antenope
Goto Top

RNS Patchkabel mit gesplittertem Köpfen (eventuell Produktionsfehler?)

Hallo zusammen,

ich wollte euch kurz auf etwas aufmerksam machen. Scheinbar hat ein Produzent von Patchkabeln seit ein paar Jahren ein Problem bei der Produktion. Betroffen sind die Kabel-Marken mit folgenden Köpfen:

varia-rns-patchkabel-mit-rastnasenschutz-cat-6-s-ftp-pimf-lan-kabel-4000-00-cm

In der Annahme, dass alle Kabel mit diesen Köpfen vom gleichen Produzenten / gleiche Fabrik stammen, wären folgende Marken betroffen:

  • Good Connections
  • deleyCON
  • Logilink
  • BIGtec
  • ...

image006

Wie zu erkennen, sind die Köpfe im Inneren gesplittert. Bisher konnte ich dieses Problem bei CAT6 und CAT6A Patchkabeln beobachten. Äußerlich sind die Kabel in Ordnung und unauffällig. Diese Splitterung des Kopfes führt scheinbar dazu, dass es sporadisch Wackelkontakte geben kann. Dies äußert sich dann z.B. wie folgt:

  • Accesspoints (POE) fallen aus / starten neu
  • Kameras (POE) fallen aus / starten neu
  • Link-Geschwindigkeit wird reduziert (100 statt 1000 MBit/s)
  • Link-Aushandlung schlägt fehl

Also so typische "geht, geht nicht"-Probleme ...

Content-Key: 8152250838

Url: https://administrator.de/contentid/8152250838

Printed on: March 1, 2024 at 03:03 o'clock

Member: Trommel
Trommel Aug 15, 2023 updated at 12:58:27 (UTC)
Goto Top
Danke für die Info. Wir setzten seit Jahren u.a. LogiLink Patchkabel ein, aber Probleme sind mir so noch nicht aufgefallen.

Woher hast Du die Bilder und Info bzgl. Produktionsfehler oder ist das Deine eigene Beobachtung?

Welche Marke(n) setzt Du ein?

Trommel
Member: dertowa
dertowa Aug 15, 2023 updated at 13:25:18 (UTC)
Goto Top
Hmm also es gibt immer mal wieder defekte Patchkabel.
Ist mir schon häufiger unter gekommen, definitiv aber nicht die Regel.

Ich nehme hausintern eigentlich nur Lindy die verbauen ebenfalls diese Köpfe, aber dass es dabei größere Abweichungen gibt kann ich nicht bestätigen.

Edit:
Allerdings kann ich dein "OK" Bild auch nicht bestätigen.
Lindy scheint hier im Wechsel zu verdrahten, wie deine zwei linken.
Auf die Schnelle:
pxl_20230815_131840835

Die laufen alle super.

Anderer Kopf, gleiche Marke, sorry unscharf, man sieht es aber, alle Kabel auf einer Höhe:
2
2_!

ToWa
Member: anteNope
anteNope Aug 15, 2023 updated at 13:27:23 (UTC)
Goto Top
Die Fotos habe ich selbst erstellt. Wenn die Brüche nicht direkt unter der Oberfläche sind (wie auf den Bildern), erkennt man diese teils nur schwer. Am besten leuchtet man von unten mit einer Taschenlampe in den Kopf und guckt zwischen den Kontakten durch.

Das Splitterproblem ist mir schon vor ein paar Jahren aufgefallen, habe es aber für einen Chargenfehler gehalten. Mittlerweile weiß ich, das mindestens 4 Generationen der CAT6 Kabel (seit 2015) davon betroffen sind.

Das Perfide dabei ist, dass die Kabel zunächst funktionieren.

img_6245_tn

Bin dann 2020 auf CAT6A umgestiegen, aber auch diese sind nicht zu 100% Fehlerfrei. 1-2% der neuen Kabel haben diese Brüche im Kopf ... Überprüfe mittlerweile jedes einzelne Kabel!

Lindy scheint hier im Wechsel zu verdrahten, wie deine zwei linken.
Es handelt sich dabei um unterschiedliche Generationen der Kabel. Bei meinen Bildern sind die Adern auch unterschiedlich angeordnet. Rechts ist die aktuelle Generation.
Member: dertowa
dertowa Aug 15, 2023 at 13:29:05 (UTC)
Goto Top
Dann verstehe ich nicht was du mit "Brüchen im Kopf" meinst. face-big-smile
Grüße
Member: Trommel
Trommel Aug 15, 2023 at 13:33:29 (UTC)
Goto Top
Zitat von @dertowa:

Dann verstehe ich nicht was du mit "Brüchen im Kopf" meinst. face-big-smile
Grüße

Ja da brauch ich auch mal noch eine bessere Erklärung.

Trommel
Member: anteNope
anteNope Aug 15, 2023 updated at 13:44:59 (UTC)
Goto Top
Zitat von @dertowa:
Dann verstehe ich nicht was du mit "Brüchen im Kopf" meinst. face-big-smile

Guck dir den rechten (OK) Kopf an. Da kannst du zwischen den Kontakten durch das klare Substrat durchschauen. Auf den linken beiden kann man das nicht. Dort ist das Substrat nicht klar / durchsichtig. Dort ist das Substrat beim Einpressen der Kontakte gebrochen oder so ...

unbenannt

Eventuell wird es so klar, was ich meine ๐Ÿ˜‰
Member: ipzipzap
ipzipzap Aug 15, 2023 updated at 14:15:13 (UTC)
Goto Top
Hi,

also ich sehe auf den Bildern überhaupt keine Probleme. Risse im Material machen noch lange keinen Wackelkontakt. Die Schneidklemmen gehen ja im Normalfall durch die Litzen durch, da machen die Paar Risse nichts aus. Wir haben von diesen Steckertypen haufenweise Kabel und in den letzten Jahren keine Probleme in dieser Richtung erlebt. Ich glaube, Du reimst Dir da ein Problem zusammen, welches nicht existiert. Oder hast Du da irgendeine offizielle Newsmeldung zu?

cu,
ipzipzap
Member: StefanKittel
StefanKittel Aug 15, 2023 at 15:09:16 (UTC)
Goto Top
Na ja, er wird sich ja nicht gesagt haben, dass ihm langweilig ist und er anfängt Patchkabel zu fotografieren.

Ihm ist halt aufgefallen, dass ein hoher Anteil von nicht richtig funktionieren Patchkabeln diese Muster aufweisen.
Das ist jetzt keine wissenschaftliche Analyse, aber vermutlich hat er sonst auch anderes zu tun.

Danke für den Hinweis.
Da ich in den letzten 10 Jahren fast nie Probleme mit Patchkabeln habe (Kabelscheune) wäre ich erst recht spät auf die Idee gekommen, die zu prüfen.

Stefan
Member: Starmanager
Starmanager Aug 15, 2023 at 15:47:44 (UTC)
Goto Top
Bei dem Bild mit den 2 Steckern kann man sehen dass die Kontakte nicht gleichmaessig eingepresst sind. Das ist de haeufigste Ursache wenn es um Wackler geht.
Member: anteNope
anteNope Aug 15, 2023 at 16:19:49 (UTC)
Goto Top
Zitat von @StefanKittel:

Na ja, er wird sich ja nicht gesagt haben, dass ihm langweilig ist und er anfängt Patchkabel zu fotografieren.

Ihm ist halt aufgefallen, dass ein hoher Anteil von nicht richtig funktionieren Patchkabeln diese Muster aufweisen.
Das ist jetzt keine wissenschaftliche Analyse, aber vermutlich hat er sonst auch anderes zu tun.

Danke für den Hinweis.
Da ich in den letzten 10 Jahren fast nie Probleme mit Patchkabeln habe (Kabelscheune) wäre ich erst recht spät auf die Idee gekommen, die zu prüfen.

Danke! Exakt genau so ist es!

Ich glaube, Du reimst Dir da ein Problem zusammen, welches nicht existiert.
Jeder kann meine Erkenntnisse interpretieren wie es ihm beliebt. Ich wollte nur mal darauf hinweisen, das Ganze hatte mich genug Nerven gekostet.

