Lizenzfrage WDS mit Windows 10 OEM und E3 für Enterprise

Mitglied: noodells

noodells (Level 1) - Jetzt verbinden

16.04.2021 um 20:34 Uhr, 562 Aufrufe, 7 Kommentare, 1 Danke

Hallo Zusammen,

ich habe mal eine generelle Lizenzfrage zum Thema WDS.

Ich möchte mehrere PCs installieren, die schon vom Hersteller eine funktionierende Windows 10 Pro Lizenz mitbringen.

Dazu wollte ich dann einen Rechner komplett mit Windows Updates und mit generellen Apps wie Acrobar Reader, 7-Zip etc. ausstatten und dann davon ein Sysprep-Image ziehen und in den WDS laden, sodass die anderen Rechner dann diese ganzen Updates und Softwareinstallationsstunden sparen.

Das Image wird also von einem OEM-Windows 10 gemacht, jedoch speichere ich hierbei ja keine Lizenzdaten oder ähnliches mit oder?

Auf jedem weiteren Rechner wird das Image dann 1:1 aufgespielt vom WDS-Server aus und dann melddet sich ein User an, der eine E3 Lizenz Microsoft 365 hat, sodass dieser Rechner dann ab der ersten produktiven Minute eine Enterprise-Version von Windows 10 wird.

Ein Kollege meinte nun, dass es verboten sei von Windows 10 Pro das Image zu machen und deswegen sei das mit dem WDS ohne den zukauf von extra Lizenzen nicht sicher.

Stimmt das und wenn ja, bekomme ich das durch die E3 Lizenz hinter wieder sauber oder muss ich dazu vorab eine Volumenlizenz oder MAK kaufen ?


Danke für alle Hinweise dazu, denn leider ist das technisch so einfach umzusetzen ohne Hinweise auf die Lizenzgeschichte dabei.
Mitglied: redhorse
LÖSUNG 16.04.2021 um 20:54 Uhr
Hallo,

wenn Deine PCs mit Windows 10 Pro OEM lizenziert sind, dann ist es ratsam eine(!) Volumenlizenz von Windows 10 Pro zu kaufen und diese als Basis für das Image zu nehmen. Microsoft erlaubt das Verteilen dieses Images auf OEM-Systemen, solange die Version identisch ist.

Using Commercial Licensing Media to Reimage. Commercial Licensing Windows Desktop operating system media may be used to reimage devices if all devices being reimaged are licensed for the edition and version of Windows being reimaged onto them. (Note: Each device being reimaged does not need to be licensed under Commercial Licensing if they are properly licensed for the edition and version being reimaged onto them.)

Quelle: https://download.microsoft.com/download/3/D/4/3D42BDC2-6725-4B29-B75A-A5 ...
Bitte warten ..
Mitglied: noodells
16.04.2021 um 21:01 Uhr
Hallo redhorse,

danke für die schnelle Antwort, sowas in der Art habe ich mir dazu schonmal angesehen.

Ist es dazu nötig vor dem Erstellen des Images, was ja per Sysprep gemacht wird, diese Lizenz auch einzugeben oder reicht es die im Schubfach zu haben, falls jemand danach fragt?
Bitte warten ..
Mitglied: redhorse
16.04.2021, aktualisiert um 21:16 Uhr
Den Lizenzkey muss für das sysprep nicht eingegeben werden, du benötigst die VL-Lizenz um rechtmäßig an den VL-Datenträger zu kommen. Die Aktivierung von Win 10 erfolgt dann m.E. mit der digitalen Lizenz der OEM-Lizenz.
Bitte warten ..
Mitglied: jsysde
LÖSUNG 16.04.2021 um 21:55 Uhr
N'Abend.

Zitat von @redhorse:
Den Lizenzkey muss für das sysprep nicht eingegeben werden, du benötigst die VL-Lizenz um rechtmäßig an den VL-Datenträger zu kommen. Die Aktivierung von Win 10 erfolgt dann m.E. mit der digitalen Lizenz der OEM-Lizenz.
Genauso isses - der VL-Key wird gar nicht wirklich benutzt (und ist technisch auch gar nicht nötig), sondern dient nur als Legitimierung für den Deployment-Vorgang an sich. Dieser setzt eben mind. eine VL voraus.

Für die Aktivierung von Windows wird dann die OEM-Lizenz, die vom Hersteller ab Werk installiert wurde, genutzt.

Obacht bei "Refurbished"-Geräten:
Wir kaufen regelmäßig Leasing-Rückläufer und hatten dort das Phänomen, dass diese bei Lieferung noch nicht online aktiviert waren. Nach dem Deployment konnten sich die Maschinen deswegen nicht aktivieren und wir mussten die Produkt Keys vom Reseller anfordern. Lösung dafür: Die "Refurbished"-Kisten vor dem Deployment einmal starten, online gehen lassen und schon hat auch die Aktivierung nach dem Deployment funktioniert.

