufbauen (NAT-Router mit PPPoE oder IP)", Zugangsdaten werden nicht benötigt.

Da ich die Struktur übernommen habe, kann ich jetzt vielleicht nicht zu allem etwas sagen, aber hier die wichtigstens Daten:

Fritz Box 192.168.178.1
Server IP 192.168.178.100
Clients via DHCP zwischen 192.168.178.27 bis 192.168.178.99

Der DHCP hat in den entsprechenden IPv4 Bereichsoptionen als 003 Router die Fritz.Box eingetragen (192.168.178.1) unter 004 Zeitserver einige public erreichbare Zeitserver (4 Stück)
und unter 006 DNS Server in dieser Reihenfolge 192.168.178.100, 192.168.178.1. Ansonsten ist ausser 015 DNS-Domänenname nichts weiter gesetzt.

Ein weiteres Ding, das ich nicht verstehe: Im Server ist ein HP NC326i PCIe Dual Port Gigabit verbaut mit 2 Ports, wobei Windowsseitig der 2. Port deaktiviert wurde (obwohl mit Netzwerkkabel angeschlossen).
Wiegesagt, das Netzwerk wurde übernommen...

Meine lokale ipconfig auf dem Ethernetadpater sieht damit z.B. folgendermaßen aus:

Wenn ich nun einen Ping auf eine Internetdomäne oder IP mache (egal welche, tritt eigentlich bei jeder auf oder eben nicht) habe ich das Phänomen, dass einfach PINGs verloren gehen. Der Rest scheint scheinbar einwandfrei zu funktionieren. Wirklich ganz selten kommt es mal vor, dass eine Internetseite länger braucht zum Laden bzw. zur Erreichbarkeit, aber das ist vielleicht alle paar Tage mal. Der Download ist für eine Richtfunkverbindung durchgehend stabil (~1.8MB/s), Test z.B. über Speedtest.net liegen immer im Bereich von 10-30ms und 1.6-1.8MB/s, außer natürlich es wird gerade ordentlich gezogen an der Leitung.

Ein 4-facher PING-Versuch (vom Server aus) auf unsere Internetseite sieht dann z.B. so aus:

Mache ich das z.B. von mir aus auf google.com, sieht das Ergebnis nicht unbedingt besser auf. Aber garantiert kann gesagt werden, dass es mind. 1 mal unter 3 PING-Läufen zu diesem Problem kommt. Jetzt stellt sich mir natürlich die Frage, ob dies nicht doch (unbemerkte) Auswirkungen auf andere Sachen haben kann.


Hatte jemand schon mal so ein Phänomen? Wo setze ich am Besten an mit der Suche? Über Tips wäre ich dankbar!
Wenn weitere SW/HW Infos gebraucht werden, reiche ich die gerne nach.

Danke schon mal für Tips usw.

gruß

Content-Key: 177630

Url: https://administrator.de/contentid/177630

Ausgedruckt am: 01.07.2022 um 12:07 Uhr

Mitglied: Ravers
Ravers 13.12.2011 um 14:09:32 Uhr
Goto Top
Moin!

Wechsel mal die beiden DNS Einträge, das als erstes die Fritz!Box gefragt wird und checke dann nochmal.

greetz
ravers
Mitglied: msr972
msr972 13.12.2011 um 15:26:27 Uhr
Goto Top
Hallo ravers,

oh, ich hab doch tatsächlich vergessen zu erwähnen, dass ich das schon mal gemacht hatte und dann auf dem Server sowie Client ein ipconfig /renew + ipconfig /flushdns gemacht habe und dies leider keinen Erfolg brachte.
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 13.12.2011 um 19:58:23 Uhr
Goto Top
Zitat von @msr972:
Hatte jemand schon mal so ein Phänomen? Wo setze ich am Besten an mit der Suche? Über Tips wäre ich dankbar!

Habe schon öfter mit solchen problem zu kämpfen gehabt. meist liebt des an fehlerhaften Treibern, Kabel, Nertzwerkhardware oder störungen beim Provider.

Nachdem beim pingaufruf die Ip-Adressen aufgelöst werden, ist das DNS vermutlich i.O.

In so einem Fall kannst du erstmal einen traceroute zu dem ziel machen und dann den ping-test zu den jeweiligen Routern, angefangen bei der Fritzbox..

Auch würde ich nicht nur 4 Pakete schicken, sondern z.B. immer mit jeweils 100 Paketen testen.

Damit kannst du dann feststellen, wie die Paket-loss-Rate zum jeweiligen Router hin ist. Dort wo sie außergewöhlich ansteigt, ist vermutlich die Ursache für den Paketverlust zu suchen.

Übrigens ist ein gewisser Schwund an Paketen durchaus üblich, insbesondere dann, wenn viele Clients im netz mit 1GBit/s an der fritzbox ankommen und diese dann das Ganze auf 1MBit/s reduzieren muß, weil der upload nicht mehr hergibt. Sofern man ICMP nicht ganz wegfiltert und der source quench durchkommt, erfolgt normalerweise eine Benachrichtigung des Senders, daß er sich ein wenig zurückhalten sollte, damit die Pakete nicht alle weggeworfen werden müssen.
Mitglied: msr972
msr972 28.12.2011 um 11:15:16 Uhr
Goto Top
Hallo Lochkartenstanzer,

sorry, dass ich erst jetzt zu dem Thema antworten kann.
Das natürlich die FritzBox einfach zuviel abbekommen kann, daran hatte ich als solches noch nicht gedacht und sollte sicherlich in Betracht gezogen werden. Ist ja schließlich eigentlich ein Consumer oder SoHo Produkt.
Dagegen spricht aber dann vielleicht, dass andere Kollegen wunderbar surfen können usw. während ich mit 1.8MB/s ziehe (übrigens ohne große Schwankungen). Hier hätte ich dann auch "Probleme" vermutet.

Die Pings bis DSL Modem funktionieren einwandfrei. Danach tritt einfach mein Problem auf, sowohl IP als auch Servername. Manchmal kristallisiert sich ein Muster raus, 4 mal gehts, 1-2 mal nicht, 4 mal gehts usw. Manchmal ist es aber auch 2 zu 2 ..

Die Anbindung ans Netz geschieht übrigens über Richtfunk, aber wiegesagt, sonst bemerke ich eigentlich keine Probleme. Weder beim Surfen, noch bei DLs (kommt schon mal vor, dass ich 500MB+ ziehe und stabile Rate von 1.8MB/s habe, ausser es surft noch jemand auf durchsatzlastigen Seiten mit viel Grafik usw) und das alles während der SBS2008 seine Arbeit verrichtet (wie Mails abholen oder die externen mit Mails auf den iPhones versorgt usw).

Die Clients kommen übrigens nicht direkt auf der FB mit 1GB an, sondern die FB ist ja mit am Netgear mit 100MBit angebunden, aber ich verstehe was Du sagen willst.

Ich werde nochmal heute nachmittag versuchen, eine andere 7170 hinzuhängen und mit der mal probieren, ob und wie es sich verhält.
Für einen ordentlichen LANCOM ist halt mal wieder kein Geld da. Leider. Dabei hätten wir demnächst evtl. die Möglichkeit, hier auch DTAG 16MBit+ zu erhalten (oder sogar vDSL) und könnten so wunderbar bündeln bzw. hätten dann Fallback Leitungen. Aber naja, anderes Thema :) face-smile

Danke nochmals

Gruß
Micha