ESXI 6.5 Fehlgeschlagen - Zugriff auf eine Datei nicht möglich, weil sie gesperrt ist

Mitglied: zeroblue2005

zeroblue2005 (Level 2) - Jetzt verbinden

22.01.2021, aktualisiert 21:22 Uhr, 916 Aufrufe, 5 Kommentare

Hallo Zusammen,

da meint man es gut und dann geht es in die Hose...

Aber erst mal zum IST-Zustand:

- ESXI 6.5 U1 (Standalone)
- VM 2016 mit drei VM-HDDs auf zwei verschiedenen Datastorage intern
- Zwei manuell erstellte Snaps im Abstand von zwei Tage
- Laufendes Veeam 9.5 Backup

Was ist passiert?
Wie oben beschrieben, habe ich im Abstand von 24 Stunden zwei manuelle Snaps gemacht. Im Hintergrund hat Veeam dann noch seinen Backup-Auftrag, als Task ausgeführt. Das ging wohl vor 48 Stunden noch gut! Jedoch letzte Nacht hat wohl der ESXI den Befehl zum löschen des erstellten Snap von Veeam nicht richtig empfangen, warum auch immer.

Nun habe ich diese Ansicht in der Snap-Verwaltung der VM:

2021-01-22_210626 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Konsolidierung oder Snaps löschen, schlägt fehlt, egal ob einzeln/alle...

Versucht habe ich schon:

Removing Stuck VMDK’s from the Veeam Proxy ohne Erfolg.

Neustart ESXI brachte natürlich auch nichts. Hat jemand eine Idee?

PS: Veeam Backup schlägt natürlich fehlt, habe ich gestoppt, also den Task...

Wenn jemand noch ein paar Info brauch, dann einfach fragen.
Danke
Mitglied: em-pie
LÖSUNG 22.01.2021, aktualisiert um 21:32 Uhr
Moin,

hatte jüngst, glaube ich, ähnlichen Fall.
Allerdings bei uns nicht mit VEEAM sondern einem anderen Backup-Tool.
Die Fehlermeldung war zwar eine andere, klingt aber alles danach.

Der Sicherungsproxy, der zwischen VMware und der Backup-Software hängt, hatte einen Snapshot gesperrt (also eine vmdk).
Ich habe dann den Proxy heruntergefahren, geschaut, welche vmdks der so gemountet hat, die vmdk aus dem Proxy entfernt und danach konnte ich die eigentliche VM wieder konsolidieren.

Ich hatte bei uns mir nen Wolf gesucht, was di Ursache ist.
Per CLI kann man herausfinden, welche MAC-Adresse welche VMDK sperrt
Hier kannst du mal schauen, wie das klappt:
https://kb.vmware.com/s/article/10051

die MAC war dann einer unserer Host. Dachte mir 'alles klar, den Host von allen VMs befreien, neu starten und gut" Allerdings wanderte die MAC-Adresse mit dem Sicherungsproxy (das ist auch eine VM)... Bis ich das aber herausfand, dass die VM der Übeltäter war...


Egal, versuche obiges:
VEEAM-Server herunterfahren und prüfe, ob da noch irgendeine VMDK gelocked ist.
Danach mal weiter schauen.

Edit: Ich sehe gerade, dass der Link oben quasi das trennen der VMDK beinhaltet. Hätte ich mal eher schauen sollen ^^
Aber den VEEAM-Server würde ich trotzdem einmal herunterfahren. Sicher ist sicher.


Gruß
em-pie
Bitte warten ..
Mitglied: zeroblue2005
23.01.2021 um 09:26 Uhr
Hallo em-pi,

ich habe alle Veeam-Server (Zwei Stück) ausgeschaltet. Dann den ESXI mal durchgestartet. Leider scheint der Backup-Proxy nicht die Snaps zu sperren, den der Versuch, nach dem Neustart die Snaps zu löschen, ohne das die VMs gestartet sind, schlug fehl. Ich habe mal die Log mir angesehen:

hier bei ist mir dann das ins Auge gefallen:

Wenn der Backupproxy nicht sperrt? Wie geht es jetzt weiter? Ich habe schiess, mir die Maschine zu zerschissen
Bitte warten ..
Mitglied: em-pie
LÖSUNG 23.01.2021, aktualisiert um 11:40 Uhr
Zitat von @zeroblue2005:
Wenn der Backupproxy nicht sperrt? Wie geht es jetzt weiter? Ich habe schiess, mir die Maschine zu zerschissen
Nachvollziehbar.
Kannst du ein Backup der VM erstellen, irgendwie auf File-Ebene?

Also mit Knoppix oder ähnlichem?
Sprich: die VM über eine LiveDistribution starten und dann sichern.
Dann ist die Kiste schon mal gesichert. Zuvor noch RAM und CPU-Daten notieren, sowie größe und Anzahl der einzelnen VMDKs
Somit kannst du im schlimmsten Fall eine neue VM aufsetzen, und die Daten dann wieder zurückschieben.

Wird aber vermutlich dauern, da es ja - so wie ich es mal deute - ein DMS von ELO ist!?



Wenn das Backup steht, geht es weiter.
  • SSH auf dem Host aktivieren.
  • mit Putty dorthin verbinden
  • für jede gefundene VMDK einmal folgendes ausführen (hier am Beispiel einer vmdk):
dann solltest du sehen, wer da noch etwas sperrt.
Die Ausgabe müsste dann irgendwo eine MAC-Adresse ausspucken.
Anschließend schauen, wo die MAC-Adresse hingehört..

