erikro
Goto Top

Kostenloser HyperV-Server - Erfahrungen aus der Praxis?

Moin,

da bei uns in nächster Zeit umfangreiche Änderungen an der Serverlandschaft anstehen, überlege ich, wie man das möglichst kostengünstig gestalten kann. Die Server sollen alle virtualisiert werden. Da sich das in die bestehende Struktur besser integrieren lässt, würde ich HyperV bevorzugen. MS bietet den HyperV-Server ja kostenlos an. Das klingt gut. Die Frage, die sich mir stellt: Kann man das in Produktivsystemen wirklich einsetzen? Oder sind das nur "Spielzeuge", um HyperV mal auszuprobieren. Eure Erfahrungen sind gefragt.

Liebe Grüße

Erik

P. S.: Ich kenne auch andere Virtualisierer und brauche keine Tipps, was man außer HyperV nehmen kann. ;)

Content-Key: 374351

Url: https://administrator.de/contentid/374351

Ausgedruckt am: 03.10.2022 um 20:10 Uhr

Mitglied: Spirit-of-Eli
Lösung Spirit-of-Eli 18.05.2018 um 13:23:02 Uhr
Goto Top
Moin,

nun der Hyper-V ist in der kostenlosen Version eben die core Variante und ohne ad meiner Meinung nach nur blöd zu konfigurieren.

Wenn das ad steht und die Server eingebunden sind lässt sich der Server genau so verwenden, wie wenn man nur die Rolle installiert.

Die Frage sollte daher eher sein, wo habt ihr das entsprechende knowhow um die Umgebung zu verwalten.

Daher ist es wichtig pros und cons einzelner Produkte abzuwägen.
Diese Diskussion kam hier schon oft und du wirst hier von keinem hören können, was am besten zu euch passt.

Gruß
Spirit
Mitglied: erikro
erikro 18.05.2018 um 13:30:17 Uhr
Goto Top
Moin,

Zitat von @Spirit-of-Eli:
nun der Hyper-V ist in der kostenlosen Version eben die core Variante und ohne ad meiner Meinung nach nur blöd zu konfigurieren.

AD haben wir.

Wenn das ad steht und die Server eingebunden sind lässt sich der Server genau so verwenden, wie wenn man nur die Rolle installiert.

Das wäre eben meine Frage: Gibt es Einschränkungen (außer keine GUI) oder andere Nachteile gegenüber der Bezahlversion.

Die Frage sollte daher eher sein, wo habt ihr das entsprechende knowhow um die Umgebung zu verwalten.

Das ist vorhanden. HyperV setzen wir schon für diverse Zwecke ein. RSAT ist auch kein Fremdwort. ;)

Daher ist es wichtig pros und cons einzelner Produkte abzuwägen.
Diese Diskussion kam hier schon oft und du wirst hier von keinem hören können, was am besten zu euch passt.

Nö, das will ich ja auch gar nicht. Was zu uns am Besten passt, müssen wir selbst rausfinden. ;)

Liebe Grüße

Erik
Mitglied: killtec
Lösung killtec 18.05.2018 um 13:33:17 Uhr
Goto Top
Hi,
wir haben den Hyper-V laufen, sogar als HA-Cluster. An sich ist das ein 2016 Core, der nur die Hyper-V Rollen hat.
Als HA-Cluster benötigt er ein AD, von daher macht es evtl. Sinn ein Blech als AD zu haben.

Gruß
Mitglied: Spirit-of-Eli
Spirit-of-Eli 18.05.2018 aktualisiert um 13:43:32 Uhr
Goto Top
Wie ich schon sagte, es gibt keine Einschränkung außer eben keiner GUI.

Ansonsten gebe ich @killtec vollkommen Recht.
Mitglied: erikro
erikro 18.05.2018 um 13:52:25 Uhr
Goto Top
Ich danke Euch. Das wollte ich wissen.
Mitglied: Dani
Dani 19.05.2018 um 09:54:49 Uhr
Goto Top
Moin,
Daher ist es wichtig pros und cons einzelner Produkte abzuwägen.
richtig... es gibt z.B. (Fach)Anwendungen, welche kein Microsof Hyper-V supporten. Das solltest du im Vorfeld ganz genau und vorallem schriftlich abklären. Genauso den Support für den Hypervisor selbst. Da gibt es bei Microsoft leider nicht viele Wege um (guten) technischen Support zu erhalten. VL oder EA (Miete bzw. Kauf) mit SA. Da sieht es bei VMWare oder anderen Produkten weit aus einfacher aus.


Gruß,
Dani