APL auf Patchfeld

gansa28
Goto Top
Hallo zusammen,

ich bekomme diesen Freitag eine All IP Lösung der Telekom, in meinem Haus befindet sich ein alter vergossener APL der Post. Ich möchte diesen auf meinen ca. 15m entfernten Netwerkschrank auflegen. Dazu möchte ich gerne noch vorhandenes CAt7 Kabel verwenden.
Gibt es da eine bestimmte Vorgabe von der Farbgebung?

Als Modem kommt ein http://www.draytek.de/vigor130.html zum Einsatz. Leider habe ich auch hier bisher keine Infos auf welche Ports ich hier die zwei von meinem APL auflegen muss, dann hätte sich das mit der Farbgebung bereits erledigt.

Danke schonmal jetzt für eure Beiträge.

Grüße

Gansa28

Content-Key: 286183

Url: https://administrator.de/contentid/286183

Ausgedruckt am: 13.08.2022 um 04:08 Uhr

Mitglied: kaiand1
Lösung kaiand1 21.10.2015, aktualisiert am 27.11.2015 um 13:12:00 Uhr
Goto Top
Nun an ÜP der Telekom geht eine Doppeladerleitung zu der Wohnung auf die TAE Dose.
Von dort in der Wohnung geht es so immer zu den Geräten.
Du könntes die Enddose in den Netzwerkschrank umlegen so das am Ende auch die TAE Dose vorhanden ist.
Jede Dose hat einen PPA (Passiver PrüfAbschluss) eingebaut den der Provider als Messpunkt bei Störungen verwendet für die Leitung.
Sollte dieser Fehlen kann es sein das ein Techniker rauskommt bei einer Störung und dir die Dose setzt inkl Rechnung für die Arbeit....
Bei deinen Modem (Hab übrigends das selbe Modell im Keller xD ) ist es auf dem DSL Port der Pin 3 & 4 (RJ-11 Belegung).
Die Farbbelegung ist beim ÜP und der TAE Dose "Wichtig" da der Techniker so weiß welche Ader im Keller angeschlossen ist und welche in der TAE Dose in der Wohnung verwendet wird. Dort wird auch immer die selbe Farbcodierung genommen außer bei einem Defekt wird die andere genommen oder wenn es ein "Laie" anschließt und nur 2 Adern nimmt ist es auch eine andere Farbbelegung.
Dazu kann es auch sein das mehere Leitungen am ÜP Angeschlossen sind für andere Räume bzw schon vorbereitet sind und du so nicht weißt welche Leitung/Ader dein Telefonanschluss ist.
Dazu solltes du auch kein Paralelschalten deines Anschlusses (Dose) machen da du dir so Probleme einbaust.
Zudem solltes du die Orginaldose die Freien Adern nach dem Umklemmen zu deinen Netzwerkschrank verlängern um dort später ein Telefonanschluss machen zu können.
Eine Beschriftung der Änderung währe auch Nötig da beim Ausziehen dies wieder in den Orginalzustand gebracht werden muss sowie bei einer Störung der Techniker vor Ort schneller weiß was gemacht wurde da die Provider Intern einen Verdratungsplan haben und genau Wissen auf welcher LSA Klemme welcher Telefonanschluss liegt sowie zu welcher Wohnung dieser geht.
Und die Zuordnung am ÜP ist leicht zu Finden.
Da die Leitung ja 2 Doppeladern hat und die andere Doppelader eh Frei liegt kannst du an deiner Dose die 2 Adern zusammdrehen und diese am ÜP dann Messen wo der Durchgang an der Leitung zu Finden ist.
Es gibt auch noch andere Wege aber ohne Kentnisse sollte man am ehemaligen Heiligtum der Telekom nicht fummeln xD
Mitglied: Pjordorf
Lösung Pjordorf 21.10.2015, aktualisiert am 27.11.2015 um 13:12:03 Uhr
Goto Top
Hallo,

Zitat von @gansa28:
ich bekomme diesen Freitag eine All IP Lösung der Telekom
Hast du bisher schon dort etwas der Telekom in Benutzung gehabt welches dann nur umgeschaltet wird oder ist es ein kompletter neuer Anschluss?

in meinem Haus befindet sich ein alter vergossener APL der Post
Das wäre dann der erste vergossene APL. Da würde je niemals einer mehr dran kommen um notfalls ändern zu können. Den APL Deckel/Haube kann man entfernen und dann liegen dort die Adern frei....

Ich möchte diesen auf meinen ca. 15m entfernten Netwerkschrank auflegen
Dann nutze die schon vorhandenen Drähte zu deiner vorhandenen und genutzten TAE sowie die Pins am APL. Dort wird nichts verändert außer .... Es ist ein kompletter neu-Anschluss und wird erstmals auf den APL aufgeschaltet (Telekom). Dazu muss aber ein Techniker zu dir ins Haus kommen. Erst danach wirst du wissen welche Pins am APL für deine neue TAE genutzt werden.