Bzw. schauen, welche vmdk gesperrt ist, den dahinter stehenden Prozess identifizieren und der Prozess gibt dann auskunft, welche VM der Übeltäter ist.
Am besten, den o.g. Link einmal durchackern: https://kb.vmware.com/s/article/10051

den habe ich auch noch gefunden:
https://www.veeam.com/de/kb1681
Hier "spannend": Entferne mal nach und nach die Snapshots (NACHDEM du die VM gesichert hast)...

Anschließed
Bitte warten ..
Mitglied: zeroblue2005
23.01.2021 um 12:23 Uhr
Hallo Em-Pie,

danke das du dir so viel Mühe gemacht hast. Ich habe das Problem jetzt auf eine vielleicht sehr blöde weise gelöst, aber es war für mich jetzt ein gangbarer Weg, das ganze Problem zu lösen!Ich hasse es, in den ESXI Eingeweiden rum zu fummeln bzw. mit CLI wenn es sich irgendwie umgehen lässt. Ausschlag gaben mir deine Worte VM-Sichern...

- Ich habe die VM mit einer ISO von Acronis gesichert
- Registrierung in ESXI aufgehoben
- Ordner im Datastorage via SSH umbenannt: ...old...
- VM neu erstellt und wieder hergestellt
- In Veeam Task angepasst auf die neue VM

Fertig!

PS: Was lernen wir aus der Ganzen Sache? Snaps in Kombi mit Veeam-Backup ist keine gute Idee. Entweder das eine oder andere! Eigentlich sollte das auch so funktionieren im Kombi. aber kann eben auch in die Hose gehen, wie man gesehen hat!

Lieben Dank für deine Hinweise :-) face-smile
Bitte warten ..
Mitglied: em-pie
LÖSUNG 23.01.2021 um 12:30 Uhr
Ich hasse es, in den ESXI Eingeweiden rum zu fummeln bzw. mit CLI wenn es sich irgendwie umgehen lässt. Ausschlag gaben mir deine Worte VM-Sichern...
Ich bin da auch immer vorsichtig, ein falscher Parameter und man ist am Ar*** :-D face-big-smile

In dem obigen Skripten "guckst" du aber nur, und führst keine Änderungen durch.

Aber mit einem "anderen" Backup und wenigen Daten geht das ja auch.
Wenn man allerdings eine VM mit mehreren TBs hat, überlegt man sich das zweimal, bis alles gesichert ist :-) face-smile


Snapshots durch einen selber + die der Backup-Software sind kein Problem. Man sollte halt nur mit dem eigenen warten, bis der Backup-Job durch ist und die Software (VEEAM, Arcserve, IBM SP, ...) den eigenen Snapshot nach erfolgreicher Sicherung selbst wieder gelöscht hat.


Dann kannst du abschließend ja jetzt
https://administrator.de/faq/32
machen :-) face-smile
Bitte warten ..
Heiß diskutierte Inhalte
MikroTik RouterOS
Simples VLAN bringt mich zur Verzweiflung
gelöst Daniel26Vor 1 TagFrageMikroTik RouterOS30 Kommentare

Moin, ich bin sehr neu im Mikrotik-Bereich, aber schon dabei, aufzuegeben. Wir verbauen in unserer Hardware Switche von Mikrotik. Bisher waren da Netgear-Teile drin, ...

LAN, WAN, Wireless
Switch läuft, ist aber nicht erreichbar
gelöst AndiPeeVor 1 TagFrageLAN, WAN, Wireless19 Kommentare

Hallo zusammen, mein Problemfall einleitend kurz umrissen: Privates Netzwerk Es funktioniert grundsätzlich, allerdings habe ich immer mal ein paar Ausfälle im WLAN-Netzwerk und bin ...

Microsoft
STRG + ALT + ENTF
TezzlaVor 1 TagAllgemeinMicrosoft12 Kommentare

Mahlzeit zusammen, wir haben gerade im Kollegenkreis über Sinn und Unsinn der Sperrbildschirmentriegelung STRG + ALT + ENTF unter Win10 diskutiert. Mich würde hierzu ...

Video & Streaming
Streamingplattform mit eigenen Servern
gelöst icegetVor 1 TagFrageVideo & Streaming5 Kommentare

Hallo liebe Community, ich würde gerne via Amazaon AWS (oder andere Cloudanbietern) mehrere Serverinstanzen (Streaming) starten, um z.B. 2000 Personen den selben Stream den ...

E-Mail
Alternative zu horde webmail
fisch56Vor 1 TagFrageE-Mail6 Kommentare

Hallo, ich habe das horde webmail auf meinem Server, macht allerdings Probleme. Suche daher eine Alternative. Das Postfach hat viele Unterordner, die z.B. bei ...

Windows Server
Nutzer als lokaler Admin in Windows Server 2019
hanheikVor 1 TagFrageWindows Server6 Kommentare

Hallo, in SBS 2011 konnte ich ganz einfach einen Nutzer als lokalen Admin einstellen. Windows fragte dann, für welchen Rechner; Rechner auswählen; fertig! In ...

Switche und Hubs
Zwei Lancom GS-315XP Switche VLAN verbinden
wieoderwasVor 1 TagFrageSwitche und Hubs14 Kommentare

Hallo zusammen, wir haben zwei neue Lancom GS-315XP Switche bekommen. An einem dieser Switche sind Lancom Accesspoints angeschlossen. Ich verzweifel gerade an der Verbindung ...

TK-Netze & Geräte
Beantragung Telekom Glasfaseranschluss beschleunigen
RoadmaxVor 1 TagFrageTK-Netze & Geräte4 Kommentare

Hallo Zusammen, wir benötigen relativ kurzfristig für eine neue Niederlassung in Duisburg einen 1GBit symetrischen Glasfaseranschluss. Der Vormieter hatte bereits einen 1GBit Anschluss der ...