0cool
Goto Top

Mit MS DOS Software unter WIN XP Pro drucken

Hallo Leute,

mein Problem ist das ich einen WIN XP Pro Rechner habe, auf diesem Rechner ist eine MS DOS Software installiert.
Mein Drucker ist der Canon LPB 5000 , direkt am PC angeschlossen (nur USB anschluss).
Jetzt kann ich nicht über die MS DOS Software Drucken.

Wie bekomme ich es hin, das ich über die MS DOS Software drucken kann.

Ich habe auch den Beitrag


gelesen, bin aber nicht richtig schlau daraus geworden.

Wie soll das funktionieren, wenn der Drucker am PC angeschlossen ist, das ich anscheinend übers Netzwerk mit net use lpt1 \\rechnername\name von drucker Drucke.

Wie bringe ich dem DOS Programm bei, das es übers Netzwerk druckt?

Danke für eure Hilfe

0cool

Content-Key: 49035

Url: https://administrator.de/contentid/49035

Printed on: June 15, 2024 at 13:06 o'clock

Member: blueMamba
blueMamba Jan 17, 2007 at 12:17:06 (UTC)
Goto Top
genauso wie es in der Beschreibung steht.

Was du damit machst ist eine Zuordnung des Druckers auf einen virtuellen LPT-Port den ein DOS-Programm benötigt, da es Pipezuweisungen (also Zuweisungen im Netz per UNC-Pfad) früher noch nicht gab.
Daher...

1. Netzwerkdrucker einrichten
2. Drucker mit lokalem LPT-Port einrichten
3. Inerhalb der Druckeinstellungen des LPT-Druckers Druckerpool aktivieren und die angelegte IP-Adresse des Netzwerkdruckerobjektes dem Drucker mit zuordnen.

in der Regel funktioniert das ziemlich prima, solange das DOS-Programm auch wirklich in der CommandConsole von XP läuft

;)
Member: 0cool
0cool Jan 17, 2007 at 12:35:03 (UTC)
Goto Top
Nur noch mal zum Verständnis.
Ich gaukle der Software vor, das sie den Drucker übers Netzwerk erreicht, obwohl kein Netzwerk existiert.
So umgehe ich sozusagen den USB Port.

Ist das so richtig?

0cool

[edit]

Was ist wenn die Software nicht über die XP Konsole läuft?

[/edit]
Member: blueMamba
blueMamba Jan 17, 2007 at 14:46:53 (UTC)
Goto Top
lol

ähm! also mit einer Freigabe auf Deinem Rechner gaukelst Du deinem Rechner nicht unbedingt vor, ein Netztwerk zu haben, sondern bist sozusagen ein One-Client-net ;)

den NET USE LPT1 ... etc. kannst Du dir übrigens sparen, wenn Du, wie beschrieben im Druckersmbol einfach den Druckpool aktivierst und LPT1 anhakst. Das sollte ähnlich gut funktionieren.

Wenn die Software nicht in der XP-Command läuft, benützt Du DOSBox (http://dosbox.sourceforge.net), denn damit lässt sich fast jedes DOS-Prg zum Laufen bringen.
Problem hier nur... Aus DOS-Box kann man ohne zusätzliche Anpassungen nicht ohne Weiteres drucken, denn dazu benötigt man noch Porttalk und zusätzliche DLL's für die Emulation. Aber auch dies ist machbar und funktioniert.

greez
Member: 0cool
0cool Jan 18, 2007 at 22:16:35 (UTC)
Goto Top
danke für eure Antworten.

@blueMamba: kannst du mir schreiben wo ich die infos herbekomme was ich noch berauche um aus der dosbox drucken zu können??
wäre net

0cool
Member: blueMamba
blueMamba Jan 19, 2007 at 07:33:33 (UTC)
Goto Top
Also wo du DOSBox ansich herbekommst habe ich ja schon geschrieben.

Was das drucken angeht, gucke mal hier in die Anleitung http://vogons.zetafleet.com/viewtopic.php?t=11979

Ich habe das dann so gemacht:

1. das DLL-Paket in das DOSBox Verzeichnis kopiert
2. die porttalk.sys ins %systemroot%\system32\drivers kopiert
3. in die dosbox.conf den eintrag "parallel1=lpt1" eingefügt
4. das dosprogramm über allowio "dosprogramme" gestartet

und siehe da, man kann auch drucken ;)