Kleiner Server mit RAID auf Supermicro X10SLM-F aufsetzen - Meinung gefragt

kingtope
Goto Top
Hallo Community,

ich will für ein kleines Büro mit aktuell 6-7 Arbeitsplätzen (ca 10 Mitarbeiter, einige in Teilzeit) einen neuen Server aufsetzen, da der alte "Server" auch als Arbeitsplatz genutzt wird und somit sehr langsam geworden ist. Das Unternehmen ist in den letzten Jahren stetig gewachsen, daher auch dieser Wildwuchs in der IT.

Ich würde gerne das Supermicro X10SLM-F Board mit einem Intel Xeon E3-1230v3 nutzen. Als Betriebssystem kommt MS Server 2008 R2 zum Einsatz.
Auf dem Server sollen keine Datenbanken laufen, sondern nur eine Dateifreigabe auf Netzwerkordner, da die Software die genutzt wird auch ohne SQL Datenbanken auskommt.
In absehbarer Zukunft sollen alle Mitarbeiter serverbasierte Profile bekommen und wahrscheinlich auch ein Exchange Server eingerichtet werden. Zudem soll das System auch so ausgelegt sein, dass es Spielraum zum Wachsen des Unternehmens offenhält, also dass aus den 6-7 Arbeitsplätzen und 10 Mitarbeitern, an die 10-11 Arbeitsplätze werden können und an die 15 Mitarbeiter noch gut arbeiten können.

Das Problem was besteht ist, dass die Hardware schon da ist und das Budget schon fast aufgebraucht ist. Ich will ein RAID1 aufsetzen, was mich schon zum ersten Problem bringt: Der verbaute Chipsatz wird im RAID von MS Server 2008 R2 angeblich nicht unterstützt und ich habe keine F6-Treiber gefunden die dort funktioniert haben. Alternativ dazu habe ich dann an RSTe als Software RAID gedacht, doch der Dienst ließ sich zwar installieren, aber bringt mir immer wieder eine Fehlermeldung, die auch durch tagelanges googlen nicht gelöst werden konnte.
Ich bin jetzt mit meinem Latein am Ende. Hab auch schon versucht es mit XenServer 6.2 als Basis zu versuchen um den RAID Controller nutzen zu können, aber selbst da fehlt es an Treibern und ich erkenn die das RAID1 nicht.

Habt ihr einen Ratschlag wie ich kostengünstig das Projekt doch noch zum Erfolg führen kann?

Vielen Dank im Voraus

Tope

Content-Key: 265183

Url: https://administrator.de/contentid/265183

Ausgedruckt am: 04.07.2022 um 06:07 Uhr

Mitglied: Arch-Stanton
Arch-Stanton 04.03.2015 um 11:13:36 Uhr
Goto Top
HP bietet doch gute und günstige Einstiegsserver an, zB. den ML110 in der achten Generation. Für knapp 1000 EUR habt Ihr dann ein System mit Raid1 und 8 GB RAM. Was Du mit Deinem Bastelserver anrichten kannst, wirst Du dann merken, wenn Du mit einem Tritt in den Allerwertesten aus der Firma befördert wirst. Billig kauft man immer zweimal, wenn für einen anständigen Server kein Geld da ist, dann lieber Firma dicht machen.

Gruß, Arch Stanton
Mitglied: chiefteddy
chiefteddy 04.03.2015 um 11:41:02 Uhr
Goto Top
Hallo,

ich würde es nicht so drastisch formulieren wie @Arch-Stanton, aber im Prinzip hat er recht!

Eine Hardware, die von der eingesetzten Software (Win2k8) nicht vollständig unterstützt wird, ist für ein Produktiv-System ein "no go"!!!

Mal davon abgesehen, dass die On Bord-RAID-Lösungen eh der "letzte Husten" sind, besorg Dir doch einen "richtigen" RAID-Controller, der auch vom Betriebssystem unterstützt wird, zB. bei eBay (wenn das Geld knapp ist).

Denke aber auch daran, das ein ADC bei MS getrennte Laufwerke für das Betriebssystem, die AD-Datenbank und die Log-Dateien haben sollte. Dazu kommt dann noch das Daten-Laufwerk. Also nur 2 Platten und RAID1 "is nich".

Und nimm´es mir nicht übel, aber bei Deinem Wissen (soweit man das aus der Fragestellung ableiten kann) ist der Vorschlag von @Arch-Stanton (fertigen Einstiegs-Server) die beste Lösung.

Wenn Du zZ. nur Netzwerk-Shares brauchts, schon mal über ein NAS nachgedacht? Das ist fertig, bringt eine User-Verwaltung mit und kann später in ein AD integriert werden.

Jürgen
Mitglied: Th0mKa
Th0mKa 04.03.2015 aktualisiert um 12:01:57 Uhr
Goto Top
Moin,

gucke mal hier ob der Treiber dabei ist.
ftp://ftp.supermicro.nl/CDR_Images/CDR-X10-UP/CDR-X10-UP_1.11_for_Intel_X10_UP_platform.iso

VG,

Thomas