newit1
Goto Top

VMware-Performance Windows Server 2016

Hallo zusammen,

wir haben eine VMware Umgebung mit 2 ESX Hosts. Version 7.

Unsere Windows Umgebung ist bunt gemischt. Von Server 2012 R2 bis Server 2019 ist alles dabei.
Allerdings nervt mich schon lange die Performance unser Sever 2016.

Diese ist durch die Reihe lange nicht so gut wie bei den beiden anderen Betriebssystemen.
Nach den monatlichen Windows-Updateinstallation und entsprechenden Neustarts laufen diese zwar mal für 2-3 Tage auf guten Niveau, allerdings wird es dann schon wieder langsamer.

Kennt ihr das Problem? Was lässt sich dagegen machen?
Ausgestattet mit CPU/RAM usw. sind die mehr als gut genug.

Das Power Management der ESX Hosts ist auf "Hochleistung" eingestellt.

Danke für eure Anmerkungen!

Gruß

Content-Key: 1384177003

Url: https://administrator.de/contentid/1384177003

Printed on: July 18, 2024 at 20:07 o'clock

Member: em-pie
em-pie Oct 13, 2021 updated at 10:13:49 (UTC)
Goto Top
Moin,

ich würde mal die Hosts gegen aktuelle austauschen sowie den VMs mehr als nur eine vCPU und 1GB RAM geben.
Ferner die 5.400upm-Platten gegen NVMes tauschen.
Sowie die Oracle-Datenbanken von den VMs optimieren.

Ich hoffe du erkennst, worauf ich hinaus möchte face-wink

Gruß
em-pie
Member: newit1
newit1 Oct 13, 2021 updated at 11:01:54 (UTC)
Goto Top
@em-pie
Ja, danke face-wink
Member: em-pie
em-pie Oct 13, 2021 at 11:29:59 (UTC)
Goto Top
Zitat von @newit1:

@em-pie
Ja, danke face-wink

offensichtlich nicht, sonst hättest du mal sämtliche Informationen nachgeliefert...
Member: Mystery-at-min
Mystery-at-min Oct 13, 2021 at 11:46:31 (UTC)
Goto Top
2016 ist generell eine sehr langsame Geschichte, insbesondere wenn massiv an der HW darunter gespart wurde. Sollte das passen (ist immer subjektiv), lass einmal die Systemeinrichtung prüfen.
Member: newit1
newit1 Oct 13, 2021 updated at 11:56:32 (UTC)
Goto Top
@em-pie
offensichtlich nicht, sonst hättest du mal sämtliche Informationen nachgeliefert...
Okay, dann habe ich wohl an etwas anderes gedacht.

ESX Host's:
HP ProLiant DL380 Gen9
12 CPUs x Intel(R) Xeon(R) CPU E5-2620 v3 @ 2.40GHz
RAM: 127,87 GB

@Mystery-at-min

Klassische Windows Server 2016 VM:
1


Der Server ist laut Task-Manger nicht ansatzweise ausgelastet.
Was mich verwundert ist, das Sever 2012/2016 problemlos laufen bei identischer Ausstattung...
Member: Mystery-at-min
Mystery-at-min Oct 13, 2021 at 12:03:58 (UTC)
Goto Top
das Sever 2012/2016 ?

Wie viele Server laufen auf dem System? Was läuft auf dem System, all das fehlt.
Member: em-pie
em-pie Oct 13, 2021 updated at 12:08:16 (UTC)
Goto Top
Was mich verwundert ist, das Sever 2012/2016 problemlos laufen bei identischer Ausstattung...
Und die haben die selben Dienste "im Gepäck"

Was machen deine VMs?
Wenn z.B der 2012 nur WSUS spielt und der 2019 nur DC für 20 User und 20 Clients ist, deine 2016er aber riesige Datenbanken betreiben müssen, ist das ein Vergleich von Äpfeln mit Bananen face-wink

Edit: jetzt ist mir glatt meine Nasenzange abgebrochen...

Als nächstes würde ich mal schauen, was bei dir "nervt die Performance" bedeutet?
Wirf einen Blick in den Ressourcen Monitor: ist die CPU, der RAM, die HDD ausgelastet? Welche Prozesse sind besonders aktiv? ...
Member: newit1
newit1 Oct 13, 2021 updated at 12:44:29 (UTC)
Goto Top
@em-pie, @Mystery-at-min

Danke für eure Bemühungen.

Pro ESX Host 9 Virtuelle Maschinen.
Wobei die Server 2012 relativ schwach ausgestattet sind.

Ausstattung Server zwischen 2016 und 2019 tut sich nichts.

Server 2016 mit den besagten Problemen.