Ich würde WDS direkt mit MDT kombinieren - die Möglichkeiten sind beinah endlos und kommen schon sehr nah an ein SCCM-Deployment ran. Viel Erfolg.

Cheers,
jsysde
Bitte warten ..
Mitglied: mbehrens
16.04.2021 um 23:24 Uhr
Zitat von @noodells:

Auf jedem weiteren Rechner wird das Image dann 1:1 aufgespielt vom WDS-Server aus und dann melddet sich ein User an, der eine E3 Lizenz Microsoft 365 hat, sodass dieser Rechner dann ab der ersten produktiven Minute eine Enterprise-Version von Windows 10 wird.

Bedenke, dass so etwas vernünftig erst ab Version 1803 funktioniert.

Ein vorher funktionierendes Azure AD Sync kann sich als durchaus vorteilhaft herausstellen.

Ein Kollege meinte nun, dass es verboten sei von Windows 10 Pro das Image zu machen und deswegen sei das mit dem WDS ohne den zukauf von extra Lizenzen nicht sicher.

Dafür braucht es regelmäßig mindst. eine passende VL Lizenz.
Bitte warten ..
Mitglied: ichi1232
LÖSUNG 17.04.2021 um 10:21 Uhr
Ich würde mir gut überlegen ob du die Software fix im Image integrieren möchtest.

An deiner Stelle würde ich die Software mittels Tasksequence mit MDT installieren. Du bleibst so um einiges flexibler.

Eine Tasksequence anzupassen dauert 5 Min.

Eine Installation + Anpassung + Aufzeichnung + etc. pp. hingegen..... Stunden?
Bitte warten ..
Mitglied: jsysde
17.04.2021 um 13:17 Uhr
Servus.

Zitat von @ichi1232:
Ich würde mir gut überlegen ob du die Software fix im Image integrieren möchtest.
An deiner Stelle würde ich die Software mittels Tasksequence mit MDT installieren. Du bleibst so um einiges flexibler.
Eine Tasksequence anzupassen dauert 5 Min.
Eine Installation + Anpassung + Aufzeichnung + etc. pp. hingegen..... Stunden?
Sehr guter Hinweis - ich bin auch kein Fan von "Golden Images", eben weil deren Anpassung immer Tageswerk und nicht mit ein paar Mausklicks erledigt ist.

Cheers,
jsysde
Bitte warten ..
Heiß diskutierte Inhalte
Off Topic
Aqui - Wir möchten den Hasen zurück
NixVerstehenVor 22 StundenAllgemeinOff Topic35 Kommentare

Lieber aqui, ich finde es sehr sehr schade, das du dich hier so überraschend abgemeldet hast. Ich habe auch von dir sehr viel gelernt ...

Netzwerke
Erfahrungen mit HPE Aruba Switches (Aruba OS)
sixofeightVor 1 TagAllgemeinNetzwerke13 Kommentare

Holla zusammen, Wer von euch setzt Aruba Switches (Aruba OS, ehemals HP ProCurve) ein und wie sind eure Erfahrungen bzw. wie zufrieden seid ihr ...

Webentwicklung
Webdesigner ist verschwunden
Janno100Vor 1 TagFrageWebentwicklung4 Kommentare

Hallo zusammen Kunde hat einen Webdesigner der die Domain des Kunden vor einigen Jahren einfach unter seinen eigenen Name weiter geführt hat. Diese haben ...

Exchange Server
Exchange weist Mails ohne Log Eintrag ab
Mr.RobotVor 13 StundenFrageExchange Server16 Kommentare

Guten Morgen, wir haben seit letzter Woche ein ganz spannendes "Problem" oder sollte ich eher Phänomen sagen? Wir haben eine Tochtergesellschaft die allerdings IT-Technisch ...

Windows 10
Was ist zu wenig
ukulele-7Vor 9 StundenFrageWindows 1013 Kommentare

Hallo, ich suche nach einer Quelle um Windows 10 Pro OEM Lizenzen zu beziehen, gerne auch erstmal ein paar als Testkauf. Nun ist das ...

Windows Server
Server clonen
oGutITVor 1 TagFrageWindows Server5 Kommentare

Hallo ich habe einen alten HP Server Gen8 und möchte diese auf einen HP Microserver Gen8 klonen. Auf dem HP Server ist 2W12KR2 am ...

Netzwerke
2 fritzen mit unterschiedlichen subnetzen einrichten
gelöst alpi972Vor 1 TagFrageNetzwerke7 Kommentare

Hallo, hoffe ich habs unters richtige thema gesetzt, ich habe 2 fritzboxen (eine 7490 als DSL Modem und eine 7430 als Brige), und will ...

Router & Routing
Windows Netzwerklaufwerke durch kaskadiertes Netzwerk nicht ansprechbar
TomAustriaVor 1 TagFrageRouter & Routing5 Kommentare

Hallo, wir hatten bisher nur ein "einfaches" Netzwerk und möchten dieses nun in getrennte Netzwerksegmente aufteilen: Das Netz 192.168.2.x haben wir beim AX1500 an ...