Von HP auf Lenovo

craftdor
Goto Top
Hallo,

ich habe bis jetzt immer HP Produkte verkauft, bin nun aber am überlegen davon weg zugehen.

Zumindest bei der Sparte Notebooks beschäftige ich mich mit dem wechsel auf Lenovo da das Preis Leistungsverhalten mir dort deutlich besser gefällt.
Jedoch hatte ich nur sporadisch mal ein Lenovo Notebook in der Hand und kann da leider schlecht beurteilen. Bei HP hatte mich immer die Langlebigkeit überzeugt und meist auch eine sehr gute Verarbeitung. Der Support hat manchmal zu wünschen übrig gelassen gebe ich zu.

Im Bereich Desktops bin ich aber bei HP sehr zufrieden (außer das UEFI^^)

Content-Key: 566231

Url: https://administrator.de/contentid/566231

Ausgedruckt am: 17.08.2022 um 19:08 Uhr

Mitglied: Deepsys
Deepsys 21.04.2020 um 09:38:09 Uhr
Goto Top
Hallo,

ja und was möchtest du nun wissen??

VG,
Deepsys
Mitglied: Tektronix
Tektronix 21.04.2020 um 10:05:25 Uhr
Goto Top
Moin,
wir haben letztes Jahr im Feb. von Fffujitsu zu Lenovo gewechselt.
Kann eigentlich nix Negatives sagen.
Mitglied: NetzwerkDude
NetzwerkDude 21.04.2020 um 10:28:19 Uhr
Goto Top
Kommt alles aus der selben Foxconn Fabrik, da gibts keine Unterschiede face-smile
Mitglied: tikayevent
tikayevent 21.04.2020 aktualisiert um 13:25:14 Uhr
Goto Top
Wenn es auf Langliebigkeit ankommt, kann ich aus meiner Erfahrung her sagen, ist Lenovo auf einem absteigenden Ast.

Wir haben von der x10er Reihe einen größeren Packen gekauft (etwa 10 Jahre her), die laufen heute noch. Optisch nicht mehr der Hit, technisch weit hinterher, aber um was zu Testen oder als "Opfergerät" noch super. Mein T420s liegt hier noch, läuft noch super, aus der 30er Reihe haben wir auch ein paar wenige, laufen auch noch. In der 40er Reihe haben wir wieder ne große Charge gekauft, laufen alle noch, also sechs Jahre her. Hier gab es immer mal wieder kleinere Reparaturen, aufgrund von "Missbrauch durch den Benutzer", also gebrochene Gehäuse, defekte Tastaturen, einmal Display mit Loch von Kerze, also alles, was Lenovo dankend ablehnt.

Danach ging es bergab. Von den zehn Geräten, die wir in den 50er bis 90er Reihen gekauft haben, sind neun mindestens einmal in den ersten drei Jahren repariert worden. In den meisten Fällen direkt ein kompletter Mainboardtausch (Grafikkarte ausgestiegen, Tastatur funktioniert nicht mehr, ...)

Bis vor einem Jahr hatte ich ein Fujitsu-Notebook, was dann eine Baustelle nicht überlebt hat (ein fallender Gegenstand und das Ding war rund), jetzt hab ich wieder ein Lenovo, aber direkt mit Vollprogramm, die kompletten Serviceerweiterungen haben mehr gekostet, als eine normale Privatperson im Blödmarkt für ein Notebook ausgeben würde.

@Tektronix: Wo bitte ist der Wechsel ein Wechsel? Ihr seid doch einfach nur von Lenovo zu Lenovo gewechselt. Fujitsu hat die Sparte abgegeben.
Mitglied: tikayevent
tikayevent 27.04.2020 um 12:29:14 Uhr
Goto Top
Ich hab noch eine Erweiterung. Gerade eben ein Lenovo ThinkPad L13 installiert. Installation war erfolgreich und nach einer gesamt Betriebsdauer von weniger als zwei Stunden meldete das Gerät ein defektes Systemboard.
Das zweite Gerät hab ich noch gar nicht eingeschaltet.