Wir haben von diesen Steckertypen haufenweise Kabel und in den letzten Jahren keine Probleme in dieser Richtung erlebt.
Dann drücke ich euch die Daumen, dass ihr nicht so wie ich rausfahrt und hunderte Patchkabel tauscht ...

Risse im Material machen noch lange keinen Wackelkontakt.
Die Festigkeit und Position könnte durchaus beeinträchtigt sein. Und sei es nur der Sitz der Kontakte im Material der im gebrochenen Zustand zu lose ist. ¯\_(ใƒ„)_/¯

Oder hast Du da irgendeine offizielle Newsmeldung zu?
Laut Hersteller bin ich bis jetzt der Einzige der mal so genau hingeschaut hat ... also nein, mach dir sprichwörtlich selbst ein Bild ๐Ÿ˜Ž
Member: dertowa
dertowa Aug 15, 2023 updated at 18:53:07 (UTC)
Goto Top
Zitat von @anteNope:

Eventuell wird es so klar, was ich meine ๐Ÿ˜‰

Jop, es geht also nicht um die Position der Kontakte oder deren Festigkeit, sondern um das Material drum herum.
Wie gesagt, ich habe heute diverse Lindykabel mit dem Kopf angesehen und habe hier in meinem Heimatfundus mit dem Kopf auch noch einen ganz anderen Kern:
pxl_20230815_184608572

Ich habe in den letzten 3 Jahren in der ganzen Firma die Patchkabel ersetzt und alle haben die von dir genannten Köpfe und die roten Stecker, alle sind nicht glasklar.
Bislang absolut keine Probleme und das obwohl mittlerweile fast alle höhenverstellbare Tische haben. face-smile

Wenn Patchkabel kaputt waren/gingen, dann waren das kurze Patches 1/1,5m im Serverraum, oder aber jemand hat die Kabel mal­t­rä­tie­rt. face-big-smile
Also ja, kann man gewiss drauf achten, aber deswegen jetzt herkommen und zig Kabel zu tauschen?

Aber hey, wenn die bei uns anfangen sich in ihre Steckerbestandteile aufzulösen, dann werde ich mich an diesen Thread erinnern. face-big-smile

Grüße
ToWa
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Oct 02, 2023 at 17:52:54 (UTC)
Goto Top
Moin @anteNope,

ich wollte euch kurz auf etwas aufmerksam machen. Scheinbar hat ein Produzent von Patchkabeln seit ein paar Jahren ein Problem bei der Produktion. Betroffen sind die Kabel-Marken mit folgenden Köpfen:

ja und ich sehe schon direkt was das schief läuft.

lindy

Zum einen sind die Kontakte von der Höhe absolut unsauber gekrimpt.
Wahrscheinlich ist hier das Presswerkzeug schon gewaltig ausgeleiert.

Des weiteren führen nicht alle "Kontaktpins" wirklich in die Mitte der entsprechenden Adern.
Das spricht wiederum für eine unsaubere Fertigung der Köpfe.

Sowas hätte eine anständige QS, eigentlich niemals passieren dürfen. ๐Ÿ˜”

Gruss Alex
Member: Starmanager
Starmanager Oct 02, 2023 at 18:08:11 (UTC)
Goto Top
QS in China muss man selbst machen bzw. Externe dazu vertraglich binden. Wenn die Lieferung auf dem Schiff ist hat der Chinese sein Geld bereits auf der Bank. Dann geht nichts mehr.
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Oct 02, 2023 at 18:15:32 (UTC)
Goto Top
Moin @ipzipzap,

Die Schneidklemmen gehen ja im Normalfall durch die Litzen durch.

Das sind keine Schneidklemmen, sondern gewöhnliche Piercing Kontakte. ๐Ÿ˜‰

Es gibt meines Wissens nach nur einen einzigen Hersteller, der seine Patchkabel mit der solideren Schneidklemmenkontaktierung herstellt und das ist R&M und der Rest pierct, da viel günstiger ... jedoch auf keinen Fall besser. ๐Ÿ˜”

Gruss Alex
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Oct 02, 2023 updated at 19:08:21 (UTC)
Goto Top
Moin @anteNope,

In der Annahme, dass alle Kabel mit diesen Köpfen vom gleichen Produzenten / gleiche Fabrik stammen, wären folgende Marken betroffen:
  • deleyCON

ich habe vorhin in unserer Patchkabel-Gruselkiste etwas rumgekramt und siehe da, vor kurzem habe ich bei Amazon wohl auch 5 CAT7(๐Ÿ™ƒ) Patchkabel von "deleyCON" zum Testen gekauft. ๐Ÿ˜

Und zwar genau die hier ...
https://www.amazon.de/gp/product/B0794ZJV7Z/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o ...

Was die Widerstände angeht, so sind diese Patchkabel weder wirklich gut noch wirklich schlecht, zumindest verglichen mit den folgenden Kandidaten.
NVDHS - SESSION 002 - EPISODE 01 - Patchkabel - Das Widerstand-Desaster!

Und hier das Ergebnis von den deleyCON's.

deleycaon lr

Aber ...

deleycaon next

... 4 der 5 Patchkabel haben den NEXT Test nicht bestanden und das eine hat diesen aber auch gerade so überstanden. ๐Ÿ˜”

Gruss Alex
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Oct 04, 2023 at 07:12:45 (UTC)
Goto Top
Moin @anteNope,

kurz noch zu deinen Symptomen.

Diese Splitterung des Kopfes führt scheinbar dazu, dass es sporadisch Wackelkontakte geben kann. Dies äußert sich dann z.B. wie folgt:

  • Accesspoints (POE) fallen aus / starten neu
  • Kameras (POE) fallen aus / starten neu
  • Link-Geschwindigkeit wird reduziert (100 statt 1000 MBit/s)
  • Link-Aushandlung schlägt fehl

Also so typische "geht, geht nicht"-Probleme ...

Schau dir mal diesbezüglich den folgenden Artikel an ...

https://www.rdm.com/de/beherrschen-der-widerstandsunsymmetrie/

... insbesondere das Folgende.

Wenn jedoch der Widerstand zwischen den Drähten eines Paares unsymmetrisch ist, teilen sich die Ströme auf den beiden Drähten nicht gleichmäßig auf. Sind die beiden Ströme nicht gleich, hebt sich der von jedem Strom in seinem Teil der Spule erzeugte magnetische Fluss nicht gegenseitig auf. Ein Fluss wird dominieren und kann die Ferrite des Transformators sättigen. Dies führt zu einem erhöhten Dämpfungsverlust und das System kann keine Datensignale mehr übertragen, was zu Unterbrechungen in der Datenkommunikation führt.

Gruss Alex
Member: ipzipzap
ipzipzap Oct 04, 2023 updated at 08:59:11 (UTC)
Goto Top
Moin,

Zitat von @MysticFoxDE:
ja und ich sehe schon direkt was das schief läuft.

lindy

Zum einen sind die Kontakte von der Höhe absolut unsauber gekrimpt.
Wahrscheinlich ist hier das Presswerkzeug schon gewaltig ausgeleiert.

Sieht alles richtig aus. Heute sind viele Stecker so, das die einzelnen Leiter alternierend angeordnet sind. Man vergrößert damit den Abstand zueinander, um die elektrischen Werte zu verbessern.

Zusätzlich werden die einzelnen Leiter immer dicker und passen nicht mehr nebeneinander in den Stecker.

rj45hole7

rj45hole8

rj45hole4

Ich weiß auch nicht, wieso ihr euch immer noch an den angeknacksten Steckern aufhängt. Nur die Risse machen erstmal überhaupt nichts. Sobald der Stecker auseinanderbröselt oder etwas wackelt, ist das natürlich was anderes.
Wichtig und ausschlaggebend ist die Kontaktierung, die hier oft mangelhaft ist. Reichle&De-Massari machen das hier zwar schon richtig mit den Schneidklemmen, haben allerdings auch ihren Preis.

