freenode
Goto Top

TP-Link und Netgear Switche kommunizieren nur über Kupfer, nicht über Glasfaser

Hallo miteinander,

ich habe ein merkwürdiges Problem, doch zunächst kurz die Ausgangslage:

Ich habe zwei komplett voneinander getrennte Netze, beide mit eigenem DHCP, DNS Server etc., keine VLANs. Ich nenne die einfach mal LAN A und LAN B. Bei LAN A ist ein Netgear GS752TXS als Switch im Einsatz, bei LAN B ist es ein Netgear GS752TS. Genau genommen sind es in beiden Netzen Stacks aus mehreren der besagten Switche, ich behandle diese der Einfachheit halber aber als einen Switch. Nun möchte ich beide Netzwerke über Glasfaser in einen anderen Gebäudeteil erweitern. Als Switche im neuen Gebäudeteil sollen TP-Link TL-SG3428 zum Einsatz kommen. Kabel sind schon verlegt.

LAN A: TP-Link per Glasfaser an den Netgear gepatcht. Konnte im neuen Gebäudeteil sofort Clients an die Dosen hängen und diese haben sich sofort ihre IP Konfiguration gezogen.

LAN B: Wollte genau vorgehen wie bei LAN A, leider kommunizieren die beiden Switche nicht miteinander. Ich habe zwar physikalischen Link (laut LED Anzeige), aber sonst passiert nicht viel. Ich bekomme keine IP zugewiesen, kann nichts pingen etc. Das komische hierbei ist: Verbinde ich beide Switche ganz normal über Kupfer, funktioniert alles wie in LAN A, nur über Glasfaser geht nichts.

Was ich bisher versucht habe:
- Konfiguration von Netgear A und Netgear B verglichen (mir ist nichts aufgefallen)
- verschiedene SFP-Module durchgetestet
- verschiedene SFP-Slots an beiden Switchen ausprobiert

Bin aktuell noch am schauen aber dachte mir, ich frage hier schon mal Parallel. Evtl. (bzw. ziemlich sicher) übersehe ich hier etwas und jemand hat eine Idee warum das Setup nur in einem der beiden LANs funktioniert oder warum es per Kupfer läuft, aber nicht per Glasfaser.

Besten Dank vorab und kommt gut durch die Hitze!

Content-Key: 3386289786

Url: https://administrator.de/contentid/3386289786

Ausgedruckt am: 04.10.2022 um 02:10 Uhr

Mitglied: aqui
aqui 20.07.2022 aktualisiert um 17:01:37 Uhr
Goto Top
Der TXS ("X" für römisch 10) ist ein SFP+ Switch, supportet also auch 10Gig in seinen SFP+ Slots.
Wenn du in die SFP+ Ports aber 1Gig SFP steckst erkennt das der Switch nicht und geht weiter von 10G Optiken aus, denn es gibt bekanntlich kein Autosensing bei SFP Ports wie du es vom Kupfer her kennst. Deine TP Gurke kann kein 10G.
Du musst also bei der Verwendung von SFP Optiken (1G) in SFP+ Slots (10G) dann zwingend statisch den Speed und Duplex Mode auf 1G setzen an dem SFP+ Port des TXS (speed 1000, duplex full) der zum TP-Link geht.
Warum man in einem bestehenden Netgear Umfeld dann mit einmal Chinesen Billigware mit eingebauter Omada Schnüffelfunktion beschafft weisst wohl nur du selber. Ohne Worte...
Mit Netgear wäre der Thread hier vermutlich überflüssig.
Mitglied: freenode
freenode 21.07.2022 um 07:14:38 Uhr
Goto Top
Perfekt, ich danke dir, das werd ich ausprobieren. Und ja, mit Netgear wäre der Thread genau so überflüssig wie dein Kommentar am Ende. ;)
Mitglied: aqui
aqui 21.07.2022 um 10:32:13 Uhr
Goto Top
Na ja...diente ja nur dazu einmal vorsichtig die recht sinnfreie Logik zu hinterfragen warum man in einem laufenden Netgear Umfeld dann zu einem billigen Chinesen Produkt wechselt. Aber vermutlich wollen wir die Gründe auch lieber gar nicht wissen... face-wink
Mitglied: freenode
freenode 21.07.2022 um 15:52:36 Uhr
Goto Top
Zitat von @aqui:

Aber vermutlich wollen wir die Gründe auch lieber gar nicht wissen... face-wink


Exakt ;)