CPU und Board für NAS

marcys
Goto Top
Hallo,

Als Netzwerkspeicher habe ich derzeit myworldbook von Western Digital aus dem Jahre 2009. Das Ding läuft zwar ist aber sehr langsam.


Zusätzlich habe ich eine Windows 7 Maschine in der HW Zusammensetzung Intel Atom CPU D2500 + 2 GB RAM, die ich als Backupsystem nutze. Ich schmeiße diese 1 mal pro Woche an und kopiere, per Batch, die Dateien von mywolrldbook dort drauf.

Nun möchte ich mir ein NAS installieren weiß aber noch nicht in welche Richtung ich gehen soll. Ich hatte überlegt mir ein fertiges NAS zu kaufen, wie z. B. den HP Proliant Microserver.

Den könnte ich als NAS und Backup gleichzeitig nutzen. Auf der anderen Seite habe ich überlegt, das ich eigentlich nur einen CPU+Board+Netzteil benötige und mir einen NAS selber bauen kann. Hier stellt sich für mich die Frage, welche HW Komponenten ich mir zulegen könnte. Das Bundle D2500 von Intel verbraucht zuviel Strom.

Hätte jemand für mich einen Tipp welches Board/CPU und ggf. Netzteil ich verwenden kann? Dies muss leise bzw. geräuschlos sein und zugleich wenig Strom verbrauchen. Ich denke, dass die fertigen NAS Server dafür ausgerichtet sind und haben nur das nötigste drin.
Finde aber irgendwie nicht die HW die sich nur auf das wesentliche beschränkt. Die üblichen Boards, wie auch das D2500, bieten ja auch mehr (Grafikkarte Ports etc. ) was man eigentlich nicht braucht.

Für jeden Tipp bin ich euch dankbar.

Gruß
Martin

Content-Key: 359573

Url: https://administrator.de/contentid/359573

Ausgedruckt am: 29.05.2022 um 06:05 Uhr

Mitglied: Looser27
Looser27 31.12.2017 um 14:09:42 Uhr
Goto Top
Moin,

wenn Du nur ein leistungsfähiges nas brauchst, guck besser bei QNAP oder Synology. Die sind optimierten den Anwendungsfall und entsprechend energiesparend.

Gruß

Looser
Mitglied: Vision2015
Lösung Vision2015 31.12.2017 um 14:18:58 Uhr
Goto Top
Zitat von @Marcys:

Hallo,
Moin..

Als Netzwerkspeicher habe ich derzeit myworldbook von Western Digital aus dem Jahre 2009. Das Ding läuft zwar ist aber sehr langsam.
AHA.. ein NAS also :-) face-smile


Zusätzlich habe ich eine Windows 7 Maschine in der HW Zusammensetzung Intel Atom CPU D2500 + 2 GB RAM, die ich als Backupsystem nutze. Ich schmeiße diese 1 mal pro Woche an und kopiere, per Batch, die Dateien von mywolrldbook dort drauf.
ok..

Nun möchte ich mir ein NAS installieren weiß aber noch nicht in welche Richtung ich gehen soll. Ich hatte überlegt mir ein fertiges NAS zu kaufen, wie z. B. den HP Proliant Microserver.
das ist kein NAS, sondern wie der name schon sagt ein Microserver!

Den könnte ich als NAS und Backup gleichzeitig nutzen. Auf der anderen Seite habe ich überlegt, das ich eigentlich nur einen CPU+Board+Netzteil benötige und mir einen NAS selber bauen kann. Hier stellt sich für mich die Frage, welche HW Komponenten ich mir zulegen könnte. Das Bundle D2500 von Intel verbraucht zuviel Strom.
NAS und Backup gleichzeitig.... as ist keine gute Idee

Hätte jemand für mich einen Tipp welches Board/CPU und ggf. Netzteil ich verwenden kann? Dies muss leise bzw. geräuschlos sein und zugleich wenig Strom verbrauchen. Ich denke, dass die fertigen NAS Server dafür ausgerichtet sind und haben nur das nötigste drin.
Finde aber irgendwie nicht die HW die sich nur auf das wesentliche beschränkt. Die üblichen Boards, wie auch das D2500, bieten ja auch mehr (Grafikkarte Ports etc. ) was man eigentlich nicht braucht.

Für jeden Tipp bin ich euch dankbar.
was du brauchst, ist ein richtiges NAS... Qnap oder Synology

Gruß
Martin
Frank

Mitglied: Marcys
Marcys 01.01.2018 um 17:32:48 Uhr
Goto Top
Hallo,
Danke für die Tipps.

Ihr habt recht, NAS und Backup in einer HW ist eine schlechte Idee. Ggf. muss ich dann mal mein Vorhaben überdenken.

Ggf. könnte ich meinen Backup Server behalten und eine aktuelle NAS holen, die wesentlich besser ist als meine derzeitige mywoorldbook.

Gruß
Martin
Mitglied: Looser27
Looser27 01.01.2018 um 20:27:58 Uhr
Goto Top
So nebenbei....ein NAS ist auch ein guter Backup Server. Nur die Platten groß genug wählen und die Backups in eine separate Partition.
Mitglied: Marcys
Marcys 16.03.2018 um 08:06:23 Uhr
Goto Top
Hallo,

ich möchte noch mal auf meinen Beitrag zurück kommen.

Ich werde mir wahrscheinlich ein NAS System kaufen.

Habe auch schon 2 in engerer Auswahl weiß aber nicht so richtig mitwelchen ich besser fahre.

Synlogy Disk Station DS218 = 270 €

oder

WD My Cloud EX2 Ultra 2-Bay = 140 €

Was ich an dem WD gut finde ist, dass man Dropbox direkt einbinden kann. Das bietet die DS218 meine ich nicht.

Der Preisunterschied ist ja aber schon beachtlich. Ist dies auch gerechtfertigt?

Kenn einer von euch die genauen Unterschiede?

Gruß
Martin
Mitglied: Vision2015
Vision2015 16.03.2018 um 13:22:37 Uhr
Goto Top
moin...

Was ich an dem WD gut finde ist, dass man Dropbox direkt einbinden kann.
was ja ein K O Kriterium ist... sowas willst du nicht wirklich... oder?

Frank
Mitglied: Looser27
Looser27 16.03.2018 um 13:31:23 Uhr
Goto Top
Ich werde mir wahrscheinlich ein NAS System kaufen.

Gute Entscheidung.

Habe auch schon 2 in engerer Auswahl weiß aber nicht so richtig mitwelchen ich besser fahre.

Synlogy Disk Station DS218 = 270 €

Habe selber eine Zuhause, eine in einem kleinen Architekturbüro. Laufen unauffällig und zuverlässig.

WD My Cloud EX2 Ultra 2-Bay = 140 €

Hatte letztens noch einige offen gelegte Sicherheitslücken.

Gruß

Looser
Mitglied: Marcys
Marcys 18.03.2018 aktualisiert um 20:59:52 Uhr
Goto Top

was ja ein K O Kriterium ist... sowas willst du nicht wirklich... oder?



Na ja, eigentlich finde ich die Dropbox Funktion ganz praktisch. Was spricht den dagegen?

Und K. O Kriterium habe ich nicht unbedingt. Das NAS soll schnell im netzwerk sein und wenig Strom verbrauchen. Diese AddOns wie Dropbox hatte ich vorher gar nicht auf dem Schirm gehabt. Ich fand es aber praktisch nachdem ich mir die Spezifikationen näher angeschaut habe.