Ich habe noch einige R&M Stecker seit Jahren im Schrank liegen, die sind aber für die meisten einfach zu teuer.

cu,
ipzipzap
Member: ipzipzap
ipzipzap Oct 04, 2023 at 08:55:22 (UTC)
Goto Top
Hier noch von einem anderen Hersteller, der beide Typen anbietet:

screenshot 2023-10-04 105330
screenshot 2023-10-04 105354
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Oct 04, 2023 at 09:22:27 (UTC)
Goto Top
Moin @ipzipzap,

Sieht alles richtig aus. Heute sind viele Stecker so, das die einzelnen Leiter alternierend angeordnet sind. Man vergrößert damit den Abstand zueinander, um die elektrischen Werte zu verbessern.

es geht hier nicht um die alternierende Anordnung der Adern, sondern darum, dass die Pin's die Adern nicht mittig erwischt haben. Dass müssen die aber, damit der Kontakt zu den Adern, halbwegs korrekt hergestellt wird.

Ich habe noch einige R&M Stecker seit Jahren im Schrank liegen, die sind aber für die meisten einfach zu teuer.

Teuer ja, aber wenn die dafür auch >10 Jahre das halten was versprochen wird, dann rechnet sich das ratz fatz. ๐Ÿ˜‰

Gruss Alex
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Oct 04, 2023 at 11:18:40 (UTC)
Goto Top
Moin @ipzipzap,

Hier noch von einem anderen Hersteller, der beide Typen anbietet:

๐Ÿ˜ฎ ... du bist ein Schatz, warum ist mir das nicht gleich aufgefallen.

Hier hat der Hersteller, in beiden Fällen ...
lindy original
... sprich sowohl bei den beiden Kabeln links, als auch bei dem Kabel rechts, auch noch den falschen Stecker verwendet. ๐Ÿ˜ญ
Der Durchmesser der einzelnen Adern, beträgt bei diesem Kabel sicherlich nicht >1mm,
daher hätte der Hersteller bei diesen Kabeln auch nur den folgenden Stecker verwenden dürfen.

screenshot 2023-10-04 105330

Denn nur so lässt sich sicherstellen, das die Pins beim crimpen halbwegs in der Mitte der jeweiligen Ader landen.

Statt, dessen sieht es aber eher danach aus, als ob der Hersteller hier die Stecker eher nach Verfügbarkeit und oder Preis, aber nicht nach Kompatibilität zu dem entsprechenden Kabel verbaut hat. ๐Ÿ˜”

Gruss Alex
Member: PA-Peter
PA-Peter Oct 05, 2023 at 08:13:33 (UTC)
Goto Top
Das mit dem Durchmesser der Adern hängt schon von verschiedenen Faktoren ab:
1. Querschnitt
2. Leiteraufbau
3. Komponentenkategorie der Leitung

Am Ende werden die Isolatoren immer dicker - weil sie halt geschäumt werden müssen um möglichst die Kapazitäten runter zu bekommen.
Wenn nun ein Kabelstecker verwendet wird, bei dem die Kanäle für die Adern zu groß sind, ist die Gefahr hoch, dass der Piercingkontakt nicht ins Zentrum der Leitung sticht.
Diese Probleme gibt es bei IDC Steckern nicht face-wink
Aber, wie schon von vielen bemerkt, gibt es kaum IDC Stecker.
Neben dem R&M gibt es noch den STEADYTEC, der von verschiedenen Marken angeboten und von Telegärtner produziert wird (STEADYTEC wurde seinerzeit von Telegärtner, Metz (damals noch BTR Netcom) und Weidmüller gestartet).

Trotzdem bleibe ich bei meinem Standpunkt, dass eine korrekte Kombination aus Leiter und Piercing-Kontakt Steckverbinder gut funktionieren kann. Ein korrekte Crimpung voraus gesetzt.

Und ich bin immer für zertifizierte Ware - hier gibt es auch keine 100% Sicherheit, aber man kann Euch z.B. keine CCA oder CCS unterjubeln, wenn im Datenblatt CU steht!
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Oct 05, 2023 at 09:06:27 (UTC)
Goto Top
Moin @PA-Peter,

Das mit dem Durchmesser der Adern hängt schon von verschiedenen Faktoren ab:
1. Querschnitt

jain, normalerweise sind die Kabel der Patchkabel entweder in AWG 26 7/34 oder AWG 27 7/35 ausgeführt.
AWG 26 7/34 sollte per Norm einen Aussendurchmesser von 0,483mm und einen Leiterwiderstand von 122 Ohm/km haben.
AWG 27 7/35 sollte per Norm einen Aussendurchmesser von 0,457mm und einen Leiterwiderstand von 179 Ohm/km haben.

2. Leiteraufbau

Wenn der Leiteraufbau massiv wäre, dann wäre dessen Durchmesser sogar noch etwas kleiner.
Ein AWG 26 in massiv, sollte z.B. einen Aussendurchmesser von 0,409mm haben.

3. Komponentenkategorie der Leitung

Was meinst du damit?

Am Ende werden die Isolatoren immer dicker - weil sie halt geschäumt werden müssen um möglichst die Kapazitäten runter zu bekommen.

Die Kabel von z.B. Telegärtner, Metz und auch R&M haben auch keine Dicken Isolatoren und schaffen dennoch gute oder sehr gute Dämpfungswerte.

Wenn nun ein Kabelstecker verwendet wird, bei dem die Kanäle für die Adern zu groß sind, ist die Gefahr hoch, dass der Piercingkontakt nicht ins Zentrum der Leitung sticht.

Ja, sehe ich auch so und genau das, ist meiner Ansicht nach, auch eines der Probleme der vom TO abgebildeten Patchkabeln.

Diese Probleme gibt es bei IDC Steckern nicht face-wink
Aber, wie schon von vielen bemerkt, gibt es kaum IDC Stecker.

Leider. ๐Ÿ˜ญ

Neben dem R&M gibt es noch den STEADYTEC, der von verschiedenen Marken angeboten und von Telegärtner produziert wird (STEADYTEC wurde seinerzeit von Telegärtner, Metz (damals noch BTR Netcom) und Weidmüller gestartet).

๐Ÿ˜ฎ ... STEADYTEC ... sehr Interessant, dieser Info werde ich auf jeden Fall nachgehen, danke!

Trotzdem bleibe ich bei meinem Standpunkt, dass eine korrekte Kombination aus Leiter und Piercing-Kontakt Steckverbinder gut funktionieren kann. Ein korrekte Crimpung voraus gesetzt.

Ich muss leider dagegen stimmen, da wie du es selbst schon gesagt/geschrieben hast, die Piercing Kontaktierung keine solide Kontaktierungform ist.

Kleiner Tipp, schau mal bei gebrauchte Patchkabeln, ob du vorne am Stecker noch alle 8 Leiter sauber sehen kannst. ๐Ÿ˜‰

Und ich bin immer für zertifizierte Ware - hier gibt es auch keine 100% Sicherheit, aber man kann Euch z.B. keine CCA oder CCS unterjubeln, wenn im Datenblatt CU steht!

Na ja, auf die zertifizierte Ware, kann man sich so wie du es ja auch selber schreibst, heutzutage leider auch nicht mehr zu 100% verlassen. ๐Ÿ˜ญ

Ich habe mich die letzten Monate etwas tiefer in die ganze IEEE, ISO, IEC & Co KG Materie eingearbeitet und kann schon jetzt überhaupt nicht verstehen, wie und vor allem wer ursprünglich auf die Idee gekommen ist, dass z.B. 10GBate-T, auch über CAT 6 oder gar CAT5E funktionieren sollte. ๐Ÿ˜”
Und mit der Einführung von "802.3bz" hat man +- ja auch bestätigt, dass das mit 10GBate-T über CAT 6 oder 5E, nicht wirklich funktioniert. ๐Ÿ™ƒ

Wobei ich das 2.5Base-T über CAT5E mit bis zu 100m auch nicht ganz lustig finde, da mit dessen Übertragungsfrequenz von 100 MHz, die Leistungsfähigkeit einer CAT5E Leitungen zu 100% ausgelutscht wird.
Bei 1000GBase-T lieget die Übertragungsfrequenz ja gerade mal bei 62,6 MHz und selbst mit dieser kommen viele CAT6A Permanentlinks und oder Patchkabel, leider nicht zurecht. ๐Ÿ˜ญ

Das mit 5GBase-T (200 MHz) über CAT6 (250 MHz), sollte hingegen schon eher hinhauen.

