spacyfreak
Goto Top

Windows XP Umgebungsvariable Web-Proxy - einstellbar wie bei Linux?

Bei Linux Systemen hat man die Möglichkeit, auf Betriebssystemebene (unabhängig vom Webbrowser!) einen HTTP oder HTTPS Proxy zu definieren, mittels

export http_proxy=<IP-Adresse>:<Port>
export https_proxy=<IP-Adresse>:<Port>

Damit geht dann Traffic von beliebigen Applikationen (nicht nur vom Webbrowser innitiierter Traffic) über den definierten Web-Proxy, wenn ich das richtig verstehe.

Gibt es eine ähnliche Möglichkeit, bei Windows XP Systemen einen Proxy via Umgebungsvariable zu definieren?

Hintergrund:
Ich will die Cisco Remote Access VPN Variante "IPSEC-over-TCP" testen. Diese verwendet standardmässig Port TCP10.000, ist jedoch mit einem Befehl auf dem VPN KOnzentrator oder PIX/ASA auf z. B. TCP443 änderbar. Damit werden die sonstigen IPSEC Ports UDP500 und UDP4500 überflüssig, was den Zugriff für den User erleichtert, da TCP443 so ziemlich überall frei ist wo man ins Internet kommt.
Problematisch wird diese Idee jedoch wenn der User nur über einen Web-Proxy ins Internet kommt.

Content-Key: 101360

Url: https://administrator.de/contentid/101360

Printed on: February 25, 2024 at 05:02 o'clock

Member: Dani
Dani Nov 08, 2008 at 15:25:16 (UTC)
Goto Top
Hi,
sowas ist unter Windows direkt nicht möglich...ich denke wie Microsoft setzt da auf den Standardgateway. Sprich du müsstet eine Software schreiben / um schreiben / anpassen die wie Cisco VPN Client funktioniert. Dort wird ja nichts anderes gemacht, als ein neuer Standardgateway gesetzt und somit geht sämlichter Datenverkehr durch den Tunnel.
Ob es bei Vista anders angedacht ist, weiß ich nicht. Unsere Anfragen bei Microsoft sind kläglich gescheitert.


Gruss,
Dani
Member: spacyfreak
spacyfreak Nov 08, 2008 at 16:01:00 (UTC)
Goto Top
mit netsh winhttp ist das wohl möglich, aber erst unter Server2008 hab ich vorhin gelesen.. grunz.

Danke, Dani!