2 x DC's (gefühlt Tagesformabhängig, wenn viel durch Admins besucht, Performance besser)
WSUS (läuft ganz okay)
Exchange (langsam, System, Datenbank und Logs auf unterschiedlicher Platte.)
Archiv (sehr langsam, hat die meisten Anfragen über den IIS, Datenbank liegt aber auf einem anderem Server 2012)
CTI (ok, aber auch nicht viel installiert)
Print (ok, aber auch nur Druckdienste installiert)

Als nächstes würde ich mal schauen, was bei dir "nervt die Performance" bedeutet? Wirf einen Blick in den Ressourcen Monitor: ist die CPU, der RAM, die HDD ausgelastet? Welche Prozesse sind besonders aktiv?...

Das ist der Punkt... Archivserver. Mega langsam. CPU? 2% RAM? 15% Auslastung
Aber selbes Spiel bei den anderen Servern.
Laut Ressourcen Monitor nichts los auf den Systemen, aber langsam sind sie trotzdem...
Member: Mystery-at-min
Mystery-at-min Oct 13, 2021 at 12:55:25 (UTC)
Goto Top
ich komm auf obiges zurück, ggf. durch euren Systempartner prüfen lassen, mit den Infos kann man wenig anfangen "Leistung nach Tageslaune" gibt es bei IT-Systemen nicht. Was läuft dann (nicht) im Hintergrund?
Member: em-pie
em-pie Oct 13, 2021 at 14:08:39 (UTC)
Goto Top
Dann bleibt eigentlich nur:

Zitat von @em-pie:
Ferner die 5.400upm-Platten gegen NVMes tauschen.
Member: Looser27
Looser27 Oct 13, 2021 at 16:44:52 (UTC)
Goto Top
Zitat von @em-pie:

Dann bleibt eigentlich nur:

Zitat von @em-pie:
Ferner die 5.400upm-Platten gegen NVMes tauschen.

Ein performantes Storage wäre nicht verkehrt....

#phrasenschwein aufstellt

Meine 2016er laufen allesamt performant.
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Oct 14, 2021 updated at 06:08:03 (UTC)
Goto Top
Moin newit1,

Unsere Windows Umgebung ist bunt gemischt. Von Server 2012 R2 bis Server 2019 ist alles dabei.
Allerdings nervt mich schon lange die Performance unser Sever 2016.
Diese ist durch die Reihe lange nicht so gut wie bei den beiden anderen Betriebssystemen.

du bist mit der Performance des 2016er weniger zufrieden als mit der des 2019er ... 😮😖😵

das ist echt schräg.

https://community.spiceworks.com/topic/2225989-server-2019-network-perfo ...

Beim 2016er bekommst du normalerweise nur einen Vorgeschmack von dem was beim 2019er erst richtig schlecht wird und vom 2022er will ich erst gar nicht anfangen. 🤔

Nach den monatlichen Windows-Updateinstallation und entsprechenden Neustarts laufen diese zwar mal für 2-3 Tage auf guten Niveau, allerdings wird es dann schon wieder langsamer.
Kennt ihr das Problem?

Yup, dein RAM wird von dem bescheuerten Software-Block-Caching aufgefressen. 🙃

Was lässt sich dagegen machen?

Per Aufgabenplanung und als Administrator alle 24 Stunden "rammap -Et" ausführen. 😎

https://docs.microsoft.com/en-us/sysinternals/downloads/rammap

Das Power Management der ESX Hosts ist auf "Hochleistung" eingestellt.

Die Energieeinstellungen der Windows Server solltest du ebenfalls auch "Hochleistung" stellen.

Beste Grüsse aus BaWü

Alex
Member: emeriks
emeriks Oct 14, 2021 updated at 06:36:03 (UTC)
Goto Top
Hi,
wir haben hier tausend Server-VM mit Windows 2016 und ich kann nicht sagen, dass diese jetzt aus Prinzip langsamer laufen würden, als die mit Win2012R2 oder andere.

Was mir aber an Deinem Screenshot sofort auffällt:
Wir verwendet strikt den "Paravirtuell" SCSI-Controller und die "vmxnet" Netzkarte. Dann kein USB in der VM, wenn es diese nicht braucht. Kein Floppy. Im BIOS der VM alles deaktivieren, was die VM nicht braucht: COM, LPT, Floppy. CDROM aber dran lassen, weil sonst das Update der VMware-Tools umständlich wird.

E.
Member: newit1
newit1 Oct 14, 2021 updated at 10:57:29 (UTC)
Goto Top
@MysticFoxDE
Per Aufgabenplanung und als Administrator alle 24 Stunden "rammap -Et" ausführen. 😎
Danke. Das werde ich mal probieren.

Die Energieeinstellungen der Windows Server solltest du ebenfalls auch "Hochleistung" stellen.
Habe ich gestern Abend auch gefunden. Mal schauen ob es was bringt.


@emeriks
Was mir aber an Deinem Screenshot sofort auffällt: Wir verwendet strikt den "Paravirtuell" SCSI-Controller und die "vmxnet" Netzkarte. Dann kein USB in der VM, wenn es diese nicht braucht. Kein Floppy. Im BIOS der VM alles deaktivieren, was die VM nicht braucht: COM, LPT, Floppy. CDROM aber dran lassen, weil sonst das Update der VMware-Tools umständlich wird.
Vielen Dank, ich probiers.