Na ja, bin echt gespannt, wo diese Reise noch hingeht.

Gruss Alex
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Oct 05, 2023 at 09:10:35 (UTC)
Goto Top
Moin @PA-Peter,

by the Way, schau mal was ich gestern bei Aliexpress entdeckt habe ...

https://de.aliexpress.com/item/4000755369062.html

...

excellent pins

๐Ÿ™ˆ๐Ÿ™Š ... ๐Ÿ˜‚๐Ÿคฃ๐Ÿ˜‚๐Ÿคฃ.

Gruss Alex
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Oct 05, 2023 at 10:17:02 (UTC)
Goto Top
Moin @PA-Peter,

Neben dem R&M gibt es noch den STEADYTEC, der von verschiedenen Marken angeboten und von Telegärtner produziert wird (STEADYTEC wurde seinerzeit von Telegärtner, Metz (damals noch BTR Netcom) und Weidmüller gestartet).

danke nochmals für den Tipp, habe nun den entsprechenden Stecker bei Telegärtner gefunden.

https://www.telegaertner.com/artikel/onlinekatalog-datavoice-office/modu ...

Der ist aber nicht gerade klein. ๐Ÿ™ƒ

Gruss Alex
Member: PA-Peter
PA-Peter Oct 07, 2023 at 12:46:05 (UTC)
Goto Top
Zitat von @MysticFoxDE:

Moin @PA-Peter,

Das mit dem Durchmesser der Adern hängt schon von verschiedenen Faktoren ab:
1. Querschnitt

jain, normalerweise sind die Kabel der Patchkabel entweder in AWG 26 7/34 oder AWG 27 7/35 ausgeführt.
AWG 26 7/34 sollte per Norm einen Aussendurchmesser von 0,483mm und einen Leiterwiderstand von 122 Ohm/km haben.
AWG 27 7/35 sollte per Norm einen Aussendurchmesser von 0,457mm und einen Leiterwiderstand von 179 Ohm/km haben.


Das ist natürlich nur davon abhängig, ob die einzelnen Strands auch wirklich den erforderlichen Aussendurchmesser haben ๐Ÿ™„ Da gibt es leider auch sehr viele Player, die daran sparen!
Und bei AWG27 ist nicht kein Ende...
...habe schon AWG28 Leitungen gesehen.
Ebenso gibt es auch noch einiges an CAT5e in AWG24 da draussen!

Btw unser armiertes CAT6A ist tatsächlich AWG28 - ist aber für eine andere Zielgruppe und andere Anwendungen als IT gedacht.

2. Leiteraufbau

Wenn der Leiteraufbau massiv wäre, dann wäre dessen Durchmesser sogar noch etwas kleiner.
Ein AWG 26 in massiv, sollte z.B. einen Aussendurchmesser von 0,409mm haben.

Ja, exakt - aber auch nur dann, wenn wir beim gleichen AWG bleiben. Hier war ja schon immer der Ansatz, den echten Querschnitt minimal zu erhöhen in dem man auf massive Adern geht. Die ganzen hochflexiblen CAT5e Patches sind aber auch z.B. AWG26/19 - bestehen also aus deutlich mehr Einzellitzen und haben dadurch einen geringeren Gleichstromwiderstand. Leider habe diese zumeist einen Isolator aus massivem Material (PP oder PE) und sind somit für Frequenzen >100MHz quasi kaum geeignet.

3. Komponentenkategorie der Leitung

Was meinst du damit?
Siehe nächster Punkt!
Am Ende werden die Isolatoren immer dicker - weil sie halt geschäumt werden müssen um möglichst die Kapazitäten runter zu bekommen.

Die Kabel von z.B. Telegärtner, Metz und auch R&M haben auch keine Dicken Isolatoren und schaffen dennoch gute oder sehr gute Dämpfungswerte.
Ja, exakt. Denn ohne die verringerte Kapazität der Leitung -welche durch möglichst dicke, gasgeschäumte Isolationsmaterialien erreicht werden- wären die Dämpungswerte einfach zu schlecht! Im Grunde genommen verhält sich ja eine Leitung wie ein Tiefpass - umso niedriger die Kapazität, umso höher die Grenzfequenz.
Das schreibt uns die Physik vor face-wink
Also müssen die einzelnen Adern immer dicker isoliert werden, um die Leitungskapazität so weit wie möglich runter zu bekommen!
Wenn nun ein Kabelstecker verwendet wird, bei dem die Kanäle für die Adern zu groß sind, ist die Gefahr hoch, dass der Piercingkontakt nicht ins Zentrum der Leitung sticht.

Ja, sehe ich auch so und genau das, ist meiner Ansicht nach, auch eines der Probleme der vom TO abgebildeten Patchkabeln.
Das kann ich an Hand der Bilder nicht zu 100% erkennen. Hier müsste man sich die Mühe eines Schliffbilds machen...
...aber so viel Aufwand für ein billiges Kabel?!
Die Prozess-Sicherheit in der Fertigung ist wichtig:
-Toleranzen des Aderndurchmessers
-ggf Toleranzen des Kunststoffteils
-> bitte beachten, dass die Dinger beim Auskühlen nach dem Entformen Schrumpfen. Wird hier also nicht immer unter gleichen Bedingungen produziert (Material, Temperatur, Klima etc) hat man Schwankungen!
Diese Probleme gibt es bei IDC Steckern nicht face-wink
Aber, wie schon von vielen bemerkt, gibt es kaum IDC Stecker.

Leider. ๐Ÿ˜ญ
Zu Teuer, zu Aufwendig in der Produktion!
Neben dem R&M gibt es noch den STEADYTEC, der von verschiedenen Marken angeboten und von Telegärtner produziert wird (STEADYTEC wurde seinerzeit von Telegärtner, Metz (damals noch BTR Netcom) und Weidmüller gestartet).

๐Ÿ˜ฎ ... STEADYTEC ... sehr Interessant, dieser Info werde ich auf jeden Fall nachgehen, danke!

Du hattest ihn ja schon gefunden. Ist nicht viel anders als der R&M face-wink Dazu ist das Ding ein absoluter Standard in machen Industriezweigen! Da gibt es ja eine Riesenpalette an Zubehör drum herum!
Trotzdem bleibe ich bei meinem Standpunkt, dass eine korrekte Kombination aus Leiter und Piercing-Kontakt Steckverbinder gut funktionieren kann. Ein korrekte Crimpung voraus gesetzt.

Ich muss leider dagegen stimmen, da wie du es selbst schon gesagt/geschrieben hast, die Piercing Kontaktierung keine solide Kontaktierungform ist.
Du solltest Dich mal mit den R&D Leuten von Telegärtner und HRS unterhalten. Die werden Dir schon erklären, warum sie davon überzeugt sind face-wink
Kleiner Tipp, schau mal bei gebrauchte Patchkabeln, ob du vorne am Stecker noch alle 8 Leiter sauber sehen kannst. ๐Ÿ˜‰
Wenn die Kabel ein Leben inkl. Steckzyklen hinter sich haben, kann es durchaus sein, dass da Bewegung drin ist. Hier spielen aber noch andere Faktoren mit hinein. Also wie ist die Verseilung der Leitung, wie gut ist der Schirmcrimp usw. Der IDC Stecker wird ggf die gleichen Probleme haben, nur das man diese nicht vorne am Steckgesicht sieht ๐Ÿ˜ฌ Hier ist ja die Gefahr des Adernbruchs wegen einer gewissen Zugbelastung recht hoch. Die Zugbelastung für Leitungen wird m.M.n. sowieso von vielen Leuten unterschätzt. Siehe auch Glasfasern...
...wir haben >95% Beschädigungen von Leitungen wegen übermäßiger Zugbelastung im Service! Egal ob CU oder Glas - egal welche Leitungsart!
Und ich bin immer für zertifizierte Ware - hier gibt es auch keine 100% Sicherheit, aber man kann Euch z.B. keine CCA oder CCS unterjubeln, wenn im Datenblatt CU steht!