Gibt es da eine bestimmte Vorgabe von der Farbgebung?
Einfach die jetzt zur TAE führenden PINS weiternutzen. Welche Drähte bzw. welches Paar bzw. welche Farben du dazu aus dein uns unbekannte CAT 7 Leitung nutzt, bleibt dir überlassen. Nur nutze ein verdrilltes Paar, es spart spätere böse Überraschungen. Also einfach die TAE örtlich versetzen und die Belegung beibehalten. keine 2 TAE Dosen an klemmen - schon gar nicht welche mit PPA.

http://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7390/wissensdatenbank/publicati ...
https://images.gutefrage.net/media/fragen-antworten/bilder/2078729/0_thu ...

Leider habe ich auch hier bisher keine Infos auf welche Ports
Nun, den WAN Port nutzen und nicht den LAN Port.

ich hier die zwei von meinem APL auflegen muss
Immer die mittleren 2 Pins am WAN Port, sei es nun RJ-11 (Vigor 130) oder RJ-45 (z.B. Fritzbox). Also 3+4 oder 4+5. Vertauschen ist egal. RJ-11 = 6Polig mit 4 oder 6 Kontakte, RJ-45 = 8 Polig.

Gruß,
Peter
Mitglied: gansa28
gansa28 21.10.2015 aktualisiert um 12:58:10 Uhr
Goto Top
Hallo zusammen,

Vielen dank für eure Antworten,

Das mit den WAN Port war mir schon klar, habs vielleicht ein bissel schwammig ausgedrückt. Es ist ein RJ11 am Modem also 3/4, vielen dank hierfür.

Ja der APL ist vergossen, allerdings auf der Rückseite also das was vom Verteiler and der Straße kommt is ja klar. Intern ist natürlich nichts vergossen. Aber dank euer Kommentare weiss ich jetzt das weiterhin TAE Dosen genutzt werden. Ich werde einfach eine neue Dose neben den APL setzten und mir einen Adapter auf meine RJ45 Dose bauen.Ddas gleiche dann wieder auf dem Patchfeld RJ45 auf RJ 11.

Hätte ja sein können das Mittlerweile neue Standards für Anschlüsse nach dem APL rausgekommen sind, da es Kombidosen mir RJ 11 und TAE gibt. Der Vorbesitzer des Hauses hat hier eine wilde freestyle Verkabelung hinterlassen.

Grüße
Mitglied: kaiand1
kaiand1 21.10.2015 um 13:04:13 Uhr
Goto Top
Aber auch wenn es nur 2 Adern sind diese werden auch A und B genannt und haben eine "Drehrichtung" wie diese aufzulegen sind.
Dies ist zb für die Störungssuche Wichtig.
Mitglied: Pjordorf
Lösung Pjordorf 21.10.2015, aktualisiert am 27.11.2015 um 13:12:46 Uhr
Goto Top
Hallo,

Zitat von @gansa28:
Ich werde einfach eine neue Dose neben den APL setzten und mir einen Adapter auf meine RJ45 Dose bauen.Ddas gleiche dann wieder auf dem Patchfeld RJ45 auf RJ 11.
Warum so kompliziert und aufwendig. Dort am APL wirst du auch in Zukunft vermutlich nie ein CAT7 Leitung oder RJ-11 oder RJ-45 brauchen. Nimm 2 Drähte (verseilt) klemm die an die PINS vom APL wo jetzt deine TAE dran hängt und am anderen ende pappst du dir eine TAE dran 1()a und 2(b). Fertig. Für dein Vigor 130 liegt sicherlich ein TAE auf RJ-11 Kabel / Stecker bei. Und es reicht dort Stacheldraht, da braucht es kein CAT4/5/6/7.... CAT = Telefonleitung..... Und vielleicht noch eine TAE mit PPA....

Hätte ja sein können das Mittlerweile neue Standards für Anschlüsse nach dem APL rausgekommen sind
Das weniger, aber jedes Land baut sich da seine eigenen Standards und Klemmtechnik. Schau nur was in Spanien oder Österreich gemacht wird. Dort ist TAE unbekannt.....

eine wilde freestyle Verkabelung hinterlassen.
Normal.

Oder du lässt einen von den Rosafarbenen die 1.te TAE inkl. PPA setzen, dann ist dieser teil (Leitung und TAE inkl. PPA) sogar geprüft und wird auch in Zukunft wohl nicht der Fehler sein. Erst ab da ist dann der Übergabepunkt für dich, kostenlos ist es auch.

https://de.wikipedia.org/wiki/Passiver_Pr%C3%BCfabschluss

Gruß,
Peter