Na ja, auf die zertifizierte Ware, kann man sich so wie du es ja auch selber schreibst, heutzutage leider auch nicht mehr zu 100% verlassen. ๐Ÿ˜ญ
Na ja, aber schon deutlich mehr als auf "Hinterhofware" face-wink

Gruss Alex

Auch Gruß face-big-smile
Member: PA-Peter
PA-Peter Oct 07, 2023 at 12:47:31 (UTC)
Goto Top
Zitat von @MysticFoxDE:

Moin @PA-Peter,

by the Way, schau mal was ich gestern bei Aliexpress entdeckt habe ...

https://de.aliexpress.com/item/4000755369062.html

...

excellent pins

๐Ÿ™ˆ๐Ÿ™Š ... ๐Ÿ˜‚๐Ÿคฃ๐Ÿ˜‚๐Ÿคฃ.

Gruss Alex

Am Ende stellen die großen Player die Kontakte i.d.R. nie selbst her. Da gibt es (viele) Hersteller, die nur sowas machen. Meist inkl. Galvanik etc.
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Oct 10, 2023 at 05:41:01 (UTC)
Goto Top
Moin @PA-Peter,

Das ist natürlich nur davon abhängig, ob die einzelnen Strands auch wirklich den erforderlichen Aussendurchmesser haben ๐Ÿ™„ Da gibt es leider auch sehr viele Player, die daran sparen!

Ja, von diesen Tricks, wie z.B. die Anlage etwas schneller ziehen zu lassen, habe ich durchaus schon gehört. ๐Ÿ˜”๐Ÿ˜ก

Und bei AWG27 ist nicht kein Ende...
...habe schon AWG28 Leitungen gesehen.
Ebenso gibt es auch noch einiges an CAT5e in AWG24 da draussen!

Für Ethernet würde ich eigentlich nichts kleineres als AWG24 bei den Permanentlinks und „AWG 26 7/34“ oder max. „AWG27 7/35“ bei den Patchkabeln empfehlen, da man sonst und vor allem beim Ausreizen der Gesamtlänge von 100m, kaum unter den bei Ethernet geforderten maximalen Schleifenwiderstand von 25 Ohm kommt.

Ab PoE+, sollte der max. Schleifenwiederstand sogar 12,5 Ohm nicht überschreiten. ๐Ÿ˜ฌ

Schleifenwiderstände bei 100M excl. der Kontaktierungswiderstände:
AWG22 massiv > 11,06 Ohm
AWG24 massiv > 17,88 Ohm
AWG26 massiv > 28,6 Ohm
AWG26 7/34 > 24,4 Ohm
AWG26 19/38 > 22,6 Ohm
AWG27 7/35 > 35,8 Ohm
AWG28 19/40 > 46,4 Ohm

Sprich, wenn man z.B. >= POE+ bei der vollen Channellänge von 100m noch nutzen möchte, führt eigentlich kein Weg an einer AWG22 Permanentlinkverkabelung vorbei.

Ja, exakt. Denn ohne die verringerte Kapazität der Leitung -welche durch möglichst dicke, gasgeschäumte Isolationsmaterialien erreicht werden- wären die Dämpungswerte einfach zu schlecht! Im Grunde genommen verhält sich ja eine Leitung wie ein Tiefpass - umso niedriger die Kapazität, umso höher die Grenzfequenz.
Das schreibt uns die Physik vor face-wink
Also müssen die einzelnen Adern immer dicker isoliert werden, um die Leitungskapazität so weit wie möglich runter zu bekommen!

Oder man nimmt z.B. anstelle von PE, XLPE und oder verdrillt sauberer. ๐Ÿ˜

Das kann ich an Hand der Bilder nicht zu 100% erkennen. Hier müsste man sich die Mühe eines Schliffbilds machen...
...aber so viel Aufwand für ein billiges Kabel?!

Warum Schliffbild, der links und mittig abgebildete Stecker ist eigentlich für einen Aderdurchmesser (inkl. Isolierung) von 1,4 mm ausgelegt, denn anders bekommt man die 8 Adern auf der Gesamtbreite von ca. 8mm nicht wirklich hin. Ich habe bisher jedoch noch kein einziges Patchkabel zerrupft, wo der Durchmesser der Ader inkl. Isolierung, über 1mm war. Damit fällt bei den meisten Patchkabeln eigentlich auch der rechte Stecker raus, der für einen Durchmesser von ~1,2mm ausgelegt ist.

Ich habe soeben die Patchkabel von allen namenhaften Herstellern (Telegärtner, Metz, PatchSee, ZA-TEC) durchgeschaut die ich besitze und alle verwenden den Stecker mit dem folgenden Aufbau.

rj45plug1mm

-> bitte beachten, dass die Dinger beim Auskühlen nach dem Entformen Schrumpfen. Wird hier also nicht immer unter gleichen Bedingungen produziert (Material, Temperatur, Klima etc) hat man Schwankungen!

Ich weiss genau wovon du sprichst. ๐Ÿ˜”
Manche Stecker wackeln in einer Buchse wie ein Kuhschwanz durch die Gegend. ๐Ÿ˜ญ
Bei diesem Thema werde ich besonders sauer!
Denn hier hat die QS schon bei dem Hersteller der Stecker kräftig gepennt. Dann hat die QS des Patchkabelhersteller doppelt gepennt und zwar bei der Kontrolle im Einkauf/Wareneingang und auch nach der Fertigung/Warenausgang. Und die die sich bei Amazon als die Hersteller ausgeben, also die Zwischenhändler, scheinen von QS bisher auch noch nichts gehört zu haben. ๐Ÿ˜ก

Du hattest ihn ja schon gefunden. Ist nicht viel anders als der R&M face-wink Dazu ist das Ding ein absoluter Standard in machen Industriezweigen! Da gibt es ja eine Riesenpalette an Zubehör drum herum!

Na ja, ist schon ein Klopper und somit für normale Patchkabel die im Büro rumliegen nicht wirklich zu gebrauchen. Da sind die Stecker von R&M schon um einiges filigraner, da diese sich in der Grösse so gut wie nicht von den Standard-Steckern unterscheiden.

Du solltest Dich mal mit den R&D Leuten von Telegärtner und HRS unterhalten. Die werden Dir schon erklären, warum sie davon überzeugt sind face-wink

Lass mich noch etwas mehr gezielte Erfahrung im Feld sammeln und dann spreche ich gerne auch mit der R&D von Telegärtner.

Wenn die Kabel ein Leben inkl. Steckzyklen hinter sich haben, kann es durchaus sein, dass da Bewegung drin ist.

Die Steckzyklen kann ich als Fehlerquelle weitestgehend ausschliessen, da sehr viele der deffekten Patchkabel die ich mittlerweile bei den Kunden aussortiert habe, nicht wirklich oft umgesteckt wurden.

Der IDC Stecker wird ggf die gleichen Probleme haben, nur das man diese nicht vorne am Steckgesicht sieht ๐Ÿ˜ฌ

Ich hoffe inständig, dass es nicht so ist, habe aber dennoch zur Sicherheit bereits einen Feldtest mit den Patchkabeln von R&M gestartet um genau das auszuschliessen. ๐Ÿ˜‰

Hier ist ja die Gefahr des Adernbruchs wegen einer gewissen Zugbelastung recht hoch. Die Zugbelastung für Leitungen wird m.M.n. sowieso von vielen Leuten unterschätzt. Siehe auch Glasfasern...

Ja, das mit der Unterschätzung der Zugbelastung kann ich nur bestätigen.
Insbesondere bei Arbeitsplätzen werden die Patchkabel oft sehr misshandelt. ๐Ÿ˜”
Da ich aber auch schon massenweise defekte Patchkabel aus Zwischenverteiler rausreissen musste,
ist die Misshandlung durch den User, definitiv nicht die Hauptfehlerquelle.

Na ja, aber schon deutlich mehr als auf "Hinterhofware" face-wink

Ja, !!! definitiv !!!, zertifizierte Ware ist auf jeden Fall um Welten zuverlässiger als die 0815 Ware.

Gruss Alex
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Oct 10, 2023 at 05:51:03 (UTC)
Goto Top
Moin Peter,

Zitat von @PA-Peter:

Zitat von @MysticFoxDE:

Moin @PA-Peter,

by the Way, schau mal was ich gestern bei Aliexpress entdeckt habe ...

https://de.aliexpress.com/item/4000755369062.html

...

excellent pins

๐Ÿ™ˆ๐Ÿ™Š ... ๐Ÿ˜‚๐Ÿคฃ๐Ÿ˜‚๐Ÿคฃ.

Gruss Alex

Am Ende stellen die großen Player die Kontakte i.d.R. nie selbst her. Da gibt es (viele) Hersteller, die nur sowas machen. Meist inkl. Galvanik etc.

schau dir mal bitte den abgebildeten Kontakt nochmals genauer an, wie soll den das folgende in Frage kommende ...

rj45 contact

... mit diesem den genau funktionieren?

Gruss Alex
Member: Starmanager
Starmanager Oct 10, 2023 at 06:04:38 (UTC)
Goto Top
Wenn es was taugen soll braucht es andere Stecker. Hier ein Link zu den Profis.

https://www.harting.com/DE/de/industrial-ethernet
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Oct 10, 2023 at 06:31:52 (UTC)
Goto Top
Moin @Starmanager,

Wenn es was taugen soll braucht es andere Stecker. Hier ein Link zu den Profis.

https://www.harting.com/DE/de/industrial-ethernet

danke für den sehr interessanten Hinweis.
Ich habe jetzt jedoch auf die schnelle nicht sehen können, ob deren Patchkabel auch mit IDC Kontaktierung gefertigt werden.

Weist du da näheres?

Gruss Alex
Member: dertowa
dertowa Oct 10, 2023 updated at 14:55:42 (UTC)
Goto Top
Zitat von @MysticFoxDE:
Ich habe jetzt jedoch auf die schnelle nicht sehen können, ob deren Patchkabel auch mit IDC Kontaktierung gefertigt werden.

Ich habe da gerade mal gestöbert und sehe:
https://b2b.harting.com/ebusiness/de/RJI-10G-RJ45-Stvb-Cat6-8p-IDC-gerad ...
IDC-Schneidklemmanschluss
Sogar mit Video. face-big-smile
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Oct 10, 2023 at 18:10:33 (UTC)
Goto Top
Moin @dertowa,

Ich habe da gerade mal gestöbert und sehe:
https://b2b.harting.com/ebusiness/de/RJI-10G-RJ45-Stvb-Cat6-8p-IDC-gerad ...
IDC-Schneidklemmanschluss
Sogar mit Video. face-big-smile

den Stecker habe ich auch schon entdeckt, aber das ist ein ganz anderer Stecker wie der der von Harting bei den vorkonfektionierten Patchkabeln verwendet wird.

Unter dem Strich könnte ich damit zwar etwas "hübschere" Patchkabel selber bauen, wie z.B. mit dem folgenden IDC Stecker von Telegärtner ...
https://www.telegaertner.com/artikel/onlinekatalog-datavoice-office/modu ...
... aber, günstiger wie die bereits vorkonfektionierten von R&M, bekomme ich das ganz bestimmt nicht hin. ๐Ÿ™ƒ

Gruss Alex
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Oct 11, 2023 updated at 15:53:55 (UTC)
Goto Top
Moin @anteNope,

ich habe deine 36 LogiLink Patchkabel die Tage ja schon durchgemessen und habe dir ja per PN bereits einige Details betreffend deren Messung zugeschickt.

Nun möchte ich, auch zur Info für die Anderen, das Problem was ich bei deinen Patchkabeln hauptsächlich gesehen habe, auch hier mal etwas detaillierter ansprechen.

Folgend eine Übersicht der Messergebnisse.
Die oberen vier Bilder, zeigen das Messergebnis von vier nagelneuen zwei Meter langen CAT6A Patchkabel von LogiLink. Unterhalb sind jeweils zum Vergleich die Ergebnisse von vier anderen Patchkabeln jeweils von einem anderen Markenhersteller zu sehen.

logilink vergleich 2m

Unter dem Strich sind von den 36 Patchkabel die ich vom anteNope bekommen habe, 34 komplett durch den NEXT Test gerasselt und nur zwei haben diesen gerade so bestanden. ๐Ÿ˜”

Ein Teil für das sehr hohe Paarübersprechen, sehe ich definitiv am Stecker, weil dort die Adern, meiner Ansicht nach zu lange ungeschirmt parallel zueinander verlaufen. Auf die Details dazu gehe ich jedoch in einem weiteren Beitrag etwas genauer ein.

Aber auch das Kabel selbst, schein NEXT und RL technisch, nicht wirklich ganz sauber zu sein.
Ich habe eines der Patchkabel auch schon zerrupft um zu sehen ob ich bei diesem einen groben Fehler erkenne, jedoch habe ich bisher nichts wirklich gravierendes gefunden.
Die Geflecht-Schirmung ist OK, auch die Aderpaarschirmung sieht ganz brauchbar und nicht zu sparsam aus und auch bei der Verdrillung erkenne ich nicht wirklich ein grösseres Problem.

Die Aderisolierung hat bei diesen Kabeln übrigens einen Durchmesser von 1mm. Die Patchkabel selbst, sind jedoch mit Steckern bestückt, die für einen Durchmesser von 8x1,2mm vorgesehen sind. ๐Ÿ˜ญ

Weitere Details folgen ...

Gruss Alex
Member: PA-Peter
PA-Peter Oct 12, 2023 at 06:16:15 (UTC)
Goto Top
Zitat von @MysticFoxDE:

Moin @Starmanager,

Wenn es was taugen soll braucht es andere Stecker. Hier ein Link zu den Profis.

https://www.harting.com/DE/de/industrial-ethernet

danke für den sehr interessanten Hinweis.
Ich habe jetzt jedoch auf die schnelle nicht sehen können, ob deren Patchkabel auch mit IDC Kontaktierung gefertigt werden.

Weist du da näheres?

Gruss Alex

Haben die sowohl als auch. Verarbeiten wir regelmäßig im Kundenauftrag...
...ist in der Industrie sehr akzeptiert und gern gesehen!
Member: PA-Peter
PA-Peter Oct 12, 2023 at 06:35:24 (UTC)
Goto Top
Zitat von @MysticFoxDE:
Die Aderisolierung hat bei diesen Kabeln übrigens einen Durchmesser von 1mm. Die Patchkabel selbst, sind jedoch mit Steckern bestückt, die für einen Durchmesser von 8x1,2mm vorgesehen sind. ๐Ÿ˜ญ
Gruss Alex

Welcher AWG und welcher Litzenaufbau?

Bei unserer mobilen AWG26 600MHz Leitung liegen wir mit AWG26/7 bei 1,05mm und statten die zumeist mit dem TM31 von HRS aus - dieser basiert auch auf IPC Kontakten. Davon geht bei uns eine große Stückzahl durch die Fertigung für eine spezielle Zielgruppe (Live-Entertainment und mobile Produktionen) mit recht hohen mechanischen Anforderungen.
Ich kann nur sagen, dass wir wirklich null Probleme mit der IPC-Technik in dieser Kombination haben.
Der SteadyTec und auch andere Telegärtner-Formate werden für dickere und auch hybride Systeme eingesetzt - aber auch da haben wir keinen Stress.
Wie gesagt: das sind Anwendungen mit deutlich erhöhtem Stress! Viele Steckzyklen, drinnen/draussen, warm/kalt, trocken/feucht usw! Also weit weg von IT-Standardeinsätzen.
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Oct 12, 2023 at 06:45:05 (UTC)
Goto Top
Moin @anteNope,

kurz zu den Steckern deiner LogiLink Kabel.

logilink stecker

Wie du am Bild hoffentlich erkennen kannst, verlaufen die Adern in diesem Stecker relativ lange parallel, unverdrillt und ohne die Paarschirmung, zueinander.
Ich denke, dass das einer der Hauptgrund für die zum Teil bescheidenen RL und die absolut miesen NEXT Werte dieser CAT6A Patchkabel ist.

Diesen Verdacht bestätigt übrigens auch die HDTDX Analyse des DSX.
logilink hdtdx
Wie an dieser unschwer zu erkennen ist, findet der Grossteil des Übersprechens, vorne und Hinten am Patchkabel statt, sprich, in dessen Stecker. โ˜น๏ธ

Und das meiste Übersprechen geschieht zwischen den Aderpaaren 3.6 und 4.5 ...
logilink hdtdx 3.6to4.5
..., sprich, zwischen diesen Kandidaten ...
logilink stecker 02
..., sprich, zwischen den Aderpaaren die am nächsten parallel zueinander in den Stecker verlaufen. ๐Ÿ˜‰

Sprich, alle 36 CAT6A Patchkabel die du mir zugesendet hast, taugen leider höchstens als CAT5E Patchkabel. ๐Ÿ˜”

Und auch wenn die Meisten jetzt sagen, ja OK, mehr wie Gigabit werde ich darüber ja auch nicht fahren.
Ja, aber das ist nicht das was der Hersteller verspricht und wofür man eigentlich auch bezahlt hat!

Gruss Alex
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Oct 12, 2023 at 07:10:48 (UTC)
Goto Top
Moin @PA-Peter,

Welcher AWG und welcher Litzenaufbau?

AWG26 7/34

Bei unserer mobilen AWG26 600MHz Leitung liegen wir mit AWG26/7 bei 1,05mm und statten die zumeist mit dem TM31 von HRS aus - dieser basiert auch auf IPC Kontakten. Davon geht bei uns eine große Stückzahl durch die Fertigung für eine spezielle Zielgruppe (Live-Entertainment und mobile Produktionen) mit recht hohen mechanischen Anforderungen.
Ich kann nur sagen, dass wir wirklich null Probleme mit der IPC-Technik in dieser Kombination haben.
Der SteadyTec und auch andere Telegärtner-Formate werden für dickere und auch hybride Systeme eingesetzt - aber auch da haben wir keinen Stress.
Wie gesagt: das sind Anwendungen mit deutlich erhöhtem Stress! Viele Steckzyklen, drinnen/draussen, warm/kalt, trocken/feucht usw! Also weit weg von IT-Standardeinsätzen.

ich habe selber schon hunderte der Industriestecker von Telegärtner bei W-LAN Installationen verbaut und hatte bisher noch nie Probleme damit. Auf der anderen Seite werden AP's ja auch nicht ständig ein und ausgesteckt. ๐Ÿ™ƒ

Ganz ehrlich, ich bin über das was ich die letzten Monate in Verbindung mit den ganzen Standard-Patchkabeln alles erleben durfte, selber mehr als verwirrt.
Für mich waren die Dinger bisher auch nur einfache Massenware, die schlichtweg so funktionieren muss wie es drauf steht, sprich, der Hersteller verspricht. Das was ich aktuell jedoch in der Realität erleben darf, ist meistens meilenweit davon entfernt. ๐Ÿ˜”

Und ich spreche hier auch ganz sicher nicht von unglücklichen Einzelfällen.
Der DSX kommt mittlerweile bei so gut wie jedem Kundentermin zum Einsatz und es gibt keinen, aber auch wirklich keinen Kunden, wo dieser beim durchmessen der Patchkabel, nicht am liebsten aus dem Fenster springen möchte. ๐Ÿ˜ญ

Habe erst letztes WE wieder so eine spannende Erfahrung gemacht.
Ich sage nur Veeam Backup mit 20 MB/s über eine angeblich 1GBit/s Leitung. ๐Ÿคฎ
Details dazu folgen demnächst in meinem eigenen Beitrag.

Gruss Alex
Member: PA-Peter
PA-Peter Oct 12, 2023 at 07:22:32 (UTC)
Goto Top
Die Paare 3/6 und 4/5 bzw das Übersprechen zwischen diesen Paaren ist halt die große Qual...
...historisch durch die dämliche Belegung im Stecker begründet.
Und das halt auch eher nur beim 3/6 - denn das 4/5er Paar an sich ist ja OK face-wink
Die Folie sollte halt so weit wie möglich bis an die Crimpstellen heran laufen...
...da dies nur per Handarbeit gemacht werden kann, geht es nur mit Erfahrung und Geduld.
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Oct 12, 2023 updated at 08:02:43 (UTC)
Goto Top
Moin @PA-Peter,

Die Folie sollte halt so weit wie möglich bis an die Crimpstellen heran laufen...
...da dies nur per Handarbeit gemacht werden kann, geht es nur mit Erfahrung und Geduld.

๐Ÿ‘๐Ÿ‘๐Ÿ‘

Absolut und wenn ein Hersteller für eine bestimmte Qualität nicht die entsprechende Erfahrung und oder Geduld hat,
dann soll er das bitte auch nicht behaupten.

Ferner muss es jemanden dazwischen geben, der sicherstellt, das ein solcher Murks nicht den Endkunden erreicht!

Den so gut wie kein Endkunde in Deutschland, ist selbst in der Lage die Qualität seiner Patchkabel zu prüfen.
Das ist wie gesagt Massenware die meiner Ansicht nach, schlichtweg sauber funktionieren muss, vor allem weil daran im wahrsten Sinne des Wortes, mittlerweile auch immer mehr Menschenleben dran hängen!
(Krankenhausumgebungen, Feuerwehr, Alarmanlagen, Brandmeldeanlagen, Sicherheitskameras, u.s.w.)

Gruss Alex
Member: anteNope
anteNope Oct 12, 2023 updated at 08:09:11 (UTC)
Goto Top
Der DSX kommt mittlerweile bei so gut wie jedem Kundentermin zum Einsatz und es gibt keinen, aber auch wirklich keinen Kunden, wo dieser beim durchmessen der Patchkabel, nicht am liebsten aus dem Fenster springen möchte. ๐Ÿ˜ญ

Ja mein Brechreiz steigert sich auch immer weiter. Habe bei einem Kunden vor 3 Jahren die komplette Netzwerkverkabelung neu gemacht. Lief auch alles wunderbar. Nach 3-4 Jahren zickten jetzt einige Links rum. Also die (gesplitterten) Patchkabel getauscht. Nun, ein paar Monate später, fallen erneut diverse Links aus. Die Ursache habe ich auch lokalisieren können. In den diversen Patchpanel sind vereinzelt die Kontakte platt gedrückt. Die sind so arg platt, dass auf manchen Adern kein Kontakt zum Patch-Kopf hergestellt wird ... Wie ist sowas überhaupt möglich!?!!??!? Die Bewegungen sollte im dynamischen Verformungsbereich liegen und von den Temperaturen für ein Spannungsarmglühen ist man extrem weit entfernt.

Das ist doch wohl ein schlechter Scherz ...
Member: ipzipzap
ipzipzap Oct 12, 2023 at 08:14:20 (UTC)
Goto Top
Moin,

Zitat von @MysticFoxDE:

kurz zu den Steckern deiner LogiLink Kabel.

was mich mal interessieren würde: Wie sind die Werte, wenn Du die Stecker abschneidest und was vernünftiges aufcrimpst? Könntest Du das machen?

cu,
ipzipzap
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Oct 12, 2023 at 08:22:47 (UTC)
Goto Top
Moin @anteNope,

Ja mein Brechreiz steigert sich auch immer weiter. Habe bei einem Kunden vor 3 Jahren die komplette Netzwerkverkabelung neu gemacht. Lief auch alles wunderbar. Nach 3-4 Jahren zickten jetzt einige Links rum. Also die (gesplitterten) Patchkabel getauscht. Nun, ein paar Monate später, fallen erneut diverse Links aus. Die Ursache habe ich auch lokalisieren können. In den diversen Patchpanel sind vereinzelt die Kontakte platt gedrückt. Die sind so arg platt, dass auf manchen Adern kein Kontakt zum Patch-Kopf hergestellt wird ... Wie ist sowas überhaupt möglich!?!!??!? Die Bewegungen sollte im dynamischen Verformungsbereich liegen und von den Temperaturen für ein Spannungsarmglühen ist man extrem weit entfernt.

Sind bei den Betreffenden Ports alle Pins platt gedrückt, oder nur 1 und oder 2 und oder 7 und oder 8?

Hatte der Kunde in den vergangenen 3-4 Jahren noch eine klassische Telefonanlage im Einsatz?
Wenn ja, waren die Telefone auch über diese Verkabelung angeschlossen?

Wenn alle Pins betroffen sind und keine klassische Telefonie im Spiel ist/war, dann vermute ich, dass dieser Schaden durch die bisher verwendeten Patchkabel, respektive deren unsauber gefertigten Stecker verursacht wurde.

Um näheres zu sagen, müsste ich jedoch die betroffenen Ports und auch die verwendeten Patchkabel sehen.

Gruss Alex
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Oct 12, 2023 at 08:27:56 (UTC)
Goto Top
Moin @ipzipzap,

was mich mal interessieren würde: Wie sind die Werte, wenn Du die Stecker abschneidest und was vernünftiges aufcrimpst? Könntest Du das machen?

Stecker leider nicht, aber ich habe gestern anstelle der original Stecker schon ein paar hochwertige CAT6A Buchsen dran geklemmt und eine Permanentlinkmessung gemacht. ๐Ÿคช

Später mehr dazu, muss jetzt zu einem Termin flitzen.

Gruss Alex
Member: anteNope
anteNope Oct 12, 2023 at 08:38:18 (UTC)
Goto Top
Zitat von @MysticFoxDE:
Sind bei den Betreffenden Ports alle Pins platt gedrückt, oder nur 1 und oder 2 und oder 7 und oder 8?
Bei den betroffenen Ports sind alle Pins plattgedrückt

Hatte der Kunde in den vergangenen 3-4 Jahren noch eine klassische Telefonanlage im Einsatz?
Wenn ja, waren die Telefone auch über diese Verkabelung angeschlossen?
Ja das Problem kenne ich, wenn man z.B. RJ11 oder RJ12 reinstopft. Dann werden ggf. die äußeren Kontakt plattgedrückt.

Wenn alle Pins betroffen sind und keine klassische Telefonie im Spiel ist/war, dann vermute ich, dass dieser Schaden durch die bisher verwendeten Patchkabel, respektive deren unsauber gefertigten Stecker verursacht wurde.
Unwahrscheinlich. Es sind sogar freie, also nie genutzte Ports betroffen. Scheint ebenfalls ein Produktionsproblem zu sein.
Member: Starmanager
Starmanager Oct 12, 2023 at 08:58:08 (UTC)
Goto Top
Was fuer Panele hast Du denn im Einsatz? Wir verwenden immer die Keystone Module von den bekannten Herstellern in den Patchfeldern. Die anderen sind alle fuer die Tonne und maximal fuer UKV Verdrahtung gut.
Member: anteNope
anteNope Oct 12, 2023 at 09:41:38 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Starmanager:
Was fuer Panele hast Du denn im Einsatz? Wir verwenden immer die Keystone Module von den bekannten Herstellern in den Patchfeldern. Die anderen sind alle fuer die Tonne und maximal fuer UKV Verdrahtung gut.

Wenn ich LSA verwendet habe, bislang die von ASSMANN / Digitus ... machten bislang einen brauchbaren Eindruck ...
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Oct 12, 2023 at 14:10:54 (UTC)
Goto Top
Moin @anteNope,

Wenn ich LSA verwendet habe, bislang die von ASSMANN / Digitus ... machten bislang einen brauchbaren Eindruck ...

zu den Patchpanels von ASSMANN / Digitus kann ich nicht viel sagen, weil ich diese schlichtweg nicht näher kenne.
Die Patchkabel von diesem Hersteller, gehören jedoch leider mit zu den Schlimmeren, die mir bisher über den Weg gelaufen sind. ๐Ÿ˜”

Gruss Alex
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Oct 13, 2023 at 17:52:35 (UTC)
Goto Top
Moin @ipzipzap,

was mich mal interessieren würde: Wie sind die Werte, wenn Du die Stecker abschneidest und was vernünftiges aufcrimpst? Könntest Du das machen?


so, jetzt kann ich endlich ein paar Takte mehr zu deiner Frage schreiben.
Wie ich geschrieben habe, haben wir aktuell keinen hochwertigen Stecker mehr auf Lager, sorry.
Aber, wir haben noch ein paar der folgenden Metz CAT6A Buchsen ...
https://www.metz-connect.com/home/produkte/p-cabling/stecker-und-buchsen ...
... und zwei davon, habe ich bei einem der Patchkabel mal gegen die Originalstecker getauscht und danach das Kabel mit den Permanentlinkadaptern durchgemessen.

Folgend das Ergebnis.
logilink stecker vs buchsen

Links ist das Ergebnis der HDTDX Analyse des Patchkabels mit Originalsteckern und rechts das mit den Metz Buchsen.
Wie man unschwer erkennen kann, hat sich das NEXT Verhalten diese Patchkabels, durch den Tausch der Originalstecker, deutlich zum Positivem geändert.

Sprich, die schlechten NEXT Werte dieser Patchkabeln, kommen definitiv von deren Steckern. ๐Ÿ˜”

Gruss Alex
Member: anteNope
anteNope Oct 16, 2023 at 07:52:18 (UTC)
Goto Top
Hatte die Tage auch wieder einen Fall mit den gesplitterten Patchkabel-Köpfen. Kunde hat mehrfach bemerkt, dass das gesamte Netzwerk zusammenbricht. So hart, dass alle Netzwerkgeräte (Switche, Accesspoint, usw.) aus der Verwaltung fliegen und diese nicht mal mehr erreichbar ist.

Das Problem begann immer nachts beim duplizieren der Sicherungen. Auf den ersten Blick schien auch alles okay, Server GBIT, NAS GBIT, Switche untereinander okay. Habe dann die Duplizierung manuell angestoßen und keine Minute später war das gesamte Netzwerk down. Patchkabel vom NAS gezogen und zack läuft es wieder.

Meine beste Vermutung ist, dass das NAS absoluten Datenmüll ins Netzwerk gesendet hat und die Switche sich den gegenseitig hin und hergeschoben haben weil die damit nix anfangen konnten. Im Monitoring zeigt sich das dann wie folgt:


Jetzt ist ein neues Kabel dran und der Spuck ist vorbei.
Der Knüller ist, dass nur die Uplinks zwischen den Switchen mit Paketen ausrasten. Der Port vom NAS ist im Monitoring unauffällig! Das hatte ich schon mal vor Jahren und konnte den Fehler einfach nicht finden ...


Zitat von @ipzipzap:
also ich sehe auf den Bildern überhaupt keine Probleme. Risse im Material machen noch lange keinen Wackelkontakt.

So viel dazu ๐Ÿ˜‰ Es hat definitiv Auswirkungen, teils sogar drastische ...
Member: ipzipzap
ipzipzap Oct 17, 2023 at 12:39:15 (UTC)
Goto Top
@MysticFoxDE

Welchen Tester benutzt Du da eigentlich? Ich habe bei uns gerade auch ein Problem mit einem Link und müßte den mal testen.

cu,
ipzipzap
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Oct 17, 2023 at 13:53:08 (UTC)
Goto Top
Moin @ipzipzap,

Welchen Tester benutzt Du da eigentlich?

Ist ein Fluke DSX 8000.
https://de.flukenetworks.com/edocs/datasheet-dsx-8000-cableanalyzer

Ich habe bei uns gerade auch ein Problem mit einem Link und müßte den mal testen.

Du kann die Dinger z.B. bei der DMN auch wochenweise leihen.
https://www.dmn-solutions.com/

Gruss Alex
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE Jan 27, 2024 at 10:22:33 (UTC)
Goto Top
Moin @anteNope,

so, jetzt bin auch mal dazu gekommen deine zuletzt zugesandten Patchkabel mal durchzumessen.
Folgend die Ergebnisse der Widerstandsmessung:

result 1
result 2

๐Ÿ˜ฌ

Die letzten drei sind die neuen kurzen Patchkabel.

Gruss Alex
Member: anteNope
anteNope Jan 27, 2024 at 14:08:24 (UTC)
Goto Top
Zitat von @MysticFoxDE:
Moin @anteNope,
so, jetzt bin auch mal dazu gekommen deine zuletzt zugesandten Patchkabel mal durchzumessen.

Ja super danke! Also ich würde jetzt schon sagen, dass die gesplitterten Köpfe eine deutliche merkbare Auswirkung zeigen, oder? Die sind ja so etwas von daneben ... krass.